Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Ein Angebot insbesondere für Inklusions-Klassen: die neue barrierearme Jugendherberge Bayreuth

Ein Angebot insbesondere für Inklusions-Klassen: die neue barrierearme Jugendherberge Bayreuth

BAYREUTH. Ein schlecht gelaunter Herbergsvater, strenge Hausregeln und viel Wandern: Jugendherbergen hatten lange Zeit kein gutes Image. Doch inzwischen zelebrieren sie ihren Wandel – auch architektonisch, wie man jetzt in Oberfranken sehen kann.

Die Jugendherberge Bayreuth wurde für knapp elf Millionen Euro neu errichtet. Foto: Jugendherberge Bayreuth

Die Jugendherberge Bayreuth wurde für knapp elf Millionen Euro neu errichtet. Foto: Jugendherberge Bayreuth

In Bayreuth öffnet die erste Inklusions-Jugendherberge im Freistaat. In der Anlage können Menschen mit Handicap wohnen, zudem gibt es dort auch behindertengerechte Arbeitsplätze. Die Jugendherberge wurde in den vergangenen Jahren für knapp elf Millionen Euro komplett neu errichtet – es ist der erste Neubau des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) in Bayern seit den 1970er Jahren. An diesem Freitag (23. Juni) ist die offizielle Eröffnung.

Schon seit Jahren arbeiten die Jugendherbergen in Deutschland an einem Imagewandel und präsentieren sich moderner. «Wir wollen uns den Bedürfnissen junger Reisender anpassen», sagte eine Sprecherin. Hauptzielgruppe blieben zwar Schüler auf Klassenfahrt, man sei aber auch offen für Familien oder Tagungsgäste. «In vielen Jugendherbergen sind wir mit Seminarräumen sehr gut auf Tagungsgäste ausgelegt.»

Bayerns Jugendherbergen zählten im vergangenen Jahr 1,31 Millionen Übernachtungen, im Jahr zuvor waren es 1,29 Millionen. Viele Jugendherbergen wurden in den vergangenen Jahren modernisiert, etwa in Oberammergau, Berchtesgaden und Nürnberg.

Ein Traum für den Klassiknachwuchs: Die Europäische JugendMusikwoche in der Jugendherberge Burg Blankenheim

In Bayreuth entschieden sich die Verantwortlichen für einen kompletten Neubau, nachdem die alte Jugendherberge nicht mehr als zeitgemäß angesehen wurde. Maximal 180 Gäste finden dort nun Platz. Ein Teil der Zimmer ist barrierearm gestaltet, ein Zimmer ist komplett barrierefrei. Die Idee: Auch Inklusions-Klassen können so problemlos eine Klassenfahrt unternehmen; die behinderten Mitschüler können dabei sein. Viele Freizeitangebote können auch Menschen mit Handicap nutzen. Und auf Mitarbeiterseite finden Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder Lernschwierigkeiten einen Job in der Jugendherberge.

Architekt Tobias Wallisser setzte auf Offenheit bei der Konzeption. Der weitläufige Eingangsbereich mit vielen Akzenten in leuchtendem Grün führt direkt in den Speisesaal, im Foyer bietet eine Sitztreppe Möglichkeiten für gemeinschaftliche Aktivitäten wie etwa Public Viewing. Die bisherige Jugendherberge in der Festspielstadt wird in den kommenden Tagen abgerissen – es sollen dort Sport- und Freizeitanlagen für die Gäste der neuen Unterkunft entstehen. dpa

Hier gibt es mehr Informationen über die neue Jugendherberge Bayreuth.

Ein Kommentar

  1. ese-l-kinder sind nicht auf barrierefreiheit angewiesen, sind aber die größte herausforderung in inklusionsklassen.

    der herbergsbetreiber stellte die menschen mit behinderung nicht ohne grund und nicht nur wegen der außenwirkung ein. die lohnkosten werden mindestens gehörig bezuschusst.

    trotzdem ist es insgesamt gut, ein angebot für die rollis zu haben. die wird es nicht so viele geben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*