Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Erziehung

Schlagwörter Archiv: Erziehung

Feed Abonnement

„Wir erleben eine Aggressivität, eine Sprache des Hasses“: VBE fordert einen besseren Umgangston (nicht nur) in der Schule

Der VBE stellt eine Verrohung der Sprache fest. Foto: ulsen / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

STUTTGART. Der VBE prangert eine „zunehmende Verrohung der Sprache an, die vor allem in den Talent- und Talkshows der Privatsender, in einschlägigen Filmen, bisweilen in der Werbung und besonders in den sozialen Netzwerken Alltag und somit scheinbar normaler Umgangston ist“. Wenn rund jedes fünfte Kind bei seiner Einschulung unter Spracharmut leide, entwickle sich der Wortschatz dieser Schüler durch schlechte Vorbilder ... Mehr lesen »

Die Familien in Deutschland bekommen wieder mehr Kinder – aber: (zu) selten mehr als zwei

Zwei Kinder sind für die meisten Familien in Deutschland genug. Foto: Peter Voerman / flickr (CC BY-NC 2.0)

WIESBADEN. Die Frauen in Deutschland bekommen wieder mehr Kinder. Fachleute sehen eine Trendwende. Gibt es eine Renaissance der Familie? Das Problem: Vor dem dritten Kind schrecken immer noch zu viele zurück. Die Geburtenrate in Deutschland ist so hoch wie seit mehr als 30 Jahren nicht mehr. «Wir haben eine Trendwende bei den Geburtenzahlen», sagt Martin Bujard vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung ... Mehr lesen »

VBE: Lernerfolg hängt auch von der Erziehung ab – also: Verantwortung der Eltern (bei PISA und Co.) nicht vergessen!

Schulerfolg ist auch eine Frage von Erziehung, meint der VBE. Foto: Mindaugas Danys / flickr (CC BY 2.0)

STUTTGART. Zurzeit läuft an den Schulen eine Welle der Fremdevaluation. Testverfahren wie VERA, TIMMS und PISA richten den Fokus auf kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler. Ein zu einseitiger Blick auf die Kinder und Jugendlichen? Ja, meint der Sprecher des baden-württembergischen VBE, Michael Gomolzig. Er meint: Inwieweit Kinder heute „erzo­gen“ sind, fällt bei den standardisierten Testverfahren faktisch nicht ins Ge­wicht ... Mehr lesen »

Kinder zum Essen gezwungen: Kindergärtnerin zahlt Strafe für rabiate Erziehungsmethoden

AUGSBURG. Ein Prozess um rabiate Erziehungsmethoden einer Kindergärtnerin ist am Dienstag nach weniger als einer halben Stunde beendet worden. Die 26-jährige Angeklagte aus dem Ostallgäu nahm nach Verlesung der Anklageschrift ihren Einspruch gegen einen Strafbefehl zurück. «Es lastet ein extremer Druck auf ihr. Das steht sie nicht durch», sagte ihr Verteidiger. Weil die Staatsanwaltschaft am Amtsgericht Augsburg der Rücknahme zustimmte, ist ... Mehr lesen »

Lassen wir unseren Kindern zu viel durchgehen? Ein Plädoyer für ein Ende des Laisser-faire in der Erziehung

Kinder brauchen Grenzen - aber setzen Erwachsene diese auch konsequent? Foto: a4gpa / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

BERLIN. Ab wann gilt es, auf die Einhaltung von Regeln zu beharren? Welche Grenzen braucht Freiheit, damit sie bewahrt bleibt? Wie oft nehmen wir es hin, wenn Jugendliche außerhalb des Elternhauses über die Stränge schlagen und pöbeln, beschimpfen oder kriminelle Delikte begehen? Wenn kleine Tyrannen aus prekären wie auch gut situierten Verhältnissen in der Schule notorisch den Unterricht stören? Oder ... Mehr lesen »

Studie: Deutschland tickt grün-bürgerlich – Erziehungsziel Nummer eins: „Höflichkeit und gutes Benehmen“

Den Wert, den die Deutschen für am wichtigsten halten, ist die Freiheit. Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

BERLIN. Für die Deutschen ist Freiheit wichtiger als Werte wie Gleichheit, Gerechtigkeit und Sicherheit. Zu diesem Ergebnis kommt der «Freiheitsindex Deutschland 2016» des Heidelberger John Stuart Mill Instituts, der am Dienstag in Berlin präsentiert wurde. Allerdings nehmen die Sehnsucht nach Gleichheit und die Forderung nach Verboten leicht zu. Zwar sei die gesellschaftliche Wertschätzung der Freiheit in diesem Jahr nur leicht ... Mehr lesen »

Kinderpsychiater Rößner: Eltern schicken ihre Kinder eher zur Logopädie, als ihnen Regeln beizubringen

Regeln gelten als uncool. Foto: gaptone / flckr (CC BY-NC 2.0)

DRESDEN. Viele Kinder stehen schon in der Grundschule unter Druck oder können sich nur schwer in den Schulalltag integrieren. In der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Dresdner Uniklinik werden immer mehr Schulkinder behandelt. Daran hätten auch die Eltern ihren Anteil, sagt der Dresdner Medizinprofessor Veit Rößner im Interview zum bevorstehenden Schuljahresbeginn. Wie können Eltern den Schulanfang am besten gestalten? Rößner: Eine ... Mehr lesen »

Auffällige Schüler – ein Schulpsychologe zieht Bilanz: „Die Fälle werden schwieriger und komplexer“

Tigermädchen2

BERLIN. In seinem Büro haben ungezählte Schüler gesessen und über ihre Probleme gesprochen: Der renommierte Berliner Schulpsychologe Klaus Seifried geht in den Ruhestand – und zieht Bilanz. Eine wichtige Botschaft: Die Schwierigkeiten in der Schule nehmen zu. Viele Eltern schaffen es nicht, ihre Kinder vernünftig zu erziehen – was die Lehrkräfte immer stärker zu spüren bekommen. Die Wiener Psychotherapeutin und ... Mehr lesen »

Forscher: Viel Nestwärme kann träge machen – Soziales Engagement fällt dann eher mau aus

Die Forscher präsentierten überraschende Ergebnisse. Foto: PJ Mixer / Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

JENA. Viel elterliche Wärme führt nicht zwangsläufig dazu, dass Jugendliche später auch selbst ein großes Herz für bedürftige Menschen haben. Wissenschaftler stellen bisherige Vorstellungen in Frage. Jugendliche, die viel Nestwärme von ihren Eltern bekommen, engagieren sich einer Studie zufolge später seltener bürgerschaftlich als andere Altersgenossen – zum Beispiel in sozialen Projekten. Das haben Forscher der Universität Jena und Kollegen der Universitäten ... Mehr lesen »

Die Schule ist als Erziehungsanstalt überfordert, doch Unterstützung bleibt aus

Schule kann nicht alle Erziehungsfehler ausbügeln, das sieht auch die Politik, doch Lösungen sind nicht umsonst zu haben. Foto: PublicDomainPictures / pixabay (CC0 1.0)

DRESDEN. „Schwierige“ Schüler belasten den Unterricht. Anspruchsvolle Eltern fordern besondere Förderung für ihre kleinen Individualisten – teilweise ohne Rücksicht auf die Mitschüler. Für Lehrer bedeutet das Stress. Oft bleibt kaum noch Raum für pädagogische Arbeit, die darüber hinausgeht, Bedingungen herzustellen, die einen geregelten Unterricht ermöglichen. Die Unterstützung seitens der Schulpolitik bleibt indes ambivalent. Schulen haben einen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Doch ... Mehr lesen »