Frauenanteil bei Habilitationen steigt – auf geringem Niveau

0

WIESBADEN. Unter den habilitierten Wissenschaftlern in Deutschland sind immer mehr Frauen. Mehr als zwei Drittel sind aber nach wie vor Männer. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, haben 1581 Wissenschaftler 2016 ihre Habilitation erfolgreich abgeschlossen. Das waren fast drei Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Der Anteil der weiblichen Habilitierten stieg zugleich um vier Prozent auf 481. Damit betrug der Frauenanteil gut 30 Prozent, zwei Prozentpunkte mehr als ein Jahr vorher und gut acht Prozentpunkte mehr als zehn Jahre zuvor. Die Frauen waren mit durchschnittlich 42 Jahren beim Abschluss ihrer Habilitation ein Jahr älter als die Männer.

Anzeige


Die meisten Habilitationsverfahren wurden erneut in der Fächergruppe Medizin und Gesundheitswissenschaften abgeschlossen (fast 51 Prozent), gefolgt von den Geisteswissenschaften (fast 14 Prozent). Mathematik/Naturwissenschaften (gut 13 Prozent) kamen auf Platz drei, Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (fast 13 Prozent) auf Platz vier. In dieser Fächergruppe war der Anteil der Frauen mit gut 42 Prozent (elf Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor) am höchsten. Bei den Medizinern war dagegen nur gut jede vierte Habilitierte eine Frau. dpa

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here