Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Arbeitsbedingungen

Schlagwörter Archiv: Arbeitsbedingungen

Feed Abonnement

Zum Weltlehrertag – das sind die fünf größten Probleme für Lehrer weltweit

Lehrer demonstrieren in North Carolina/USA gegen die Regierungspolitik. (Foto: Gerry Dincher/Flickr CC BY-SA 2.0)

DÜSSELDORF. Der Weltlehrertag am 5. Oktober erinnert an die „Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer“, die 1964 von der UNESCO und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) angenommen wurde. Die UN-Charta fordert, dass Lehrkräfte aller Schularten zu gleichen Bedingungen beschäftigt werden. Sie sollen bei Krankheit, Invalidität und Arbeitslosigkeit sozial abgesichert sein. Zudem sollen sie Mutterschutz, den Wiedereinstieg nach Erziehungszeiten sowie eine ... Mehr lesen »

GEW zum Beschluss der Hochschulrektoren zu Wissenschaftskarrieren: „Zwei Schritte vor, einer zurück“

Dozent vor Tafel

KAISERSLAUTERN/FRANKFURT AM MAIN. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft bewertet den Beschluss der Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz zu Wissenschaftskarrieren und Zeitverträgen als ambivalent. Es sei zu begrüßen, dass inzwischen auch die Hochschulrektorenkonferenz die Missstände an den Hochschulen nicht mehr leugne und sich für mehr Dauerstellen, Mindestlaufzeiten für Zeitverträge sowie eine aktive Personalentwicklung einsetze. „Teilweise aber fallen die Vorschläge hinter den bereits erreichten ... Mehr lesen »

Wissenschaftlicher Nachwuchs: GEW lobt SPD-Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Dozent vor Tafel

FRANKFURT AM MAIN. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft begrüßt in einer Pressemitteilung die Vorschläge der SPD-Bundestagsfraktion für einen „Pakt für den wissenschaftlichen Nachwuchs und akademischen Mittelbau“ und bietet Bund und Ländern Unterstützung bei der Umsetzung an. „Immer mehr Zeitverträge mit immer kürzeren Laufzeiten, lange und steinige Karriereweg – es ist höchste Zeit für wirksame Gegenmaßnahmen von Bund und Ländern. Der ... Mehr lesen »

VDR tadelt schlechte Arbeitsbedingungen: immer neue Aufgaben ohne Entlastung

Angehende Lehrer sollten besser unterstützt werden, fordert die GEW. ( Foto: Crashmaster/Flickr CC BY-NC 2.0)

MÜNSTER. Auf seiner Bundesvorstandssitzung in Münster, Nordrhein-Westfalen, übte der Verband Deutscher Realschullehrer nach eigenen Angaben scharfe Kritik an der Verschlechterung der Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte an den Schulen zahlreicher Bundesländer. Der VDR-Vorsitzende Jürgen Böhm äußerte sich während der Veranstaltung gegenüber der Presse: „Kultusministerien und -behörden bürden Kolleginnen und Kollegen immer neue Aufgaben auf, ohne hinreichende Unterstützungssysteme vorzuhalten oder an anderer Stelle ... Mehr lesen »

Vier Forderungen an die Landesregierung für bessere Arbeitsbedingungen von Lehrbeauftragten

Dozent vor Tafel

BERLIN. „Der Einsatz von Lehrbeauftragten an deutschen Hochschulen hat ein Ausmaß erreicht, auf das Politik und Hochschulen endlich reagieren müssen“, schreiben die Organisatoren des bundesweiten Aktionstag der Lehrbeauftragten in einer gemeinsamen Stellungnahme. Mit der Berliner Resolution stellen die Deutsche Orchestervereinigung, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zusammen mit den Bundeskonferenzen der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen und der Sprachlehrbeauftragten an Hochschulen vier Forderung ... Mehr lesen »

GEW: „Beschäftigte in der Weiterbildung brauchen soziale Sicherheit“

Das gängige Klischee lautet: Lehrer haben einen sicheren Job, aber weniger in der Tasche als andere Akademiker. Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

HALLE/SAALE. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert auf ihrer Konferenz „Arbeitsplatz Weiterbildung – Profession und Profil“ deutlich größere Anstrengungen, die soziale Absicherung der Beschäftigten in der Weiterbildung zu verbessern und prekären Arbeitsverhältnissen einen Riegel vorzuschieben. „Auch mit Blick auf den demografischen Wandel und den immer wieder beschworenen Fachkräftemangel ist eine Gesamtstrategie von Bund, Ländern und Kommunen für ein zukunftsfähiges ... Mehr lesen »

Weltlehrertag: Lehrervertreter fordern mehr Anerkennung und Wertschätzung

Für Lehrer tabu? Das Like-Symbol auf Facebook. Illustration: Sean McEntee / Flickr (CC BY 2.0)

DÜSSELDORF. Den diesjährigen Weltlehrertag am 5. Oktober nutzen die verschiedenen Lehrerverbände und Gewerkschaften, um auf die steigenden Herausforderungen an den Lehrerberuf und die zunehmende Belastung der Lehrkräfte hinzuweisen. Sie fordern bessere Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Wertschätzung. Der Weltlehrertag wird seit 1994 jährlich am 5. Oktober begangen, im Gedenken an die „Charta zum Status der Lehrerinnen und ... Mehr lesen »

Trotz Klagen über Einkommen und Karrierechancen: Mehrheit der öffentlich Bediensteten zufrieden

Was wünscht sich eine Lehrerin zum Weltlehrertag? Foto: Sebastiano Pitruzzello (aka gorillaradio) / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

BERLIN. Der öffentliche Dienst ist in der Meinung der deutschen Bürger gestiegen und auch die Mehrheit der öffentlich Bediensteten ist mit ihren Arbeitsbedingungen zufrieden. Doch eine wachsende Zahl an Beschäftigten sieht sich deutlich im Nachteil gegenüber Fachkräften der privaten Wirtschaft. Das sind die Ergebnisse einer Befragung im Auftrag des DBB Beamtenbund und Tarifunion. Für die sogenannte „Bürgerbefragung öffentlicher Dienst“ des DBB befragte ... Mehr lesen »

Lehrerverbände wünschen sich zu Weihnachten Altersteilzeit und eine Lehrerreserve

Das sind Deutschlands Lehrer des Jahres - und ein paar Honoratioren (wie Nordrhein-Westfalens Schulministerin Sylvia Löhrmann, untere Reihe, dritte von rechts). Foto: Deutscher Lehrerpreis

STUTTGART/MAGDEBURG. „Nicht nur unverbesserliche Idealisten werden Lehrer, die wenigsten sind jam­mernde Weltverbesserer“, behauptet Gerhard Brand, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, der sich von der Politik eine deutlich verlässlichere Unterstützung der Schulen wünscht. Brand wörtlich: „Leh­rer fühlen sich bei ihrer für die Gesellschaft so wichtigen pädagogischen Arbeit immer mehr allein gelassen.“ So werde deren Weihnachtswunschzettel zur Verbes­serung der ... Mehr lesen »

Studie: Junge Wissenschaftler fühlen vor allem Konkurrenzdruck

Dozent vor Tafel

BERLIN. In den vergangenen Jahren sind in der Wissenschaft rund 40.000 neue Stellen entstanden, aber nur rund 400 neue Professuren. Für den wissenschaftlichen Nachwuchs bedeutet das einer große Belastung. Existenzängste und Überlastungsgefühle sind unter jungen Wissenschaftlern im Alter von 30 bis 40 Jahren weit verbreitet. Das zeigt eine Studie von Christiane Funken, Soziologieprofessorin an der Technischen Universität Berlin. So beurteilen ... Mehr lesen »