Schulze: Bayerns Kitas sollten bis 20 Uhr geöffnet haben

3

Bayerns Kindertagesstätten sollen nach dem Willen der Landtags-Grünen künftig bis mindestens 20 Uhr geöffnet sein. Betreuungseinrichtungen, die das gesamte Jahr abends länger offen haben, könnten über einen 28 Millionen Euro schweren Fördertopf finanziert werden, sagte Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze der Münchner «Abendzeitung».

Katharina Schulze möchte Alleinerziehende unterstützen.                          Foto: Andreas Gregor / Wikimedia Commons

Das Angebot sei gerade für Alleinerziehende sehr wichtig. «Nicht jede alleinerziehende Mutter hat einen Nine-to-five-Job», sagte Schulze. «Es sind ja auch Krankenschwestern, Kassiererinnen, Polizistinnen.» Zudem fordern die bayerischen Grünen 60 Millionen für den Ausbau der Betreuungsplätze sowie einen besseren Betreuungsschlüssel für Kindergärten.

Anzeige


Im Freistaat wurden 2017 dem Bayerischen Landesamt für Statistik zufolge fast 550 000 Jungen und Mädchen in Kindertagesstätten betreut. dpa

Arbeitsplatz Kita: “Es ist das totale Chaos” – eine Erzieherin berichtet von ihrem aufreibenden Alltag

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Kindergärten bis 20.00 Uhr fände ich gut. Es hilft vielen berufstätigen Eltern. Es mag einige geben, die ihr Kind gerne dorthin “abschieben”, aber Kinder solcher Eltern sind dann wohl auch besser in den Kindergärten aufgehoben als zu Hause.

    • Nur dass diverse Verkäuferinnen und Krankenschwestern auch nichts davon haben, weil die Läden vielerorts erst um 20:00 Uhr schließen und die Spätschicht um 22:00 Uhr oder so endet. Was ist dann eigentlich mit den Kindern der Erzieherinnen? Die können auch nicht um spätestens 20:00 Uhr abgeholt werden.

      Nennen Sie mich konservativ, reaktionär, spießig, naiv oder blauäugig, aber kleine Kinder sollten möglichst viel Zeit mit den Eltern verbringen. Das geht naturgemäß in einem Alleinverdienerhaushalt am Besten. Dummerweise hat die Lohnzurückhaltung der vergangenen 20 Jahre aus dem Hoch- ein Niedriglohnland gemacht.

  2. Ich finde das schon grenzwertig, wie spät die Kinder dann ins Bett kommen. Normalerweise sollten doch Kleinkinder früher ins Bett, oder? Sie brauchen mehr Schlaf und einen geregelten Tagesablauf. Kann man das nicht organisieren, dass ein Elternteil eben so noch nach Hause kommt, dass die Kinder rechtzeitig zu Abend essen können und danach zu einer kleinkinderfreundlichen Zeit schlafen gehen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here