Startseite ::: Nachrichten

Nachrichten

Feed Abonnement

Besonders das Kultus- und das Wissenschaftsministerium versagen – Land Baden-Württemberg unterschreitet selbst gesetzte Behindertenquote

Vorlesen STUTTGART. Einem Zeitungsbericht zufolge hat das Land Baden-Württemberg 2016 erstmals die Fünf-Prozent-Quote für die Beschäftigung von Schwerbehinderten nicht erfüllt. Deren Anteil in der Landesverwaltung lag bei 4,89 Prozent, schreiben die «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag). Das Blatt beruft sich auf vorläufige Berechnungen des Sozialministeriums. Schon in den Jahren zuvor sei die Zahl der beim Land beschäftigten Menschen mit Behinderung immer weiter ... Mehr lesen »

Eltern scheitern im Streit um Schülerbeförderungskosten vor Gericht – Initiative sieht sich trotzdem als erfolgreich an

Dass deutsche Gerichte überlastet sind, ist bei solchen Fällen kein Wunder. Foto: Vassilena Valchanova / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen SIGMARINGEN. Eltern müssen für die Beförderung ihrer Kinder zur Schule mitunter tief in den Geldbeutel greifen. Ein Vater hatte vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen dagegen geklagt – vergeblich. Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat im Streit um Schülerbeförderungskosten die Klage eines Vaters aus Rottenburg abgewiesen. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Der von einer Elterninitiative unterstützte Mann hatte gegen den Landkreis ... Mehr lesen »

Druck auf Wanka wächst: Kommen die Gelder vom Bund? Niedersachsens Kultusministerin sorgt sich um den Erfolg des angekündigten „Digitalpakts“

Unter Druck: Frauke Heiligenstadt. Foto: Foto AG Gymnasium Melle, Wikimedia Commons (CC-BY-SA 3.0)

Vorlesen HANNOVER. Auf dem Weg zum digitalen Klassenzimmer ist Niedersachsen auf die finanzielle Unterstützung des Bundes angewiesen. Nun fürchtet Kultusministerin Heiligenstadt um 500 Millionen Euro. Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) sieht die baldige Digitalisierung an den Schulen des Landes in Gefahr. «Wir brauchen die Unterstützung des Bundes», sagte sie. Sie könne nur hoffen, dass der Bund die von der Bundesbildungsministerin ... Mehr lesen »

Philologenverband fordert Englisch-Unterricht erst ab Klasse 3 – „dann aber richtig“

Der Philologenverband meldet sich in der Debatte um den Grundschul-Englischunterricht zu Wort. Foto: &DC / Flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen STUTTGART. Der Philologenverband Baden-Württemberg hat sich in der Diskussion über den Fremdsprachen-Unterricht in der Grundschule zu Wort gemeldet – und Konsequenzen aus vorliegenden praktischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen gefordert. So reiche es nicht, wie von Kultusministerin und KMK-Präsidentin Susanne Eisenmann (CDU) ins Gespräch gebracht wurde, Englisch oder (das in einigen Schulen in Grenznähe unterrichtete) Französisch in den Klassen 1 und ... Mehr lesen »

Späte Konsequenz: Uni Gießen entzieht Euthanasie-verstricktem Hirnforscher posthum die Ehrung

Gedenkstein für die Opfer des NS-Euthanasie-Programms auf dem Münchener Waldfriedhof. Foto: Cholo Aleman / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Vorlesen GIEßEN. Die Justus-Liebig-Universität entzieht dem renommierten Hirnforscher Hugo Spatz (1888–1969) die Ehrensenatorwürde wegen seiner Verstrickungen in das Euthanasie-Programm der Nazis. Die Erkenntnisse dazu stammen allerdings bereits aus den 1980er-Jahren. Schon vor 18 Jahren hatte die deutsche Gesellschaft für Neurologie den nach dem ehemaligen Leiter des Max-Plank-Instituts für Hirnforschung benannten Forschungspreis umbenannt. Die Uni Gießen hat einem weiteren historisch belasteten ... Mehr lesen »

Immer mehr Förderschüler schaffen Hauptschulabschluss

Auszubildende bemängeln eine schlechte Abstimmung zwischen Betrieb und Berufsschule. Foto: Arbeitgeberverband Gesamtmetall / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen SCHWERIN. Rund 400 Förderschüler mit Lernproblemen haben in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr das freiwillige zehnte Schuljahr abgeschlossen. Ihr Lohn: Der Hauptschulabschluss und die Möglichkeit, nahtlos eine Berufsausbildung aufzunehmen. Rund die Hälfte habe auch schon einen Ausbildungsvertrag in Aussicht, hieß es aus dem Bildungsministerium. Wie viele Schüler die Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen haben, teilte das Ministerium dagegen nicht mit. Über ... Mehr lesen »

Die eindrucksvollsten Fotos aus unserem Gewinnspiel-Spaß: Welche Schuhe Lehrer(innen) wirklich in der Schule tragen

Vorlesen DÜSSELDORF. Weiße Socken in Wandersandalen? Von wegen – Dalmatiner-Strümpfe in Pantoletten müssen es schon sein: Welche Schuhe Lehrerinnen und Lehrer in der Schule tragen (zumindest diejenigen, die sich an unserem Gewinnspiel-Spaß beteiligt haben). Welche Kleidung ist für Lehrkräfte angemessen? Stilberater klagt: „Am liebsten tragen sie ihre ungebügelten Wanderklamotten“ Unser Bericht „Welche Kleidung ist für Lehrkräfte angemessen? Stilberater klagt: ‚Am ... Mehr lesen »

Geld gegen Ideen: Ministerium entscheidet über erste Anträge in Digitalisierungs-Förderprogramm

Welche Konzepte ausgewählt wurden und warum, soll in den kommenden Wochen feststehen. Foto: Phil Roeder / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen MAGDEBURG. 13,3 Millionen Euro aus EU-Mitteln stellt das Land Sachsen-Anhalt in einem Förderprogramm in den kommenden sieben Jahren für die IT-Ausstattung an Schulen bereit. Schulträger können sich mit Ideen bewerben und bis zu 200.000 Euro Investitionszuschuss erhalten. Nun liegen die ersten Anträge von Schulträgern vor. Bis September sollen die erfolgreichen Schulen Bescheid erhalten. Welche Konzepte sich durchgesetzt haben, konnte ... Mehr lesen »

Bundesfinanzhof entscheidet: Hundeschule ist gar keine Schule (und deshalb gewerbesteuerpflichtig)

Gibt es ein Hunderecht auf Bildung? Foto: Christopher Woo /flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen MÜNCHEN. Eine Hundeschule ist keine Schule, sondern ein Gewerbebetrieb – und die Betreiber müssen dementsprechend Gewerbesteuer zahlen. Das hat der Bundesfinanzhof in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil entschieden. Damit hat nach jahrelangem Rechtsstreit eine Trainerin von Blindenhunden ihren Kampf mit den Finanzbehörden verloren. Die Frau aus Nordrhein-Westfalen argumentiert, die Ausbildung eines Blindenhunds sei eine erzieherische Tätigkeit. Deswegen wollte sie keine Gewerbesteuer ... Mehr lesen »

Wenn die Familie versagt: Jugendheime spiegeln die Nöte der Gesellschaft

Die Jugendhelfer bemühen sich zunächst vorrangig um eine ambulante Unterstützung der Familien, bevor ein Kind herausgenommen wird. Foto: Lauri Heikkinen / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen MAINZ. Sie sind da, wenn Eltern nicht mehr da sind, einem Kind sogar schaden oder selbst Hilfe brauchen: die Kinder und Jugendheime in Deutschland. Der bundesweit einmalige Fall eines 13-jährigen Terrorverdächtigen aus Ludwigshafen (Bericht unten) hat die vorhandenen Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe offenbar an ihre Grenzen geführt. Wie aber sieht der Alltag der „stationären Hilfen zur Erziehung“ aus, ... Mehr lesen »