Studierfähig wird man offenbar auch im Betrieb: So viele Studenten ohne Abitur wie noch nie

4

GÜTERSLOH. Die Zahl der Studierenden ohne Abitur hat in Deutschland einen neuen Rekord erreicht. Knapp 60.000 Menschen studierten 2017, ohne vorher die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben zu haben. Damit hat sich die Zahl in den vergangenen zehn Jahren vervierfacht, wie aus einer Erhebung des CHE Centrums für Hochschulentwicklung hervorgeht.

Nach FiBS-Berechnung bildet Berlin nicht genug neue Lehrer aus, um den eigenen Bedarf zu decken. Foto: Tulane Public Relations, AlbertHerring / Wikimedia Commons (CC BY 2.0)
Immer mehr Studierende haben kein Abitur. Foto: Tulane Public Relations, AlbertHerring / Wikimedia Commons (CC BY 2.0)

Wie schon im Jahr zuvor stehen bei den Studierenden ohne Abi vor allem Fächer aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften hoch im Kurs. Gefragt sind aber auch Ingenieurwissenschaften und Medizin. Dass selbst Letzteres ohne Abi geht, ist laut CHE noch immer weitgehend unbekannt. Tatsächlich konnten im vergangenen Jahr aber rund 800 der insgesamt 109 000 Medizinstudenten die begehrten Plätze auch ohne Hochschulreife ergattern.

Anzeige


Die Qualifikation erfolgt bei der Bewerbung in den Fällen über die Berufspraxis. So ersetzt etwa die Note aus der Meister- oder Fachwirtprüfung die Abinote. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie ausreichend Berufserfahrung sind aber immer Pflicht.

Mit 8100 Studienabsolventen ohne vorheriges Abitur hat sich auch diese Zahl im Vergleich zu 2007 vervierfacht. Dies sei ein Indiz dafür, «dass die oft zitierte Studierfähigkeit nicht allein vom Abiturzeugnis abhängt», erklärte Sigrun Nickel vom CHE. dpa

Anzeige


4 KOMMENTARE

  1. Ich finde das super! Was das Gymnasium nicht hinkommt, schaffen die Betriebe und die freie Wirtschaft. Weiter so! Und ein Kompliment an jeden Studenten, der sich auf diesem Wege qualifiziert! Unser Land braucht euch!

    • Das schaffen nicht die Betriebe und die freie Wirtschaft sondern die Menschen, die sich auf diesem Wege qualifizieren.
      Diese Menschen haben auch meinen höchsten Respekt.

  2. JedeRS ehemaligeRS mit Abitur hat formal die Studierbefähigung, wobei der Artikel eher eine Studierberechtigung meint. Mit Ihrem Kommentar können Sie folglich nur die ehemaligen Gymnasiasten meinen, die es dort warum auch immer nicht geschafft haben und dann über den Meister doch noch studieren. Davor nehme ich den Hut, vor Ihren Kommentar nicht.

    2017 waren rund 2,8 mio Menschen an Hochschulen eingeschrieben, davon 500000 Studienanfänger, beide Tendenzen steigend. Die 70000 Meister fallen daher statistisch gesehen kaum ins Gewicht.

  3. Hier würde ich mir eine Statistik wünschen: gelingen die Studien von Studenten ohne Abitur genauso häufig wie die Studien von Abiturienten?
    Wenn ja, wäre das ein mächtiger Beweis, dass diese Art der Studienberechtigung über den Beruf gut ist. Ein Studium anzufangen, beweist dagegen erst mal gar nix.

Schreibe einen Kommentar zu xxx Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here