Startseite ::: Titelthema (Seite 2)

Titelthema

Feed Abonnement

Die Grundschule – „das Stiefkind der Politik“! Warum es an der Zeit ist, Grundschullehrer endlich finanziell gleichzustellen

Vorlesen BERLIN. Inklusion, Integration – und mehr: Die Belastung von Grundschul-Lehrern ist im Schnitt sicher nicht geringer als die von Kollegen der weiterführenden Schulen. Trotzdem können Lehrkräfte an Grundschulen in fast allen Bundesländern von A13/E13 nur träumen. Die Aktion war beispiellos: Mehr als 50 Lehrer reichten beim hessischen Kultusministerium eine Überlastungsanzeige eint – und die meisten dieser Brandbriefe kamen aus ... Mehr lesen »

Inklusion: Schulbehörden unter Druck! Gericht weist Regelschul-Förderplan für behinderten Schüler zurück – zu unkonkret

Vorlesen HAMBURG. Die Inklusion – genauer: die schlechte Personalausstattung der Schulen für den gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern und Jugendlichen – bringt immer mehr Kultusministerien in die Bredouille. Beispiel Hamburg: Erst watscht das Verwaltungsgericht der Hansestadt die Schulbehörde im Fall eines Schülers mit Asperger-Syndroms wegen unzureichender individueller Förderung ab. Dann zeichnet sich ab, dass es zwischen Rot-Grün und ... Mehr lesen »

100 Tage Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen: Was die Regierung verspricht – und was der VBE-Chef dazu meint

Vorlesen DÜSSELDORF. Der VBE hat die ersten 100 Tage der schwarz-gelben Landesregierung von Nordrhein-Westfalen bilanziert – und der Verband sieht Licht und Schatten in der Schulpolitik: „Wir begrüßen, dass die Landesregierung bildungspolitisch entscheidende Themen wie Inklusion, Umsetzung von G9, Behebung des Lehrermangels und Unterrichtsausfall direkt auf die Tagesordnung gesetzt hat“, erklärtes VBE-Chef Udo Beckmann. Die geplante verschärfte Erfassung des Unterrichtsausfalls ... Mehr lesen »

Wenn Förderschüler eine ganze Schule tyrannisieren… Krasser Fall wirft die Frage auf: Wo sind die Grenzen der Inklusion?

Lehrkräfte klagen, sie stoßen mitunter an ihre Grenzen. Foto: Mindaugas Danys / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen HANNOVER. Erziehungsschwierige Heimkinder bringen das Kollegium einer Grundschule zur Verzweiflung – dieser aktuelle Fall aus Niedersachsen hat eine Debatte über die Grenzen der Inklusion ausgelöst: Wie sollen Lehrer mit Kindern umgehen, die sich nicht eingliedern lassen und sogar ihre Mitschüler gefährden? Die Inklusion hat in Deutschland den Förderschulzwang für behinderte Kinder weitgehend beseitigt. In den meisten Bundesländern besteht mittlerweile ... Mehr lesen »

Studie: Der Unterrichtsausfall ist dramatisch höher, als die Ministerien behaupten – Meidinger: Schluss mit Verschleierungstaktik

Schwupps, da ist der Lehrer weg. Foto: News4teachers

Vorlesen HAMBURG. Die „Zeit“ nennt es eine „Addition des Grauens“: Nach einer von dem Medium initiierten bundesweiten Umfrage unter Lehrern, Eltern und Schülern fallen in Deutschland mehr als doppelt so viele Unterrichtsstunden aus, als Behörden und Bildungsminister angeben: Es seien tatsächlich 5,2 Prozent des Unterrichts (und nicht – wie von den jeweils einzelnen Bundesländern behauptet – ein bis zwei Prozent). ... Mehr lesen »

„A13 für alle“ rückt näher: Gebauer kündigt Reform der Lehrerbesoldung an – GEW und VBE fordern konkreten Zeitplan

Die Landesregierung werde besoldungsrechtliche Konsequenzen aus der schon 2009 reformierten Lehrerausbildung ziehen, sagte Yvonne Gebauer. Foto: Magubosc / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Vorlesen DÜSSELDORF. „A13 für alle!“ (strenggenommen: A13/EG13 für alle) – mit diesem Slogan trommeln GEW und VBE schon seit mehreren Jahren für eine Gleichbezahlung aller Lehrkräfte. Nachdem das Land Berlin bereits beschlossen hat, Grundschullehrer künftig wie Sek.-II-Lehrer zu honorieren, scheint nun Nordrhein-Westfalen als zweites Bundesland Konsequenzen aus dem Lehrermangel insbesondere an Grundschulen zu ziehen. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) kündigte heute ... Mehr lesen »

Pflaster, Trost und mehr: Schulkrankenschwester hat „immer was zu tun“ (sie entlastet Lehrer) – Verbände fordern bundesweiten Einsatz

In anderen Staaten sind Schulkrankenschwestern längst üblich - warum nicht in Deutschland? Foto: Shutterstock

Vorlesen BERLIN. Aufgeschlagene Knie oder Bauchschmerzen wegen einer bevorstehenden Klassenarbeit: Um solche Fälle kümmern sich neuerdings an einigen hessischen und brandenburgischen Schulen spezielle Krankenschwestern. Dass für eine solche Unterstützung in den Kollegien ein großer Bedarf besteht, ist unstrittig – Lehrerverbände fordern den bundesweiten Einsatz von Gesundheitskräften an Schulen. Deshalb stellt sich die Frage: Warum ist die Maßnahme auf zwei Modellprojekte ... Mehr lesen »

In Hagen werden Flüchtlingskinder jetzt in einem eigenen Schulgebäude unterrichtet – Lehrerverbände laufen Sturm

Lehrerverbände laufen Sturm. Foto: UK Department for International Development / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen HAGEN. In der Stadt Hagen werden Flüchtlingskinder vergangener Woche in einem eigenen Schulgebäude unterrichtet – und Lehrerverbände laufen Sturm gegen die Einrichtung. „Es ist in keiner Weise vertretbar, 100 neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler in einem separaten Gebäude zu unterrichten“, erklärt VBE-Vorsitzender Udo Beckmann. Zuvor hatten auch schon „lehrer nrw“ und die GEW gegen die „Ghettoisierung“ Stellung bezogen. Beckmann forderte ... Mehr lesen »

Vor dem Tag der Deutschen Einheit: Ostbeauftragte warnt vor „Ossi-Bashing“ aufgrund der Bundestagswahl – hitzige Leserdebatte auch auf N4t

Hat schon mal mehr gestrahlt: die deutsche Einheit. Illustration: pixabay

Vorlesen BERLIN. Der Wahltriumph der Rechtspopulisten beherrscht auch die Debatte rund um die Einheitsfeiern. Ostdeutsche stehen in der Kritik. Auch im Forum von News4teachers: „Die rechtsstaatliche Demokratie, das müssen wir nun leider feststellen, ist in Ostdeutschland leider nicht gefestigt – trotz der Milliarden, die vom Westen nach Osten gepumpt wurden. Was passiert dort, wenn Deutschland mal wieder in eine Wirtschaftskrise ... Mehr lesen »

Lernen für die nächste Arbeit oder Lernen fürs Leben? – Wissenschaftler empfehlen unterschiedliche Lernstrategien

Auch wenn Schüler über Testeritis stöhnen: Lernen mit Tests bringt nachhaltigere Ergebnisse. (Foto: tjevans / pixabay (CC0 1.0))

Vorlesen ERFURT. Eltern und Schüler monieren schon lange, dass die vielen Tests und Klassenarbeiten, die in einem Schuljahr geschrieben werden, bei Jugendlichen eine Kultur des „Bulimie-Lernens“ prägten, bei dem das Wissen zu einem bestimmten Zeitpunkt „ausgespuckt“ würde und danach quasi sofort dem Vergessen anheimfalle. Kognitionspsychologen der Uni Erfurt sehen das anders. Ihre Forschungsergebnisse zeigen im Gegenteil: Tests sind eine der ... Mehr lesen »