Startseite ::: Aus den Verbänden ::: Deutscher Lehrertag 2017 in Dortmund – Beckmann: Keine Forderungen an Schule ohne Bereitstellung der Ressourcen!

Deutscher Lehrertag 2017 in Dortmund – Beckmann: Keine Forderungen an Schule ohne Bereitstellung der Ressourcen!

DORTMUND. „Optimistisch bleiben im Lehrerberuf – das macht einem die Politik sehr schwer. Nichtsdestotrotz wollten wir mit diesem Thema die engagierten Lehrkräfte in ihrem Tun bestärken“, erklärte Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), die Auswahl des Hauptredners auf dem Deutschen Lehrertag in Dortmund. Prof. Dr. Jens Weidner ist Vorstandsvorsitzender des “Clubs der Optimisten” und referierte zum Thema „Optimismus. Warum manche weiterkommen als andere“.

Beckmann betonte: „Die Lehrkräfte stehen vor riesigen Herausforderungen. Inklusion, Integration und das Lernen in der digitalen Welt stellen Umbrüche in der Pädagogik dar, auf die wegen fehlender personeller und finanzieller Ressourcen nicht adäquat reagiert werden kann. Langfristig demotiviert das. Noch zeigte unsere forsa-Umfrage zu Berufszufriedenheit im letzten Jahr, dass die Lehrkräfte hochmotiviert sind und ihrem Beruf mit Herzblut nachgehen. Damit das so bleibt und sich Lehrkräfte diese Einstellung ihr ganzes Berufsleben lang erhalten können, darf dieses Engagement von der Politik nicht ausgenutzt werden. Damit Lehrkräfte Optimisten bleiben können, braucht es Veränderungen im politischen Prozess.“

Beckmann sieht die Politik vor allem in der Pflicht, Gelingensbedingungen für den Beruf bereitzustellen. Er forderte: „Es braucht ein Umdenken der Politik. Wird eine Forderung an Schule gestellt, müssen auch die Ressourcen, welche zur Umsetzung benötigt werden, bereitgestellt werden. Inklusion ohne die Unterstützung durch multiprofessionelle Teams; Integration ohne Fortbildung in der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache und Lernen in der digitalen Welt ohne digitale Infrastruktur innerhalb und außerhalb der Schule kann und wird nicht gelingen.“

Wilmar Diepgrond, Vorsitzender des Verband Bildungsmedien, erklärte: „Erfolgreiche Lebensbiographien hängen maßgeblich von der Qualität unseres Bildungssystems ab. Aus Sicht der deutschen Bildungsmedienverlage gibt es viele Punkte, an denen die Politik jetzt aktiv werden muss, um die Bildungszukunft unseres Landes richtungsweisend zu gestalten – sei es die digitale Bildungsoffensive zwischen Bund und Ländern, seien es nachhaltige und langfristige Investitionen in Bildung auf OECD-Niveau, sei es der Erhalt qualitätsgesicherter Bildungshinhalte durch effektive Rechtsvorgaben. Und nicht zuletzt: Mit Blick auf die zunehmende Vielfalt unserer Gesellschaft müssen Chancengleichheit, gesellschaftliche Teilhabe und eine Pädagogik der Vielfalt gestärkt und unterstützt werden.“

 

Der Deutsche Lehrertag ist laut VBE der größte bundesweite Fortbildungstag für Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland. Die Herbsttagung fand nun in den Dortmunder Westfalenhallen statt. Die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen unter dem Motto: „Schule 2017 – Vom Umbruch zum Aufbruch?!“ zusammen. Veranstalter waren der VBE Bundesverband und der Verband Bildungsmedien in Kooperation mit dem VBE Landesverband NRW. N4t

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*