Die Preisträger des Wettbewerbs “Medien, aber sicher.”

0

Was kann ein Kettenbrief bewirken? Können dieselben Bilder unterschiedliche Geschichten erzählen? Zeigen Social Media-Stars im Internet immer ihr wahres Gesicht? Antworten auf diese und andere Fragen gaben die Gewinner des Wettbewerbs “Medien, aber sicher.“ der Initiative Teachtoday auf dem “Summit for Kids 2017”.

Über 120 Kinder bekamen beim „Summit for Kids“, der am 9. November in der Telekom-Zentrale in Bonn stattfand, die Gelegenheit, auf spielerische Art und Weise ihre sichere Mediennutzung zu stärken. Dazu wurden in vier Workshops Umfragen durchgeführt, Bildergeschichten erarbeitet, Videos produziert und aus Elektroschrott kreative Pinnwände gebaut.

Anzeige


Highlight des Aktionstages war die Prämierung der Gewinner des Teachtoday-Wettbewerbs 2017. Unter dem Motto „Machen Medien Meinung?“ setzten Lerngruppen aus Schulen und Jugendeinrichtungen Projekte um, die sich aus verschiedenen Perspektiven bewusst und kritisch mit der Wettbewerbsfrage auseinandersetzen.

Zuvor wurden mit einem Online-Voting aus allen Bewerbern die sechs Finalisten ermittelt. Sie präsentierten beim „Summit for Kids“ die Ergebnisse ihrer Wettbewerbsprojekte live auf großer Bühne. Die Gewinnerteams wurden durch ein Publikums-Voting und eine fünfköpfige Fachjury, bestehend aus dem Telekom-Vorstand Dr. Thomas Kremer, MDR-Programmkoordinator Matthias Montag, der Journalistin Sylvia Binner, der Professorin Birgit Stark von der Universität Mainz und dem YouTuber Max Oberüber, ermittelt. Moderiert wurde der Aktionstag vom bekannten Fernsehmoderator Tim Schreder.

Die Gewinner des Wettbewerbs 2017

1. Platz: Heinrich-Heine-Gesamtschule, Duisburg
Die Medienscouts der Duisburger Heinrich-Heine-Schule haben sich für ihr Projekt ein Kettenbrief-Experiment ausgedacht und an ihrer Schule durchgeführt. In dem Kettenbrief versprachen sie, dass jeder, der diesen weiterleitet, die Chance erhält, Schulleiter für einen Tag zu sein. Dieses Projekt überzeugte am Ende die Jury und das junge Publikum gleichermaßen. “Die Medienscouts haben wahrscheinlich den ersten Kettenbrief in die Welt gesetzt, hinter dem wirklich etwas Wichtiges steckt: Und zwar ein Experiment, mit dem sie ihre ganze Schule aufklären wollen”, so die Jury in ihrer Urteilsbegründung.

2. Platz: Johann-Gutenberg-Realschule, Dortmund
Unter dem Motto “Against Fake News – Interaktive Comics” erarbeiteten die Schüler der Johann-Gutenberg-Realschule interaktive Comics, für die sie sich eigene Storys ausdachten und die mithilfe von QR-Codes online weitergeführt werden können. „Die Finalisten der Johann-Gutenberg-Realschule in Dortmund sind richtig kreativ geworden und haben tolle Comics zum Thema ‚Fake News‘ entwickelt. Dabei waren sie Geschichtenschreiber, Fotografen, Models und Grafiker. Ihr seid richtige Multitalente,” so die Jury.

3. Platz: Gesamtschule Fröndenberg
“Would you like the real me?”: Die Schüler der Gesamtschule Fröndenberg führten an ihrer Schule eine Umfrage durch und untersuchten, welche Rolle die Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken spielt. „Die Schüler haben hinter die Fassade von Glitzer und Glamour in Social Media-Profilen geschaut und ihre Mitschüler ganz offen gefragt, ob sie sich online denn wirklich so darstellen, wie sie sind. Ganz besonders ist ihr großer Einsatz beim Online-Voting hervorzuheben, denn sie haben nicht nur ihre Eltern, Verwandten und Bekannten mobilisiert, sondern gleich ihre ganze Stadt”, so die Jury.

Alle Preisträger und ihre Medienprojekte unter www.teachtoday.de/wettbewerb

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here