Startseite ::: Pressemeldungen der Bildungsbranche ::: Klassenfahrt: Sprachen lernen im Rahmen einer Sprachreise

Klassenfahrt: Sprachen lernen im Rahmen einer Sprachreise

Schüler erwarten von ihren Lehrern kreative und interessante Unterrichtsmethoden, die einiges an Einfallsreichtum erfordern. Dazu zählen z.B. Sprachreisen, um an einer ausländischen Sprachschule einen Kurs zu belegen.

An Anbietern für derartige Auslandsaufenthalte mangelt es freilich nicht, sodass Lehrer oftmals viel Zeit in die Recherche einer passenden Agentur investieren müssen. Um den Auswahlprozess zu erleichtern, werden nachfolgend zwei Firmen erwähnt, die seit Jahren erfolgreich Sprachreisen organisieren. Dies gilt zum einen für die Sprachschule Maltalingua, ein Anbieter für Englisch Sprachreisen nach Malta. Eine andere bekannte Firma in der Branche ist Sprachdirekt, welche erfolgreich Kurse an Sprachschulen im englisch-, französisch-, italienisch- und spanischsprachigen Ausland vermittelt.

Anbieter sollte über Qualitätssiegel verfügen

Für Lehrer, die Interesse an einer Sprachreise mit ihrer Klasse haben, ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Agentur bzw. die jeweilige Schule über relevante Zertifizierungen verfügt. Sprachdirekt ist z.B. von der renommierten Organisation „English UK“ anerkannt und war 2016 und 2017 sogar als beste Sprachreise-Agentur Westeuropas nominiert. Maltalingua dagegen ist unter den über 40 Sprachschulen auf Malta eine der wenigen, die das in der Branche angesehene Qualitätssiegel „Eaquals“ führt.

Einstufungstests sorgen für effektives Lernen

Um den größten Vorteil einer Sprachreise im Vergleich zum heimischen Schulunterricht auch möglichst effektiv zu nutzen, sollten die Schüler in eigene Kurse basierend auf ihrem Sprachlevel eingeteilt werden. Genau das ist nämlich einer der Nachteile am hiesigen Schulsystem, dass schwächere Schüler gemeinsam mit besseren denselben Unterricht besuchen. Eine seriöse Sprachschule führt mit allen Sprachreisenden vor Kursbeginn deshalb einen Einstufungstest durch, um das zu vermeiden. Lehrer, die eine Sprachreise planen, sollten sich also vorab informieren, ob ein derartiger Test stattfindet.

Wenn diese Punkte beachtet werden, dann sollte einer lehrreichen Sprachreise nichts im Wege stehen. Schüler werden diese attraktive Art des Unterrichts sicherlich dankend annehmen, denn schließlich ist ein Sprachurlaub auch mit abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten, wie z.B. Stadtbesichtigungen, Bootsfahrten oder Grillpartys, verbunden!

Ein Kommentar

  1. Christina Hofmeier

    Ich war zu meiner Schulzeit auch mal mit meiner Klasse auf einer Sprachreise. Wir hatten damals echt viel Spaß und es war eine lehrreiche Auslandsreise! Mein Lehrer war damals auch begeistert von den Fortschritten, die wir in den zwei Wochen gemacht haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*