Anzeige
Startseite ::: Politik (Seite 28)

Politik

Feed Abonnement

Tablet-Computer an sächsischen Schulen? Experten sollen Konzept entwickeln

DRESDEN. Vor der Einführung von Tablet-Computern an sächsischen Schulen will sich das Kultusministerium Rat von Experten holen. Ministerin Brunhild Kurth (CDU) habe ein Gremium von Fachleuten aus Schule, Kultusverwaltung und den kommunalen Spitzenverbänden berufen, teilte das Ministerium in Dresden mit. Diese sollen bis zum Frühjahr Empfehlungen zu neuen Unterrichtsmethoden und der nötigen technischen Unterstützung, aber auch zu Finanzierung, Datenschutz und ... Mehr lesen »

Professoren in Baden-Württemberg sollen nach Bundesgerichtsurteil mehr Geld bekommen

STUTTGART. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts will Grün-Rot die Gehälter von Professoren in Baden-Württemberg verbessern. Laut Finanzministerium hat der Ministerrat beschlossen, insgesamt 9,6 Millionen Euro mehr für die Besoldungen auszugeben. Diese Summe setze sich aus den höheren Grundgehältern für Juniorprofessoren (W1) sowie für solche der mittleren Besoldungsgruppen W2 und W3 zusammen. Die Karlsruher Richter hatten im Februar 2012 eine Besoldungsregelung ... Mehr lesen »

dbb: 5,6 Prozent mehr für Lehrer und andere Spitzenbeamte in NRW – rückwirkend

Der NRW-Finanzminister wird die Brieftasche zücken müssen. Foto: FuFuWolf / flickr (CC BY 2.0)

Hier geht es zu dem aktuellen Beitrag mit dem Verhandlungsergebnis. DÜSSELDORF. Nachdem der Verfassungsgerichtshof in Münster die Nullrunden in Nordrhein-Westfalen für hohe Beamte in 2013 und 2014 gekippt hat, stehen nun Verhandlungen zwischen der rot-grünen Landesregierung und den Personalvertretern an. Der Deutsche Beamtenbund (dbb) hat sich bereits positioniert:  „Wir wollen die Eins-zu-eins-Übertragung der Tarifergebnisse für die Angestellten, und zwar rückwirkend ... Mehr lesen »

KMK-Chefin Löhrmann sieht Privatschulen als „Impulsgeber“

Hat eine Stichproben-Erhebung zum Unterrichtsausfall in Auftrag gegeben: NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Foto: Alex Büttner

DÜSSELDORF. Privatschulen haben bundesweit einen großen Zulauf. Jeder elfte Schüler besucht eine. KMK-Präsidentin Löhrmann sieht sie aber nicht als «das bessere System». Privatschulen sind nach Worten von Kultusministerkonferenz-Präsidentin Sylvia Löhrmann nicht die besseren Schulen, können aber Impulsgeber sein. «Privatschulen haben ein bestimmtes Etikett, gelten als Eliteschulen, aber das kann man so pauschal nicht sagen.» Bei Privatschulen handele es sich nicht ... Mehr lesen »

Gutachten löst Streit um Inklusionskosten aus

Es gibt mehr Geld für Seiteneinsteiger in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

MAINZ. Die Verabschiedung des Gesetzes zum inklusiven Lernen in Rheinland-Pfalz steht bevor. Doch Land und Kommunen haben sich bislang noch nicht geeinigt, wie die Kosten dafür verteilt werden sollen. Ein Gutachten dazu, interpretieren Regierung und Opposition höchst unterschiedlich. Im Streit um die Kosten des gemeinsamen Lernens von behinderten und nicht behinderten Schülern in Rheinland-Pfalz sieht die CDU neue Millionenausgaben auf ... Mehr lesen »

Thüringens Kommunen wollen Schulbücher für Lehrer nicht bezahlen

Viele Unterrichtsmaterialen gibt es nicht mehr in Buchform, sondern gratis zum Download im Netz. Foto: Jeena Paradies / Flickr (CC BY 2.0)

ERFURT. Gerade mal einen Monat ist es her, das der Skandal um mögliche Schmiergeldzahlungen für Buchbestellungen an Schulfördervereine die Gemüter in Thüringen erregte. Nun scheint es auch Streit darum zu geben, wer künftig die Lehrbücher für die Lehrer bezahlen soll. Um die Bezahlung von Schulbüchern für Lehrer ist nach Informationen von MDR Thüringen ein Streit zwischen dem Land Thüringen und ... Mehr lesen »

Hessischer Philologenverband warnt vor Entwertung des Abiturs

Schlimmstenfalls müssen Tausende von Schülern das Mathe-Abitur nochmal schreiben. Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

WIESBADEN. Der Hessische Philologenverband hat vor einer Entwertung des Abiturs gewarnt. Angesichts bedenklicher Abbrecherquoten an den Hochschulen müsse die Frage gestellt werden, ob das Abiturzeugnis noch Ausweis einer tatsächlichen Studienbefähigung sei, sagte der Verbandsvorsitzende Knud Dittmann in Wiesbaden. Er sprach als Experte vor einer neuen Landtagskommission, die das hessische Bildungssystem unter die Lupe nimmt. Als mögliche Konsequenz nannte er weitere ... Mehr lesen »

Zank um den Apfel: Hessen lehnt Schulobstprogramm der EU ab

Schulobst wurde weniger kritisiert als Schulmilch; Foto: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

WIESBADEN. Hatten die hessischen Grünen in der Opposition die Beteiligung Hessens am Schulobstprogramm der EU noch vehement gefordert, lehnten sie nun selbst die Teilnahme des Landes ab. Die EU lasse Schulobst vor allem verteilen, um den Verkauf anzukurbeln, kritisierte Verbraucherschutzministerin Priska Hinz. Hessische Schüler bekommen auch unter der schwarz-grünen Regierung keine kostenlosen Äpfel. Die Opposition hielt den Grünen einen Sündenfall ... Mehr lesen »

Inklusion- Niedersachsen fehlen die Sonderpädagogen

Hat sich bei Gymnasiallehrern nicht gerade beliebt gemacht: Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Foto: Martin Rulsch / Wikimedia Commons CC-by-sa 3.0/de

HANNOVER. Niedersachsens Lehrer fordern ein besseres Fortbildungsangebot, um den Herausforderungen der Inklusion gerecht werden zu können. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will indes mehr Sonderpädagogen ausbilden lassen. Ein Jahr nach dem Start der inklusiven Schule besuchen rund 30 Prozent der Schüler mit Unterstützungsbedarf eine Regelschule. Niedersachsen hat beim gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung deutlich aufgeholt. Insgesamt werden an 2140 ... Mehr lesen »

Keine Erfolgschance mehr für G8/G9 Volksbegehren

Das achtjährige Gymnasium (G8) kommt nicht aus der Kritik. Foto: Patrick Rasenberg / Flickr (CC BY-NC 2.0)

MÜNCHEN. Mit dem Volksbegehren gegen Studiengebühren feierten die Freien Wähler im Januar 2013 ihren bisher größten landespolitischen Erfolg. Beim G8/G9-Volksbegehren bleibt Parteichef Hubert Aiwanger ein ähnlicher Triumph versagt.   Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Zukunft des Gymnasiums in Bayern hat kurz vor Schluss keine Erfolgschancen mehr. In den beiden größten Städten München und Nürnberg lag die Beteiligung am Montagabend ... Mehr lesen »