Anzeige
Startseite ::: Politik (Seite 28)

Kategorie Archiv: Politik

Feed Abonnement

Das ändert sich zum neuen Schuljahr in Schleswig-Holstein

Gehörig unter Druck: Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende. (Foto: Steffen Voss/Bildungsministerium Schleswig Holstein)

KIEL. Schleswig-Holsteins neues Schulgesetz unter Bildungsministerin Waltraud Wende (parteilos) tritt zum Beginn des Schuljahres 2014/2015 in Kraft. Am Mittwoch hat der Kieler Landtag die Gesetzesänderungen mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und SSW beschlossen. Kern der Schulreform von Bildungsministerin Wende  ist die Einführung eines zweigliedrigen Schulsystems. – Zweigliedriges Schulsystem: Schüler haben nach der Grundschule künftig nur noch die Wahl ... Mehr lesen »

Albig boxt Schulreform durch – der Norden bekommt ein zweigliedriges System

Spaß in der Schule : Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Foto: Arne List / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

KIEL. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) pflügt die Schullandschaft in seinem Bundesland um. Das bekommt zum Schuljahr 2014/2015 nämlich ein zweigliedriges Schulsystem. Der Landtag beschloss mit den Stimmen von SPD, Grünen und SSW die umstrittene Schulreform. Nach der Grundschule folgen künftig nur noch Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Die Schulreform in Schleswig-Holstein tritt zum Beginn des Schuljahres 2014/2015 im August in Kraft. ... Mehr lesen »

Minister Spaenle: «Zulassungspraxis zum Referendariat überdenken»

Mag sich von Berlin aus nicht in die bayerische Schulpolitik hineinreden lassen: Kultusminister Ludwig Spaenle. Foto: Michael Lucan / Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

MÜNCHEN. Nach der Kritik der Lehrerverbände an der Lehrereinstellungspraxis fordert Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) ein Umdenken bei der Zulassung zum Referendariat. «Bayern vertrat bisher die Meinung, dass das Referendariat frei zugänglich sein muss und die Lehrer am Ende des zweiten Staatsexamens hinsichtlich der Einstellung ausgewählt werden. Diese bayerische Entscheidung muss im Lichte der Entwicklungen aber überdacht werden», sagte Spaenle ... Mehr lesen »

Lehrereinstellung: Matschie sieht sich vom Koalitionspartner blockiert

Chrsitoph Matschie

ERFURT. Es knirscht in Thüringens Regierungskoalition. Statt der im Landeshaushalt vorgesehenen 400 neuen Lehrer will Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie (SPD) 500 neue Kollegen einstellen. Das Geld dazu soll vom Finanzministerium kommen. Matschie sitze auf so viel Geld, wie kein anderer Bildungsminister vor ihm, kontert die CDU und fordert Matschie auf, die Einstellungen aus seinem eigenen Etat zu finanzieren. Bildungsminister Christoph ... Mehr lesen »

Wende verteidigt Schulreform: Keine Schwächung des Gymnasiums

Besuche von Schulen in NS-Gedenkstätten ja, Pflichttermine wohl eher nicht: Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende. (Foto: Steffen Voss/Bildungsministerium Schleswig Holstein)

KIEL. Mit der geplanten Schulreformen wolle Sie den Elternwillen stärken und Grundschülern den Druck nehmen, betont Schulministerin Waltraud Wende (parteilos) angesichts der anhaltenden Kritik. Lehramtsanwärter sollen außerdem besser für die Inklusion ausgebildet werden. Schleswig-Holsteins Schullandschaft erhält nach Ansicht der Bildungsministerin mit der Schulreform klarere Strukturen. «Wir wollen starke G8-Gymnasien und genauso starke Gemeinschaftsschulen», sagte Wende. Das Schulgesetz installiere ein Zwei-Säulen-Modell ... Mehr lesen »

Wirtschafts-Vertreter: Lehrer-Proteste in Niedersachsen “hysterisch”

HANNOVER. Der Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall hat die Diskussion über die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Lehrer heftig kritisiert. «Die Debatte an den Gymnasien wegen einer Stunde Mehrarbeit für Lehrer ist geradezu hysterisch», sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Volker Schmidt, der «Neuen Osnabrücker Zeitung» Anfang Juli hatte die Landesregierung beschlossen, dass Gymnasiallehrer künftig 24,5 statt 23,5 Stunden pro Woche unterrichten sollen. In anderen Bundesländern ... Mehr lesen »

Verbesserte Lage oder Schönfärberei? Streit um Unterrichtsversorgung in Baden-Württemberg

Für ihn beginnt das neue Schuljahr, wie das alte endete - mit Ärger: Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch. Foto: Ra Boe / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 DE)

STUTTGART. Die Unterrichtsversorgung in Baden-Württemberg schlägt erneut hohe Wellen: Nach der jüngsten Bilanz werfen sich Regierung und Opposition gegenseitig vor, die Lage falsch einzuschätzen. Kultusminister Stoch will nicht “in Hellbau oder Rosa malen”. Die Unterrichtsversorgung an den Südwest-Schulen sorgt einmal mehr für Zündstoff: Kultusminister Andreas Stoch (SPD) sprach in Stuttgart von einer deutlich verbesserten Lage. Der Lehrer-Verband VBE, die CDU ... Mehr lesen »

Neue KMK-Präsidentin Löhrmann: Schulminister wollen Inklusion nur «behutsam» umsetzen

Präsidentin der Kultusministerkonferenz: NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Foto: Schulministerium NRW

BERLIN. Die Kultusminister in Deutschland nehmen nach den Worten ihrer neuen Präsidentin Sylvia Löhrmann (Grüne) die Ängste vieler Eltern und Lehrer bei der Umsetzung der Inklusion sehr ernst. Das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Schülern solle «planvoll und behutsam» eingeführt werden, sagte die nordrhein-westfälische Schulministerin bei ihrer Amtseinführung in Berlin. Zugleich müsse das gemeinsame Lernen bundesweit zentraler Bestandteil ... Mehr lesen »

Die CDU stellt nun wieder zwei Kultusminister in Deutschland

Ralph Alexander Lorz ist hessischer Kultusminister. Foto:

WIESBADEN. Die CDU hat – nachdem sie zeitweilig keinen einzigen Kultusminister in Deutschland mehr stellte – bald wieder zwei davon: Neben der sächsischen Kultusministerin Brunhild Kurth, die erst vor kurzem in die Partei eingetreten war und zuvor als Parteilose das Amt bekleidet hatte, kommt nun in Hessen einer dazu. Und zwar ein alter Bekannter, zumindest für Kenner der Szene: Ralph ... Mehr lesen »

Kretschmann verteidigt Unterrichtsreform zu “sexueller Vielfalt”

Will Lehrerstellen abbauen - aber wie viele? Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Foto: Grüne NRW / flickr (CC BY-SA 2.0)

STUTTGART. Ein Papier des Stuttgarter Kultusministeriums zum Umgang mit sexueller Vielfalt im Schulunterricht schlägt hohe Wellen. Regierungschef Kretschmann – selbst früher Ethik-Lehrer – steht zu der Reform. Ob er aber auch die Kirchen überzeugen kann? Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will trotz der Kritik der Kirchen und zahlreicher Bürger das Thema sexuelle Vielfalt stärker im Unterricht verankern. «Im Kern ist ... Mehr lesen »