Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Verbeamtung

Schlagwörter Archiv: Verbeamtung

Feed Abonnement

Lehrer wieder verbeamten? SPD dafür, Grüne und Linke dagegen

ERFURT. Sollen Lehrer in Thüringen wieder verbeamtet werden? Die rot-rot-grüne Koalition unter Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) streitet darüber: Die SPD ist dafür, Linke und Grüne sind dagegen. Die Diskussion darüber dürfte nun wieder Fahrt aufnehmen. In der rot-rot-grünen Koalition gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob Lehrer wieder verbeamtet werden sollen. «Wer meint, mit einer Lehrerverbeamtung allein würden die Probleme im Bereich des ... Mehr lesen »

„Attraktivität des Berufs erhöhen“: Sachsens Kultusministerin denkt laut darüber nach, Lehrer zu verbeamten

Hofft auf mehr Lehrkräfte: Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth. (Foto: Sächsisches Kutlusministerium)

DRESDEN. Die sächsischen Schulen brauchen Lehrer. Doch das Personal dafür ist wie überall in Deutschland knapp. Kultusministerin Kurth wüsste Auswege aus der Misere, nur müsste ihr Finanzminister. Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) hält auch künftig steigende Ausgaben in ihrem Ressort für notwendig. «Ohne mehr Geld wird gar nichts gehen. Andernfalls können wir das Thema Wettbewerbsfähigkeit streichen», sagte sie auf Anfrage ... Mehr lesen »

Meidinger: Ohne Verbeamtung von Lehrern werden Sachsen, Thüringen und Berlin abgehängt

Fordert Geld auch für Personal, das Computer in den Schulen betreut: Heinz-Peter Meidinger, Vorsitzender des Deutschen Philologenverbands. Foto: Deutscher Philologenverband

BERLIN. Nicht nur einen massiven Lehrermangel, sondern auch einen mittelfristig eintretenden Qualitätsverlust an den Schulen in Sachsen, Thüringen und Berlin sagt der Vorsitzende des Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger, voraus, falls diese Bundesländer nicht umgehend von ihrer Praxis abgehen, Lehrkräften keinen Beamtenstatus zu erteilen. Nach offiziellen Berechnungen sowie Schätzungen des Philologenverbandes fehlen allein in Berlin bis zu 2000 Lehrkräfte an den Schulen, ... Mehr lesen »

Diskriminierung? Lehrerverband geht juristisch gegen Verbeamtungsgrenze in NRW vor

DÜSSELDORF. Gleiche Ausbildung bei weniger Geld und weniger Rente – das wollen die angestellten Lehrer in NRW nicht länger hinnehmen. Sie fordern gleichen Zugang zu den Privilegien ihrer verbeamteten Kollegen und rufen dafür sogar die EU-Kommission an. Die Altersgrenze zur Verbeamtung verstößt nach Überzeugung der Schutzgemeinschaft angestellter Lehrerinnen und Lehrer (SchaLL) gegen das Verbot der Altersdiskriminierung. Das im nordrhein-westfälischen Beamtenrecht ... Mehr lesen »

Kurswechsel in Berlin? CDU-Fraktion will neue Lehrer wieder verbeamten

BERLIN. Die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus will allen neu eingestellten Lehrern künftig wieder die Verbeamtung anbieten. Auf diese Position haben sich die CDU-Abgeordneten am Wochenende während einer Klausurtagung in Weimar verständigt. Die Chancen auf eine Realisierung stehen gar nicht schlecht: Die Christdemokraten regieren in Berlin gemeinsam mit der SPD, die den regierenden Bürgermeister Michael Müller stellt. Und: Im September wird ... Mehr lesen »

Montag erstmals Lehrer-Verbeamtung in Mecklenburg-Vorpommern

Mathias_Brodkorb

SCHWERIN. Lehrermangel droht. Um den Beruf im Nordosten attraktiver zu machen, nimmt die Landesregierung Millionen in die Hand. Erstmals in der Geschichte des Landes wird am Montag Bildungsminister Mathias Brodkorb Lehrer verbeamten. In Mecklenburg-Vorpommern werden erstmals Lehrer verbeamtet. Die ersten Ernennungsurkunden überreicht Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) am Montag in Schwerin. Die Verbeamtungen gehören zu einem millionenschweren Maßnahmenbündel, mit dem die ... Mehr lesen »

Gewerkschaft in Mecklenburg-Vorpommern fordert Verbeamtung bis 45 Jahre

SCHWERIN. Die Gewerkschaft dbb m-v hat eine Ausweitung der Lehrer–Verbeamtung auf Pädagogen bis zum Alter von 45 Jahren gefordert. Bisher hätten erst 20 Prozent der unter 40-Jährigen, die ab 1. August den Beamtenstatus erlangen können, einen Antrag gestellt, sagte der Landesvorsitzende des dbb m-v, Dietmar Knecht in Schwerin. Dabei berief er sich auf Angaben aus Kreisen der Landesregierung. Damit sei ... Mehr lesen »

Altersgrenze für Verbeamtung wird nach unten angeglichen

SCHWERIN. Nachdem Lehrer- und Beamtenverbände die Ungleichbehandlung der Lehrer beim Höchstalter zur Verbeamtung beklagt hatten, sind künftig in Mecklenburg-Vorpommern 40 Jahre die Altersgrenze. Mecklenburg-Vorpommern will die Altersgrenze für die Verbeamtung von Landesbediensteten generell auf 40 Jahre senken. Somit würden Lehrer bei der Verbeamtung nicht schlechter behandelt, teilte der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Butzki mit. Die Lehrergewerkschaft GEW und der ... Mehr lesen »

GEW gegen niedrigere Altersgrenze bei Lehrer-Verbeamtung

Andreaskreuze in zwei Richtungen

SCHWERIN. Nach dem Willen der Landesrefierung sollen die Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern nur bis 40. Lebensjahr verbeamtet werden. Bei Verwaltung und Polizei liegt die Grenze bei 45 Jahren. Dagegen protestiert die GEW. Die vom Land geplante Verbeamtung von Lehrern in Mecklenburg-Vorpommern betrifft von den derzeit rund 11 000 Lehrkräften im Land nur etwa 1000. So viele sind noch unter 40 Jahre ... Mehr lesen »

Brodkorb startet Lehrer-Verbeamtung – zunächst nur für Referendare

Fürchtet, bald nicht mehr alle Lehrerstellen besetzen zu können: Mecklenburg-Vorpommerns Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD). Foto: Stefanie Link/Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

SCHWERIN. Mit Beginn des neuen Schuljahres am kommenden Montag werden die ersten verbeamteten Lehrer Mecklenburg-Vorpommerns in den Schuldienst treten. Wie das Bildungsministerium in Schwerin mitteilte, sollen an diesem Donnerstag in Güstrow Referendare zu Beamten ernannt werden. Diesen Status erhalten die Junglehrer zunächst auf Widerruf. Bei späterer Übernahme in ein reguläres Arbeitsverhältnis wird die Befristung aufgehoben. Mit der Verbeamtung erfahrener Lehrer soll ... Mehr lesen »