Startseite ::: Titelthema (Seite 5)

Titelthema

Feed Abonnement

Macron muss auch die Bildung in Frankreich auf Vordermann bringen – eine Lehrerin wird ihm dabei helfen

Der jüngste Präsident, den Frankreich jemals hatte: Emmanuel Macron. Foto: Jeso Carneiro / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen PARIS. Der neue französische Präsident Emmanuel Macron ist Hoffnungsträger auch für die Lehrkräfte in Frankreich, hat er doch im Wahlkampf eine Revolution (auch) in der Bildung versprochen. Tatsächlich ist in Sachen Schulpolitik durchaus Engagement von ihm zu erwarten: Seine Frau Brigitte war Lehrerin, und die soziale Kluft in Frankreich – eines der Kernprobleme, denen sich Macron stellen muss – ... Mehr lesen »

„Weil es einfach ist“ – Lehrer nutzen WhatsApp trotz Verbot

Sofern eine Lehrkraft es als notwendig erachtet, über Messenger mit Eltern oder Schülern zu kommunizieren, kommen laut Leitfaden nur europäische Anbieter, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten, in Betracht. Foto: Marco Verch / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen MAINZ. Soziale Netzwerk sind in der Regel kommerzielle Unternehmen, deren Geschäftsmodell in erheblichem Maß auf der Nutzung der Daten ihrer Mitglieder beruht. Die Nutzung sozialer Netzwerke im Schulunterricht ist daher schon per se heikel. Andererseits können soziale Netzwerke viele Abläufe an Schulen vereinfachen und die Kommunikation von Lehrern und Schülern verbessern. Angesichts des jüngst erneuerten Leitfadens Schulischer Datenschutz erhofft ... Mehr lesen »

Alarmierend! Mehr als zehn Jahre nach der „Potsdamer Studie“ zur Lehrergesundheit zieht ihr Leiter ein trauriges Fazit – Immer mehr Lehrer senken ihr berufliches Engagement

Vorlesen POTSDAM. Vor mehr als zehn Jahren (2005) wurde die „Potsdamer Lehrerstudie“ zur Lehrergesundheit unter der Leitung von Professor Uwe Schaarschmidt veröffentlicht. Unter anderem in der Zeitschrift „Thüringer Schule“ erklärt er, wie er heute die Situation sieht. Seine Aussagen im Überblick. Noch einmal zur Erinnerung: Nach Schaarschmidt teilt sich das arbeitsbezogene Verhalten in vier Muster ein. • Muster G – Gesundheitsmuster, starkes, ... Mehr lesen »

Großer Gewerkschaftstag in Freiburg: GEW-Chefin Tepe fordert „A13 für alle“ – und die Sanierung maroder Schulgebäude

Fordert "A13 für alle": GEW-Bundesvorsitzende Marlies Tepe. Foto: GEW

Vorlesen FREIBURG IM BREISGAU. Im Vorfeld des Gewerkschaftstages der GEW in Freiburg im Breisgau hat sich die Vorsitzende Marlies Tepe erneut für die finanzielle Gleichstellung von Grund- und Hauptschullehrkräften stark gemacht. „Der Grundstein für gute Bildung wird bei den Kleinsten gelegt“, sagte Tepe – und kritisierte insbesondere die Landesregierung von Baden-Württemberg (wo der Gewerkschaftstag stattfindet). Tepe rief zudem Bund, Länder ... Mehr lesen »

Explosive Expertise: Rückkehr zu G9 bringt nichts – außer hohe Kosten. Und die Abiturienten werden wieder älter

Deutsche Abiturienten sind trotz G8 im Schnitt immer noch älter als Abiturienten in vielen anderen OECD-Staaten. Foto: foolunderthehill / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen ESSEN. Prof. Dr. Olaf Köller, Direktor des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel, ist einer der renommiertesten Bildungsforscher in Deutschland – und sein Urteil im aktuellen Streit ums sogenannte Turbo-Abitur ist eindeutig: Eine Rückkehr zu G9 bringt praktisch nichts. Außer dass die deutschen Abiturienten, die im Schnitt trotz der verkürzten Gymnasialzeit im internationalen Vergleich immer ... Mehr lesen »

Lese-, Schreib- und Rechenschwäche: Forscher fordern frühere Hilfe – und zwar schon in der ersten Klasse

Je früher Kindern mit Lese-, Schreib- oder Rechenschwäche geholfen wird, desto besser. Foto: Marius Neethling / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen MÜNCHEN. Ein Kind liest langsam, stockt, verliert die Zeile. Klingt normal für einen ABC-Schützen. Wenn aber noch das Vertauschen von Wörtern, Silben oder Buchstaben hinzukommt, kann es aber ein erstes Anzeichen für Legasthenie sein. Forscher in München befassen sich mit dem Thema. Schon in den ersten Schulmonaten wollen Ärzte und Pädagogen Kindern mit Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche helfen. Es ... Mehr lesen »

Gastbeitrag zur Inklusion: „Nicht eine Schule für alle, sondern für jedes Kind die beste!“

"Zunehmend können Schulen ihren Schülern weniger gerecht werden, weder denen mit Entwicklungsproblemen noch den Hochbegabten." Foto: George / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen DÜSSELDORF. Michael Felten ist Lehrer, genauer: Gymnasiallehrer für Mathematik und Kunst, und er ist Lehrbeauftragter in der Lehrerausbildung. Darüber hinaus ist er Kolumnist in der Wochenzeitung „Die Zeit“ und Buchautor – und er pointiert. Sein Buch „Die Inklusionsfalle. Wie eine gut gemeinte Idee unser Bildungssystem ruiniert“ ist eine schonungslose Abrechnung mit der Praxis des gemeinsamen Unterrichts. Dabei ist Felten ... Mehr lesen »

„Mir drohten 20 Jahre Haft“: Lehrergewerkschafterin Yilmaz musste aus der Türkei fliehen und fand in Deutschland Asyl – was sie berichtet

"Ich musste entscheiden, ob ich mein restliches Leben im Gefängnis verbringen will oder ob ich die Türkei verlasse.": Lehrergewerkschafterin Yilmaz. Foto: Tina Umlauf

Vorlesen DÜSSELDORF. Sakine Esen Yılmaz ist 40 Jahre alt, türkische Staatsbürgerin, Kurdin, Lehrerin, Gewerkschafterin – und Flüchtling. Im vergangenen Jahr fühlte sich die ehemalige Generalsekretärin der Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen gezwungen, ihr Heimatland zu verlassen. Sie strandete in Deutschland und erhielt hier nun am 12. April 2017 Asyl. Zum Interviewtermin begleitet sie Süleyman Ateş, Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), ... Mehr lesen »

Verfälscht der Unterricht mit Zeitzeugen das Geschichtsbild von Schülern?

Zeitzeugenberichte bilden eine wichtige Quelle für den Geschichtsunterricht, doch der Lehrer ist gefordert. (Protest in Plauen 1989.) Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1989-1106-405 / Wikimedia Commons (CC-BY-SA 3.0)

Vorlesen TÜBINGEN. Kaum eine Methode kann Schülern historische Zusammenhänge so plastisch nahe bringen wie Berichte von Menschen, die die betreffende Zeit selbst erlebt haben. Doch genau daraus ergeben sich auch Risiken, haben Wissenschaftler der Uni Tübingen herausgefunden. Es komme auf den Lehrer an, denn Schüler, die Zeitzeugenberichte im Unterricht erlebt haben, neigen dazu, ihr Wissen zu überschätzen. Die Arbeit mit ... Mehr lesen »

Kolumne: Nicht schon wieder! Frau Weh überlegt, ob Ohrenschützer gegen jammernde Kollegen helfen

Vorlesen DÜSSELDORF. Es ist Montag und ich überlege, ob nun der Moment gekommen ist, an dem mich das Schulleben so kleinkriegt, dass ich hinschmeißen möchte, um – beispielsweise – Museumspädagogin, Vollzeitmutter oder Straßenmusikerin zu werden. Glücklicherweise frage ich mich das in einer so zuverlässigen Regelmäßigkeit, dass ich aufgrund überstandener, vergangener Zweifel mit Fug und Recht behaupten kann, dass dem nicht ... Mehr lesen »