Startseite ::: Praxis

Flüchtlingskinder in Deutschland: Enge, Lärm, Dreck, Angst – und schier endloses Warten

Viele Flüchtlingskinder erleben eine "Kindheit im Wartestand", so meint Unicef. Foto: Steve Gumaer / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen BERLIN. Viele Flüchtlingskinder leiden in Deutschland darunter, dass sie lange Zeit in Sammelunterkünften mit vielen fremden Menschen auf engem Raum zusammenleben müssen. Das geht aus der Studie «Kindheit im Wartezustand» des UN-Kinderhilfswerks (Unicef) hervor, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Darin heißt es: «Sie warten auf eine Entscheidung über die Asylanträge der Familie, auf den Arztbesuch, Zugang zu ... Mehr lesen »

GEW fordert: Schulleiter endlich angemessen bezahlen – Gemeindetag hält ein Plus von 1.000 Euro im Monat für nötig

Schulleiterstellen sind wenig beliebt unter Lehrern. (Foto: Simon Brown/Flickr CC BY-SA 2.0)

Vorlesen STUTTGART. Mit Personal und Budgets für außerschulische Angebote jonglieren, das Kollegium motivieren und nach außen netzwerken – die Tätigkeiten von Schulleitern gleichen denen eines Unternehmers. Doch die Bezahlung lässt aus Sicht von Lehrerverbänden seit Jahren zu wünschen übrig. Die GEW Baden-Württemberg schlägt deshalb jetzt Alarm. Die Lehrergewerkschaft wirft der grün-schwarzen Koalition vor, die versprochenen Verbesserungen für die Arbeit von ... Mehr lesen »

Das Mini-Deutschland-Abi ist von einem zentralen Bundesabitur weit entfernt: Gemeinsamer Aufgabenpool bestimmt nur fünf Prozent der Note

Ein Staat - aber jedes Bundesland backt sich sein eigenes Abitur. Foto: Tim Reckmann / flickr (Karte: Stiefel Eurocart GmbH), (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen BERLIN. Für Hunderttausende Schüler geht das Unternehmen «Abi 2017» von dieser Woche an in die heiße Phase. Mit einem gemeinsamen Aufgabenpool wollen die Bildungsminister Kritik an der zersplitterten deutschen Reifeprüfung abfedern. Ob eine Mini-Reform ausreicht? Zu unterschiedlich und daher kaum vergleichbar, in manchen Bundesländern viel zu lasch, in anderen viel zu schwierig, alles in allem ziemlich ungerecht: Das Abitur ... Mehr lesen »

Schon jetzt an der Belastungsgrenze, und die Zukunft scheint düster – Grundschullehrerinnen berichten

"Der Lehrerberuf ist von der Notwendigkeit gekennzeichnet, ständig am Ball zu bleiben´" - sagt der hessische Kultusminister Alexander Lorz. Foto: Fabio Gismondi / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen WIESBADEN. Grundschullehrer oder gar Grundschulleiter scheint mehr und mehr ein „Höllenjob“ zu werden. Immer lauter artikulieren Pädagogen ihren Frust über stetig steigende Belastung, schlechte Arbeitsbedingungen und mangelnde Unterstützung seitens der verantwortlichen Schulpolitiker. Daran wird sich wohl so schnell nicht viel ändern. Vielerorts drohen stattdessen schon in naher Zukunft weitere Engpässe an qualifiziertem Personal. Ob Einsatz von Quereinsteigern, arbeitswilligen Pensionären, ... Mehr lesen »

Der Einstieg ins Lehrerleben: komplizierter, intransparenter, ungewisser denn je – Gedanken einer Junglehrerin

Wohin geht die Reise für Junglehrer? Foto: Gabi Hamann / pixelio.de

Vorlesen JENA. Ich bin jung, gebildet, motiviert, pragmatisch und voller Ideen. Das nützt mir aber scheinbar rein gar nichts, denn ich bekomme schlicht und einfach keine Chance, dies alles zu nutzen und mich selbst zu beweisen. Im Oktober 2016 habe ich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mein 1. Staatsexamen für die Fächer Deutsch/Chemie (Gymnasium) mit der Gesamtnote 1,85 abgeschlossen – eigentlich ... Mehr lesen »

Umfrage: Lehrer für Kunst und Co. beklagen geringe Motivation der Schüler – Fleischmann fordert Aufwertung der sogenannten Nebenfächer

Der Kunstunterricht - hier von Schülern gegossene Gips-Masken - fristet häufig ein Schattendasein. Foto: Wolfgang Franz / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen MÜNCHEN. Nicht in jedem Fach genießt der Unterricht den Stellenwert, den er verdient. Fächer wie Ernährung und Soziales, Werken und Gestalten, Musik, Sport, Kunst, Technik oder Informationstechnik fristen im schulischen Alltag, bei dem es um Noten und Berechtigungen geht, ein Schattendasein – beklagt der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV). „Dass das so ist, heißt noch lange nicht, dass es ... Mehr lesen »

Ein Idyll? Von wegen – Streit in der Grundschule im 2.500-Seelen-Ort Wincheringen kocht so hoch, dass sich jetzt der Landtag einschaltet

Vorlesen WINCHERINGEN. „22 Schulen haben sich in Rheinland-Pfalz um das Prädikat Europaschule beworben, 18 bekamen es, aber nur eine davon ist eine Grundschule. Und die steht in Wincheringen. Hier lernen Kinder von Anfang an, dass mit Verständigung, Toleranz und Akzeptanz auf Dauer Frieden gesichert werden kann“, so berichtete der „Trierische Volksfreund“ im Mai 2015. Im Kollegium ist die Botschaft allerdings ... Mehr lesen »

Musterprozess: Schüler verklagt Land auf Schadenersatz, weil er auf die Förderschule musste

Egal, wie das Landgericht Köln urteilt: Der Fall dürfte wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung durch die Instanzen gehen. Foto: Vassilena Valchanova / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen KÖLN. Der Fall könnte eine Lawine lostreten: Ein junger Mann hat seine gesamte Schulzeit auf einer Schule für geistige Behinderung verbracht – zu Unrecht, wie er meint. Deshalb verlangt er nun Schadenersatz vom Land Nordrhein-Westfalen. Vor Gericht steht damit die vor der Inklusion in allen Bundesländern übliche Praxis, Kinder per Zuweisung auf Sonderschulen zu schicken. Ein Elternwahlrecht bestand damals nicht. ... Mehr lesen »

„Bewegter Stillstand“: Autor rechnet mit Reformunfähigkeit des Schulsystems ab

Vorlesen DÜSSELDORF. Das Schulsystem ist schwer reformierbar, kritisiert Ulrich Heinemann in seinem Buch „Paradoxe Geschichte der Schule nach PISA“. Warum das so ist und was der Reform entgegensteht, erklärt der Autor und ehemalige Ministerialbeamte aus dem NRW-Schulministerium in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Schulverwaltung NRW“. Seine Thesen im Überblick. 1. Eltern sind die zentrale Referenzgröße und die „Giganten“ in allen Schuldiskussionen. ... Mehr lesen »

„Die Tastatur ist ein großer Segen“? Von wegen – Lasst den Kindern bloß das Handschreiben!

Der Bildungsjournalist Andrej Priboschek. Foto: Tina Umlauf

Vorlesen Ein Kommentar von News4teachers-Herausgeber Andrej Priboschek POTSDAM. Die Aussage von Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske (SPD) muss die Alarmglocken klingeln lassen. „Die Tastatur ist kein Fluch, sondern ein großer Segen“ – so meint er zu einer (von der CDU des Landtags vorgebrachten) Initiative, Methoden zur besseren Förderung der Schreibmotorik von Kindern in Kitas und Grundschulen zu erproben. Klar, meint Baaske, ... Mehr lesen »