Moderne Hexenjagd im Ländle? Eltern hetzen gegen Rektorin, die einer Art Sekte angehören soll

1

BÖBLINGEN. Aufregung im 45.000-Einwohner-Städtchen Böblingen: Treibt dort eine sektenähnliche Psychogruppe ihr Unwesen – und nimmt Einfluss auf Schulen? Nach mehreren Presseberichten um die Zugehörigkeit von Rektoren und Lehrern zu einer mutmaßlichen Psychogruppe beschäftigt sich nun sogar der baden-württembergische Landtag mit dem vermeintlichen Skandal: CDU-Abgeordnete haben eine parlamentarische Anfrage an die grün-rote Landesregierung gerichtet, um den Sachverhalt zu klären. Die Provinzposse wirkt wie eine moderne Form der Hexenjagd.

Nimmt eine sektenähnliche Psychogruppe Einfluss auf Schulen in Baden-Württemberg? Wohl eher nicht. Foto: hekris / Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)
Nimmt eine sektenähnliche Psychogruppe Einfluss auf Schulen in Baden-Württemberg? Wohl eher nicht. Foto: hekris / Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ zufolge haben sich 175 Eltern beim Kultusminister über die Leiterin einer Grundschule beschwert. Sie soll für eine hohe Lehrerfluktuation und ein schlechtes Klima an ihrer Schule verantwortlich sein. Zudem äußerten die Eltern den Verdacht, die Pädagogin gehöre einer Psychogruppe an, die so Einfluss auf das Schulleben nehme. „Was den Eltern besonders große Sorgen macht: Sie haben das Gefühl, aus allen schulischen Belangen herausgehalten zu werden. So sollen sie ihren Kindern nicht bei den Hausaufgaben helfen, sie sollen noch nicht einmal danach fragen, ob die Kinder Aufgaben zu erledigen hätten. Das diene dem selbständig werden der Kinder, wurde ihnen Anfang des letzten Schuljahres auf einem Elternabend erklärt“, so berichtet der Radiosender SWR 2. Was das mit sektenähnlichen Umtrieben zu tun haben soll, erklärt der Bericht nicht.

Die Rektorin hat in einer schriftlichen Stellungnahme an alle Eltern der Schule eingeräumt, private Beratungen bei der Gruppe in Anspruch zu nehmen. Diese nehme aber keinerlei Einfluss auf schulische Belange. Die Pädagogin bestreitet zudem, dass es sich dabei um eine Psychogruppe oder Sekte handelt.

Dem steht allerdings eine Einschätzung der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der evangelischen Kirche entgegen, die die Initiative durchaus als „konfliktträchtige Psychogruppe“ einstuft. Das Regierungspräsidium Stuttgart sieht als Aufsichtsbehörde der betroffenen Schule indes „keine belastbaren Tatsachen“ für eine Einstufung als Psychogruppe. Mehr noch: Das Staatliche Schulamt hat erklärt, dass der umstrittenen Schulleiterin kein Fehlverhalten nachgewiesen werden kann. Das scheint aber niemanden zu interessieren. „Wir können uns nicht vorstellen, mit dieser Rektorin weiter zusammenzuarbeiten. Es ist kein Funken Vertrauen mehr da“, so zitiert SWR 2 einen Vater. News4teachers

Zum Bericht: Experten warnen: Scientology drängt wieder in die Schulen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Carsten60
7 Monate zuvor

Nicht einmal der Name dieser „sektenähnlichen Psychogruppe“ wird im Artikel genannt. Der obige Link funktioniert nicht. So kann niemand überprüfen, was dran ist. Das Wort „hetzen“ in der Überschrift lässt vermuten, dass die Redaktion eine gewisse Sympathie für diese Psychogruppe hat. Linguistisch interessant: Das Wort „hetzen“ wird hier sonst nur für das Tun von Feindbildern wie AfD-Leuten verwendet. Selbst Erdogantreue Türken hetzen natürlich nie gegen Kurden oder andere Oppositionelle, dafür gibt’s ein anderes Wort.
Von Scientology hört man hier bei news4teachers schon lange nichts mehr. Heißt das, die sind verschwunden oder haben keine Aktivitäten mehr? Ich denke, die haben genauso wenig Schonung verdient wie Rechtsextremisten.