Sachsen wirbt für junge Lehrer auf dem Land

1

DRESDEN. Sachsen braucht mehr junge Lehrer in der Provinz. Mit einer gemeinsamen Werbeaktion wollen Kultusministerium und Landkreise nun Pädagogen in ländliche Regionen locken, wie die Verwaltung mitteilte. «Unser gemeinsames Ziel ist es, sachsenweit eine gute schulische Bildung zu gewährleisten. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass sich die jungen Lehrer in ihrem Bewerbungsverhalten nicht allein auf die Ballungsräume Dresden und Leipzig beschränken», erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU).

Die einzige Christdemokratin an der Spitze eines Kultusministeriums in Deutschland: die Sächsin Brunhild Kurth. Foto: Sächsisches Kultusministerium.
Die einzige Christdemokratin an der Spitze eines Kultusministeriums in Deutschland: die Sächsin Brunhild Kurth. Foto: Sächsisches Kultusministerium.

Zu dem Thema haben die Behörden eine Internetplattform geschaltet. Geworben wird unter anderem mit landschaftlichen Reizen, geringeren Lebenshaltungskosten, einem persönlicheren Schulklima und kleineren Klassen. Auch Hilfe bei der Kinderbetreuung, Wohnraumsuche oder der Jobsuche für den Ehe- oder Lebenspartner wird angeboten. dpa

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
dickebank
8 Jahre zuvor

Das wird eine teure Werbekampagne – außer C, DD und L gibt es ja nur ländliche Regionen …

Wer nach NOL muss, sollte doppeltes Gehalt verlangen können – 50% Salär und 50% Ödniszulage.
Und ins Vogtland darf nur wer „Wirrwarr“ richtig rollen kann, sonst versteht den nämlich keiner:-)