Startseite ::: Titelthema (Seite 2)

Titelthema

Feed Abonnement

Eine Grundschullehrerin verzweifelt an der Inklusion: „Wenn ich gewusst hätte, was auf mich zukommt, hätte ich einen anderen Beruf gewählt“

Immer mehr Lehrer vor allem an Grundschulen verzweifeln an den Arbeitsbedingungen. Foto: Alain Bachellier / flickr (CC BY-NC 2.0)

FRANKFURT/MAIN. News4teachers hat in der vergangenen Woche über einen Brandbrief Frankfurter Grundschulleiter berichtet. Tenor: Es geht so nicht mehr! Flüchtlingskinder, Inklusion, Erziehungsprobleme – aber kein Personal. So lasse sich ein erfolgreicher Unterricht nicht mehr gewährleisten. Welche Belastung die Lehrkräfte zu tragen haben, wird in dem Beitrag einer Lehrerin anschaulich, den die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) jetzt anonym veröffentlicht. Er erinnert ... Mehr lesen »

Lieber Würfeln als WLAN: Auf der didacta verweigern sich manche dem Mega-Trend Digitale Bildung

STUTTGART. Gefühlt ist die Digitalisierung seit zehn Jahren Topthema auf der jährlichen Bildungsmesse didacta. Trotzdem kommen Deutschlands Schulen nicht so recht hinterher. Doch was sind die Gründe dafür? Hier geht es zum „Teacher’s Guide“ von News4teachers zur didacta. Whiteboard statt Tafel, Finger statt Kreide, Tablet statt Schulheft: Die Digitalisierung ist für Deutschlands Bildungssystem die Herausforderung schlechthin, da sind sich die ... Mehr lesen »

„didacta“: Milliardenregen für die deutschen Schulen sorgt für Aufbruchsstimmung auf dem Bildungsmarkt

Ordentlich was los: Rund 100.000 Besucher strömten im vergangenen Jahr zur didacta in Köln. Foto: Koelnmesse

STUTTGART. Selten stand die (morgen beginnende) „didacta“, die nach eigenen Angaben größte Bildungsmesse der Welt, unter solch günstigen Vorzeichen wie in diesem Jahr. Aufbruchstimmung macht sich unter den Ausstellern breit. Denn: Für die Sanierung und die Digitalisierung der Schulen in Deutschland fließt in den nächsten Jahren viel Geld. Dem Bildungsmarkt steht ein Boom bevor. Was dahinter steckt – eine Analyse. ... Mehr lesen »

Kein Einzelfall – Grundschule seit sieben Jahren ohne Schulleiter – Verband fordert 1000 Euro mehr im Monat

Gemeinsam mit den Kollegen eine Vision für die eigene Schule entwicklen. Die Arbeit der meisten Schulleiter kleinerer Grundschulen sieht anders aus. Foto: Charlotta Wasteson / flickr (CC BY 2.0)

AMELGATZEN. Schon 28 Mal war die Leitungsposition für die kleine Grundschule im Ortsteil der niedersächsischen Gemeinde Emmerthal seit dem Jahr 2010 im Schulverwaltungsblatt ausgeschrieben. Doch in sieben Jahren hat sich kein Lehrer gefunden, der sich den zusätzlichen Stress antun will. Bürgermeister und Eltern sind ratlos. Der niedersächsische Schulleiterverband fordert mindestens A14 für alle Schulleiter. Doch das Problem der Schulleitermisere an ... Mehr lesen »

„Verbittert und erschöpft“ – Bayerische Schulleitungen schreiben Brandbrief an Seehofer

Die Stimmung in vielen Kollegien ist explosiv. Foto: Wurfmaul / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

MÜNCHEN. In einem Brandbrief an Ministerpräsident Horst Seehofer finden Bayerns Schulleitungen deutliche Worte. In dem dreiseitigen Schreiben, unterzeichnet von der Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Simone Fleischmann, klagen sie an: „Mehr geht nicht mehr.“ Sie fordern mehr Leitungszeit, eine bessere Ausstattung, mehr Anerkennung und Unterstützung. „Viele der rund 5000 Schulleiterinnen und -leiter an Grund- und Mittelschulen und ihre ... Mehr lesen »

Sechs Punkte, die eine gute Schule ausmachen – Der Jury-Sprecher des Deutschen Schulpreises im News4teachers-Interview

DÜSSELDORF. Woran erkennen Eltern eine gute Schule? Was sind Qualitätsmerkmale, an denen sich auch Lehrkräfte und Schulleitungen orientieren sollten? Der renommierte Bildungsforscher Prof. Dr. Michael Schratz, Dekan der School of Education an der Universität Innsbruck und Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises, referiert darüber auf dem Deutschen Schulleiterkongress. Wir haben vorab mit ihm gesprochen. News4teachers: PISA ist gerade wieder veröffentlicht ... Mehr lesen »

Lehrkräfte: Schüler schreiben immer schlechter mit der Hand – CDU will jetzt gegensteuern

Eine schlechte Stifthaltung sieht dann etwa so aus. Foto: Jamie / flickr (CC BY 2.0)

POTSDAM. Lehrkräfte beobachten, dass sich immer mehr Kinder schwertun, das Handschreiben zu lernen. Dies wird nun noch einmal durch eine Umfrage bestätigt, die die CDU in Brandenburg unter Lehrerinnen und Lehrern des Bundeslands durchführen ließ. Danach meinen mehr als drei Viertel der Befragten, die Handschrift der Schüler hat sich in den letzten Jahren verschlechtert. Für die Christdemokraten ist das ein ... Mehr lesen »

Kulturkampf um den (gebundenen) Ganztag: Pädagogen sehen Förderchancen, Gymnasial-Eltern lehnen ihn ab

Im Ganztag - hier an einem Gymnasium in Nordrhein-Westfalen, das am Projekt "Ganz In" teilnimmt - können Schüler auch mal entspannt einen Comic lesen. Foto: Stiftung Mercator / flickr (CC BY 2.0)

BERLIN. Um den Ganztag entbrennt ein Kulturkampf: Während Pädagogen und Eltern die Chancen des gebundenen Modells für eine bessere Förderung der Schüler sehen, trommelt eine G9-Initiative in Nordrhein-Westfalen jetzt auch ausdrücklich für eine maximale Schulzeit von sechs Stunden am Tag. Sie weiß eine breite Unterstützerfront hinter sich. In Nordrhein-Westfalen läuft derzeit ein Volksbegehren gegen G8. Eine Initiative „g9-jetzt-nrw“ möchte so ... Mehr lesen »

Überforderte Kinder, frustrierte Lehrer: Elternbündnis geht gegen Praxis der Inklusion auf die Barrikaden

Fährt die Inklusion vor die Wand? Foto: Seth Wells / flickr (CC BY-NC 2.0)

DÜSSELDORF. Das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern ist weit von den hoch gesteckten Zielen entfernt – in allen Bundesländern. Eltern gehen jetzt gegen das Inklusionsgesetz in Nordrhein-Westfalen auf die Barrikaden. Stefan Ilchmanns Sohn ist acht Jahre alt, und er hat Angstzustände und wenig Selbstbewusstsein. Er leidet an einer sogenannten posttraumatischen Belastungsstörung. Der kleine Junge kam als Dreijähriger ... Mehr lesen »

Internet-Professor fordert digitalfreie Räume für Kinder in Schulen und zu Hause – gegen exzessiven Konsum

Gebannt: Mädchen vor Smartphone-Schirm. Foto: r. nial bradshaw / flickr (CC BY 2.0)

STUTTGART. Rund 270.000 Jugendliche (oder 5,8 Prozent) zwischen 12 und 17 Jahren sind laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) internetabhängig. Jugendliche und junge Erwachsene sind wöchentlich im Durchschnitt 22 Stunden online – zum „Kommunizieren, Spielen oder zur Unterhaltung“, so die BZgA. Zu dieser Zeit kommt die Internet-Verweildauer für Schule, Studium und Beruf hinzu. Für noch erschreckender als die absoluten ... Mehr lesen »