Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Bildungsstandards

Schlagwörter Archiv: Bildungsstandards

Feed Abonnement

Englisch in der Grundschule: Je früher je besser? – Es ist Zeit für einheitliche Standards

Wann mit dem Englischunterricht in der Grundschule begonnen werde, sei nicht entscheidend, auf das Ziel kommt es an. Foto: Steve Johnson / flickr (CC BY 2.0)

EICHSTÄDT. Englischunterricht ab der Grundschule ist mittlerweile bundesweit etabliert. Aber wann damit beginnen, besser in der ersten oder erst ab der dritten Klasse? Erstmals haben Wissenschaftler dazu einheitliche Daten für ganz Deutschland ermittelt. Wie bis anhin schon in Deutsch und Mathematik solle es auch für das Fach Englisch bundeseinheitliche Bildungsstandards geben, fordern sie. Was die Englischkenntnisse der Erwachsenen angeht, liegt ... Mehr lesen »

Bildungsstandards wegen Flüchtlingskindern senken? Kraus nennt Vorstoß von de Maizière „einen Bärendienst“ für alle Schüler

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbands. Foto: Deutscher Lehrerverband

BERLIN. Mit „Verwunderung“ hat Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbands, auf den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) reagiert, an den Schulen müsse in naher Zukunft improvisiert werden – die Bildungsstandards seien angesichts der großen Zahl von Flüchtlingskindern zumindest kurzfristig nicht zu halten. Kraus erklärte dazu: „Bildung in Deutschland ist in manchen Bereichen ohnehin nicht optimal aufgestellt. Eine als ... Mehr lesen »

Wegen Flüchtlingskindern: De Maizière kündigt Senkung von Bildungsstandards an

Improvisation ist in den Schulen gefordert, meint Innenminister Thomas de Maizière (CDU, Foto vom CDU-Bundesparteitag im Dezember). Foto. Olaf Kosinsky / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 DE)

Eine Analyse von ANDREJ PRIBOSCHEK. BERLIN. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Lehrer und Eltern in Deutschland darauf eingestimmt, dass angesichts der weiter steigenden Zahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern die Bildungsstandards gesenkt werden müssten – für begrenzte Zeit jedenfalls. Es bestehe die Notwendigkeit für mehr Improvisation. Deutschland könne etwa an Schulen oder bei der beruflichen Ausbildung derzeit kaum an seinen ... Mehr lesen »

Kultusminister: Sachsen will einheitliche Bildungsstandards forcieren

Nimmt die Lehrer in die Pflicht: Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth. (Foto: Sächsisches Kutlusministerium)

BERLIN/DRESDEN. Die Kultusministerkonferenz wird ab dem 1. Januar 2015 von der sächsischen Ressortchefin Brunhild Kurth geleitet. Das Gremium wählte die 60-jährige CDU-Politikerin zur Nachfolgerin der grünen Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann. Vizepräsidentin ist künftig die Bremer Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD). Sachsen will den Vorsitz in der Kultusministerkonferenz nutzen, um noch stärker Standards durchzusetzen – nicht zuletzt im Interesse mobiler Familien. Die ... Mehr lesen »

lehrer nrw kritisiert „Chancenspiegel“: „Steilvorlagen für rot-grüne Schulpolitik“

DÜSSELDORF. Es ist ermüdend, schreibt der Verband lehrer nrw in seiner Pressemitteilung zu den Ergebnissen des Chancenspiegels der Bertelsmann-Stiftung. „Nun konstatiert die soundsovielte Studie aus dem Hause Bertelsmann, dass Bildungserfolg stark von der sozialen Herkunft abhängt.“ Das sei eine Steilvorlage für die Politik, die Bildungsstandards nach unten zu korrigieren. „Neuntklässler aus höheren Sozialschichten haben in Mathematik bis zu zwei Jahre ... Mehr lesen »

Bildungs-Staatsvertrag: Union prescht vor – und stößt auf Widerstand

BERLIN. Eltern schulpflichtiger Kinder müssen viele Hürden überwinden, wenn sie in ein anderes Bundesland umziehen. Immer lauter wird deshalb die Forderung nach einheitlichen Bildungsstandards. Doch ein Staatsvertrag aller 16 Länder scheint derzeit in weiter Ferne – ein Vorstoß der unionsgeführten Bundesländer hat bundesweit keine Wirkung. Mit einem Bildungs-Staatsvertrag wollen Bayern, Sachsen und Niedersachsen allen Schülern und Lehrern den Umzug in ein ... Mehr lesen »

Sechs-Länder-Abitur bringt Althusmann unter Druck

HANNOVER (Mit Kommentar). Das für 2014 angekündigte gemeinsame Abitur von sechs Bundesländern stößt auf Kritik vor allem in Niedersachsen – und bringt den dortigen Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) unter Druck. Befürchtet wird ein unfairer Vergleich, unter dem die Schüler zu leiden haben. Im Abitur 2014 sollen Abiturienten aus sechs Bundesländern erstmals die gleichen Aufgaben oder Aufgabenteile in den Fächern Deutsch, ... Mehr lesen »