Startseite ::: Autoren Archiv: Redaktion

Autoren Archiv: Redaktion

Feed Abonnement

„Bürger & Staat“ – Zeitschrift der Landeszentrale für politische Bildung mit neuer Ausgabe zum Thema Rechtspopulismus

Prominente Vertreterin des Rechtspopulismus: AfD-Chefin Frauke Petry. Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)

Vorlesen STUTTGART. Dem Thema Rechtspopulismus widmet sich die soeben erschienenen Zeitschrift „Der Bürger im Staat“. Zehn Aufsätze enthält die neue Ausgabe, die ab sofort bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) erhältlich ist. Ein einführender Aufsatz fragt „Was ist und wie wirkt Rechtspopulismus?“ Zwei Beiträge nehmen die europäische Dimension in den Blick, zwei Länderanalysen folgen: ein Beitrag betrachtet Österreich, ... Mehr lesen »

Mobbing unter Schülern: Die „Bild“-Zeitung empfiehlt Eltern, Lehrer zu verklagen – sogar Schmerzensgeld sei drin

So sieht die "Bild"-Berichterstattung aus. Die Antwort auf die Eingangsfrage findet sich dann im Text: Klar. Screenshot

Vorlesen BERLIN. Mobbing unter Schülern, das hat in der vergangenen Woche eine PISA-Sondererhebung ergeben, ist in Deutschland recht weit verbreitet – News4teachers berichtete darüber. Auch die „Bild“-Zeitung hat das Thema aufgegriffen. „Können Eltern die Lehrer verklagen?“, so fragt das Boulevard-Blatt in den bekannten Großbuchstaben. Die lapidare Antwort: Ja. Unter Umständen könne sogar Schmerzensgeld erstritten werden. Von Seiten der Lehrerverbände ist ... Mehr lesen »

Eingruppierungen den Personalräten nicht vorgelegt – und deshalb zu wenig Geld? Gewerkschaft will Mitbestimmungsrechte an Schulen einklagen

Vorlesen BERLIN. Die Personalvertretungen an Berliner Schulen wollen gesetzlich verbriefte Mitbestimmungsrechte bei der Einstellung neuer Mitarbeiter gerichtlich einklagen. Das kündigte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag an. Wegen Überlastung der zuständigen Sachbearbeiter in der Senatsbildungsverwaltung werde das Mitbestimmungsrecht bei Einstellungen und bei der Eingruppierung in Gehaltsgruppen massiv verletzt, sagte der Leiter des zuständigen GEW-Vorstandsbereiches, Udo Mertens, am Montag. ... Mehr lesen »

Immer mehr Seiteneinsteiger jetzt auch in den Kitas: GEW befürchtet sinkende Qualität der Bildungsarbeit

Vorlesen BERLIN. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) stellt sich gegen Pläne des Berliner Senats, wegen des Erziehermangels an Kitas mehr Quereinsteiger einzustellen. «Die geplante Neuregelung droht die Qualität der Bildungsarbeit an den Kitas zu verschlechtern», erklärte die Berliner GEW-Vorsitzende Doreen Siebernik am Montag. «Erzieher leisten heute eine wichtige pädagogische Arbeit», betonte sie. «Sie setzen das anspruchsvolle Berliner Bildungsprogramm um. ... Mehr lesen »

Bildungsminister spricht von „geringen Anpassungen“ – GEW und Grundschulverband warnen Schulen vor gravierenden Einschnitten

Vorlesen MAGDEBURG. Sachsen-Anhalts Schulen stehen aus Sicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft vor gravierenden Einschnitten. «Anstatt für das nächste Schuljahr durch Einstellungen für das nötige Personal zu sorgen, plant der Bildungsminister in erheblichem Maße, die Zuweisungen von Lehrerwochenstunden für die Schulen zu vermindern», teilte die GEW in einer Resolution mit. «In Kauf genommen werden damit Klassenzusammenlegungen, jahrgangsübergreifender Unterricht, größere Lerngruppen ... Mehr lesen »

„Im OP ist kein Platz für Alternative Fakten“: Zig-Tausende demonstrierten am Wochenende für freie Wissenschaft

Auch Schüler gingen beim "march for science" mit. Foto: Science March Frankfurt

Vorlesen BERLIN. «Alternative Fakten sind Lügen» – unter diesem Motto demonstrierten  Tausende in Berlin, unter ihnen viele Wissenschaftler. Am Ende sangen sie gemeinsam ein bekanntes Volkslied. Tausende Demonstranten sind in Berlin für eine freie Wissenschaft und gegen wissenschaftsfeindliche Politik auf die Straße gegangen. Auf ihren Transparenten und Schildern hieß es unter anderem: «Es gibt keinen Planet B» oder «Im OP ist ... Mehr lesen »

Wanka fordert: Migranten-Anteil in Klassen begrenzen! Die Praxis zeigt: Probleme konzentrieren sich zunehmend in Brennpunkt-Schulen

Immer mehr Flüchtlingskinder kommen in die Regelschulen. Foto: UK Department for International Development / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen BERLIN. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat an die Bundesländer appelliert, den Migrantenanteil in Schulklassen zu begrenzen. Gegenüber dem „Focus“ sagte Wanka, der Anteil von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund müsse für eine erfolgreiche Integration möglichst ausgewogen sein. Heinz-Peter Meidinger, Vorsitzender des Philologenverbands, begrüßte den Vorstoß und forderte Wanka auf, ihren Worten nun auch Taten folgen zu lassen. Der Blick ... Mehr lesen »

Türkisches Präsidialreferendum heizt Debatte um muttersprachlichen Unterricht an

Privatschulen wollen mehr für Flüchtlinge tun – gegen Geld. Foto: Jens Rötzsch / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Vorlesen MAINZ. Rund 4,8 Millionen Euro lässt sich die rheinland-pfälzische Landesregierung jährlich den muttersprachlichen Unterricht für Migrantenkinder kosten. CDU und AfD wollen das Geld lieber in zusätzlichen Deutschunterricht investieren. Sollen Schüler mit ausländischen Wurzeln auch ihre Muttersprache besser lernen? 14 262 Migrantenkinder in Rheinland-Pfalz bekommen auf Kosten der Steuerzahler zusätzlich Herkunftssprachenunterricht. Die rot-gelb-grüne Landesregierung hat dieses Angebot ausgebaut, CDU und ... Mehr lesen »

Studie: Große Unterschiede im subjektiven Wohlbefinden von Schulkindern in Deutschland

Wenn Kinder wiederholt äußern öfter traurig zu sein, kann das auf eine tiefergehende Beeinträchtigung der Lebensfreude hinweisen. Foto: Myriams-Fotos / pixabay (CC0 Public Domain)

Vorlesen FRANKFURT. Fast jeder zehnte Fünftklässler in Deutschland weist tiefere Beeinträchtigungen des subjektiven Wohlbefindens auf. Zu diesem Ergebnis kommen Frankfurter Forscher in einer Studie. Schon früh zeigen sich dabei Geschlechterrollenbilder. «Teenager, die sich als Teil einer Schulgemeinschaft fühlen und gute Beziehungen mit ihren Eltern und Lehrern pflegen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit bessere schulische Leistungen erbringen und insgesamt glücklicher sein», schreibt ... Mehr lesen »

„Endlich hat sich die Pädagogik der Resonanz durchgesetzt“ – Zukunftsforscher erklärt die Trends, die Schulen beeinflussen werden

"Kurze Beine - Kurze Wege": Kinder sollen auch zukünftig in ihrem Wohnort zur Schule gehen können, fordern Lehrerverbände; Foto: Günter Havlena / pixelio.de

Vorlesen KÖLN. Viele Reformdebatten im Schulsystem seien verholzt, es gehe nur im Zuständigkeiten und Formalitäten, meint der studierte Pädagoge und bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx. In der Zeitschrift „Schulverwaltung spezial“ (Ausgabe 2/2017) spricht einer der einflussreichsten deutschen Zukunftsforscher über die Trends, die die Schule der Zukunft prägen werden. Es seien die Entwicklungen hin zu Individualisierung und zur Wissensgesellschaft, die heute einen ... Mehr lesen »