Startseite ::: Wissen

„Endlich hat sich die Pädagogik der Resonanz durchgesetzt“ – Zukunftsforscher erklärt die Trends, die Schulen beeinflussen werden

"Kurze Beine - Kurze Wege": Kinder sollen auch zukünftig in ihrem Wohnort zur Schule gehen können, fordern Lehrerverbände; Foto: Günter Havlena / pixelio.de

Vorlesen KÖLN. Viele Reformdebatten im Schulsystem seien verholzt, es gehe nur im Zuständigkeiten und Formalitäten, meint der studierte Pädagoge und bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx. In der Zeitschrift „Schulverwaltung spezial“ (Ausgabe 2/2017) spricht einer der einflussreichsten deutschen Zukunftsforscher über die Trends, die die Schule der Zukunft prägen werden. Es seien die Entwicklungen hin zu Individualisierung und zur Wissensgesellschaft, die heute einen ... Mehr lesen »

Wachsende Wissenschaftsfeindlichkeit: Immer mehr Forscher geraten politisch unter Druck – und finden Asyl in Deutschland

Wissenschaft hat zunehmend um Akzeptanz zu kämpfen - auch in Deutschland. Foto: Nestlé / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen BERLIN. In aller Welt sind Wissenschaftler mit wachsender Skepsis und sogar Anfeindungen konfrontiert. Manche müssen sogar ihr Land verlassen – und bekommen Asyl in Deutschland. Das Ende ihrer wissenschaftlichen Karriere in der Türkei besiegelte Latife Akyüz selbst, mit einer einfachen Unterschrift. Die Forscherin unterzeichnete im Januar 2016 eine Petition und forderte darin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan dazu ... Mehr lesen »

Bis 2022 soll jeder Schüler in Deutschland morgens in einem „digitalen Klassenzimmer“ sitzen

So, wie in dieser Computerklasse in den USA, soll es künftig auch in deutschen Schulen aussehen. Foto: Jonathan Reyes / flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen BERLIN. Bund und Länder verhandeln derzeit über «digitale Klassenzimmer». Es geht um viel Geld und gute Pädagogik-Konzepte. Kultusminister-Chefin Eisenmann ist zuversichtlich, dass dabei Sinnvolles herauskommt. Am Ende sei aber der alte Goethe immer noch wichtiger als Steve Jobs. In Verhandlungen mit der schwarz-roten Bundesregierung wollen die Bundesländer dieses Jahr sicherstellen, dass alle 40.000 Schulen in Deutschland so rasch wie ... Mehr lesen »

Wissen: Immer mehr Weltraumschrott umkreist unsere Erde – droht eine Massenkarambolage? Experten beraten in Darmstadt

Blick aus dem Space Shuttle auf - Weltraumschrott. Das Foto entstand 1998. Ufologen sehen in dem Trümmerteil einen außerirdischen Satelliten. Foto: NASA

Vorlesen DARMSTADT. Weltraumschrott kann großen Schaden anrichten. Selbst kleine Trümmerteile haben eine enorme Durchschlagskraft. Eine Konferenz der europäischen Raumfahrtagentur Esa berät, wie das Problem gelöst werden kann. Weltraumschrott ist gefährlich. Ausgediente Satelliten, Raketenreste und die millionenfache Zahl selbst kleiner Trümmerteile – all das kann enormen Schaden anrichten, Satelliten erheblich beschädigen oder sogar zerstören. «In Zukunft werden wir es mit mehr ... Mehr lesen »

Archäologie: Mittelalterliche „Zombie-Abwehr“ entdeckt – Knochenspuren weisen auf Rituale gegen Untote hin

Vorlesen PORTSMOUTH. Die Furcht vor Untoten saß tief bei den Menschen von einst. Verstümmelungen von Leichen sollten eine Rückkehr verhindern, berichten mittelalterliche Autoren. Britische Forscher sehen in malträtierten Knochen nun einen Hinweis auf derlei Methoden. Brand- und Schneidespuren an Knochen werten britische Wissenschaftler als Hinweis auf eine mittelalterliche Zombie-Abwehr. Die im Norden Englands vergrabenen Menschen seien wohl nach ihrem Tod ... Mehr lesen »

Das sind die (ungerechten) Auswirkungen des Bildungsföderalismus – So unterschiedlich viel müssen Lehrkräfte in den Bundesländern arbeiten

Ob der Lehrer angestellt oder verbeamtet ist, merkt der Schüler nicht - der Lehrer wohl. Foto: Luis Priboschek

Vorlesen BERLIN. Wieviel Lehrerinnen und Lehrer jede Woche unterrichten, hängt nicht nur von der Schulform ab, sondern unterscheidet sich auch nach Bundesländern.  Der Unterschied kann bis zu sechs Pflichtstunden ausmachen. Die Variationsvielfalt der Unterrichtsstunden unter den Lehrämtern ist breit und ein Blick auf die Details ist nötig, um sich ein Urteil zu bilden. Nach den aktuellen Zahlen der Kultusministerkonferenz (KMK) ... Mehr lesen »

Achtung Auwaldzecke! Forscher entdecken weiteren FSME-Überträger – die Gefahr wächst

Vorlesen STUTTGART. Obacht im Gras – Gefahr auch gerade für spielende Kinder: Die Zeckenzeit startet. Zum Start der Saison haben Forscher schlechte Nachrichten. Ein kleines braunes Insekt steckt mit dem Kopf voraus in der Haut. Die Füßchen zucken noch, abzupfen geht jetzt nicht mehr. Ekel und Angst sind meist die Reaktion betroffener Menschen. Schließlich können Zecken gefährliche Krankheitserreger übertragen. Darunter ... Mehr lesen »

Babys in Deutschland schreien weniger als die in Großbritannien – Psychologen rätseln, warum: Niedrigeres Stresslevel der Mütter?

Warum schreien britische Babys mehr als deutsche? Foto: Pedro Klien / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen WARWICK. In Ländern wie Deutschland und Dänemark schreien und quengeln Babys einer Studie zufolge im Mittel weniger als zum Beispiel in Großbritannien und Italien. Zu diesem Schluss kommt der Psychologe Dieter Wolke von der Universität Warwick nach der Analyse von Daten zum Schreiverhalten von fast 8700 Kindern in neun Industrie-Ländern. Über die Ursachen könne man nur spekulieren, schreibt sein ... Mehr lesen »

Studienreform: Sozialkompetenz wird wichtig für angehende Mediziner

ine Untersuchung durch einen Schularzt ist offenbar mancherorts Glückssache. Foto: Unbekannt (http://www.defenseimagery.mil; VIRIN: DA-ST-85-12888) / Wikimedia Commons

Vorlesen BERLIN. Bei der Vergabe der begehrten Medizinstudienplätze sollen künftig kommunikative und soziale Fähigkeiten stärkere Bedeutung bekommen. Mit der Reform des Studiengangs wollen Bund und Länder der Landärztemisere begegnen, die Ausbildung praxisnäher machen und auch noch die Allgemeinmedizin und das Patientengespräch stärken. Vieles am jetzt vorgestellten „Masterplan 2020“ bleibt jedoch im Unklaren. Mediziner sollen schon während ihres Studiums näher an ... Mehr lesen »

Kolumne: Der Kampf mit den Klischees – „Down-Syndrom-Kinder sind immer so reizend“

Vorlesen ULM. „Immer wieder ist für Eltern schwierig, dass es so viele Vorurteile über Kinder mit Down-Syndrom gibt. „Die seien zum Beispiel immer lustig und nett, um nur zwei Klischees zu nennen“, sagt Bloggerin Kirsten Jakob. Zusammen mit Kirsten Ehrhardt schreibt sie den Inklusions-Blog „Zwischen Inklusion und Nixklusion“ unter www.kirstenmalzwei.blogspot.de Mit ihrer aktuellen Geschichte wollen sie auf den Missstand hinweisen, ... Mehr lesen »