Startseite ::: Wissen

Studie: Die deutschen Hochschulen lassen immer noch Potenziale ungenutzt – bei Flüchtlingen etwa

Bei der Förderung von Studierenden aus bildungsfernen Familien ist noch Luft nach oben. Foto: this.is.seba / flickr (CC BY-SA 2.0)

Vorlesen BERLIN. Aufstiegschancen für Nichtakademiker, passgenaue Bildung von Flüchtlingen – an den deutschen Hochschulen ist nach Expertenmeinung noch viel Luft nach oben. Das zeigt ein gemeinsamer Bericht vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey. Im Jahr 2020 werden nach einer Studie in deutschen Hochschulen mindestens 40.000 Flüchtlinge eingeschrieben sein. Es könnten aber auch doppelt so viele sein, wenn Hürden wie fehlende ... Mehr lesen »

Geschwisterforschung: Die „ewigen Zweiten“ (und Dritten) haben schlechtere Noten und studieren weniger lukrative Fächer

Der Erstgeborenen-Vorteil perpetuiert sich ein Leben lang, legen zumindest die Ergebnisse der Rostocker Demografen nah. Foto: Tyrone Adams / flickr (CC BY-SA 2.0).

Vorlesen ROSTOCK. Ob im Unterricht ein erst-, zweit- oder drittgeborenes Kind sitzt hat zweifellos einen gewissen Einfluss auf die Lehrer-Schüler-Beziehung, besonders wenn auch die anderen Geschwister bereits die gleiche Schule besuchen. Doch als struktureller Einflusssfaktor auf die schulischen Leistungen ist die Geschwisterrangfolge bislang wenig erforscht. Bekannt ist, dass Erstgeborene bessere Noten nach Hause bringen. Dass sie meist auch angesehenere Studienfächer ... Mehr lesen »

Heiligenstadts Expertenkommission kommt zu überraschendem Ergebnis: Vollzeit-Lehrer arbeiten gar nicht zu viel

"Jetzt ist's auch mal genug" - Frauke Heiligenstadt hat bereits ihren Rückzug als Kultusministerin angekündigt. Foto: Foto: Martina Nolte / Wikimedia Commons / Creative Commons BY-SA-3.0 de

Vorlesen HANNOVER. Die Lehrer an Niedersachsens Grund- und Gesamtschulen sowie Gymnasien arbeiten nach Experteneinschätzung generell nicht zu viel. Das geht aus einem Zwischenbericht der Kommission zur Arbeitszeitanalyse an Schulen hervor, der der scheidenden Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) heute überreicht wurde. Allerdings sieht das Gremium eine besondere Belastung von Schulleitern sowie Lehrkräften in Teilzeit. Entlastung für diese Gruppen müsse angestrebt werden, ... Mehr lesen »

Technische Tests beginnen bald: Niedersachen bereitet Einsatz von Rechnern bei Klassenarbeiten und Klausuren vor

Tablet-Klassen werden zunehmend in Deutschland üblich sein. Foto: Brad Flickinger / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen HANNOVER. Das Land Niedersachsen will bei der Digitalisierung im Bereich Bildung Vorreiter sein. So sollen Tablet-Computer den Prüfungsalltag bald leichter machen. Auf den Einsatz bei Klassenarbeiten und Klausuren müssen die Schüler allerdings noch mindestens bis nächstes Jahr warten. Niedersachsens Schüler müssen auf den Einsatz von Tablet-Computern bei Prüfungen noch warten. Als Hilfsmittel werde es die digitalen Geräte frühestens im ... Mehr lesen »

“Feinschliff” im Internat: So manchen deutschen Schüler zieht es nach England (wenn seine Eltern 30.000 Euro aufbringen können – pro Jahr)

Bisschen elitär vielleicht: Eton College. Foto: Evka W / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Vorlesen LONDON. Schulkleidung, streng geregelter Ausgang und wenig Privatsphäre bestimmen den Alltag in englischen Internaten. Warum wollen viele deutsche Schüler trotzdem dort hin? Viele zielstrebige junge Deutsche tauschen das lockere Schulleben zu Hause gegen ein strenges Internat in England. «Der oberste Hemdknopf muss zu sein», wurde der 16-jährige Benjamin gleich am ersten Tag am Malvern College angeherrscht. Die Kritik steckt ... Mehr lesen »

Internationales Symposium in Darmstadt: Handschrift bleibt – auch im digitalen Zeitalter. Aber …

Vorlesen DARMSTADT. „Die Medien ändern sich, aber die Handschrift bleibt.“ Und: „Bildung benötigt das Handschreiben im sinnvollen digitalen Kontext.“ Das  waren zwei Arbeitsthesen, die Wissenschaftler, Lehrerausbilder, Vertreter von Kultusministerien sowie Schulpraktiker und Ergotherapeuten auf einem internationalen Symposium des Schreibmotorik Instituts in Kooperation mit dem Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt im Gästehaus der Universität diskutierten. Im Mittelpunkt standen dabei die ... Mehr lesen »

Zu wenig Geld, immer mehr Ganztag, zu wenig Lehrer: Musikschulen haben den Blues

Die altehrwürdige Musikschule leidet unter nachlassendem Zuspruch. Foto: PLauppert / Wikimedia Commons (GFDL)

Vorlesen FRANKENTHAL. Viele Musikschulen blasen Trübsal: Die Ganztagsschule erschwert die Organisation des Unterrichts, es fehlt an Geld und auch an Nachwuchslehrern. Den Musikschulen in Rheinland-Pfalz macht neben der Finanzierung und Zeitstress der Kinder durch Ganztagsschulen zunehmend auch ein Mangel an Lehrkräften zu schaffen. Immer weniger junge Menschen interessierten sich für den Beruf des Musikschullehrers, weil er als sozial unsicher wahrgenommen ... Mehr lesen »

Schon bei Zehnjährigen festzustellen: Viele Mädchen unterschätzen ihre Fähigkeiten in Mathe

Schon Zehnjährige haben das Klischee vom rechenschwachen Mädchen verinnerlicht. Foto: Lesley Show / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen BERLIN. Mathe liegt mir nicht so – ein Satz, der Mädchen laut einer Studie eher über die Lippen geht als Jungen. Schon in der fünften Klasse sehen Schülerinnen ihre Stärken eher im sprachlichen Bereich als bei Mathematik. Das kann sich später bis auf die Berufswahl auswirken. Schon im Alter von etwa zehn Jahren schätzen viele Mädchen ihre Fähigkeiten in ... Mehr lesen »

“Immer eine zweite Mama daneben”: Können Schulassistenzen Inklusion gefährden? Bildungsforscher warnen

Die gesetzlich verankerte Inklusion geht auf die UN-Behindertenrechtskonvention zurück - deren Umsetzung wird von der UN überwacht. Foto: Glenn Beltz / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen HANNOVER. Schulassistenzen ermöglichen es einigen Kindern mit Behinderung eine Regelschule zu besuchen. Experten beklagen jedoch, dass sie diese Kinder nicht integrieren, sondern eher ausgrenzen. Einige Schulen experimentieren nun mit neuen Modellen der inklusiven Schule. Immer mehr Schulassistenzen begleiten Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen oder mit sozialen Auffälligkeiten an niedersächsischen Schulen. Meist sind Schulassistenzen Frauen, die mindestens einen Realabschluss besitzen. ... Mehr lesen »

Jugendliche kommen immer früher mit Internet-Pornografie in Kontakt – nur die wenigsten reden darüber mit Eltern oder Lehrern

Viele Jugendliche informieren sich lieber von zu Hase aus im Internet über mögliche Studienangebote. Foto: U.S. Army photo by Edward N. Johnson / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen STUTTGART. Jugendliche nutzen offenbar immer früher pornografische Inhalte im Internet. In vielen Fällen erfolgt der „Erstkontakt“ bereits mit 12 Jahren, wie Wissenschaftler in einer Online-Befragung ermittelt haben. Orientierungshilfen von Eltern oder Lehrern erhalten die Jugendlichen kaum. Kinder und Jugendliche werden sehr früh über Online-Kanäle mit sexuell expliziten Inhalten konfrontiert. Das bestätigt eine repräsentative Befragung von Kommunikationswissenschaftlern der Universitäten Münster ... Mehr lesen »