Anzeige


Startseite ::: Service ::: Studieren mit finanzieller Unterstützung: Wie finde ich das passende Stipendium?

Studieren mit finanzieller Unterstützung: Wie finde ich das passende Stipendium?

BERLIN. Welches Studienfach und welche Universität richtig für einen sind, sind nicht die einzigen Fragen, die sich Personen vor der Aufnahme eines Studiums stellen. Auch die Finanzierung des Studiums bereitet Personen Kopfzerbrechen. Stipendien stellen eine Möglichkeit dar, finanzielle Sorgen zu mindern. Doch welches Stipendium kommt für die individuelle Lebenssituation infrage? Vergleich.org hat ein kostenfreies eBook veröffentlicht, das auf 132 Seiten über 400 unterschiedliche Stipendien auflistet.

Immer mehr junge Menschen in Deutschland absolvieren ein Studium. Foto: Ralph and Jenny / Flickr (CC BY 2.0)

Immer mehr junge Menschen in Deutschland absolvieren ein Studium – und benötigen Geld dafür. Foto: Ralph and Jenny / Flickr (CC BY 2.0)

Die Zahl der Studierenden in Deutschland steigt stetig. Der Wunsch nach akademischer Bildung ist demnach ungebrochen. Dies hat jedoch nicht nur positive Seiten. Durch die Aufnahme eines Studiums rückt die finanzielle Unabhängigkeit häufig in weite Ferne. Vielen Studieninteressierten stellt sich die Frage, ob sie sich das Studium überhaupt leisten können. Denn: BAföG steht nicht jedem Studenten zu und für die, denen es zusteht, ist es häufig zu gering, um sich dadurch Leben und Studium zu finanzieren. Aus diesem Grund lohnt es sich, sich mit dem Angebot an Stipendien auseinanderzusetzen.

Herausstechende schulische Leistungen in bestimmten Fächern oder eine Hochbegabung sind heutzutage für den Erhalt nicht mehr zwingend notwendig.

Ein Weg, sich einfach über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, führt zum Stipendienratgeber 2017 des Verbraucherportals Vergleich.org. Er führt über 400 Stipendien auf und ist nach Zielgruppen sortiert. Die in Deutschland verfügbaren Stipendien sind nach Einrichtung, Fachrichtung, Themen wissenschaftlicher Arbeiten, elterlichem Beruf, politischer Orientierung, Religionszugehörigkeit und nach persönlicher Beeinträchtigung gelistet. Stipendieninteressierte können so schnell und ohne große Anstrengung passende Angebote finden und sich anschließend näher informieren. Des Weiteren wird die Frage nach Anforderung und Aufwand der einzelnen Stipendienbewerbungen im Stipendien eBook beantwortet. In die dreistufige Bewertung des Aufwands flossen unter anderem die zu beschaffenen Unterlagen und die Anzahl der Bewerbungsstufen (Dauer und Aufwand des Prozesses) mit ein. Wenn man also vor der Frage steht, wie man sich das Studium finanzieren kann, lohnt sich ein Blick in den Stipendienratgeber.

Der Stipendienratgeber 2017 des Vergleichsportals Vergleich.org umfasst 132 Seiten und kann unter www.vergleich.org/stipendium/ kostenfrei heruntergeladen werden.

 

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Beitrag!

    Einige Kumpels von mir finanzieren ihr (Privat) Studium über das Internet mit Internetmarketing, weil ihr NC nicht gut genug ist.

    Entweder man passt sich an, macht es so, wie die Masse und nimmt das, was man bekommen kann. Oder unser “Warum” ist so groß, wir wir nach Mitteln und Wegen suchen, einen Studiengang per Privatstudium in Anspruch zu nehmen und dieses Privatstudium selbst zu finanzieren. In meinem Blogbeitrag schreibe ich, wie es funktioniert: http://www.sh-lifestylecoaching.com/studium-finanzieren-privatstudium-finanzieren-mit-marketing/

    Der Nachteil ist natürlich, dass man dann kein Kindergeld und Bafög mehr anfordern kann. Deshalb empfehle ich, das erst einmal nebenberuflich zu machen und wenn man dann genug Einkommen erzielt, auf ein Privatstudium umzusteigen.

    Viel Erfolg weiterhin
    Dein Leser Sascha

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*