Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Schulpolitik

Schlagwörter Archiv: Schulpolitik

Feed Abonnement

Bayerns Kultusminister Spaenle (CSU) greift Kanzlerin Merkel an – und will ihren Kurs der Mitte „korrigieren“

Will auf keinen Fall mehr Einfluss des Bundes auf die Schulpolitik: Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU). Foto: Sigismund von Dobschütz / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

MÜNCHEN. Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) hat nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern und dem schlechten Abschneiden der CDU dabei Bundeskanzlerin Merkel frontal angegriffen. «Frau Merkel hat sich dazu entschieden, die CDU auf Kosten des konservativen Flügels in die Mitte zu bewegen.» In die dadurch entstandene Lücke sei nun die AfD getreten. «Das war ein großer Fehler. Ein Dammbruch, den ... Mehr lesen »

Wanka hält den Bildungföderalismus für „leistungsfähig“ – und betont: Schulpolitik bleibt Kernaufgabe der Länder

Sieht das Hin und Her bei G8 kritisch: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Foto: Wissenschaftsjahr / flickr (CC BY 2.0)

BERLIN. Hat die Föderalismusreform der deutschen Bildungspolitik gut getan? Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) meint: Ja. Zehn Jahre danach bleiben die Zuständigkeiten von Bund und Ländern für Kindergärten, Schulen und Hochschulen allerdings ein Streitthema. Die vor zehn Jahren gestartete Föderalismusreform für bessere Bund-Länder-Beziehungen hat die Schulpolitik nach Ansicht von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) keineswegs geschwächt. «Unser Bildungsföderalismus ist sehr leistungsfähig. Wer ... Mehr lesen »

„Rückfall in die 50er Jahre“: Die Aktion Humane Schule warnt vor der Bildungspolitik der AfD

NÜRNBERG. Die Aktion Humane Schule hat die Schulpolitiker der etablierten Parteien davor gewarnt, sich von den jüngsten Erfolgen der AfD beeindrucken zu lassen – und „jetzt den Rückwärtsgang einzulegen und sich vom Projekt einer demokratischen und humanen Schule zu verabschieden“.  Das bildungspolitische Programm der AfD würde einen Rückfall in die 50er Jahre bedeuten, erklärt Jonas Lanig, Bundesvorsitzender des Vereins. So ... Mehr lesen »

Der Fall Stoch zeigt (wieder einmal): Mit der Schulpolitik lassen sich keine Wahlen gewinnen

Ist sein Amt wohl bald los: Baden-Württembergs Noch-Kultusminister Andreas Stoch. Foto: Ra Boe / Wikipedia / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de

STUTTGART. Mit Schulpolitik lassen sich Wahlen verlieren, aber nicht gewinnen. Der Merkspruch von Parteistrategen hat sich durch die Ergebnisse der Urnengänge vom Sonntag mal wieder bestätigt.  Vor allem die Beispiele Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt zeigen erneut: Bildung ist ein extrem undankbares Arbeitsgebiet. Politiker, die sich in der Bildung profilieren möchten, können schon mal einen (fast) sicheren Karriereknick einplanen. Eigentlich hat Baden-Württembergs ... Mehr lesen »

Wo ist Wanka? Die Bundesbildungsministerin macht einen Bogen um die „didacta“ – wie um die Schulpolitik

Wirbt für das Duale System: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Foto: Andreas Hiekel / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

KÖLN. Die „didacta“ ist als weltgrößte Bildungsmesse eine schöne Bühne für Politiker und Prominente, die ins Rampenlicht drängen. Die Bundesbildungsministerin aber zeigt sich nicht in Köln – und das hat Gründe. Man stelle sich vor, es ist (wie Ende April wieder) Hannover-Messe, und der Bundeswirtschaftsminister lässt sich nicht blicken. In diesem Jahr hat sich sogar US-Präsident Barack Obama angekündigt. Klar, ... Mehr lesen »

Das ewige Hin und Her – CDU will Schulreformen von SPD und Grünen wieder rückgängig machen

Wohin denn nun? hochschulstart.de macht es Studierwilligen nicht leichter. Foto: mkorsakov / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

HANNOVER. Bei einem Sieg bei der nächsten Landtagswahl will die niedersächsische CDU das rot-grüne Schulgesetz wieder kippen. «Dieses Gesetz geht in die völlig falsche Richtung und das werden wir selbstverständlich bei den kommenden Wahlen zum Thema machen», sagte CDU-Landeschef David McAllister in Hannover. Die CDU werde die erst vor wenigen Wochen von SPD und Grünen geschaffene Möglichkeit, Gesamtschulen als ersetzende ... Mehr lesen »

Im Überblick: Was sich in den Bundesländern für Lehrer zum neuen Schuljahr ändert

Die Schulpolitik der Bundesländer hat fürs kommende Schuljahr wieder einiges zu bieten. Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

BERLIN. Nach den Sommerferien kommen in vielen Bundesländern auf Lehrer, Schüler und Eltern Änderungen zu. Zum Teil reagieren die Landesregierungen damit auf Druck von außen. Das rot-grün regierte Niedersachsen kehrt zum Abitur nach neun Jahren am Gymnasium zurück. In Hessen startet Schwarz-Grün den «Pakt für den Nachmittag» für Grundschüler. Länder wie Baden-Württemberg, Berlin oder Thüringen bauen die Sprachförderung aus – ... Mehr lesen »

Schlechtes Umfrage-Ergebnis für Schulpolitik Schleswig-Holsteins „überrascht mich überhaupt nicht“

KIEL. „Die vernichtend hohe Ablehnung der Schulpolitik von SPD, Grünen und SSW, wie sie in der jüngsten NDR-Umfrage ermittelt wurde, überrascht mich überhaupt nicht“, sagt Helmut Siegmon, Vorsitzender des Philologenverbandes Schleswig-Holstein (PhV). Die Vertreter der Küstenkoalition könnten die fast 80 Prozent Ablehnung nicht einfach damit vom Tisch wischen, „dass die Bürger die ‚tolle‘ Bildungspolitik mit dem ‚besten Schulgesetz‘ und der ... Mehr lesen »

Streit um Streichung von Lehrerstellen: Doch kaum Chancen für Schulfrieden in Stuttgart

Möchte in der Schulpolitik offenbar aufräumen: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Foto: Grüne NRW / flickr (CC BY-SA 2.0)

STUTTGART. Trotz der Werbens von Baden-Württembergs Ministerpräsident Wilfried Kretschmann (Grüne) um ein Miteinander in der Schulpolitik: Über gegenseitige Schuldzuweisungen kommen Grün-Rot und Schwarz-Gelb im Ländle momentan nicht hinaus. Eine Debatte im Landtag zeigte das nun deutlich. Ein Schulfrieden in Baden-Württemberg ist nach wie vor in weiter Ferne: Ein heftiger Schlagabtausch im Landtag machte deutlich, dass Grün-Rot und Schwarz-Gelb noch lange ... Mehr lesen »

Mit Althusmann verliert der letzte CDU-Kultusminister sein Amt

HANNOVER. Die Tage von Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) im Amt sind gezählt: Seit der Niederlage von Schwarz-Gelb am vergangenen Sonntag ist er nur noch kommissarisch im Amt, bis die neue Landesregierung vereidigt ist. Althusmanns Ausscheiden markiert eine bildungspolitische Zäsur: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik gibt es keinen Schul- oder Kultusminister mehr mit CDU-Parteibuch. Die CDU-geführte Landesregierung in Sachsen ... Mehr lesen »