Startseite ::: Praxis

Ein Grundschullehrer, selbst Vater eines behinderten Sohnes, redet KIartext: Das läuft bei der Inklusion schief

Fährt die Inklusion vor die Wand? Foto: Seth Wells / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen FRANKFURT/MAIN. Er unterrichtet seit Jahrzehnten Kinder mit Förderbedarf in einer Grundschule und hat selbst einen behinderten Sohn. Wie denkt ein Mann der Praxis über die Inklusion? Kurz vor seiner Pensionierung redet Klaus Rödler Klartext. Rechnen ohne Zahlen und Mengenlehre aus der Steinzeit: Im Unterricht von Klaus Rödler ist manches anders. In seiner Klasse an der Elsa-Brändström-Schule im Frankfurter Westend ... Mehr lesen »

„Masse statt KIasse“: Studie attestiert der Ganztagsschule in Deutschland, ihr pädagogisches Potenzial nicht auszuschöpfen

Die Freiherr-vom-Stein-Schule der Stadt Neumünster gehörte im vergangenen Jahr zu den Preisträgerschulen beim Deutschen Schulpreis – auch wegen ihres Ganztags. Von Montag bis Mittwoch steht den Schülern dort am Nachmittag ein abwechslungsreiches Freizeitangebot zur Verfügung, darunter Musikkurse. Foto: Robert Bosch Stiftung / Theodor Barth

Vorlesen BERLIN. Nur einer von zehn Schülern in Deutschland ging vor 15 Jahren auf eine Ganztagsschule. Heute lernen dort fast 40 Prozent aller Schüler. Für den Ausbau wurden große Anstrengungen unternommen, doch Bildungsforscher sind ernüchtert: Viele Ganztagsschulen nutzen die pädagogischen Potenziale nicht. Vier Stiftungen, die sich für bessere Bildung engagieren, haben deshalb umfassende Empfehlungen erarbeitet, was Politik und Verwaltung ändern ... Mehr lesen »

Kreis Offenbach beendet umstrittenes PPP-Projekt und will Schulen künftig in Eigenregie unterhalten

Ob sich das Zusammengehen mit der Privatwirtschaft für den Kreis Offenbach gelohnt hat? Der Landesrechnungshof hat da seien Zweifel. (Foto: glasseyes view /flickr (CC BY-SA 2.0))

Vorlesen DIETZENBACH. Seit 2005 hatten Privatfirmen die Bewirtschaftung und Sanierung der Schulen im Kreis Offenbach übernommen. Nach Ende des Vertrags wird der Kreis die Public-Private-Partnership zunächst nicht fortführen. Schon vor zwei Jahren hatte der Landesrechnungshof prognostiziert, dass es wahrscheinlich billiger gewesen wäre, wenn sich die öffentliche Hand bei der Schulunterhaltung selbst engagiert hätte. Nach Ablauf der bundesweit bisher größten öffentlich-privaten ... Mehr lesen »

Wenn der Lehrer ins Schüler-Handy schaut … „Bild“ rät zur Dienstaufsichtsbeschwerde

Vorlesen DÜSSELDORF. Die „Bild“ versucht mal wieder, mit einem Schulthema Auflage zu machen – auf Kosten von Lehrkräften. Empfahl sie unlängst noch Eltern, Lehrer zu verklagen, die bei Mobbing unter Schülern nicht eingreifen, richtet sich der neueste Ratschlag an Schüler. Die sollten beim Schulamt eine Dienstaufsichtsbeschwerde einlegen, wenn eine Lehrkraft den Inhalt ihres Handys kontrolliert. „Auf der einen Seite kann ... Mehr lesen »

Endlich Platz für moderne Unterrichtsmethoden! VBE fordert neue Richtlinien für Schulbauten

Die Grundschule auf dem Süsteresch, Schüttorf, bietet Platz für individuellen Unterricht - sie war Hauptpreisträgerin beim Deutschen Schulpreis 2016. Foto: Robert Bosch Stiftung / Theodor Barth

Vorlesen STUTTGART. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg hat die grün-schwarze Landesregierung aufgefordert, endlich die Schulbauförderrichtlinien zu ändern – um Klassenräume zu ermöglichen, die Platz für moderne Lehrmethoden bieten. „Mit Schulbauförderrichtlinien der Nachkriegszeit kann man keinen modernen offenen Unterricht von heute machen“, beklagt der VBE-Landesvorsitzende Gerhard Brand. Die Schulbauförderrichtlinien in Baden-Württemberg stammen weitgehend noch aus den 60-er Jahren; Raumkonzepte ... Mehr lesen »

A13 für Grundschullehrkräfte – warum die Berliner Entscheidung bundesweit Schule machen wird

Die Bildungsjournalistin Laura Millmann. Foto: Tina Umlauf

Vorlesen Eine Analyse von Laura Millmann, Redakteurin von News4teachers. DÜSSELDORF. Inklusion, Integration – und mehr: Die Belastung von Grundschul-Lehrkräften ist zum Teil höher als die von Kolleginnen und Kollegen der weiterführenden Schulen. Trotzdem konnten Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen von A13 bislang nur träumen. Die jüngste Entscheidung des Berliner Senats hat jedoch Signalwirkung: Ab dem Schuljahr 2017/2018 werden dort alle ... Mehr lesen »

Gute Lehrer, schlechte Lehrer: Sorgenfälle im Kollegium – was tun bei schlechten Arbeitsergebnissen?

Daumen rauf - oder Daumen runter? Schüler in Bayern sollen künftig Lehrer bewerten, und zwar verpflichtend. Foto: Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

Vorlesen KÖLN. Lehrerinnen und Lehrer, die professionellen Standards nicht genügen, seien ein verdrängtes Thema, findet die Referentin des Wiener Bundesbildungsministeriums Helga Braun. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Schulverwaltung nrw“ analysiert sie das Tabuthema. Was ist ein schlechter Lehrer? Um dem nahezukommen definiert die Wiener Schul- und Qualitätsentwicklerin Helga Braun  als Erstes den „guten“ Lehrer nach Hattie. „Man braucht Liebe zum ... Mehr lesen »

Spielerisch Programmieren ab der ersten Klasse

Vorlesen Start des Coding-Unterrichts an der Independent Bonn International School (IBIS) So wichtig wie Lesen, Rechnen und Schreiben: Selbst Bundeskanzlerin Merkel misst dem Programmieren an Schulen künftig eine große Bedeutung bei. An der Independent Bonn International School (IBIS) wird dieser Einschätzung Rechnung getragen. Gerade ist dort der Startschuss für das spielerische Erlernen der Programmiersprache Swift gefallen. Eva, acht Jahre alt, ... Mehr lesen »

Inklusion schreitet voran: Immer mehr Kinder mit Förderbedarf besuchen die Regelschule – Lehrerverband: Euphorie ist Ernüchterung gewichen

Streitthema Inklusion: Der Druck auf die Lehrerschaft wächst. Foto: zeevveez / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen HANNOVER. Das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen kommt voran. Beispiel Niedersachsen: Die Inklusionsquote beträgt dort im laufenden Schuljahr stattliche 61,4 Prozent. Doch die Schulen brauchen dringend mehr pädagogisches Personal, mahnen die GEW und die Opposition. Der  Verband Niedersächsischer Lehrkräfte stellt fest, dass die anfängliche Euphorie der Ernüchterung auf allen Seiten gewichen sei. In Deutschlands Schulen lernen ... Mehr lesen »

„Unsere Arbeit muss leistbar werden“: Gewerkschaftstag bestätigt Marlies Tepe mit 71 Prozent als GEW-Chefin

Vorlesen FREIBURG IM BREISGAU. Die Lehrerin Marlis Tepe  wurde beim GEW-Gewerkschaftstag in ihrem Amt als Bundesvorsitzende bestätigt. Bei dem Treffen in Freiburg stand heute unter anderem die Digitalisierung des Schulunterrichts auf dem Programm. Die Lehrerin Marlis Tepe bleibt Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die 63-Jährige wurde beim 28. deutschlandweiten GEW-Gewerkschaftstag am Montag in Freiburg für weitere vier Jahre ... Mehr lesen »