Anzeige

Anzeige
Startseite ::: Politik (Seite 28)

Kategorie Archiv: Politik

Feed Abonnement

Linkspartei will Schulen und Kitas den Sankt Martin verbieten

"Sonne-Mond-und-Sterne-Fest"? Foto: Flickr pseudofilosof (CC BY-NC 2.0)

DÜSSELDORF. Ärger um Sankt Martin: Kitas und Schulen sollen nach einer Forderung des nordrhein-westfälischen Landesverbands der Linkspartei darauf verzichten, in diesen Tagen den Heiligen zu feiern. Der katholische Charakter des Festes könnte muslimische Kinder diskriminieren. Dies berichtet die „Rheinische Post“. Die Linkspartei will dem Bericht zufolge die Tradition abwandeln. In vielen Kitas und Schulen von NRW gebe es einen hohen ... Mehr lesen »

Grüne: Gespräche über Schulfrieden ohne Vorbedingungen

STUTTGART. Die Grünen appellieren an die CDU, ohne Vorbedingungen über einen möglichen Schulfrieden in Baden-Württemberg zu reden. Solche Gespräche könnten nur bedingungslos geführt werden, sagte Grünen-Landeschefin Thekla Walker in Stuttgart. SPD-Landeschef Nils Schmid hatte die Parteivorsitzenden eingeladen, um die Chancen für eine Beilegung der parteipolitischen Auseinandersetzungen in der Bildungspolitik auszuloten. Während FDP und Grüne bereits zugesagt haben, wartet die SPD ... Mehr lesen »

Niedersachsens Gymnasien streichen Klassenfahrten – Protest gegen Mehrarbeit verschärft sich

Klassenfahrten sind pädagogisch wertvoll - und für Lehrer oft Zusatzarbeit. Foto: gostockholmgoeteborg / (CC BY-NC-SA 2.0)

HANNOVER. Ende August haben rund 10 000 Lehrer in Hannover gegen die geplante Mehrarbeit an Gymnasien demonstriert. Viele Schulen haben seither den Boykott von Klassenfahrten beschlossen. Der Landesschülerrat sieht dies kritisch. Die Proteste gegen die geplante Mehrarbeit der Lehrer an Niedersachsens Gymnasien weiten sich aus. Inzwischen hätten die Personalräte von mindestens 15 Schulen die Streichung von Klassenfahrten und anderen freiwilligen ... Mehr lesen »

Streit um Privatschulzuschüsse im Südwesten – FDP beklagt Klientelpolitik

Hans-Ulrich Rülke

STUTTGART. Gegen eine Bevorzugung der Waldorfschulen wendet sich FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich-Rülke. In Baden-Württemberg sollen Privatschulen zukünftig 20 Prozent des Monatsgehalts für die Pension abführen, wenn ein verbeamteter Kollege dort unterrichtet. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke hat Kultusminister Andreas Stoch (SPD) bei der Finanzierung von Privatschulen Klientelpolitik vorgeworfen. «Während die kirchlichen Schulen und die Privatgymnasien durch die geplante Neuregelung finanziell besonders schlecht gestellt werden, ... Mehr lesen »

Programmierfehler sorgt für falsche Ergebnisse beim Berufsorientierungstest der Arbeitsagentur

Programmcode

NÜRNBERG. Nachdem sich immer mehr Nutzer des Abi-Powertests der Bundesagentur für Arbeit über die vorgeschlagenen Berufe beschwert hatten, wird der Kompetenztest für Abiturienten jetzt überarbeitet. Abiturienten können ab dem 1. November nicht mehr auf den Online-Berufsorientierungstest der Bundesarbeitsagentur zugreifen. Das teilt die Behörde in Nürnberg mit. Sie nimmt das Programm vom Netz. Grund dafür ist, dass sich vermehrt Nutzer beschwert ... Mehr lesen »

Gesellschaftliche Probleme? Macht nix – die Schule löst alle

Die Bildungsjournalistin Nina Braun. Foto: Bildungsjournalisten.de

Ein Kommentar von NINA BRAUN. Es ist typisch: Irgendjemand (aktuell die Berliner SPD) stellt einen gesellschaftlichen Missstand fest (in diesem Fall der grassierende Antisemitismus) – und reflexartig wird gefordert, dass die Schule sich darum kümmern muss. Ob Bildungsungerechtigkeit und, damit verbunden, sozialer Ausgleich, Integration von Einwanderern, Jugendarbeitslosigkeit, mangelndes Demokratiebewusstsein, Ernährungsmängel, Bewegungsdefizite, Betreuungsprobleme von Familien, Jungenförderung, Mädchenförderung, Unkenntnis von Schülern in ... Mehr lesen »

SPD will Fortbildung für Lehrer zum Thema Antisemitismus – verpflichtend

„Wir müssen den Schülern zeigen, dass das jüdische Leben in Deutschland auch vor 1933 und nach 1945 stattgefunden hat": Die "Neue Synagoge" in Berlin. Foto: Daniel Ad/Flickr (CC BY-SA 2.0)

BERLIN. Sind Lehrer mit dem an Schulen offenbar zunehmenden Antisemitismus überfordert? Die Berliner SPD meint: ja. Sie hat laut „Berliner Morgenpost“ einen Beschluss gefasst, nachdem Pädagogen zum Thema fortgebildet werden, auch unter Einbeziehung des Nahostkonfliktes – und zwar verpflichtend. Nun sei es am Senat, den Antrag umzusetzen, so berichtet die „Berliner Morgenpost“. Tatsächlich hatte im vergangenen Jahr ein vom Bundestag ... Mehr lesen »

Druck im Schuldienst – und der Arbeitgeber Staat versagt

Die Bildungsjournalistin Nina Braun. Foto: Bildungsjournalisten.de

Ein Kommentar von NINA BRAUN. Der öffentliche Dienst, ein Paradies aus entspannter Arbeitstaktung und sozialer Sicherheit? Im Schuldienst sicher nicht. Wenn es noch eines Beleges dafür bedurft hätte, welcher Druck auf Pädagogen lastet, dann ist es der aktuelle Fall aus Niedersachsen. Ein Lehrer wird seit mittlerweile mehr als zwei Jahren als „Faulpelz“ und unfähig in der Lokalpresse beschimpft. Die Schulbehörde ... Mehr lesen »

«Ich bin ein Bettnässer» – Solinger Heim erinnert an Misshandlungen

Kinder in einem Heim 1948. Foto: Hans Lachmann / Deutsches Bundesarchiv / Wikimedia Commons

SOLINGEN. Schläge, Strafarbeiten und öffentliche Demütigungen – Misshandlungen waren in der Nachkriegszeit in deutschen Heimen an der Tagesordnung. Viele ehemalige Heimkinder leiden noch heute. Heute sind sie gestandene Männer im Rentenalter, früher waren sie klein, zerbrechlich und von der Mutter getrennt. Christoph Simon und sein Bruder Thomas lebten in den 50er und 60er Jahren im Heim und waren Opfer von ... Mehr lesen »

Umfrage: Deutsch-Türken erleben häufig Diskriminierung im Alltag

Integration: Türkische und deutsche Jugendliche feiern gemeinsam nach einem Spiel Türkei gegen Deutschland bei der Fußball-Europameisterschaft 2008. Foto: Fotos for social change / Jakob Huber / Flickr

BERLIN. Türkischstämmige Migranten in Deutschland sehen sich nach einer repräsentativen Umfrage oft mit Alltagsrassismus konfrontiert. In der Befragung des Meinungsforschungsinstituts Info habe fast jeder vierte angegeben, wegen seines türkischen Aussehens in der Öffentlichkeit bereits beschimpft worden zu sein, berichtete der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Jeder zehnte Befragte sei wegen seiner türkischen Abstammung sogar schon ... Mehr lesen »