Bessere Schulverpflegung mit Regionalem: Kongress in Bayern

0

NÜRNBERG. Am 17. Mai geht es beim Bayerischen Kongress „Regional is(s)t gut!“ um fachlichen Austausch und Informationen rund um die Verpflegung von Schulen, Kitas, Senioreneinrichtungen und Betriebskantinen. Die Veranstaltung in Nürnberg richtet sich an Entscheider, Verantwortliche und Beteiligte der Gemeinschaftsverpflegung, Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Behörden sowie Multiplikatoren.

Viele Schulen sind mit der Gestaltung des Schulessens allein gelassen. Grundsätzlich herrscht starker Preisdruck. Foto: Hans / pixabay (CC0 Public Domain)
“Regional is(s)t gut!” – Mehr Nachhaltigkeit bei der Gemeinschaftsverpflegung ist gefragt. Foto: Hans / pixabay (CC0 Public Domain)

Die Fragen „Wo kommt unser Essen her? Und wie werden unsere Lebensmittel produziert?“ bewegt immer mehr Verbraucher. Der Gedanke „Vom Acker auf den Teller“ endet nicht  am heimischen Küchentisch, sondern hat auch in die Gemeinschaftsverpflegung Einzug gehalten. Immer mehr Gäste erwarten, dass die Lebensmittel aus der Region kommen. „Regionalität“ steht dabei für die Herkunft der Lebensmittel, für regionale Kreisläufe, für möglichst kurze Wege, für nachhaltiges Handeln und für Transparenz. Von der Kita- und Schulverpflegung, über die Betriebsgastronomie bis hin zur Verpflegung in Senioreneinrichtungen wollen alle Beteiligten mit gutem Essen begeistern.

Anzeige


Wer sich seines erweiterten Auftrags und Spielraums bewusst ist, gestaltet mehr als nur den Speiseplan. In Bayern essen mehr als 600.000 Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen zu Mittag, 1.400 stationäre Einrichtungen für ältere Menschen verpflegen täglich ihre Bewohner und 9.122 Betriebskantinen bieten eine Mittagsverpflegung an. Pro Tag werden in Bayern insgesamt ca. 1,7 Millionen Essen in der Gemeinschaftsverpflegung ausgegeben! Die bayerische Landwirtschaft bietet mit über 106.000 Betrieben und vielfältigen Produktionsrichtungen eine Fülle an Lebensmitteln, die sie in ihren Küchen zum Genuss ihrer Gäste zubereiten können.

Am 17. Mai 2019 erfahren Interessierte beim Kongress „Regional is(s)t gut!“, wie der Einsatz regionaler Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung gelingt und erhalten Antworten auf folgende Fragen: Wie finden Erzeuger und Speisenanbieter zusammen? Stellen regionale Produkte besondere Anforderungen an die Küche? Wie kommuniziert man „Regionalität“ an den Gast? Welchen Mehrwert bietet der Einsatz regionaler Produkte? Zahlreiche Praxisbeispiele aus allen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung werden vorgestellt. Durch die Veranstaltung führt Florian Schrei, Journalist und Moderator beim Bayrischen Rundfunk.

Detaillierte Informationen lesen Sie im Flyer des Kompetenzzentrums für Ernährung KErn des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und auf www.kern.bayern.de/gv-kongress.

Anmeldung

Bis 10. Mai 2019 an das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn), Hofer Straße 20, 95326 Kulmbach, Tel: 09221 40782 46, Fax: 09221/40782-99
E-Mail: gemeinschaftsverpflegung@kern.bayern.de
oder online unter www.kern.bayern.de/gv-kongress.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

In der Teilnahmegebühr von 40 Euro sind Unterlagen, Mittagessen, Snacks und Getränke enthalten.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here