Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Grundschulempfehlung

Schlagwörter Archiv: Grundschulempfehlung

Feed Abonnement

Grün-Schwarz beschließt Gesetz: Grundschulempfehlung muss vorgelegt werden – auch wenn der Elternwille weiter zählt. SPD: Rückschritt!

Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann eckt beim Koalitionspartner an. Foto: Kultusministerium Baden-Württemberg

Vorlesen STUTTGART. Die weiterführende Schule erfährt in Baden-Württemberg künftig den Inhalt der Grundschulempfehlung eines Kindes. Ein entsprechender Gesetzentwurf von Kultusministerin Eisenmann wurde vom Landtag nun verabschiedet. Was für die SPD ein Rückschritt ist, ist für andere ein Schritt in die richtige Richtung. Beim Wechsel auf eine weiterführende Schule müssen Eltern die Grundschulempfehlung für ihr Kind künftig vorlegen. Sie bleiben aber ... Mehr lesen »

Grundschulempfehlung soll aufgewertet werden – Ministerin Eisenmann bringt Gesetzesentwurf in Landtag ein

Auch künftig soll der Elternwille bei der Wahl der weiterführenden Schule maßgeblich bleiben. Foto: U.S. Department of Agriculture (CC BY 2.0)

Vorlesen STUTTGART. Nach dem Willen der Regierung sollen Eltern in Baden-Württemberg künftig verpflichtet werden, den weiterführenden Schulen die Grundschulempfehlung vorzulegen. Kommt es nun wieder zu einem Run der Grundschuleltern auf die Lehrer, um die bestmögliche Empfehlung für ihre Sprösslinge herauszuholen? Wohl nicht, denn auch zukünftig soll der Elternwille maßgeblich sein, welche weiterführende Schule ein Kind besucht. Dennoch stoßen die Pläne ... Mehr lesen »

Schulpsychologe: Eltern machen den Leistungsdruck, nicht die Noten

Der Verzicht auf Noten würde am Leistungsdruck beim Schulübergang nicht viel ändern, meint Psychologe Sebastian Pichlmeier Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen MÜNCHEN. Die Leistungsgesellschaft hat die Schule, die sie verdient und mit ihr den Leistungsdruck, der sich beispielsweise beim Übergang auf die weiterführende Schule manifestiert. Ein Verzicht auf Noten als Selektionskriterium würde daran nicht viel ändern. Der Münchener Schulpsychologe Sebastian Pichelmeier eröffnet die Debatte um ein von der SPD-Landtagsfraktion beauftragtes Gutachten zum Schulübergang, das eigentlich erst am Dienstag vorgestellt wird. ... Mehr lesen »

Wird das Gymnasium zur Gesamtschule? Eltern-Umfrage: 71 Prozent wollen ihr Kind aufs Gymnasium schicken

In den 70-er Jahren gingen im Schnitt nur rund 25 Prozent der Schüler aufs Gymnasium. Foto: Michael Dr Gumtau / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Vorlesen DÜSSELDORF. Wird das Gymnasium die neue Gesamtschule? Immer mehr Eltern in Deutschland melden ihre Kinder an der vermeintlich besten Schulform an. Jetzt lässt eine Umfrage aufhorchen: Die Stadt Düsseldorf hat die Väter und Mütter aller Zweit- und Drittklässler angeschrieben, um deren Schulwahlpräferenz zu ermitteln. Ergebnis: 71 Prozent wollen ihr Kind auf ein Gymnasium schicken, wie die „Rheinische Post“ berichtet. ... Mehr lesen »

Niedersachsen: Gymnasium bleibt beliebteste Schulform – Haupt- und Realschulen verlieren an Bedeutung

Das Schuljahr in Bayern steht noch ganz am Anfang, der Streit um die Abiturzeit geht weiter. Foto: Peter Gugerell / Wikimedia Commons

Vorlesen HANNOVER. Über 40 Prozent der Fünftklässler in Niedersachsen besuchen ein Gymnasium. Hält das Gymnasium damit seinen Vorjahresrang, verlieren Haupt- und Realschulen gegenüber Oberschulen und Gesamtschulen weiter an Boden. In Niedersachsen gehen immer weniger Kinder auf eine Haupt- oder Realschule. Das hat damit zu tun, dass zum Schuljahr 2014/2015 mehr Oberschulen und mehr Integrierte Gesamtschulen (IGS) an den Start gegangen ... Mehr lesen »

Verein „Länger gemeinsam lernen“ äußert scharfe Kritik am Philologenverband und fordert: Gymnasien müssen sich mehr öffnen

Das achtjährige Gymnasium (G8) kommt nicht aus der Kritik. Foto: Patrick Rasenberg / Flickr (CC BY-NC 2.0)

Vorlesen WEINGARTEN. Der baden-württembergische Verein „Länger gemeinsam lernen“ tadelt in einer E-Mail den mit der näher rückenden Landtagswahl rauer werdenden Ton in der Schuldiskussion im Land und die fehlende Sachlichkeit, „die für eine gute Schulentwicklung nötig wäre“. Mit seiner Kritik am Philologenverband, die hohe Abschulungsquote allein auf die unverbindliche Grundschulempfehlung zurückzuführen, wolle der Verein zur Versachlichung der derzeitigen Schulentwicklungsdiskussion beitragen. ... Mehr lesen »

Umfrage: Viele Fünft- und Sechstklässler an Gymnasien fühlen sich überfordert

Nachhilfeschüler

Vorlesen STUTTGART. In Baden-Württemberg waren im vergangenen Schuljahr über fünf Prozent der zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 in den fünften Klassen aufgenommenen Schüler überfordert beziehungsweise taten sich schwer und fast acht Prozent der zur selben Zeit in den sechsten Klassen angekommenen Kinder liefen Gefahr, das Klassenziel nicht zu erreichen. Das sind die Ergebnisse einer Umfrage des baden-württembergischen Philologenverbands. Nach Angaben ... Mehr lesen »

Mehr Sitzenbleiber – Gymnasien fordern Maßnahmen

durchgefallen

Vorlesen STUTTGART. Seit dem vorletzten Schuljahr entscheiden in Baden-Württemberg die Eltern, welche weiterführende Schule ihre Kinder besuchen, unabhängig von der Grundschulempfehlung. Die Sitzenbleiberquoten sind gestiegen. Welche Empfehlung die Kinder bekommen haben, wissen die Lehrer oft nicht. Das behindere gezielte Fördermaßnahmen, beklagen die Direktoren. Auch die Berufsschullehrer fordern mehr Hilfe für schwache Schüler. Der große Förderbedarf leistungsschwächerer Schüler hat sowohl die ... Mehr lesen »

CDU-Fraktion Baden-Württemberg verspricht kein Comeback der Grundschulempfehlung

Vorlesen STUTTGART. Segen der CDU-Fraktion für eine grün-rote Reform: Die verbindliche Grundschulempfehlung wird es in Baden-Württemberg nicht mehr geben – egal wer regiert. Die CDU-Fraktion will die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung durch Grün-Rot nicht rückgängig machen. Man wolle sie bei einer Regierungsübernahme nach der Landtagswahl 2016 nicht wieder einführen, sagte CDU-Fraktionschef Peter Hauk dem «Staatsanzeiger». «Wir können nicht einerseits Erziehungsrechte ... Mehr lesen »

Streit um Sitzenbleiberquoten im Südwesten

Vorlesen STUTTGART. Noch vor dem Ende der Ferien kocht in Baden-Württemberg der Streit um die Schulpolitik hoch. CDU-Politiker monieren das „chaotische Bildungssystem“. DAS Kultusministerium weist die Kritik zurück. Weil immer mehr Schüler sitzenbleiben, seit die verbindliche Grundschulempfehlung abgeschafft wurde, hat die CDU von Kultusminister Andreas Stoch (SPD) verlangt gegenzusteuern. Die Bevölkerung sei hochgradig verunsichert über das «chaotische Bildungssystem», das die ... Mehr lesen »