Startseite ::: Schlagwörter Archiv: U3-Betreuung

Schlagwörter Archiv: U3-Betreuung

Feed Abonnement

Bundesweit ist jedes dritte Kleinkind in U3-Betreuung – in NRW weniger. Aber das Land holt auf

DÜSSELDORF. Immer mehr Kleine gehen zur Tagesmutter oder in die Kita. Vor allem in Nordrhein-Westfalen steigt ihre Zahl. Aber andere Bundesländer sind schon viel weiter. Als bisheriges Schlusslicht in der staatlich geförderten Kleinkindbetreuung hat Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr kräftig aufgeholt. Die Zahl der Kinder in Kitas oder bei Tagesmüttern stieg zum Stichtag 1. März von 105.136 auf 117.957. Das ist ... Mehr lesen »

Bundesagentur denkt über Reaktivieren ehemaliger Erzieher nach

BERLIN. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt es nach einem Zeitungsbericht Überlegungen, ehemalige Erzieher wieder in ihren alten Beruf zurückzuholen. «Wir wollen abwarten, wie die Situation nach dem 1. August aussieht, aber wenn der Erziehermangel sehr hoch ist, sollte man darüber nachdenken, ob man Teile dieser stillen Reserve aktivieren kann», sagte eine BA-Sprecherin den «Stuttgarter Nachrichten». So sei es vorstellbar, ... Mehr lesen »

Baden-Württemberg verfehlt Betreuungsquote für Kleinkinder zum 1. August

STUTTGART. Baden-Württemberg hat beim Ausbau der Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren stark aufgeholt – doch die angepeilte Quote von 37 Prozent zum 1. August wird verfehlt. Im kommenden Jahr werde aber für gut jedes dritte Kleinkind ein Platz bereitstehen, versprach Staatssekretärin Marion von Wartenberg (SPD) in Stuttgart. Dann soll es 100.000 Betreuungsplätze für unter Dreijährige geben. Aktuell werde eine Quote ... Mehr lesen »

Vor Gesetzesreform: Kita-Beschäftigte protestieren für bessere Arbeitsbedingungen

HANNOVER. Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will das 20 Jahre alte Kita-Gesetz modernisieren und zeigt Verständnis für die Forderungen der Gewerkschaften. In Niedersachsen machen sich Beschäftigte und Eltern für bessere Bedingungen in Kindertagesstätten stark. Sie demonstrierten wegen zu wenig Personal und zu große Gruppen. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will das Kita-Gesetz reformieren. Dabei werde sie Kommunen, Erzieherinnen sowie Experten aus der Wissenschaft ... Mehr lesen »

Länder starten Bundesratsinitiative gegen das Betreuungsgeld

HANNOVER/MAINZ/KIEL. Mehrere rot-grüne Landesregierungen wollen sich im Bundesrat gegen das umstrittene Betreuungsgeld einsetzen. An einer entsprechenden Initiative wollen sich die Länder Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein beteiligen, außerdem die rot-rote Koalition Brandenburg. Die SPD hatte die Initiative bereits angekündigt.   „Mit dem Betreuungsgeld verfehlt die Bundesregierung gleichzeitig bildungs-, integrations- und gleichstellungspolitische Ziele“, kritisierte die neue niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Die rheinland-pfälzische Familienministerin Irene Alt (Grüne) sagte, es sei ... Mehr lesen »

Sachsen-Anhalt plant neues Bildungsprogramm für Kitas

MAGDEBURG. Mit dem neuen Bildungsprogramm solle die Qualität der Kindertagesbetreuung in Sachsen-Anhalt weiter verbessert werden, betonte Sozialminister Norbert Bischoff bei der Vorstellung des Arbeitspapiers „Bildung: elementar – Bildung von Anfang an“. Das Bildungsprogramm soll künftig für alle Einrichtungen – von der Krippe über den Kindergarten bis zum Hort – verbindlich sein. Bischoff (SPD) sagte am Donnerstag in Magdeburg, über den ... Mehr lesen »

Schröder unter Druck: Studie deckt große Lücke bei U3-Betreuung auf

MÜNCHEN. Ungemach für Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU): Der Streit um das Betreuungsgeld nimmt wieder Fahrt auf. FDP-Chef Rösler und die Opposition attackierten das CSU-Lieblingsprojekt. Unterdessen zeigt eine Studie, dass bei den Kita-Plätzen für Kleinkinder eine große Lücke klafft. Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler macht massiv Front gegen die vom Koalitionspartner CSU geforderte Geldleistung für Eltern, die ihre Kleinkinder zuhause betreuen. «Das Modell der Union ... Mehr lesen »

Schröder kontert Kritik: Keine Einschränkung bei Recht auf Krippenplatz

FRANKFURT/MAIN. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) lehnt Einschränkungen beim Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz ab. «Allen muss klar sein: Am Rechtsanspruch wird mit mir nicht gerüttelt», sagte sie der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Schröder reagierte damit auf einen Vorstoß von Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Der Städte- und Gemeindebund NRW hatte vorgeschlagen, eine Öffnungsklausel in das Kinder- und Jugendhilfegesetz des Bundes einzufügen. Dann könnten die ... Mehr lesen »