Schulform-Empfehlungen: VBE mahnt Eltern zu mehr Gelassenheit

0

STUTTGART. Der VBE Baden-Württemberg hat mit Blick auf die Schulform-Empfehlungen, die Viertklässler von ihren Lehrerinnen und Lehrern in diesen Tagen bekommen, an die Eltern zu mehr Gelassenheit appelliert. „Nicht die Leidensfähigkeit der Schüler sollte der Maßstab sein, sondern deren Leistungsfähigkeit – ohne Nachhilfestunden“, so heißt es in einer Pressemitteilung.

Welche Schulform ist die richtige? Foto: Shutterstock

„Wenn die Noten in den Halbjahresinformationen ordentlich ausgefallen sind, und das Kreuzchen bei der Grundschulempfehlung an der richtigen Stelle steht, motiviert das die Schüler zum Weiterarbeiten und macht die Eltern glücklich“, meint VBE-Sprecher Michael Gomolzig. Wenn in dem einen oder anderen Fach aber ein „Mangelhaft“ oder gar ein „Ungenügend“ im Zeugnis stünden, und die Grundschulempfehlung ausschließlich den Besuch der Hauptschule oder der Gemeinschaftsschule als Bildungsweg vorschreibt, gebe es oft genug Tränen, Stress und böse Worte, manchmal sogar Verzweiflung. Hier sollten Eltern lieber gemeinsam mit ihren Kindern nach Ursachsen für ein weniger erfolgreiches schulisches Abschneiden finden, statt sie zu bestrafen. „Motivation ist ein stärkerer Motor als Angst“, sagt Gomolzig.

“Schularten sind gleichwertig”

Anzeige


Die Grundschulempfehlung, die es mit der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse gibt, muss neuerdings in Baden-Württemberg den weiterführenden Schulen wieder vorgelegt werden, ist jedoch nicht bindend. Im letzten Schuljahr besuchten landesweit 1,5 Prozent der Schüler mit einer Hauptschulempfehlung und 11,3 Prozent mit einer Empfehlung für die Realschule ein Gymnasium.

Gomolzig: „Es ist wichtig, eine Entscheidung für das Kind zu treffen. Alle Schularten sind gleichwertig. Kinder sollten nicht unter-, aber auch nicht überfordert werden.“ Die Durchlässigkeit der Schularten und die verschiedenen Anschlusswege ermöglichten zu einem späteren Zeitpunkt immer noch einen Laufbahnwechsel. News4teachers

Rückkehr zur verbindlichen Schulempfehlung? Gebauers Vorstoß sorgt für Wirbel

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here