Startseite ::: Nachrichten

Nachrichten

Feed Abonnement

Werden in der Schule die Kinder versaut? AfD meint, Sexualkunde ist Elternsache – und wirft Kurth „Umerziehung“ vor

Vertritt sie die "Position linksgrüner Gender-Ideologen", wie die AfD meint? Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth. (Foto: Sächsisches Kutlusministerium)

DRESDEN. Ein vom sächsischen Kultusministerium überarbeiteter Orientierungsrahmen zur Sexualkunde an den Schulen im Freistaat hat Diskussionen ausgelöst. Während die meisten der im Landtag vertretenen Parteien am Montag eine Aktualisierung der zehn Jahre alten Leitlinien an die geänderte rechtliche und gesellschaftliche Situation grundsätzlich begrüßten und teilweise als «längst überfällig» bezeichneten, kam von der AfD-Fraktion harsche Kritik. Sie warf der für das ... Mehr lesen »

Salafisten sind die am stärksten wachsende extremistische Ideologie – jetzt sollen Schulen gegen die islamistischen Verführer mobil machen

DÜSSELDORF. Islamisten sprechen in Deutschland inzwischen gezielt labile Jugendliche in Lebenskrisen an. Mit Theater, Lesungen und Comic-Workshops soll ihnen an den nordrhein-westfälischen Schulen nun etwas entgegengesetzt werden. «Als Kanonenfutter nehmen die jeden. Wenn es ums Kämpfen geht, dann brauchen sie erfahrene Leute, Tschetschenen oder so.» Der Vater ist verzweifelt, er tobt, er ist zynisch, er äfft die Verantwortlichen nach, deren ... Mehr lesen »

Chemie-Experiment läuft aus dem Ruder: Lehrerin durch Stichflamme schwer verletzt

KREUZTAL. Bei einem Experiment im Chemie-Unterricht ist am Montag im siegerländischen Kreuztal eine Lehrerin schwer verletzt worden. Die 61 Jahre alte Chemielehrerin hatte den Schülern einer siebten Klasse einer Realschule den Siedepunkt von Alkohol erklären wollen. Bei dem Erhitzen der Flüssigkeit mit einem Bunsenbrenner kam es nach Auskunft der Polizei zu einer Verpuffung mit einer Stichflamme. Die Lehrerin kam schwer ... Mehr lesen »

Ist hier das Beamtenrecht zu lasch? Zwei Lehrer wegen Besitz von Kinderpornografie verurteilt – dürfen aber im Schuldienst bleiben

BERLIN. Zwei Berliner Lehrer sind wegen des Besitzes kinderpornografischen Materials zu Geldstrafen verurteilt worden, doch aus dem Schuldienst entlassen werden sie nicht. Das Verwaltungsgericht habe die entsprechenden Klagen der Senatsverwaltung für Bildung abgewiesen, teilte Gerichtssprecher Stephan Groscurth am Montag mit. Zuerst hatten die «Bild»-Zeitung und die «B.Z.» berichtet. Da die Lehrer schon strafrechtlich verurteilt sind, habe das Gericht nur noch ... Mehr lesen »

PISA, die Sechste – 15 Jahre nach dem Schock

Der PISA-Schock vor 15 Jahren hat die Schulpolitik in Deutschland kräftig durchgerüttelt (Wahlplakat der hessischen CDU). Bild: CDU / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 de)

BERLIN. Der PISA-Schock vor 15 Jahren gehörte für das deutsche Schulsystem respektive die Schulsysteme der deutschen Bundesländer zu den einschneidensten Ereignissen der letzen Jahre. Seither hat sich eine wahre Reformwelle über die Schulen ergossen, mit teilweise respektablen Ergebnissen. Am Dienstag kommen nun die Ergebnisse der mittlerweile sechsten Erhebungswelle heraus. Der «PISA-Schock» sitzt vielen Eltern, Lehrern und Bildungspolitikern bis heute in ... Mehr lesen »

Gut gemeinter Ratschlag älterer Menschen an den Nachwuchs? – Seniorenunion für generelles Handyverbot an Schulen

Kinder werden zu früh in eine Welt hineingeworfen, die sie zum Spielball der Technik macht, findet der Seniorenunionsvorsitzende Otto WulffEin Handyverbot an Schulen könnte ihnen dabei helfen, die nötige Ruhe für Ideen, Träume zu haben Foto: Intel Free Press / flickr (CC BY-SA 2.0)

BERLIN. Die Seniorenunion will als Konsequenz aus dem jüngsten TIMMS- Vergleich ein generelles Handyverbot an deutschen Schulen. Stoßen die Senioren damit bei Experten durchaus auf offene Ohren, reagiert der Branchenverband Bitkom abschätzig. Die Realität an deutschen Schulen lässt ein einfaches Verbot wenig realistisch erscheinen und der Trend geht nicht erst seit Johanna Wankas angekündigtem Digitalpakt in die andere Richtung. Das ... Mehr lesen »

Skandal-Experiment: Berliner Verwaltung gab Straßenkinder in die Obhut von Pädophilen und schickte Jugendliche zur Odenwaldschule

Ob die vom Berliner Jugendamt auf die Odenwaldschule geschickten Kinder dort Opfer sexuellen Missbrauchs wurden ist bislang nicht bekannt. Foto: Jakob Montrasio / flickr (CC BY 2.0)

BERLIN. Bekannte Pädophile als Betreuer von Straßenkindern mit Zustimmung der staatlichen Jugendverwaltung: Im Berlin der 70er-Jahre war diese abstruse Vorstellung Realität. Nach ersten Hinweisen auf das von der Berliner Verwaltung geförderte Experiment im Jahr 2013, hatte Bildungssenatorin Sandra Scheeres eine Aufarbeitung angekündigt. Nun legten die beauftragten Göttinger Wissenschaftler eine Studie zu den Ereignissen vor und eine Verbindung zur mittlerweile geschlossenen ... Mehr lesen »

Vertrauen untergraben – Löhrmann entlässt Mitglied des Beirats für islamischen Religionsunterricht

Adressatin de Schreibens: NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. Foto: Schulministerium NRW

DÜSSELDORF. Fragwürdig politische Äußerungen auf Facebook haben NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann zur Abberufung eines Mitglieds aus dem achtköpfigen Beirat für den islamischen Religionsunterricht bewogen. DER Mann habe sich deutlich für den türkischen Präsidenten Erdogan ausgesprochen und den deutschen Medien Regierungsjournalismus vorgehalten. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann hat ein Mitglied des Beirats für den islamischen Religionsunterricht wegen «sehr fragwürdiger Äußerungen» auf Facebook abberufen. Eine ... Mehr lesen »

Studie: Affen erkennen einander am Hintern

Für soziale Tiere wie Affen und Menschen ist die Erkennung von Artgenossen überlebenswichtig. Foto: 1447441 / pixabay (CC0 Public Domain)

BERLIN. Das menschliche Gesicht spiegelt Emotionen, Absichten, Gesundheit und sexuelle Attraktivität eines Gegenübers. Dass das Gesicht eine besondere Rolle bei der raschen Erkennung anderer Menschen spielt ist von daher leicht verständlich. Für Affen spielt offenbar das Gesäß eine ähnlich wichtige Rolle. Apfel- oder Birnen-Po, knackig oder ausladend – sich mit dem Aussehen von Hinterteilen zu beschäftigen, mag für manche Menschen ... Mehr lesen »

„Was ist nur los in Niedersachsen?“: Botschafter sieht zunehmenden Antisemitismus auch bei der GEW – Weil wiegelt ab („Einzelfälle“)

Sich als praktizierenden Juden zu outen, ist in Deutschland offenbar mittlerweile - wieder - gefährlich. Foto: James MacDonald / flickr (CC BY 2.0)

HANNOVER. Zunehmende anti-israelische und antisemitische Tendenzen in Niedersachsen sieht der Botschafter des Staates Israel in Berlin, Yakov Hadas-Handelsman. In einem Gastbeitrag für die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» fragt der Diplomat: «Was ist nur los in Niedersachsen?» Israel werde als Vorwand genutzt, gegen Juden zu sein. Ein Beispiel betrifft auch die GEW. Die Affäre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst ... Mehr lesen »