Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Klemm

Schlagwörter Archiv: Klemm

Feed Abonnement

Erstaunlich: Schulforscher Klemm empfiehlt Bildungsministerin Ernst mehr Stellen für die Inklusion – und die hört darauf

Will mehr Stellen für die Inklusion schaffen: Britta Ernst. Foto: SPD Schleswig-Holstein / flickr (CC BY 2.0)

KIEL. Die Regierung folgt dem Experten: Noch einmal 500 Stellen sollen in Schleswig-Holstein her, um die Inklusion an den Schulen besser zu bewältigen. Die Umsetzung wird allerdings nicht nur wegen der Mehrkosten ein Problem – Sonderpädagogen sind rar. Bei der Inklusion ist Schleswig-Holstein in Deutschland ein Vorreiter, aber aus Expertensicht reicht das Personal nicht. Für den gemeinsamen Unterricht von Schülern ... Mehr lesen »

Früher war die Bildung besser? Von wegen – deutsche Schüler waren schon immer nur mittelmäßig

Da schien die pädagogische Welt noch in Ordnung zu sein: Klasse eines Jungengymnasiums in den 60-er Jahren. Foto: Hans-Michael Tappen / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

ESSEN. Die aktuelle Diskussion um die Rechtschreibung ist für viele Kritiker von Schulreformen mal wieder Anlass, den Verfall der Bildung in Deutschland zu beklagen. Früher war alles besser – die Disziplin, das Niveau, die Lernbereitschaft, so heißt es. Aber: Stimmt das überhaupt? Eine Neubewertung von frühen Leistungstests durch die renommierten Essener Bildungsforscher Prof. Isabell van Ackeren und Prof. Klaus Klemm ... Mehr lesen »

Besondere Belastungen – wenig Geld: Studie zeigt Unterfinanzierung der Grundschulen auf. VBE: „Skandal“

Obwohl die Bundesländer zu wenig für die Primarstufe aufwenden, liegen die deutschen Grundschulen im internationalen Vergleich mit an der Spitze. Foto: Jens-Olaf Walter / flickr (CC BY-NC 2.0)

FRANKFURT/MAIN. Die Lage ist zwar nicht mehr ganz so angespannt wie vor Jahren: Ein angesehener Bildungsforscher zeigt in einer Untersuchung aber auf, dass die Grundschulen immer noch unterfinanziert sind. Unter den Bundesländern gibt es zudem eklatante Unterschiede. Der Grundschulverband – der die Studie in Auftrag gegeben hat – beklagt die Situation, verweist aber auch auf die gute Leistungsbilanz der Grundschulen: ... Mehr lesen »

Jeder siebte Schüler geht zur Nachhilfe – Eltern machen (Leistungs-)Druck

Viele Schüler in Deutsschland leiden unter Leistungsdruck - sie werden von ihren Eltern zur Nachhilfe geschickt, obwohl's gar nicht nötig erscheint. Foto: Greg Westfall / Flickr (CC BY 2.0)

GÜTERSLOH. Mehr als eine Million Schüler in Deutschland nimmt Nachhilfeunterricht – die meisten von ihnen in Mathe oder Fremdsprachen. Die Deutschen geben dafür einer Studie zufolge pro Jahr fast 879 Millionen Euro aus. VBE-Chef Udo Beckmann hält das für untragbar – und fordert bildungspolitische Maßnahmen, um den Markt auszutrocknen. Jeder siebte Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren nimmt ... Mehr lesen »

Studie: An Grundschulen ist die Inklusion zur Hälfte vollzogen – an Gymnasien noch kaum

Inklusion? Ja, aber... meinen die Philologen. Foto: Philip Beyer / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

BERLIN. Fast sechs Jahre nach der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention ist Deutschland noch weit von einem inklusiven Bildungssystem entfernt – vor allem bei den weiterführenden Schulen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Aktueller Nachtrag: Die Reaktionen auf die Studie fallen heftig aus. Klaus Klemm, emeritierter Professor der Universität Duisburg-Essen hat die Daten im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erhoben. ... Mehr lesen »

„Nicht zurück zu G9!“: Zöllner und andere Ex-Kultusminister appellieren an die KMK

Hat mit unterschrieben: der ehemalige Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD). Foto: Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

BERLIN. Im Streit um die Schulzeitverkürzung im Gymnasium haben namhafte Erziehungswissenschaftler und Ex-Bildungsminister zu mehr Sachlichkeit gemahnt. Eine Rückentwicklung zum neunjährigen Gymnasium (G9) würde den Schulen erneut eine ähnliche Anstrengung abverlangen wie bei der jetzt fast in allen Ländern vollzogenen Umstellung auf einen achtjährigen Bildungsgang bis zum Abitur, heißt es in dem veröffentlichten Aufruf. Der Philologenverband kritisiert die Initiative. Der ... Mehr lesen »

Studie: Inklusion kostet Deutschland 660 Millionen Euro im Jahr

GÜTERSLOH. Deutschlands Schulen brauchen fast 10.000 Lehrer mehr als heute, wenn die Schulsysteme aller Bundesländer innerhalb des kommenden Jahrzehnts auf Inklusion umgestellt werden sollen. Dies hat der Bildungsökonom Prof. Klaus Klemm im Auftrag der Bertelsmann Stiftung errechnet. Deutschland hat sich verpflichtet, Kinder mit und ohne Förderbedarf künftig gemeinsam zu unterrichten. Die Abkehr vom derzeitigen Sonderschulsystem schreibt eine UN-Konvention vor, die ... Mehr lesen »

Schuldenkrise statt Bildung: Die Kanzlerin versetzt die KMK

(Mit Kommentar) BERLIN. Drei Jahre nach dem Gipfel von Dresden, auf dem sie die „Bildungsrepublik Deutschland“ ausrief, wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Thema erneut auf die Agenda heben. Was als großer symbolischer Akt geplant war, geriet dann allerdings zu einem kleinen Auftritt: Merkel wollte die Kultusministerkonferenz (KMK) besuchen – was eine Premiere gewesen wäre: Kein Kanzler vor ihr erwies ... Mehr lesen »

Nach Dohnanyi-Vorstoß: Debatte um Lehrergehälter

Soll Lehrern das Geld gekürzt werden, um mehr in die Bildung investieren zu können?  Mit dieser Idee hat der frühere SPD-Bildungsminister Klaus von Dohnanyi eine Debatte um die Lehrergehälter in Deutschland losgetreten. „Manche Lehrer bekommen zu viel Geld”, hatte er in einem Interview mit „Welt-Online“ geäußert. BERLIN (nin). Im deutschen Bildungswesen fehle es an Geld, sagte Dohnanyi, der zwischen 1972 ... Mehr lesen »