Startseite ::: Praxis

Trotz Mangel an Grundschul-Lehrkräften – Behörde weist qualifizierte Bewerberin ab (weil sie sich nur digital beworben hatte)

Baden-Württembergs Kultusministerin Eisenmann will Vorstellungsgespräch via Video ermöglichen. (Symbolbild). Foto: Kathryn Greenhill / flickr (CC BY-SA 2.0)

HEILBRONN. Grundschul-Lehrkräfte werden mittlerweile in ganz Deutschland händeringend gesucht. In Berlin beispielsweise gibt es so wenige davon, dass eigens sogar Werbekampagnen in Österreich und den Niederlanden gestartet wurden, um Pädagogen von dort in die Kollegien der Bundeshauptstadt zu locken. Deshalb dürfte sich die Leitung einer Grundschule im baden-württembergischen Bad Friedrichshall außerordentlich gefreut haben, tatsächlich eine qualifizierte Bewerberin gefunden zu haben, ... Mehr lesen »

Selbst Lehrer tragen sie: Schulkleidung ist beliebt – gegen den Markenwahn, für eine stärkere Identifikation mit der Schule

Schüler tragen gerne Schulkleidung - hier in der Waldgrundschule Hohen Neuendorf. Foto: JeHoMi / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

DRESDEN. Schuluniformen sind anders als in vielen anderen Ländern in Deutschland kaum verbreitet. T-Shirts, Pullover und Ähnliches mit Schulemblem haben dagegen viele Schulen im Angebot. Die erfreuen sich bei Schülern und Lehrern in der Regel großer Beliebtheit. T-Shirts, Kapuzenpullover oder Polos mit dem Emblem der eigenen Schule sind bei Schülern und selbst bei Lehrern ibeliebt. Verbindliche Vorschriften zur Bekleidung oder ... Mehr lesen »

Nach der Debatte um die Krankenversicherung: Beamte in die Rentenversicherung? Eine Analyse

DÜSSELDORF. Aus gesamtgesellschaftlicher Sicht ist der Vorschlag reizvoll, die allgemeine Versicherungspflicht auch für Beamte einzuführen. Dafür sprechen die folgenden Argumente: Die Sozialversicherung würde entlastet werden, denn Beamte verdienen nicht schlecht. Das Solidarprinzip – die arbeitende Generation bezahlt für die Generation im Ruhestand – auf dem das Sozialversicherungssystem beruht, wäre gesamtgesellschaftlich wiederhergestellt. Mit der Folge, dass die Beiträge vermutlich für alle ... Mehr lesen »

Peinlich! Hamburgs Abiturienten versemmeln Probeklausur in Mathe (ein Testlauf fürs Bundes-Abi) – Senator Rabe schenkt ihnen eine Note

Klausur aufgewertet: Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe; Foto: SPD Hamburg, flickr (CC BY-SA 2.0)

HAMBURG. Eine Mathe-Probeklausur für das erste bundesweite Abitur ist in Hamburg ziemlich schlecht ausgefallen. Schulsenator Rabe hat daraufhin zu einer ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen, die die unlängst vom Präsidenten des Deutschen Lehrerverband, Josef Kraus, entfachte Diskussion um ein „Noten-Dumping“ einiger Bundesländer wieder beleben dürfte. Ausgerechnet Rabe hatte Kraus widersprochen.  Das schlechte Abschneiden der Hamburger Abiturienten bei einer Probeklausur in Mathematik hat ... Mehr lesen »

Abschlüsse vergeben, die gar nicht hätten angeboten werden dürfen: Gericht bestätigt sofortige Schließung von privatem Berufskolleg

DÜSSELDORF. Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht hat die sofortige Schließung des «privaten Berufskollegs für Wirtschaft» in Duisburg bestätigt. Die Schulleiterin habe Zertifikate für Bildungsabschlüsse vergeben, die das Berufskolleg gar nicht anbieten durfte, teilte das Gericht am Mittwoch mit (Az.: 18 L 4084/16). Auch werbe das Berufskolleg auf seiner Internetseite mit nicht genehmigten Bildungsgängen. Außerdem sei der Unterricht in nicht genehmigten Räumen ohne ... Mehr lesen »

Orthodoxe Muslime ziehen wegen gemeinsamem Schwimmunterricht bis vor den Gerichtshof für Menschenrechte (und scheitern dort gottseidank)

Die Teilnahme am Schwimmunterricht in einem Burkini - einem Ganzkörperbadeanzug - ist muslimischen Schülerinnen zuzumuten. Foto: Missy Schmidt / Hampton Roads / flickr (CC BY 2.0)

STRASSBURG. Man mag sich kaum ausmalen, was passiert wäre, wenn der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg der Klage fundamentalistischer Muslime stattgegeben hätte. Nicht nur, dass dann – wie von den Klägern erhofft – ein gemeinsamer Schwimmunterricht von Mädchen und Jungen kaum mehr möglich gewesen wäre. Dann hätten sich vor dem höchsten europäischen Gericht wohl religiöse und weltanschauliche Hardliner die Klinke in die ... Mehr lesen »

Kurth meint zu Gewalt gegen Lehrkräfte: „Hemmschwellen sinken“ – Kultusministerin nimmt Eltern in die Pflicht

"Gewalt gegen Lehrkräfte ist kein Kavaliersdelikt": Brunhild Kurth. Foto: Sächsisches Kultusministerium.

DRESDEN. Schüler prügeln sich untereinander oder greifen manchmal sogar Lehrer an. Auch an sächsischen Schulen kommt es gelegentlich zu Gewalt. Das Kultusministerium will das nicht hinnehmen und setzt auf Prävention. Das sächsische Kultusministerium will Gewalt an den Schulen nicht hinnehmen und konsequent ahnden. «Schule ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Hier zeigt sich, dass Hemmschwellen von Jugendlichen sinken und die Form ... Mehr lesen »

Forscher Hurrelmann zur digitalen Bildung: „Ein Drittel der Lehrkräfte wird abgehängt.“ Und: Schüler nehmen Bücher kaum mehr ernst

STUTTGART. Digitale Medien in Schulen sind immer noch ein umstrittenes Thema. News4teachers.de hat mit dem renommierten Bildungswissenschaftler und Jugendforscher („Shell-Jugendstudie“) Prof. Dr. Klaus Hurrelmann über die Gefahren und Chancen digitalen Lernens gesprochen. N4T: Herr Prof. Dr. Hurrelmann, inwiefern prägen digitale Medien die heutige Generation der Jugendlichen? Hurrelmann: Junge Menschen werden heute unvermeidlich mit diesen neuen Techniken groß und das prägt ... Mehr lesen »

Flüchtlingskinder sofort in Regelklassen aufnehmen? Erfahrungsbericht eines Grundschullehrers: Es geht!

DÜSSELDORF. Ist die sofortige Integration von Flüchtlingskindern in Regelklassen besser als die verbreitete Einrichtung von sogenannten „Willkommensklassen“? News4teachers hat gestern über eine Studie berichtet, die Berliner Grundschulen untersucht hat und die die Sondergruppen als organisatorisch problematisch und pädagogisch wenig zielführend beschreibt. Lehrerverbände sind allerdings anderer Meinung. „Es ist gut, dass diese Kinder zunächst unter sich sind. In den Regelklassen würden ... Mehr lesen »

PISA-Chef Andreas Schleicher fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lehrer – und mehr Anerkennung

Fordert mehr Anerkennung für die gute Arbeit von Lehrkräften: PISA-Koordinator Andreas Schleicher. Foto: TED Conference / flickr (CC BY-NC 2.0)

BERLIN. Der Chefkoordinator der PISA-Studie, Andreas Schleicher, hat bessere Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte in Deutschland angemahnt. Nötig sei eine «Bildungsreform 2.0», sagte er der «Rheinischen Post». Dabei gehe es ihm vor allem um eine Verbesserung der Unterrichtsqualität und der Arbeitsbedingungen für Lehrer. Er meine damit nicht die Gehälter, die in Deutschland meist sehr gut seien, sagte der PISA-Chefkoordinator bei der Organisation für ... Mehr lesen »