Startseite ::: Nachrichten ::: Projekt bringt den Unterricht auf den Kartoffelacker

Projekt bringt den Unterricht auf den Kartoffelacker

BOBENHEIM-ROXHEIM. Ernten wirklich die dümmsten Bauern die größten Kartoffeln? Für mehr als 7.000 Schüler in Rheinland-Pfalz ist das bald sicher keine Frage mehr. Beim  Projekt „Kids an die Knolle“ ernten sie selbst.

Für mehr als 7500 Schüler aus Rheinland-Pfalz steht ab sofort die Kartoffelernte auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit 21 Zweitklässlern der Rheinschule in Bobenheim-Roxheim (Kreis Rhein-Pfalz) startete Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) am Donnerstag das landesweite Schulgartenprojekt «Kids an die Knolle». Rund 265 Schulen nehmen an dem Projekt teil.

Rund 265 Schulen beteiligen sich in diesem Jahr an „Kids an die Knolle“. Foto: Tomas Čekanavičius, / Wikimedia Commons

Ungefähr 265 Schulen beteiligen sich in diesem Jahr an „Kids an die Knolle“. Foto: Tomas Čekanavičius, / Wikimedia Commons

«Das ist Landwirtschaft zum Anfassen», sagte Wissing. Über ein halbes Jahr hätten die Kinder sich mit den Kartoffeln beschäftigt, berichtete Andreas Mock, Schulleiter der Rheinschule. «Sie wissen jetzt, wie viel Arbeit hinter dem Sack Kartoffeln steckt, den sie im Supermarkt sehen», sagte Wissing. Das Projekt wird seit 2011 vom Deutschen Kartoffel-Handelsverband (DKHV) in Kooperation mit der Erzeugergemeinschaft «Pfälzer Grumbeere» durchgeführt. (dpa)

Jugendreport 2016: Die Natur ist den Kindern zunehmend fremd – Wo die Sonne aufgeht, weiß nur noch ein Drittel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*