Startseite ::: Nachrichten ::: Bundesweiter Vorlesetag: Einmal mit Linda Zervakis zum Mond und wieder zurück

Bundesweiter Vorlesetag: Einmal mit Linda Zervakis zum Mond und wieder zurück

HAMBURG. Wer war zuerst auf dem Mond? Neil Armstrong oder eine Maus mit gleichem Namen? Beim bundesweiten Vorlesetag lüftet Journalistin Linda Zervakis das Geheimnis in einer Hamburger Grundschule.

Las mal keine Nachrichten: Linda Zervakis. Foto:  cr He&Me / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

Las mal keine Nachrichten: Linda Zervakis. Foto: cr He&Me / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

«Ich hoffe, dass Ihr es gut findet, wenn Euch jemand etwas vorliest», fragt Linda Zervakis zu Beginn in die Runde. «Ja!», antworten die Schüler der Klasse 2c der Hamburger Grundschule Lutterothstraße wie aus der Pistole geschossen. Und lauschen danach aufmerksam der Geschichte von «Armstrong. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond» des Hamburger Bilderbuchautors Torben Kuhlmann.

Die «Tagesschau»-Sprecherin ist eine von mehr als 160 000 Vorlesern, die sich am Freitag beim 14. bundesweiten Vorlesetag beteiligen. Ziel der Aktion ist es, ein Zeichen für das Lesen und Vorlesen zu setzen und Freude daran zu wecken. «Bei uns Zuhause ist Vorlesen ein ganz wichtiger Bestandteil. Schlafanzug an, Zähneputzen, ins Bett legen und dann geht es los», sagt die 42-Jährige, selbst Mutter von zwei Kindern (2 und 5). «Ich glaube, dass die Zeit beim Vorlesen auch eine Wertschätzung der Kinder ist. Sie spüren: Jetzt sind Papa und Mama ganz für mich da.»

Der Vorlesetag ist eine Initiative der Wochenzeitung «Die Zeit», der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung. Zu den prominenten Unterstützern zählten unter anderen Musiker Thees Uhlmann, Eiskunstläuferin Katarina Witt, Autor Frank Schätzing und Kinderbuchautorin Kirsten Boie.

«Es braucht nur 15 Minuten Vorlesen am Tag, damit Kinder später selber gerne lesen. Denn Lesen und Vorlesen ist eines der wichtigsten Dinge für die Entwicklung unserer Kinder. Die Vorlesestudie zeigt zudem: Man kann nicht früh genug mit dem Vorlesen anfangen», sagte Bahn-Chef Richard Lutz. Wie im vergangenen Jahr fanden Lesungen an außergewöhnlichen Orten statt, wie zum Beispiel in der Hamburger Elbphilharmonie, im Berliner Centrum Judaicum, in der Frankfurter Börse oder im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeit-Verlagsgruppe, freute sich über den Teilnahmerekord: «Der Bundesweite Vorlesetag stellt immer wieder neue Teilnehmerrekorde auf: 2004 sind wir mit knapp 2000 Vorlesern gestartet, in diesem Jahr beteiligen sich über 160 000 Menschen in ganz Deutschland am Aktionstag.»

Die Kinder der Grundschule Lutterothstraße sind jedenfalls sichtlich begeistert. «Ich fand die Geschichte toll, weil die Maus so schlau ist», sagt zum Beispiel die sieben Jahre alte Shanti. «Ich fand es sehr lustig, dass die Mäuse dachten, der Mond wäre aus Käse», meint Angelina. David fand es am spannendsten, als die Maus die Rakete zum Mond geschossen hat. «So eine hätte ich auch gerne!» Von Carola Große-Wilde, dpa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*