Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Wissen

Schlagwörter Archiv: Wissen

Feed Abonnement

Gegen „alternative Fakten“: Wissenschaftler machen gegen Trump mobil – auch Wanka in Sorge

Vorlesen WASHINGTON / BERLIN. Nach dem riesigen Zulauf beim Frauen-Marsch im Januar sammeln sich nun Forscher zum Protest gegen die Trump-Regierung. Sie machen Front gegen eine Beschränkung der US-Wissenschaft. Auch in Deutschland wächst die Sorge um das weltoffene Klima für die US-Forschung. Ob «alternative Fakten», der Abwehrkampf um Klimawandel-Daten oder die Streichung von Forschungsgeldern: Es gibt viele Gründe, weshalb nach ... Mehr lesen »

Wie sich die AfD lächerlich macht beim Versuch, die Wissenschaft zu gängeln – sie nennt den menschengemachten Klimawandel „geballten Unfug“

Von der Freiheit der Wissenschaft hält die AfD wenig. (Foto: Friedrich Petersdorff/Wikipedia CC BY 2.0)

Vorlesen SCHWERIN. Die AfD macht in diesen Tagen deutlich, was sie von der Freiheit der Wissenschaft hält: nichts. Die Politik, so meint die Partei offenbar, hat über Form und Inhalt von Forschung zu entscheiden – und über deren Ergebnisse gleich mit. Augenfällig wird das in diesen Tagen an zwei Streitpunkten in Mecklenburg-Vorpommern. Dass sich die seit 1933 nach dem Nationalisten ... Mehr lesen »

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen rein zufällig – Wissensmagazin (ernsthaft): „Gehirnlose Einzeller geben Wissen an Artgenossen weiter“

Wissenschaft kann auch mal lebendig sein. Screenshot des Beitrags von scinexx.de (Link unten)

Vorlesen DÜSSELDORF. Nein, es ist kein Beitrag des „Postillion“, obwohl der Text inmitten der humoristischen Gaga-Nachrichten des Satire-Blogs nicht als unlustig auffallen würde. „Schleimpilze sind talentierte Lehrer“, so betitelt das durch und durch seriöse Wissenschaftsmagazin scinexx.de eine Story aus der Rubrik „Wissen aktuell“. Und berichtet: „Gehirnlose Einzeller geben Wissen an Artgenossen weiter“. Wie das geht? Sehr anschaulich schreibt der Autor: ... Mehr lesen »

Der Klimawandel ist in den USA „abgewählt“: Wie sich mit Wissenschaftsfeindlichkeit Wahlen gewinnen lassen – auch in Deutschland

Vorlesen Eine Analyse von News4teachers-Herausgeber Andrej Priboschek. WASHINGTON. Lassen sich Umweltkatastrophen per Volksabstimmung verhindern? In den USA offenbar schon. Dort wird es nach der Amtseinführung Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten keinen menschengemachten Klimawandel mehr geben, zumindest nicht mehr als Grundlage der Washingtoner Politik. Er glaube nicht an den Klimawandel, so hat Trump mehrfach erklärt – und dabei ... Mehr lesen »

Ausstellung: Die Ästhetik der Wissenschaft

Pyrit

Vorlesen TÜBINGEN. Mit einer Ausstellung beleuchtet das Museum der Universität Tübingen die Wechselwirkung von Schönheit und Wissenschaft. Ist Wissenschaft schön? Meistens nicht – schließlich sind Forscher ja keine Künstler. Aber manchmal bringen wissenschaftliche Projekte Ergebnisse zutage, die es mit den schönen Künsten locker aufnehmen können. Das Museum der Universität Tübingen hat nun einige davon zu einer Ausstellung zusammengeführt. Unter dem ... Mehr lesen »

Der Aufreger des Jahres: „Jedes Kind ist hochbegabt“

Vorlesen HANNOVER. Gerald Hüther, Professor für Neurobiologie an der Universität Göttingen, Mannheim/Heidelberg, erläuterte in einem Vortrag „Wie die Hirnforschung zur Verbesserung der Unterrichtspraxis beitragen kann“, welche Rahmenbedingungen für gutes Lernen nötig sind und was Schulen und Lehrer tun können, um Kinder beim Lernen zu unterstützen. So weit so gut. Allerdings würzte der Hirnforscher seine Ausführungen mit provokanten Thesen. „Man kann ... Mehr lesen »

Neue Erhebung: Professoren sind weiterhin meistens männlich

Vorlesen BONN. Dominieren in den Schulen mittlerweile weibliche Lehrkräfte, sind die Universitäten dagegen von Männern geprägt. Die sogenannte „gläserne Decke“ für Frauen ist in Wissenschaft und Forschung real. Deshalb bestehe großer Handlungsbedarf, fordern die Autoren des Textes zur Chancengleichheit im aktuellen Bericht der gemeinsamen Konferenz von Bund und Ländern (GWK). Frauen sind auf den anspruchsvollen Ebenen des Wissenschaftssystems weiterhin unterrepräsentiert. ... Mehr lesen »

Mit der Einschulung werden viele Kinder dick

Vorlesen MAINZ.  Mit der Einschulung legen die meisten Kinder in Deutschland an Gewicht zu. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschafter der Uni Mainz. Sie untersuchten dazu Daten des Robert-Koch-Instituts, das die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen von 2003 bis 2006 unter die Lupe nahm. Die Forscher konnten nachweisen, dass Kinder bis zu ihrem fünften Geburtstag genauso viel wiegen wie vor 20 Jahren. ... Mehr lesen »

Wissenschaftler sollen mitreden – doch wenn sie es tun, gibt‘s Ärger

Vorlesen DORTMUND. Bundespräsident Joachim Gauck wirbt für eine aktivere Beteiligung der Wissenschaft an politisch-gesellschaftlichen Diskussionen. «Warum, frage ich mich, sind in den öffentlichen Debatten um unsere Zukunft die Stimmen (…) aus der Wissenschaft in allen ihren Zweigen nicht prominenter zu hören?», sagte Gauck in Dortmund bei einem Festvortrag zur Jahrestagung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zeigt sich hingegen ... Mehr lesen »

Statistik: Ausgaben für Bildung und Forschung leicht gestiegen

Vorlesen WIESBADEN. Die Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft in Deutschland sind 2010 dank mehrerer Sonderprogramme um 4,3 Prozent auf 234,5 Milliarden Euro gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt lag der Anteil wie im Vorjahr bei 9,5 Prozent. Bund und Länder haben vereinbart, diesen Anteil bis 2015 auf 10 Prozent zu steigern. Als Beispiel ... Mehr lesen »