Deutscher Schulpreis: Wie eine Schule ihre Schüler mit Musik motiviert (und daraus ein beeindruckendes pädagogisches Programm macht)

0

BOXDORF. Die Kurfürst-Moritz-Schule bewirbt sich um den Deutschen Schulpreis. Sie ist als einzige aus Sachsen im Finale. Es lockt ein Gewinn von 100.000 Euro. Aber Schulleiter Heiko Vogel geht es um etwas anderes.

Schon im vergangenen Jahr gehörte eine Schule mit einem musikalischen Schwerpunkt – die Gesamtschule Bremen-Ost – zu den Preisträgern. Foto: Robert Bosch Stiftung / Traube 47

Der Sound von E-Gitarren, wummernde Beats vom Schlagzeug, dazu Keyboard, Blasinstrumente – und mehrere Sänger: Eine Musikstunde in der Kurfürst-Moritz-Schule in Moritzburg bei Dresden erinnert eher an ein Rockkonzert. Rund 40 Schüler haben sich an diesem Morgen zur wöchentlichen Bandklasse versammelt. Heiko Vogel, Schulleiter und Musiklehrer, geht herum, greift sich hier und da eine Gitarre, die er nach Gehör stimmt. Dann stellt er sich in die Mitte, einen schwarzen Bass um den Hals. «Narcotic» von Liquido wollen die Jungen und Mädchen der 6. Klasse spielen. Kraftvoll tönt der Song durch das Schulhaus.

Anzeige


Die 13-jährige Lara spielt ein Solo auf ihrem Saxofon. «Als wir neu ankamen, durften wir alle Instrumente ausprobieren», erzählt die Sechstklässlerin. Angefangen hat sie mit Schlagzeug, nun schlägt ihr Herz für das Saxofon. «Wir haben eine Band gegründet, das macht echt Spaß.» Mehr als 20 Bands gibt es insgesamt an der Moritzburger Oberschule.

Musik ist die große Klammer, sagt Heiko Vogel. Dabei geht es ihm weniger darum, möglichst viele Talente heranzuziehen. Musik ist eher Mittel zum Zweck: «Die Schüler lernen, gemeinsam etwas zu machen und gern in die Schule zu gehen.» Zu Konzerten oder Bandwettbewerben stehen sie auf der Bühne, das gibt Selbstbewusstsein. Mitmachen ist einfach: Jeder, der in der fünften Klasse an die Schule kommt, entscheidet sich für ein Instrument. Statt Noten gibt es eigens von den Lehrern entwickelte einfache Griffbilder.

Mit ihrem Konzept hat es die Moritzburger Schule als einzige aus Sachsen und eine von zwei Schulen im Osten in die Endrunde des Deutschen Schulpreises geschafft. Insgesamt sind 14 Schulen aus acht Bundesländern und eine deutsche Schule in Bolivien nominiert. Als Hauptpreis winken 100 000 Euro, fünf weitere Preisträger erhalten jeweils 25 000 Euro. Der Preis wird am 5. Juni in Berlin verliehen, auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist dabei.

Das Lehrerzimmer ist gläsern

An der staatlichen Oberschule in Moritzburg ist so manches anders: Das Lehrerzimmer ist gläsern, die Klassenzimmer haben querformatige Fenster zum Flur. Man will offen sein – und transparent. «Es entsteht eine große Freundlichkeit, man kann nicht nur hinein-, sondern auch herausschauen.» Im Schulhaus gibt es Nischen, in die sich die Schüler zurückziehen können, zum Quatschen, Lernen oder Spielen. In vielen Klassenzimmern gibt es digitale Tafeln, im großen Musikzimmer hängen jede Menge E-Gitarren an den Wänden, Verstärker stapeln sich.

Finanziert wird das mit dem regulären Etat, so Vogel. Zudem gibt es Unterstützung durch Förderprogramme und die Gemeinde. Auch der Förderverein hilft – vor allem mit Arbeitseinsätzen. Mehr als 500 Jungen und Mädchen besuchen derzeit die Kurfürst-Moritz-Schule. Weil die aus allen Nähten platzt, kommt demnächst ein Anbau. Die Schule ist gefragt, die Bewerberliste lang.

Überall im Schulhaus hängen Bilder, Urkunden und Fotografien – von Konzerten, Theateraufführungen, Tanz- und Bandwettbewerben. «Über den Weg der Musik können wir den Kindern ganz viele Erfolgserlebnisse vermitteln», sagt Musik- und Tanzlehrerin Beatrice Kuntzsch. Auch Tanz spielt eine große Rolle an der Schule. Die Jugendlichen entwickeln selbst ein achtminütiges Tanzstück – mit Bühnenbild, Kostümen und Choreographie. Jüngst hat die Schule beim sachsenweiten Wettbewerb «Schule tanzt» gewonnen.

Das Konzept klingt einfach: «Wir wollen eine gute Schule sein, die Kinder sollen Freude am Lernen haben», sagt Schulleiter Vogel. Er ist stolz, dass viele seiner Schüler nach der 10. Klasse eine weiterführende Schule besuchen. 56 Prozent waren es im vergangenen Schuljahr. «Wenn die Schüler am Ende sagen, Schule ist doch ganz in Ordnung, ich mache weiter, dann haben wir unser Ziel erreicht.»

Mit der Bewerbung für den Schulpreis will Vogel auch die Trommel rühren für die Oberschulen, die von der Öffentlichkeit oft als Schulen zweiter Klasse wahrgenommen werden. «Zu Unrecht», wie er findet. «Sie sind besser als ihr Ruf.» Meist werde davon gesprochen, dass es die Oberschüler nicht aufs Gymnasium geschafft hätten. Dabei entscheiden sich viele Eltern bewusst für diese Schulart, sagt Vogel: 30 Prozent der Eltern, die ihre Kinder an seine Schule schicken, haben eigentlich eine Bildungsempfehlung fürs Gymnasium.

Sachsenweit lernen derzeit laut Kultusministerium rund 16.700 Schüler in der fünften Klasse einer Oberschule – etwa 15 Prozent hatten eigentlich eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium. Rund 280 staatliche Oberschulen gibt es derzeit im Freistaat. Auch die Politik entdeckt das Thema zunehmend für sich: Jüngst schmiedeten Handwerk, Industrie und Politik einen Pakt für die duale Ausbildung, der die Oberschulen als «Talentschmiede» für die Wirtschaft stärken will.

Die Kurfürst-Moritz-Schule hatte sich vor sechs Jahren schon einmal für den Deutschen Schulpreis beworben und kam unter die letzten 15. Für einen Gewinnerplatz hat es damals nicht gereicht. Seither hat die Schule am Konzept gefeilt, die Unterrichtsqualität verbessert. Vogel hofft nun auf einen der Preise, um sein Konzept weiter auszubauen. Das Ziel: «Kein Schüler soll runterfallen, wir wollen alle kriegen.» Von Christiane Raatz, dpa

Hintergrund

Diese 15 Schulen sind für den Deutschen Schulpreis nominiert und können sich Hoffnungen auf den Hauptpreis machen – sie werden in den nächsten Wochen von der Jury inspiziert:

  • Alemannenschule Wutöschingen, Wutöschingen, Baden-Württemberg
  • Elisabeth-von-Thadden-Schule, Heidelberg, Baden-Württemberg
  • Robert-Gerwig-Schule, Singen, Baden-Württemberg
  • Eichendorffschule Erlangen, Erlangen, Bayern
  • Grundschule An der Haake, Hamburg,
  • Mosaikschule Marburg, Marburg, Hessen
  • Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck, Nordrhein-Westfalen
  • Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule, Bielefeld, Nordrhein-Westfalen
  • Gebrüder-Grimm-Schule, Hamm, Nordrhein-Westfalen
  • GGS Kettelerschule, Bonn, Nordrhein-Westfalen
  • Schiller-Schule, Bochum, Nordrhein-Westfalen
  • Technisch-Wissenschaftliches Gymnasium Dillingen, Saarland
  • Kurfürst-Moritz-Schule, Moritzburg, Sachsen
  • Jeetzeschule in Salzwedel, Sachsen-Anhalt
  • Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz, La Paz, Bolivien
Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here