Anzeige

Anzeige
Startseite ::: Politik (Seite 28)

Kategorie Archiv: Politik

Feed Abonnement

Trotz Kehrtwende der Philologen: Seehofer schließt komplette Rückkehr zum G9 aus

Mag keine große Schulreform mehr anpacken: Ministerpräsident Horst Seehofer. Foto: Ailura / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

MÜNCHEN. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) schließt eine vollständige Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium aus. «Es gibt keine großen Schulstrukturreformen», sagte Seehofer am Rande einer CSU-Fraktionssitzung in München. Er reagierte damit auf einen entsprechenden Vorstoß des Philologenverbandes. Der bayerische Philologenverband will die Gymnasialzeit wieder auf neun Jahre verlängern, wenn auch nicht zurück zum «alten» G9. Der Verband will nun ein eigenes G9-Konzept vorlegen. ... Mehr lesen »

Realschulen wollen keine Gemeinschaftsschulen werden

Immer wieder Ärger mit der Bildung: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Foto: Die Grünen / Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0)

STUTTGART. Sollte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) darauf spekuliert haben, so holen die Realschul-Rektoren ihn jetzt auf den Boden der Tatsachen zurück: Die Bereitschaft, die eigene Schulart aufzugeben, tendiert gegen Null. Die baden-württembergischen Realschulen wollen nicht in Gemeinschaftsschulen aufgehen. Die Realschulen in Baden-Württemberg wollen angesichts des von Grün-Rot propagierten Zwei-Säulenmodells ihren Platz behaupten. «Die Mehrheit der Realschuldirektoren lehnt eine Entwicklung zur Gemeinschaftsschule ab», ... Mehr lesen »

Bayerns Philologen kippen um: Sie wollen jetzt doch zurück zu G9

Seehofer_Landtagsprojekt_Bayern_2012_2

MÜNCHEN. Ärger für Seehofer: Eigentlich hatten Bayerns Gymnasiallehrer zähneknirschend ihren Frieden gemacht mit dem achtjährigen Gymnasium. Doch zehn Jahre nach der für die Schulen höchst überraschenden Ankündigung durch den früheren Ministerpräsidenten Edmund Stoiber begehrt der bayerische Philologenverband erneut auf. Bei der Hauptversammlung in Amberg gab es so viel Unmut über das G8, dass der Verband die Rückkehr zum G9 fordert. ... Mehr lesen »

Neue Grundschul-Lehrpläne: Bayern legt wieder mehr Wert auf Rechtschreibung

Mag sich von Berlin aus nicht in die bayerische Schulpolitik hineinreden lassen: Kultusminister Ludwig Spaenle. Foto: Michael Lucan / Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

MÜNCHEN. Weniger Faktenwissen, mehr Wiederholung und Vertiefung: Das ist ein Leitmotiv der neuen Lehrpläne, die in den nächsten Jahren an Bayerns Schulen eingeführt werden. Die ersten sind die heutigen Erstklässler. An den rund 2400 bayerischen Grundschulen gilt bereits vom kommenden Schuljahr an ein neuer Lehrplan, zunächst für die ersten und zweiten Klassen. Zentrale Punkte: Das Kultusministerium will das umstrittene Abziehverfahren ... Mehr lesen »

3000 Lehrerstellen weg? Angebliche Schreckensliste von Schwarz-Grün sorgt für Aufregung

Zückt er den Rotstift? Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Foto: Armin Kübelbeck / Wikimedia Commons

WIESBADEN. Droht unter dem jetzigen und wohl auch künftigen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier der schulpolitische Kahlschlag? Bislang verhandeln CDU und Grüne in Hessen in aller Stille. Doch nun dringen angebliche Streichungspläne bei den Lehrerstellen an die Öffentlichkeit und lösen Unruhe aus. In den Koalitionsverhandlungen von CDU und Grünen in Hessen sorgt die angeblich geplante Streichung von 3000 Lehrerstellen für Kritik. ... Mehr lesen »

Berliner Kirchen sehen durch Haushaltspläne Religionsunterricht gefährdet

BERLIN. Die großen Kirchen sehen durch die Haushaltspläne des rot-schwarzen Berliner Senats den Religionsunterricht in Schulen gefährdet. Die Zuschüsse für Religions- und Weltanschauungsunterricht in Höhe von 48,5 Millionen Euro sollten für 2014 und 2015 lediglich beibehalten, nicht aber erhöht werden, kritisierten das Erzbistum Berlin und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Dabei seien schon seit Jahren keine Tarifsteigerungen berücksichtigt worden. Die ... Mehr lesen »

Deutscher Lehrertag: Liebe Politiker, schaut auf dieses Engagement

Die Bildungsjournalistin Nina Braun. Foto: Bildungsjournalisten.de

Ein Kommentar von NINA BRAUN. Individuelle Förderung galt jahrelang als das Thema der Bildungspolitik. Kaum ein Schulminister, der die Forderung nicht zum zentralen Motiv seiner Sonntagsreden machte. Individuelle Förderung fand  sogar als Schülerrecht Eingang in so manches Schulgesetz, etwa in Nordrhein-Westfalen. Allerdings als nicht einklagbare Klausel. Also ein Gummi-Paragraph. Sonst hätte es ja auch einen kräftigen Personal-Zuschlag für die Schulen geben müssen. ... Mehr lesen »

Baden-Württembergs Kultusminister schiebt Inklusion auf die lange Bank

AndreasStoch

STUTTGART. Es ist ein Paukenschlag. Anfangs war die Gesetzesnovelle für das Schuljahr 2013/14 geplant, zuletzt sollte sie dann zum kommenden Schuljahr in Kraft treten. Doch auch dieser Starttermin sei wegen der schwierigen Verhandlungen mit den Kommunen unsicher, sagte Kultusminister Andreas Stoch (SPD). Jetzt werde es 2015/16. Fazit: Grün-Rot schiebt die Inklusion auf die lange Bank. Allerdings soll das Kabinett in ... Mehr lesen »

Spaenle gegen weitere große Schulreformen

Schon wieder Ärger: Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle. Foto: Sigismund von Dobschütz / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

MÜNCHEN. Ob nun Ruhe in den Dauerstreit um die bayerische Schulpolitik einkehrt bleibt zweifelhaft. Im Landtag kündigte Bildungsminister Spaenle an, vorerst auf größere Schulreformen verzichten zu wollen. Die Kritik der Opposition folgte prompt. Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat große Strukturreformen an den bayerischen Schulen für die kommenden Jahre klar ausgeschlossen. Nach Jahren mit gravierenden Veränderungen etwa am Gymnasium seien jetzt ... Mehr lesen »

Lehrerverbände zum Koalitionsvertrag: Enttäuschend

Bildung im Blick? Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Verleihung des Deutschen Lehrerpreises ; Foto: Deutscher Lehrerpreis

BERLIN. Lehrerverbände in Deutschland haben sich enttäuscht über die Aussagen zur Bildung im Koalitionsvertrag geäußert: keine Abschaffung des Bund-Länder-Kooperationsverbotes, keine Bundeshilfe für Ganztagsschulen, keine Aussage zur Bafög-Reform. Von einer „Bildungsrepublik“ könne keine Rede sein, meinte etwa der Vorsitzende des Philologenverbands, Meidinger. Union und SPD haben sich in ihrem Koalitionsvertrag nicht über eine Verfassungsänderung zur Abschaffung des Bund-Länder-Kooperationsverbotes in der Bildung ... Mehr lesen »