Startseite ::: Pressemeldungen der Bildungsbranche ::: Klassenfahrten nach Köln: Bildung, Sport und Unterhaltung

Klassenfahrten nach Köln: Bildung, Sport und Unterhaltung

KÖLN. Mit ihren mehr als 2000 Jahren vereint die Stadt Köln viel Geschichte, zusätzlich finden sich zahlreiche Kultur-, Sport- und Unterhaltungsangebote. Kein Wunder also, dass die Domstadt ein beliebtes Reiseziel für Klassenfahrten ist.

Hier können die Kataloge des DJH Rheinland gratis bestellt werden.

Köln ist über 2000 Jahre alt; als Klassenfahrtsziel hat die Stadt mehr zu bieten als “nur” den Dom. Foto: DJH-Rheinland

„Köln bietet wirklich so viel wie kaum eine andere Stadt in Deutschland“, sagt Marcus Höck, Leiter der Reise- und Serviceagentur „DJH Go2City“ vom Landesverband Rheinland des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH). „Die Stadt hält für jedes Thema, das in der Schule behandelt wird, eine Antwort parat und ich habe es noch nicht erlebt, dass einer hier nicht das gefunden hätte, was er gesucht hat.“ Das gilt auch für Geschichtslehrerin Nicola Happes vom Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium in Mannheim die im vergangenen Jahr mit ihren Neuntklässlern nach Köln reiste. „Ursprünglich hatte ich geplant, mit meinen Schülern nach Berlin zu fahren, weil ich das Thema Nationalsozialismus aufgreifen wollte. Für drei Tage war der Weg allerdings zu weit.“ Köln überzeugte sie neben der besseren Erreichbarkeit vor allem mit seinen Möglichkeiten, Geschichte hautnah zu erleben – etwa im NS-Dokumentationszentrum, zu dem das ehemalige Hausgefängnis der Gestapo gehört.

Die Stadtführung, der Klassiker
Geht es um die Vergangenheit, ist die Stadt Köln eine sehr naheliegende Wahl, davon ist Stadtführer Peter Zarazinski überzeugt: „Keine Stadt ist so geschichtsträchtig wie Köln. Sie ist über Jahrhunderte gewachsen und atmet Geschichte.“ Mit seinem Stadtführungsteam gehört Zarazinski zu den ausgewählten Kooperationspartnern, mit denen „DJH Go2City“ ihr Programmangebot gestaltet. „Stadtführungen und Nachtwächtertouren sind die großen Klassiker und immer total beliebt“, sagt Marcus Höck. Das bestätigen die positiven Lehrerrückmeldungen, die von versierten, einfühlsamen und pointierten Guides schwärmen.

Die Jugendherberge in Köln Riehl. Foto: DJH Rheinland

Die Begeisterung beruht auf Gegenseitigkeit: „Lehrer sind die besten Zuhörer“, so Stadtführer Zarazinski. Ihnen seien die eineinhalb Stunden Führung meistens zu kurz. Dagegen seien Schüler eine schwierigere Klientel. „Die Guides wissen aber, sie zu packen und zu unterhalten.“ Eine wichtige Voraussetzung dabei sei die richtige Ansprache. „Wir gestalten die Führungen abhängig von der Schulform, dem Alter und der Schülerzusammensetzung. Wir wollen keinen überfordern, sondern alle mitnehmen und erreichen, dass es ihnen Spaß macht.“ Die dafür notwendige Basis: lebendige Geschichten, um „die Schüler zu fesseln“. Gerne erzählt Zarazinski etwa von Kaiser Nero, der ein „halber Kölner“ gewesen sei. Seine Mutter trug den Namen Agrippina die Jüngere – und war tatsächlich die Stadtgründerin Kölns. „Der Geschichte nach reichte sie ihrem Mann Claudius ein vergiftetes Pilzgericht, damit ihr Sohn Kaiser werden konnte.“

Das Schokoladenmuseum in Köln vereint Bildung und Unterhaltung – hier der berühmte Schoko-Brunnen. Foto: DJH-Rheinland

Neben zahlreichen Optionen, diverse Bildungsthemen aufzugreifen, bietet Köln eine weitere Komponente, die die Stadt als Klassenfahrtsziel attraktiv macht: Unterhaltung! „Die Kombination ist wichtig“, sagt Höck, „und auch in diesem Bereich muss sich Köln nicht verstecken.“ Hard Rock Cafe, Schokoladenmuseum, Schifffahrt über den Rhein, Rhein-Rafting, Kletterhalle, TV-Studioführung oder Musical stellen nur ein paar der möglichen Programmpunkte dar, mit denen Schulklassen ihre Freizeit vor Ort gestalten können. „Sowas lockert die Schüler direkt auf und danach sind sie wieder bereit, etwas Anspruchsvolles zu unternehmen.“ Mit seinem vielfältigen Angebot lockt Köln Lehrer und Schüler aus ganz Deutschland an den Rhein.

Unterstützung bei der Planung
Für Geschichtslehrerin Nicola Happes war auch das umfassende Freizeitangebot bei der Wahl des Klassenfahrtsziels ausschlaggebend, denn neben dem Bildungsaspekt wollte sie die unterschiedlichen Wünsche ihrer Schülerinnen und Schüler berücksichtigen. Diese wünschten sich Kultur und Sport. Allen gerecht zu werden, dabei half „DJH Go2City“. „Es ist super, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, der weiß, was das Ausflugsziel zu bieten hat“, so die Geschichtslehrerin. „Das wäre viel Arbeit gewesen, wenn ich es hätte selbst zusammenklauben müssen.“ Happes zeigt sich aber nicht nur mit der Organisation zufrieden, sondern auch mit dem Bildungsprogramm: „Obwohl wir mit 21 Schülern und zwei Lehrern schon eine relativ kleine Gruppe waren, wurden wir für die Führung durch das NS-Dokuzentrum noch einmal halbiert. Das war ganz prima. Dadurch war eine viel direktere Ansprache möglich.“ Und die Schüler? „Eine Klassenfahrt ist für sie natürlich immer was Positives, aber auch die einzelnen Programmbausteine sind gut angekommen.“ Das Musical und der Kletterausflug hätten selbst zuvor skeptische Jugendliche überzeugt. Agentur für Bildungsjournalismus

 

Das Angebot des DJH Rheinland
Vier Metropolen, sechs zentralgelegene Jugendherbergen und über 100 mögliche Programmpunkte, das sind die Eckpunkte des „DJH Go2City“-Angebots. Der gleichnamige Katalog für das Jahr 2018 des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) Rheinland bietet Abschlussfahrten und Stadterlebnisse für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse. Ob eine Fackelführung durch die Bonner Altstadt, ein Besuch im Capitol-Theater Düsseldorf, eine Hafenrundfahrt in Duisburg oder ein Stadtspaziergang durch Köln mit einem Insider – alle Programmpunkte stehen den Klassen zur Verfügung, unabhängig von der Stadt, in der sie übernachten. Wichtig: Die DJH-Rheinland-Agentur hilft Lehrkräften bei der Planung der Klassenfahrt und übernimmt die Buchung – von der Übernachtung, über die Verpflegung bis zum Programm. Über 100 Erlebnisbausteine und sechs Jugendherbergen, davon zwei in Köln, stehen zur Auswahl. Falls gewünscht, organisiert sie zusätzlich An- und Abreise beziehungsweise Transferleistungen während des Aufenthalts. „Wir nehmen den Lehrerinnen und Lehrern einen Großteil der Arbeit ab, die außerhalb der Schule stattfindet“, so Agenturleiter Marcus Höck. Der Standard im „DJH Go2City“-Angebot entspricht der höchsten Kategorie im Deutschen Jugendherbergswerk. Die Häuser sind modern eingerichtet und verfügen über Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer, die jeweils mit Dusche/WC ausgestattet sind.

Ein Service-Team steht für Anfragen unter der Telefonnummer 0221 / 77 87 33 – 0 bereit.
Hier kann der Katalog „Go-to-City 2018“ gratis bestellt werden.

Weitere Angebote des DJH Rheinland sind in den ebenfalls jetzt erschienenen Katalogen „FahrtFinder 2018“ (für die Klassen 1 bis 6) sowie „KlasseAktiv 2018“ (ab der 7. Klasse) zu finden – die gratis ebenfalls hier bestellt werden können.

Zum Herunterladen gibt es die Kataloge hier:
FahrtFinder 2018 – für die Klassen 1 bis 6
KlasseAktiv 2018 – ab der 7. Klasse
Go-to-City 2018 – Abschlussfahrten für 9. bis 13. Klasse 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*