Startseite ::: Praxis ::: Spielerisch Programmieren ab der ersten Klasse

Spielerisch Programmieren ab der ersten Klasse

Start des Coding-Unterrichts an der Independent Bonn International School (IBIS)

So wichtig wie Lesen, Rechnen und Schreiben: Selbst Bundeskanzlerin Merkel misst dem Programmieren an Schulen künftig eine große Bedeutung bei. An der Independent Bonn International School (IBIS) wird dieser Einschätzung Rechnung getragen. Gerade ist dort der Startschuss für das spielerische Erlernen der Programmiersprache Swift gefallen.

Eva, acht Jahre alt, sitzt gebannt vor ihrem iPad und beobachtet Hopper, den animierten Charakter in ihrer virtuellen Programmierumgebung, der ihre ersten selbst programmierten Befehle ausführt.Wenn Eva die korrekten Befehle eingegeben hat, erhält sie eine positive Rückmeldung und darf die nächste, auf die vorherige Aufgabe aufbauende Challenge lösen. Und wenn nicht, dann erhält die Schülerin schrittweise Hilfestellungen, die sie, bzw. Hopper, dem gesteckten Ziel näher bringen.

Josh Ulrich, IT-Lehrkraft an der IBIS: Swift Playgrounds ist für uns die perfekte Lösung, um unseren Schülern spielerisch die ersten Schritte in Sachen Programmierung beizubringen. Der sehr behutsame Einstieg, das kleinschrittige Vorgehen und die ausführlichen Begleitmaterialien für uns Lehrkräfte machen den Einstieg in das Abenteuer Coding für alle zu einer spannenden Angelegenheit.“

Die Schule hat sich seit Beginn des Schuljahres mit der Frage auseinandergesetzt, wie man Kindern von heute zeitgemäß und nachhaltig Programmieren beibringen kann. IT-Unterricht bedeutete an der IBIS bisher in der Regel traditionellen Frontalunterricht in Computerräumen – mit wenig Möglichkeiten, die Auswirkungen der gerade programmierten Befehle zu überprüfen. Die Schule arbeitet schon seit langem mit iPads als Unterrichtsmittel, aber das Programmieren war noch nicht so weit entwickelt.

Unter der Schirmherrschaft von Frank Thelen, der sich deutschlandweit für coding & kids einsetzt (z.B. code University und StartUpTeens), wurden schließlich Ende vergangenen Jahres 25 iPad Pro angeschafft, um aus dem starren Rahmen des Computerraums ausbrechen zu können und Programmieren zu einem individuellen, ortsunabhängigen Erlebnis zu machen. Nach der Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur und einer Einweisung der IT- Fachschaft durch einen zertifizierten Apple Education Trainer werden die iPads nun im IT-Unterricht eingesetzt.

Mit der App Swift Playgrounds erlernen die Schüler jetzt mit Hilfe der Programmiersprache Swift spielerisch und interaktiv die Grundlagen des Programmierens. Während sie auf der linken Bildschirmhälfte ihre Befehle eingeben, können sie auf der rechten Bildschirmhälfte sehen, wie sich die Befehle in der virtuellen Umgebung (Playground) auswirken.
Auf diese Weise lernen die Schüler selbstentdeckend und schrittweise Probleme zu lösen.

Josh Ulrich: „Programmieren erfährt eine nie da gewesene Popularität bei vielen Schülern. Die einfache Handhabung der Tablets und die unmittelbare positive Rückmeldung, wenn man die richtigen Befehl programmiert hat, führen dazu, dass viele Schüler selbständig im Curriculum weiterarbeiten, um die nächsten Challenges zu lösen.“

Für Irene Bolik, Schulleiterin, und die IT-Lehrkräfte der IBIS in Bonn ist die Kombination aus mobilen Endgeräten und schülergerechter Anwendung ein wichtiger Schritt hin zu mehr Begeisterung am Programmierunterricht innerhalb der Schülerschaft.

Dank des modularen Aufbaus des Swift Curriculums können die Schüler den kompletten Weg vom Einstieg bis hin zur Programmierung einer eigenen App gehen und damit den Grundstock legen, um in einer Welt, in der Programmieren mittlerweile sämtliche Bereiche des täglichen Lebens maßgeblich beeinflusst, erfolgreich zu bestehen.

Weitere Informationen und Pressekontakt:
Fatema Ansary-Fria Marketing Consultant
Independent Bonn International School e.V. Tulpenbaumweg 42, 53177 Bonn
Tel: +49 (0) 228 32 31 66
Fax: +49 (0) 228 32 39 58
Mobil: +49 (0) 178 684 05 72 Website: www.ibis-school.com

2 Kommentare

  1. Sie kennen die Tastatur nicht. Suchen hilflos nach Buchstaben, aber programmieren – genial daneben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*