Startseite ::: Aus den Verbänden ::: Wertschätzung der Arbeit sieht anders aus – Hessischer Philologenverband fordert eine grundsätzliche Absenkung der Pflichtstundenzahl

Wertschätzung der Arbeit sieht anders aus – Hessischer Philologenverband fordert eine grundsätzliche Absenkung der Pflichtstundenzahl

Der hessische Philologenverband kritisiert die Absenkung die Absenkung der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 42 auf 41 Stunden für die Beamtinnen und Beamten des Landes Hessen bis zur Vollendung des 50. Lebensjahrs.  Für Lehrkräfte bedeute diese Änderung der Pflichtstundenverordnung ab August 2017 eine Verminderung der Arbeitszeit um gerade mal eine halbe Unterrichtsstunde pro Woche, und das auch nur für Lehrkräfte unter 50 Jahren. Verbeamtete Lehrkräfte zwischen dem 50. und dem 60. Lebensjahr haben auch nach der bisherigen Regelung 41 Stunden arbeiten müssen, sodass sich für diese Altersklasse nichts ändert. Immerhin konnte durch Mitwirkung des Hessischen Philologenverbandes erreicht werden, dass neben den unter 50-Jährigen auch die Lehrkräfte zwischen 50 und 60 Jahren eine teilweise Gutschrift auf dem Lebensarbeitszeitkonto erhalten.

Lehrkräfte an Gymnasien und Gesamtschulen sind durch alle Altersgruppen hinweg stark belastet. Daher fordert der Hessische Philologenverband eine deutliche Reduzierung der für sie geltenden Pflichtstundenzahl. Die gewährte halbe Pflichtstunde für Lehrkräfte unter 50 Jahren ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Gerade ältere Lehrerinnen und Lehrer sind besonders belastet und warten dringend auf die seit Jahren ausstehende Entlastung durch ihren Dienstherrn.

2 Kommentare

  1. Offensichtlich sind Absenkungen durchaus erreichbar.

    Allerdings ist eine Senkung um eine halbe Stunde (für Lehrer) lachhaft. Es sollten in einem ersten Schritt 2 Unterrichtsstunden sein, die Lehrer aller Schularten weniger pro Woche haben!

    Dran bleiben, Berufsverbände !!!

    • Sie sind wirklich nicht leicht zufrieden zu stellen. Eine halbe Stunde ist immerhin eine halbe Stunde. Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*