Mondlandung nur gefaked? In Dortmund gibt es am 13. April Fakten “zwischen Brötchen und Borussia”

0

DORTMUND. Die Veranstaltungsreihe „Physik zwischen Brötchen und Borussia: Moderne Physik für Alle!” ist nun im 15. Jahr ihres Bestehens. Die Reihe beantwortet grundlegende Fragen nach den Vorstellungen der Menschen von Raum und Zeit  – und rückt Fake News zurecht. Am Samstag, 13. April, beschäftigt sich Dr. Burkard Steinrücken mit dem Thema: „Wurde die Mondlandung in geheimen Filmstudios gefälscht? Ein vermeintlicher Thriller aus dem Jahr 1969.“

Der Blick von oben auf die Erde lohnt sich. Foto: NASA / Wikimedia Commons
Zweifel an der Mondlandung? Die Fakultät Physik der TU Dortmund lädt ein, sich ein eigenes Bild zu machen. Foto: NASA / Wikimedia Commons

Hat die NASA die Mondlandungen in der Wüste von Nevada inszeniert, um der Weltöffentlichkeit einen Sieg im Wettlauf zum Mond vorzutäuschen? Verschwörungstheoretiker halten verbissen an dieser Behauptung fest und legen vermeintliche Fälschungsbeweise vor. Sie ignorieren dabei aber einfache physikalische Vernunftsüberlegungen und neues Bildmaterial von der Mondoberfläche. Angeblich soll die Fälschungsbehauptung durch das von der NASA veröffentlichte Bild- und Videomaterial der Mondfahrer bewiesen werden. Kann das stimmen? Gemeinsam mit Dr. Burkard Steinrücken wird sich das Publikum viele Bilder und Videos vom Mond anschauen und sich ein eigenes Urteil bilden.

Anzeige


Die Veranstaltung für die ganze Familie dauert rund 90 Minuten und findet um 10.30 Uhr statt. Alle Interessierten sind eingeladen, sich im Hörsaal 1 und 2 im Hörsaalgebäude II auf dem Campus Nord auf Unterhaltsames zum Thema Raum und Zeit einzulassen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Veranstaltungen anlässlich des 50. Jubiläums der Mondlandung finden Sie im Programmflyer.

Weitere Informationen:
http://www.tu-dortmund.de/physik-broetchenborussia

Mit dem “Zwischen Brötchen und Borussia Diplom” für Schüler gewinnen

Interessierte Schülerinnen und Schüler können nach Anmeldung ein außergewöhnliches “Diplom” erlangen.

Zu diesem Zweck müssen sie sich unter folgendem Link “immatrikulieren” und sich ihre Matrikelnummer merken. Danach müssen sie an mindestens drei Veranstaltungen teilnehmen und jeweils einige Fragen zum Inhalt der Veranstaltung beantworten.

Unter allen erfolgreichen Absolventen verlost die TU Dortmund als Hauptgewinn zwei Reisen im Rahmen einer Exkursion in die Schweiz zum neuen Superbeschleuniger LHC am CERN. Als Trostpreis besteht die Möglichkeit, Arbeitsgruppen an der Fakultät Physik einen Besuch abzustatten und für einige Tage an einem aktuellen Forschungsprojekt mitzuarbeiten.

Bei Vorlage des Diploms erhalten Erstsemestler zum Studienbeginn außerdem ein Start-Up-Set, das die Hürden während des Studiums deutlich kleiner machen soll.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here