Laschet: „Schulen werden die ersten sein, die wieder vollständig öffnen“

111

BERLIN. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Stefanie Hubig (SPD), hat Beratungen mit ihren Amtskollegen vor dem nächsten Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Anfang Januar angekündigt. Davon, den Corona-Schutz für Schüler und Lehrer zu verbessern, ist nach wie vor keine Rede – im Gegenteil: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will die Schulen so schnell wie möglich wieder öffnen.

„Von ganzem Herzen“: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Foto: Υπουργείο Εξωτερικών / Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0)

«Die Kultusministerkonferenz wird sich im Vorfeld der Beratungen der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin zum weiteren Verlauf des Schuljahrs 2020/2021 beraten und abstimmen», sagte Hubig der «Rheinischen Post».

«Maßgeblich ist jetzt, dass wir alle unseren Beitrag dazu leisten, die Pandemie wieder einzudämmen, damit möglichst bald unsere Schulen wieder an den Start gehen können», betonte sie. Die Schulen hätten sich in diesem Jahr auf alle möglichen Szenarien vorbereitet: Fernunterricht, Wechselunterricht und Präsenzunterricht unter Corona-Bedingungen. «Das war ein immenser Kraftakt, den sie hervorragend umgesetzt haben», sagte die KMK-Präsidentin.

Bis zum Lockdown und der damit verbundenen Aufhebung der Präsenzpflicht in den Schulen hatten sich die Bundesländer geweigert, die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI) zum Wechselunterricht in kleinen Lerngruppen umzusetzen – in Nordrhein-Westfalen verbot Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) der Stadt Solingen den Wechselunterricht sogar.

Davon, dass die Kultusminister endlich die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für Schulen annehmen, ist keine Rede

Die nächste Ministerpräsidentenkonferenz ist für den 5. Januar geplant. Davon, dass die Kultusminister einen Schwellenwert für zusätzliche Schutzmaßnahmen in Schulen festlegen – wie es die Nationalakademie Leopoldina fordert – und die seit Anfang Oktober vorliegenden Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für den Schulbetrieb endlich annehmen (das eine Beschränkung des Präsenzunterricht und eine generelle Maskenpflicht im Unterricht ab einem Inzidenzwert von 50 empfiehlt), ist keine Rede.

Im Gegenteil: Nach wie vor ist der Druck groß, die Schulen nach dem bundesweit auf den 10. Januar verlegten Ende der Weihnachtsferien umgehend wieder weit zu öffnen. Hubig hatte bereits unmittelbar vor dem Beschluss, den Präsenzunterricht heruntergefahren, gefordert, sollte es zu Schulschließungen kommen, müssten diese so schnell wie möglich beendet werden.

Laschet stellt sich demonstrativ vor Schulministerin Gebauer – weil die für Bildungsgerechtigkeit gekämpft habe

Auch die nordrhein-westfälische Landesregierung hat augenscheinlich kein Interesse daran, den Corona-Schutz in Schulen nachvollziehbar am Infektionsgeschehen auszurichten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stellte sich im Landtag demonstrativ vor Gebauer, die wegen ihrer Krisen-Politik unter Dauerbeschuss der Opposition steht. Die FDP-Ministerin sei bundesweit die Stimme gewesen, Schulen so lange wie möglich offen zu halten, um Bildungsgerechtigkeit für alle zu wahren. „Von ganzem Herzen“ dankte Laschet Gebauer für ihren Kampf für den Präsenzunterricht. Laschet betonte: „Wenn die Infektionszahlen es zulassen, werden die Schulen die ersten sein, die wieder vollständig öffnen.“

Der Bundeselternrat forderte derweil mit Blick auf eine mögliche Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar hinaus Konzepte für eine möglichst rasche Rückkehr zum Präsenzunterricht – unter verschärften Schutzmaßnahmen. «Es ist vermutlich damit zu rechnen, dass der momentane Shutdown über den 10. Januar andauern wird», sagte die Vizechefin des Bundeselternrates, Sabrina Wetzel, der «Rheinischen Post». Die Schulen müssten sich verstärkt darauf einstellen, etwa an Grundschulen Unterricht in kleinen Gruppen und digitalen Unterricht für die älteren Schülerinnen und Schüler anzubieten. Viele Schulen hätten schon gute Lösungen für sicheren Unterricht umgesetzt, diese sollten weitergeführt und weitergedacht werden.

„Es wäre jetzt auch noch die Möglichkeit, Lüftungsgeräte anzuschaffen und zu installieren, um einen sicheren Präsenzunterricht zu ermöglichen“, sagte Wetzel. „Vorteilhaft wäre eine Staffelung der Unterrichtszeiten, um die Problematik der teilweise überfüllten Busse und Bahnen zu entschärfen“, so Wetzel weiter. News4teachers / mit Material der dpa

Erstes Bundesland kündigt an: In den weiterführenden Schulen wird nach den Weihnachtsferien im Wechsel unterrichtet

Anzeige


111 KOMMENTARE

  1. Ich glaube, niemand, der am Schulbetrieb beteiligt ist, sollte sich irgendwelche Illusionen machen,dass irgendetwas von Bedeutung in den Weihnachtsferien passiert.

      • „Dumm geboren, nichts dazu gelernt und auf dem Weg die Hälfte noch vergessen!“ Das könnte das Motto des Aushilfshobbits in NRW und seiner bösen Fee, der Fr. Sär-Gebauer sein.
        Heute morgen im MoMa: Fr Giffey strebt an, die Schulen und Kitas so schnell wie möglich wieder im Vollmodus zu öffnen, wegen der armen Kinder aus den sozialschwachen Familien…(Studien belegen mittlerweile, dass gerade sozialschwache Familien ein beondees hohes Infektionsrisiko aufweisen – mit überdurchschnittlich häufigen schweren Verläufen….der Deutsche Kinderschutzbund (sic!) Plädiert dafür, die Schulen und Kitas bis mindestens Ende Januar zu zu lassen. Aber was weiß den diese Organisation schon über Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche….wenn wir Franziska Giffey haben…wenn ich die reden höre (mal von den fragwürdigen Inhalten völlig abgesehen) denke ich, dass eine 8-jährige gerade von ihrem Einhorn abgestiegen ist und in ein Mikro faseln darf.

    • @M. Meester
      Richtig, laut der neuen Schulmail von heute bleibt es beim Präsenzunterricht in den Klassen 1-7, auch bei einer Inzidenz über 200 und bei landesweit beschränktem Schulbetrieb. Was uns an der GS betrifft, neu: Grundschüler in Kl. 3+4 sollen Masken tragen, wenn dies der Kreis in einem Hotspot beschließt. Ach ja und danke für weitere ffb2 Masken bis Ostern und sonst für rein gar nichts!!

  2. 10 Monate – und Laschet und Gebauer sind nicht einen Funken klüger geworden! 8n der Schule würde man nun bald ein AOSF einleiten…..

  3. Laschet ist in seinem Bundesland mit seinem Lockerungsteam um Streeck mitverantwortlich, dass NRW negative Rekorde erzielt.
    Das Rennen um das Kanzleramt verliert er wegen Gebauer und seiner Lockerungspolitik. Kann ihm das mal jemand sagen?
    Die Eltern der Familien in der (Denk) Krise stellen sicher nicht die Mehrheit der Eltern! Auf diesen unsäglichen Querdenker Lobbyverein hört Gebauer gerne. Könnte das mal von n4t recherchiert werden, warum diese Truppe von FidK sogar in der Zeit rumjaulen darf? Warum hat der Verein so einen Draht zu Politikern? Ich kenne keine Eltern, die diese Ideen unterstützen. Die Eltern in unserer Stadt wollen mehr Schutz und nicht Präsenz um jeden Preis.

    • Das ist relativ. Die zahlen in NRW sind absolut gesehen hoch, was bei 18 Mio Einwohnern, das sind mehr als 20% der bundesdeutschen Bürger, auch nicht verwunderlich ist.
      Es hat auch nichts mit den Lockerungsmaßnahmen im Sommer zu tun.
      Relativ gesehen – also bei den Sieben-Tage-Inzidenzen- je-100.000-Einwohnern – ist NRW als Transitland immer unter den entsprechenden Inzidenzwerten der meist südlichen Bundesländer geblieben. Wenn man die Siedlungsdichte in den Ballungsräumen bedenkt, kann die Arbeit der Behörden nicht ganz so schlecht gewesen sein. Die Besonderheit an den kommulierten NRW-Zahlen ist der riesige Peak bei den Fallzahlen im Juni (Tönnies et al.) und der frühe Start in Gangelt im Februar.

  4. Herr L und Frau G wollen es einfach nicht verstehen, dass die Schulen DER wesentliche Treiber der Infektion in der zweiten Welle waren. Im Lockdown light waren alle anderen Dinge, bei denen viele Menschen auf engem und unzureichend belüfteten Raum drinnen über lange Zeit zusammenkommen, untersagt. Zudem hat man die Testregeln für SuS angepasst, so dass sie kaum noch getestet wurden (wir erinnern uns… oft nicht einmal die Sitznachbarn eines Infizierten). Damit sind die Zahlen stagniert und nach einer Weile dann wieder gestiegen. Auch das ist klar, denn das nun nicht mehr in vollem Umfang beobachtete Infektionsgeschehen an den Schulen frisst sich in die Bevölkerung, wo es mit ein wenig Verzögerung dann neue Fälle erzeugt.

    Falls Herr L und Frau G die Drohung wahr machen, die Schulen schnell wieder zu öffnen, dann bitte wenigstens auf freiwilliger Basis. Es soll jeder selbst entscheiden, welchem Risiko sich die Familie aussetzt. Spätfolgen bei symptomlos erkrankten Kindern sind noch nicht vollständig untersucht, aber die bisherigen Studien sind besorgniserregend. Da sollte man den Leuten zumindest zugestehen, ein paar Monate ohne Schule dagegen abwägen zu dürfen, ein Leben lang unter den Folgen zu leiden.

    Sinnvoll ist das alles nicht. Nachdem das monatelange Ignorieren der Wissenschaft zu sehr vielen Toten geführt hat, sollte man jetzt vielleicht mal hören, was die Wissenschaftler zu sagen haben, die von Beginn an Recht hatten. Die fordern nämlich eine europaweit koordinierte Strategie, um auf 10 Neuinfektionen pro Tag und Million Einwohner (also Inzidenz 7 in der üblichen Rechnung) herunterzubremsen. Wenn man die Schulen bei 200+ aufmacht, dann ist dieses Ziel unerreichbar.

    • https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2019/Wir-erheben-Zahlen-von-Infizierten-die-lustig-in-die-Schule-gehen,panorama9658.html
      So ist es Jan und wir sehen nur den 6sten Teil der Infizierten, nämlich die, welche Symptome zeigen u n d getestet wurden!! Alle anderen SuS verbreiten den Virus munter weiter, in der GS immer noch ohne MNB!
      Wenn nun auch noch der mutierte Virus hinzukommt, wer will da ernsthaft noch Präsenzunterricht für alle als Massenveranstaltung? Während die Krankenhäuser überquellen…vielleicht kapieren dann auch die Ignoranten, dass ein „weiter so“ in der Schule nicht mehr möglich ist.

      • Woher wissen sie dies alles, Virologie? Sie haben scheinbar auch keine Kinder. 4 Wochen vor Weihnachten war nicht eine einzige Klasse in der Grundschule meines Sohnes in Quarantäne bzw.ein Fall bekannt. 600 Schüler, Berlin Schule. Einfach mit der Gießkanne ist hier nicht. Und es gibt bei Schulschliessungen keinen richtigen Unterricht. Die Arbeitsblätter reichen für 1 Stunde. Mathe, Deutsch, Englisch pro Tag. Das sind die Steuerzahler von morgen! Leider wurde 9 Monate von den Senatsbeamten nicht mal ein geeignetes Onlineportal für den Digitalen Unterricht gefunden. Die Lehrer sind allein gelassen worden. Es ist ein Verwaltungsversagen auf allen Ebenen. Die Schulen sind bei uns keine Corona Hotspots. Sondern die Altenheime.

  5. Dass Herr Laschet zur Frau Gebauer hält, kann man sich denken. Beide gehören nicht in die Politik. Beide haben aus den Fehlern die gemacht wurden nichts gelernt. Beide würden die selben Fehler nochmals machen. Frau Gebauer sollte wirklich zurücktreten. Sie schadet nur. Und Herr Laschet… na ja, die nächste Wahlen kommen…. Frau Hubig ist als KMK Präsidentin bald weg. Schön.

  6. Das ist gelogen.

    Das erste was Laschet geöffnet hat, war die Grenze nach Holland.
    Und er hat sie nie wieder dicht gemacht, obwohl von dort die Infektionen hereingeströmt sind genauso wie aus Tschechien, Frankreich, Belgien und Österreich.
    Während man in Deutschland nicht mal in einen anderen Landkreis durfte.

    Aber die Umfrage, ob Eltern Schulschließungen gutheißen, die hat er sicherlich gelesen.

  7. Woher nehmen manche Menschen diese Verantwortungslosigkeit her? Es geht hier um Leben oder Tod.Die Menschen sterben Weltweit wie die Fliegen weg…aber hallo nicht so schlimm Hauptsache die Schulen öffnen so schnell wie möglich..damit die Schüler sich infizieren und soweiter……

  8. Luschet könnte sich ja dafür einsetzen, dass 800.000 Lehrer und päd. Personal mit zuerst geimpft werden. Tut er aber nicht.

    Er wird am Ende der Verlierer sein. So ein politisch dummer move wird ihn die Kanzlerkandidatir kosten, weil die CDU sehen wird, wie unbeliebt er ist und wie wenig Chancen er damit hat. Gut so.

  9. Schulen sind Treiber der Pandemie..und solange die Schulen kein Hygienkonzept haben und auch umsetzen, wird es andauernd zu Quarantäne und Schulschließungen kommen.Was bringt das Recht auf Bildung dann??Und wo sind die Millionen für die Schulen,damit Belüftungsgeräte,Plexiglsscheiben etc. angeschafft werden können?Die ganze Tmzei wurde vor der 2.Welle gewarnt und trotzdem wurde die Zeit nicht genutzt um Maßnahmen zu treffen..

  10. Diese Vorgehen hat nichts mit Bildungsgerechtigkeit zu tun!
    Eher mit Selbstgerechtigkeit…

    Sie sorgen dafür, dass bald gar nichts mehr geht!
    Dann ist das allerdings auch wieder gerecht:
    Schule ist dann für gar keinen mehr möglich und Distanzunterricht auch nicht.
    Ohne gesunde Schüler und Lehrer geht nämlich nicht mal mehr das!

    Mit fehlen weitere Worte.
    Soll all unser Bitten und Argumentieren umsonst gewesen sein?
    Besteht keine Hoffnung mehr auf ein Fünkchen Vernunft?

    Das hier ist kein Strategiespiel, das wir nächstes Weihnachten einfach nochmal spielen können…

  11. Welches zenario, Frau Hubig, gibt es für die Kinder die aufgrund ihrer Erkrankung im homescooling sind?

    Das diese Kinder genauso streng bewertet werden, wie die die in der Schule sind? Das sie die selben Leistungsnachweise erbringen müssen, wie alle anderen?
    Oh ja! Genau so ist das!

    Welchen Ausgleich bekommen die Kinder, für ihre verlorene Kindheit/ Freizeit, in der sie auf so viel verzichten mussten?

    Sie schicken Kinder an die Front, ohne Schutz, nur damit die Eltern arbeiten gehen! Vermutlich gab es einige Lungenentzündungen, da es sich mit offenem Fenster im Rücken im Winter, so schön sitzt!

    Und die Kinder die, zum Glück, nicht an die Front müssen, werden nirgends erwähnt!

    Niemand darf benachteiligt werden!
    Jeder hat ein Recht auf Unversehrtheit!

    Es ist irrelevant ob man schwer erkrankt, oder leicht!
    Eine Quarantäne ist ein immenser Einschnitt in das Recht auf Freiheit! Das darf nicht gefördert werden indem der infektionsschutzt nicht gewährt wird!!!!!

    Kinder sind an covid 19 gestorben!
    Es ist scheiß egal, ob diese Vorerkrankungen hatten!!!!

    Mein aufrichtiges Beileid an Eltern, Familie, Freunde und die Ärzte die das nicht verhindern konnten!

    Ich hoffe ihre Nachfolgerin hat, bei allem, zu erst, das Kindeswohl an erster Stelle und nicht die Wirtschaft!

    Die Kinder sind seit März im lockdown! Wie kann man von ihnen Leistungsnachweise verlangen?

    Das sind Kinder!

    Sie haben eine Recht auf Schutz, Spiel, Freizeit, Freunde und ihre Familie!

    • „Wie kann man von ihnen Leistungsnachweise verlangen? Das sind Kinder!“

      Das nennt man Schule. Und wenn Eltern nicht aus jeder „schlechten“ Note ein Drama machen würden, wäre der Druck auf die Kinder nicht wirklich groß.

      „Oh ja! Genau so ist das!“

      Keine Ahnung, wie das in den anderen BL gehandhabt wird: in Bayern ist das so nicht. Gut, dort sind auch die Eltern die obersten Dienstherren, die den Lehrern vorschreiben, wann und wie der Stand des Schülers ermittelt werden darf.

      „Welchen Ausgleich bekommen die Kinder, für ihre verlorene Kindheit/ Freizeit, in der sie auf so viel verzichten mussten?“

      Woanders verhungern Kinder, müssen unter widrigsten Bedingungen arbeiten oder ziehen in den Krieg und Sie erzählen hier was von verlorener Kindheit, weil die Kinder ein paar Wochen mehr in ihrem Leben auf irgendwas verzichten müssen? Worauf und warum eigentlich?

  12. Aber natürlich, Schulen sofort wieder auf! Das ist alles, was die von sich geben können. Davor war es: „Die Schulen sind keine Pandemietreiber.“ Ich ertrage diesen unausgegorenen Sermo allmählich nicht mehr.

    • @Friedrich der Kleine: Es könnte sein, dass Sie das gar nicht mehr lange ertragen müssen – wenn nämlich diese sehr ärgerliche zuerst in Großbritannien nachgewiesene Virusvariante Deutschland/ Kontinentaleuropa erreicht (oder schon erreicht hat) und tatsächlich 70% ansteckender ist als ihre Vorgänger, dann dürfte der R-Wert davon massiv beeinflusst werden: deutlich strengere Beschränkungen, wesentlich längerer Lockdown, keine „einfach so“ geöffneten Schulen ohne extreme Hygienemaßnahmen – wenn sie denn überhaupt geöffnet werden…

      • @ Ich_bin_neu_hier’s Märchenstunde, oder nicht? Glauben Sie wirklich daran, was Sie da schreiben?
        „deutlich strengere Beschränkungen, wesentlich längerer Lockdown, keine „einfach so“ geöffneten Schulen ohne extreme Hygienemaßnahmen – wenn sie denn überhaupt geöffnet werden…“
        Unsere Kultusminister sehen für nichts davon auch nur einen Hauch von Veranlassung, ganz egal welcher Virus, ob mutiert oder nicht. „Recht auf Bildung“, so konnte man hören und lesen, geht den Damen und Herren über das Recht auf Gesundheit für Kinder, Eltern und Lehrpersonal.
        Da wette ich eine ganze Tüte Vanillekipferl, die ich so sehr liebe! Halten Sie die Wette?

        • @alter Pauker: „Halten Sie die Wette?“ – Nein, da es sich um ein derzeit in der Tat hypothetisches „worst case scenario“ handelt, unter der Annahme, dass a) sich diese Virus-Variante auch bei uns als dominant durchsetzt und b) dass sie tatsächlich ca. 70% ansteckender ist als die bisherigen Varianten.
          Wenn diese beiden Voraussetzungen Realität werden (was ich nicht für unrealistisch erachte), DANN halte ich allerdings die Wette. Denn dann wird es keine andere Wahl mehr geben. Nicht einmal für Kultusminister.
          (Ob ich mir persönlich – oder uns allen – das wünschen würde, steht freilich auf einem völlig anderen Blatt.)

  13. Von Ferien zu Ferien und Damen und Herren bekommen nicht gebacken. Armutszeugniss in Deutschland,vielleicht gibt es ja nächstes Jahr nicht mehr viele Lehrer die noch Unterricht machen können.

  14. Immer locker bleiben. Könnte bald ne Retourkutsche werden. Natürlich ist ein geregelter Unterricht unter sicheren Umständen das Beste. Aber bitte dann mit einem Hygienekonzept, das zu realistischen Bedingungen umsetzbar ist. Jetzt solls aber schon ne mutierte, ansteckendere Form in England geben. Also, schaut mal auf die Uhr… Die Intensiv erstickt bereits jetzt schon an den Coronapatienten.

  15. Ohne Worte…was bringt einen Bildung, wenn die Gesundheit nicht da ist. Unfassbar…ich werde immer mehr Richtung „Dienst nach Vorschrift gedrängt“ aus Frust, Wut und Enttäuschung. Und ich mag meinen Beruf, aber nicht um jeden Preis. Ein Preis zahlt mein Kleiner schon, indem ich weniger Zeit habe, wegen der Doppelbelastung und es bricht mir mein „Mutterherz“.

  16. Herr Laschet sollte zusammen mit Frau Gebauer einmal in den letzten 10 Monaten was anständiges und sinniges tun und sofort zurücktreten.
    Das er jetzt noch immer dieser unfähige Ministerin schützt sagt doch alles.
    Aber nach seinem eigenen Versagen kommt es auch darauf nicht mehr an.
    Kann nur hoffen dass niemand vergisst was CDU und FDP angerichtet haben und sie bei der nächsten Wahl die Quittung dafür bekommen.

    • Dafür bekommt er massenhaft Stimmen von Eltern, die froh sind, ihre Kinder längstmöglich in der Schule oder KiTa verwahrt zu wissen. Möglichst noch ohne den Druck, wegen ein bisschen Husten, Schnupfen oder Fieber dageim bleiben oder sich gar testen lassen zu müssen.
      Die werden ihm reichen!

  17. „Bildungsgerechtigkeit“ , so die unerträglichen Heuchler Laschet und Gebauer, hat es vor Corona nicht gegeben und wird es danach nicht geben . Dies als Begründung zu nehmen erneut gegen jeden Expertenrat eine schnellstmögliche Schulöffnung anzustreben ist an Ignoranz nicht zu überbieten. Dagegen ist Trump ein Realist…

  18. Ich verstehe euch Lehrer nicht.
    Wieso wehrt ihr euch nicht sondern lasst euch wegen weltfremder Eltern mit Anpassungsstörung und deren Forderungen regelrecht systematisch in den Tod treiben? Es ist doch gar nicht mehr die Frage ob von euch jemand für die Verwahrung von Wohlstandsbälgern sterben muss, sondern nur noch wie viele von euch! Wann legt ihr euer Phlegma und eure Minderwertigkeitskomplexe ab und erklärt euren durchgedreht Dienstherrn, und den dummen Eltern eurer Schüler ( die klugen schließe ich hier aus) dass ihr kein blöckendes gehorchendes Schlachtvieh seid. Sondern als Bildende neben den Schülern die wichtigste, da einzige, natürliche Ressource dieses Landes seid!

    Bitte liebe Lehrer, und das sage ich als Ingenieur, kommt über euren kollektiven Minderwertigkeitskomplexe hinweg, erkennt was ihr Wert seid, und stellt diese Politik – Verbrecher, die sich Kultusminister und Ministerpräsidenten nennen durch organisierten passiven Widerstand bloß!

    Ihr seid keine Ärzte und Krankenpfleger, ohne deren Erscheinen zum Dienst Menschen sterben! Ihr seid LEHRER! Ihr bildet Menschen! Ihr rettet keine Leben, also darf man euch auch nicht so in Gefahr bringen!

    BITTE BITTE BITTE WACHT AUF UND HANDELT!

    Das ist nämlich eure Pflicht, eure und die Gesundheit eure Schüler und deren Familien zu schützen um Morgen die wichtigen Fachkräfte für den Wiederaufbau ausbilden zu können! Da das eure Dienstherrn, die sich offensichtlich für Diktatoren halten, nicht können, ist es eure Pflicht!

    Denn wo auch immer Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!!

    Ich hoffe dass ihr das jetzt endlich begreift!

      • Genau so! Das ist eine unerträgliche Situation, wie mit dem Leben der Lehrer, Schüler und Millionen von Angehörigen gespielt wird, für Lebensstandards und Gewinne, die eh staatlich subventioniert werden!

      • Das habe ich vor Wochen schon geschrieben.

        Wer macht das denn? Freiwillig?

        Wir halten ein marodes, menschenverachtendes statt wertschätzendes System am Laufen. Wofür? Bildung kann doch wohl kaum die Antwort sein.

        Ich bin mit Schnupfen und Halsschmerzen zu Hause geblieben. Auch mit Erkältung ist man ansteckend. Und ich kann mich erinnern, vor Jahren unterschrieben zu haben, nicht mit ansteckenden Erkrankungen in die Schule zu gehen. Also bleibe ich besonders jetzt mit dem A zu Hause. Ich möchte mir nicht aufs Gewissen lasten, jemanden infiziert zu haben.

        Außer Hohn, Spott und mitleidigem, süffisantem Belächeln nichts geerntet. Da ich negativ getestet wurde, aber immerhin niemanden infiziert.

        Das ist rücksichtsvoll und legal.

        Und der Nachmacher Riesenzwerg soll sich bitte einen eigenen Namen ausdenken. Dieser istvon mir besetzt. Danke

    • Haben verbeamtete Lehrer nicht kein Recht auf strike hab ich mal als schüler gehört. Das bedeutet das Ministerium kann den schön weiter auf der nase herum tanzen

    • AOSF = „Antrag zur Eröffnung eines Sonderschulaufnahmeverfahrens“….das wurde vor den Zeiten der Inklusion bei besonders erkenntnisresistenten SuS (klingt besser als lernbeeinträchtigt 🙂 ) angewendet, damit sie von einer Regelschule auf eine Förderschule wechseln konnten.

    • AOSF – Ausbildungsornung für sonderpädagogische Förderung.
      Das AOSF-Verfahren regelt die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfes und regelt den Förderbedarf, Umfang, die Form der Leistungsbewertung sowie die bedingungen zur Vergabe von Schulabschüssen. Die AOSF ist das Pendant zur APO-SI und APO-GOSt (Ausbildungs- und Prüfungsordnungen für die Sekundarstufe I und gymnasialen Oberstufem an BK, GE und GY.

  19. In den Weihnachtsferien passiert nur die Abarbeitung der Quarantänefälle und das war es auch. Neue haha Ideen für nächstes Jahr gibt es nicht und daher sind Planungen überflüssig. Allen wünsche ich ruhige und erholsame Tage!

  20. Ich kann es nicht glauben, Gebauer und Laschet, inkompetenter geht es nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schulen ein wesentlicher Treiber der Pandemie sind. Ich wäre froh, wenn es anders wäre. Aber es gibt keine Untersuchung, die meine Annahme widerlegt. Warum hat man nicht seit September Coronaerkrankungen in Schulen systematisch untersucht, dann könnte man das Risiko von Schulöffnungen einschätzen. Sollten nach dem Lockdown und den unkontrollierten Schulöffnungen die Erkrankungen wieder ansteigen bis zum nächsten Lockdown und sollten Untersuchungen einen deutlichen Beitrag der Schulen belegen, dann frage ich mich, was Laschet und Gebauer den vielen Menschen sagen, die durch die mehrfachen Lockdowns ihre Existenz verloren haben

    • @Hubsch

      „Ich kann es nicht glauben, Gebauer und Laschet, inkompetenter geht es nicht.“

      Doch, seit heute Morgen ist Madame Giffey ganz klug in dasselbe Rennen eingestiegen:
      Kitas und Schulen für alle weeeiiiiit auf nach den Weihnachtsferien.

      • Frau Hubig spielt auch schon mit, Kinder „müssen schließlich ihre Freunde treffen“, deshalb sollen Schulen im Januar sofort geöffnet werden.

        • Ohne ausreichendes und nachhaltiges Hygienekonzept keine gute Idee. Fenster auf mit Mütze und Schal als Konzept und dies in einem Technologieland wie Deutschland ist mehr als peinlich

  21. Mein Gott, kommt aus diesen Mund auch mal was vernünftiges raus?
    Dieser Mensch bringt das verderben!
    Wieso veranlasst er nicht diese Lüftungsfilter Teile?
    Das wäre mal was vernünftiges, bevor
    man unsere Kinder und die Lehrer so einer
    Situation tagtäglich aussetzt wo das Infektionsrisiko doch hoch ist.
    Das ist eine Massenansammlung,nix da mit 2 Haushalten.
    Dieser Mann Mißbraucht sein Amt mit aller Gewalt!

    WIR BEZAHLEN DEREN MONATSGEHALT und das ist nicht wenig…..

  22. Moment. An Weihnachten sollen wir Masken tragen und Abstand halten und Lüften, bei maximal 5 Haushalten. In der Schule bei 30 Haushalten reicht falsch getragene zu große Maske ohne Abstand aber aus?! Verarschen kann ich mich selber

    • Blau: „Verarschen kann ich mich selber“ – Ist doch aber gar nicht nötig; jeder kann was: Brot kann schimmeln, Kultusminister können …? Na sehen Sie, dann ist DAS wenigstens die eine Tätigkeit, die NICHT den Lehrkräften aufgebürdet wird und bei der die Kultusminister den Lehrkräften hilfreich zur Seite stehen – eine echte Entlastung.

  23. Kann es sein, das die gesamte Regierung ausgewechselt gehört? Die haben doch den Schuss immer noch nicht gehört! Dank derer Untätigkeit in den letzten Wochen, sind wir doch jetzt erst in dieser brisanten Situation! Sollten die Schulen jetzt wieder so schnell geöffnet werden, können wir alle einpacken, dann hat der Virus uns vollständig besiegt, für soviele ist es jetzt schon zu spät…die Idioten da oben, die wieder auf schnellstmöglichen Präsenzunterricht bestehen, waschen ihre Hände wohl gerne im Blut oder?

      • Nein, dafür sind KuMi verantwortlich, die immer wieder „Schule ist sicher“ predigen, damit die Eltern weiter arbeiten gehen und die Kinder in die „Notbetreuung“ schicken. Zudem gab es diesmal überhaupt keine Beschränkungen, wirklich jeder konnte sein Kind dafür anmelden.

  24. Warum bekommen Lehrer nicht die Möglichkeit sich frühzeitig impfen zu lassen? Wenn du Schulen und der Präsensunterricht so wichtig sind, dann sollten Lehrer nicht erst zum Ende des Sommers geimpft werden.
    Als Lehrkraft friert man mit den Kindern im Klassenzimmer, weil ständig kostengünstig gelüftet wird und erhält noch nicht einmal Masken vom Dienstherrn. Masken werden uns nicht retten, aber sie würden zumindest, genau wie die Impfung, signalisieren, dass Lehrkräfte wichtig sind und ihr Einsatz anerkannt wird.

  25. Sind die eigenen Kinder (L + G) bereits aus dem Haus kann man natürlich anders und gelockert an die Situation herangehen.
    Und wie sieht der ALTERNATIVPLAN aus, falls es mit der Schulöffnung per 11.01. mit Präsenz nichts wird?
    Hoffen, dass es gelingt ist naiv, planlos und einfach nur dumm. Da kann man sich auch 24/7/365 bloß beraten und diskutieren. Mutti kann so oft auf den Tisch hauen wie sie mag, so wird das nix.

  26. Nachtrag:
    Der harte Lockdown ist einfach verschlafen worden, weil drei Wochen zu spät.
    Da reichen dann bei exponentiellen Wachstum und Dynamik einer Pandemie die derzeitgen Massnahmen eher nicht mehr.

    • Da haben Sie Recht. Ich denke, die Kanzlerin hat Ende September 2020 vor 19000 Neuinfiziertenpro Tag zu Weihnachten gewarnt.
      Mitte Oktober 2020 hat Frau Merkel sich für die Beratungen mit den MinisterpräsidentInnen den Physiker Herrn Meyer-Herrmann vom Helmholtz-Institut für die Konferenz dazugeholt, weil sie merkte, dass es mit auf dem auf dem Tisch hauen bei der Ignoranz der MPs nicht reichen würde.
      Nach dem Vortrag sagte Frau Merkel:
      „Ich denke, das war recht einleuchtend und auch hilfreich“. Markus Söder (CSU) machte sich direkt eine Feststellung zu eigen, die Meyer-Hermann in seinem Vortrag getroffen haben soll: „Demnach ist es nicht fünf vor zwölf, sondern bereits zwölf.“
      Das war Mitte Oktober 2020. Bis zu dem „Lockdown light“ hat es dann noch einmal 3 Wochen gedauert – oder wie ein MP meinte „Damit war ja nicht zu rechnen.“
      Ach nee, da hat wohl jemand bei der Behandlung von Exponentialfunktionen im Unterricht nicht aufgepasst!
      Bis zu einem harten Lockdown hat es in Deutschland dann weitere sechs geschlagene Wochen gedauert, bis sich die MP auf eine Linie verständigen konnten.
      Herr Söder hatte neun Wochen zuvor festgestellt, dasses bereits zwölf ist. Gehandelt wurde dann aber erst um neun Wochen nach „High noon“. Man darf sich doch nicht wundern, dass die Infektionszahlen ansteigen, wenn man dem Virus freien Lauf lässt. Die hohen Todeszahlen haben alle Nichthandelnden mitzuverantworten.
      Wenn man bei der ersten Berechnung der Physikerin Merkel einen harten Lockdown durchgeführt, wären wir glimpflich durch die 2. Welle gekommen (ähnlich wie in der 1. Welle, wenn man die Verläufe vergleicht).
      Da bräuchte es ingesamt doch wesentlich mehr Politiker/innen mit naturwissenschaftlicher Grundbildung. Ob eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangetsellte mit Kenntnissen in der Immobilienbranche für eine Tätigkeit als Kultusministerium von NRW hinreichend ist, sei auch noch zu hinterfragen. Aber das sollten die dafür zuständigen Politiker/innen selbst tun und manchmal sollte sich ein MP fragen, ob ein Minister oder eine Ministerin noch zu halten ist, wenn er selbst nicht zu Fall kommen will. Aber vielleicht ist es dafür schon zu spät!

  27. Lasst es doch endlich die Eltern selbst entscheiden!!! An unserer Grundschule wurden sich nicht einmal die geringsten Hygienevorschriften gehalten. Bestätigt durch die Lehrkräfte ist viel zu wenig Zeit zum Händewaschen. Man weiß noch viel zu wenig über Langzeitfolgen, gerade bei Kindern. Die Kleinen können nicht selbst entscheiden und können sich nicht organisieren und werden einfach an die Front geschickt. Wenn die Lehrerin sagt „Masken runter“, oder „Fenster bleibt zu“, wird das ohne Gegenwehr getan. Was für ein Verbrechen nur um die Integration zu stemmen. Um nichts anderes geht es doch. Bildung kann auch mal ein halbes Jahr über die Eltern laufen. Was ist schon ein halbes Jahr im Vergleich zu lebenslänglich Pflegefall? Die Tests sind sicherlich günstiger als eine Fehlgeburten Corona-App, die eh nur von den Vorsichtigen genutzt wird. Man sollte zumindest alle Kinder testen BEVOR der Unterricht wieder startet und Eltern massiv mit Geldstrafen unter Druck gesetzt werden, sollten sie ihre Kinder aus Angst nicht schicken. Sollen doch diejenigen ihre Kinder schicken, die auf ihren Status nicht verzichten können, oder die das Virus leugnen. IcH will meinen Sohn gesund und munter großziehen und ICH bin eine berufstätige Alleinerziehende.

    • Ob 800.000 Lehrer mit jeweils ca. 30 Schülern von denen vermutlich jeder 1,6 Eltern hat ( vereinfacht rückwärts gerechnet da Familien im Schnitt 1,6 Kinder haben) und 1,6 Großeltern und sonstige Angehörige, im Dienst erscheinen, haben nicht die Eltern zu bestimmen.

      Mit 800.000 *30*3,2 = 76.800.000 Menschen die direkt oder indirekt von dieser Durchseuchung betroffen sind, mithin 86% der Bevölkerung, davon ausgehend, daß Lehrer keine Familie haben, reden wir hier von einem riesen Verbrechen dass alle andere Maßnahmen zu 100% konterkariert!

      Wenn die Schulen offen sind erreicht der Virus 86 % der Bevölkerung in der zweiten Kontaktebene, dann brauchen wir auch keinen sonstigen Lockdown mehr!

      Die Schulen sind die Treiber der Pandemie, sie sind nicht nur nicht sicher, sie müssen aus rein statistischen Erwägungen heraus der Haupttreiber sein!

      Junge Menschen sind naturbedingt schlecht im Kontakt vermeiden und Hygiene befolgen, als wäre das schon nicht genug werden sie vor und nach der Schule zusamengepfercht, und während dessen ebenfalls.

      Junge Menschen bleiben ganz überwiegend symptomlos und daher arglos und Kontaktoffen, wodurch die Streuung beschleunigt wird.

      Die ständige Kälte i. v. m. der trockenen weil kalten und damit luftfeuchtigkeitsarmen Luft begünstigt sowohl eine Schwächung der Abwehrkräfte als auch erleichtern die ausgetrockneten Schleimhäute ein Eindringen von Krankheitserreger.

      Aufgrund der vollen Klassen und der nicht vorhandenen Raumluftreinigung wird nach spätestens 6 bis 10 min. Das Klassenzimmer mit Aerosolem gesättigt sein. Stellen Sie sich hierzu vor, jeder Schüler würde rauchen, der Rauch verdeutlicht die Aerosolverteilung im Raum, was meinen sie wie sicher sie mit Masken sind oder mit 1,5 m Abstand?

      All das sind bekannte Fakten, all das spricht völlig zweifellos gegen Präsenzunterricht.

      Ich würde gegen einen solchen Arbeitgeber klagen, mit dieser Argumentation kann man gar nicht umhin zu erkennen, dass es wie russisches Roulette ist was gerade in den Schulen geplant wird.

      Daher bitte ich alle Lehrer sich zu organisieren und zu wehren! Es geht um eure Gesundheit, euer Leben und die Gesundheit und das Leben eurer Familien eurer Schüler und deren Familien.. Das Krankenhauspersonal hat es vorgemacht, jetzt wehrt euch doch bitte! Ihr seid das wert!

  28. Ich versteh das nicht. In jeder Epidemie sieht man, dass die Infektionszahlen sinken und Krankheitsausbrüche eingedämmt werden können, sobald die Schulen geschlossen werden.
    Seit September, also seit Öffnung der Schulen, steigen die Zahlen. Aber die Kultusminister versperren sich sämtlichen Ratschlägen und Empfehlungen.

    So wird das nie was mit dem Eindämmen der Pandemie.

  29. Was für Witz Figuren. Es ist noch nicht einmal eine Woche seit dem Lockdown vergangen die Fallzahlen steigen weiterhin und die Todesfälle leider auch.
    Ich finde es einfach dumm, sich jetzt schon hinzustellen und über eine komplette Schulöffnung zu sprechen, wo die Schulen erst letzte Woche!!!! größtenteils geschlossen wurden. Genau solche POLITIKER sorgen doch, mit ihren Profilneurosen dafür, dass viele Menschen die Maßnahmen leider nicht mehr ernst nehmen, da sie diese schizophrene Vorgehensweise nicht mehr verstehen können. Herzlichen Dank dafür. :-(((

  30. Mit Entdeckung neuer Mutationen, die das Virus aller Wahrscheinlichkeit nach ansteckender macht, rückt der normale Präsenzunterricht im Januar in Weite ferne.

  31. Am Ende sind die jetzigen Minister schuld daran, dass viele Menschen sich gezwungen fühlen ganz andere Parteien zu wählen, die wir alle nicht an der Macht sehen wollen. Aber die Gefahr besteht durchaus, wenn das hier so weiter geht, denn wen der etablierten Parteien kann man nach dieser Katastrophe noch wählen?

    Ich mache mir große Sorgen, dass wir in einen rechten oder linken „Abgrund“ in Deutschland abdriften werden….in Krisenzeiten wählen Menschen häufig die extremen Parteien. Somit sind die Minister nicht nur Treiber der Pandemie, sondern potentiell auch Treiber des Extremismus…

  32. Wechselunterricht,
    Halbe Klassen,
    Maskenpflicht
    Luftreiniger
    Trennwaende
    Dann geht auch Schule wieder.
    Dann muss der Stoff halt reduziert werden , aber lieber das als alles andere.
    Wo ist denn dann noch das Problem?

  33. Vollkommen richtig – die Schulen müssen wieder geöffnet werden !
    So wie bisher darf es nicht weitergehen – auch wenn das der Regierung nicht gefällt !
    Wir müssen endlich wieder unseren Verstand einsetzen !

    • @ Rosemarie Mohl

      Wieso reden Sie als Außenstehende von Verstand?

      Wenn man den Verstand einsetzt, dann schickt man Menschen die sich äußern wie sie entweder in Ethik Zwangsunterricht, oder in eine Psychiatrie für Patienten mit bewustseinstrübende Wahnvorstellungen und der starken Tendenz die Realität zu verweigern!

      Also an einen Ort an dem ihnen Menschen helfen, die einen gesunden Verstand besitzen, und diesen auch benutzen, und daher in der Lage sind, Leben und Gesundheit gegen Kinderaufbewahrung für gestörte Eltern abzuwägen.

  34. Mein Vorschlag: Über den gesamten kommenden „Coronazeitraum“. Eine Klasse von maximal 12 SuS (Abstandsregel) von Mo – Fr von 8 – 13 mit nur einer Lehrkraft in einem Raum, in der Allgemeinbildung. Dieser Raum muss nicht Objektbezogen sein, z.B. Tagungsräume. Jede Lehrerin und jeder Lehrer muss in der Lage sein, jedes Fach unterrichten zu können. Ich traue es mir dies zu und kann es auch. In der beruflichen Bildung, sofort auf Blockunterricht wechseln. Keine Halbjahreszeugnisse (nur wenn nachgelagerte Schulformen anvisiert werden), sondern nur über Versetzungsgefährdungen informieren.

  35. 45 Kinder in einer Klasse hat mit Bildung nur noch am Rande zu tun. Es geht nur darum dass möglichst viele ungestört arbeiten! Was muss ich mir an blöden Argumenten gegen die faulen Lehrer anhören weil Corona A: gar nicht so schlimm ist, oder B : man es einer doppelverdienerfamilie nicht zumuten kann dass Sie/Er ganz daheim bleibt. Der Lebensstandard hat hoch zu bleiben. Es geht nie aber auch wirklich nie um Bildung. Bestenfalls geht’s darum, dass die Kinder ihre Freunde sehen und raus kommen.

    Lasst euch nicht verarschen. Weder von euren Dienstherrn noch von den egomanischen Eltern! Die wissen es wegen der Blase in der sie leben im Gegensatz zu den Kumis und Mipräsis nicht besser. Aber die Kumis sollten sich in Acht nehmen. Genauso wie jetzt Lehrer von Gerichten in die Arbeit gezwungen werden, kann sich der Wind wie bei den Coronademos schnell drehen, und hoffentlich werden die Verbrechen an Lehrern und Kindern verurteilt! Ohne Schutz Lehrer in ein Risikogebiet zu schicken widerspricht jeder vernünftigen Güterabwägung und der Fürsorgepflicht die ein Arbeitgeber gegenüber Beamten hat, eben genau weil diese nicht streiken dürfen! Das ganze wird ein juristisches Nachspiel haben und ich hoffe sehr dass unsere Richter wieder zu den Gesetzen zurück finden!

  36. Hat von den Kommentatoren jemand einmal die ganze Sache aus Kindersicht betrachtet? Ich glaube nicht. Natürlich müssen am 11.01. die Schule wieder aufmachen! Psychisch ist den Kindern gar nichts anderes zuzumuten!

    • Tote Lehrer und Verwandte kann man zumuten?

      Hatten sie in letzterzeit eine schwere Gehirnerschütterung?

      Kinder sind eine Wahl der Eltern, die Gemeinschaft zahlt genug für diese.

      Jetzt in dieser Situation, sage ich Ihnen : Wenn Ihre Kinder mit etwas zuhause bleiben psychisch nicht klar kommen, dann brauchen diese und Sie einen stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie wegen einer sehr schweren Form von antisozialer Persönlichkeitsstörung, da sie nicht mehr in der Lage sind rational abzuwägen!

      Eine anschließende Betreuung wäre hier empfehlenswert um sie von weiteren antisozialer Handlungen abzuhalten!

    • Psychisch?
      Weil es Kindern zuhause so schlecht geht?
      Weil Kinder Ferien krank machen?
      Vielleicht sollten Sie mal ihre Psyche untersuchen lassen Ben.

    • Dann müssen die Kinder raus aus den Familien.

      Und – systemisch betrachtet – muss die ganze Familie zur Therapie.

      Ja, sehr, sehr viele Familien haben miteinander und untereinander ganz massive Probleme. Gewalt, Missbrauch, ….

      Ein Problem löst man aber nich dadurch, dass man es verschiebt. Machen die KuMis auch seit neun Monaten. Und – Corona weg? Nein, nur sehr verstärkt. 30000 Neuinfizierte sind die Folge. Gratulation.

      Der originale Riesenzwerg

    • Ben, das ist Quark! Die Sommerferien dauern sogar 6 Wochen. Und das schon seit Jahrzehnten. Werden unsere Kinder dadurch psychisch krank?

  37. Während in die GB-Variante des Virus bereits im restlichen Europa angekommen ist, welche eine 70%(!!!) Infektiösität aufweist, vernachlässigt man die südafrikanische Variante, welche Kinder befällt und diese nicht verschont. Wenn dieser Erreger erstmal in Deutschland ist, werden unsere Kinder genauso wegsterben, wie unsere Liebsten in den Altersheimen.
    Aber laut Herrn Spahn ist alles unter Kontrolle. Es gibt keinen Grund zur Beunruhigung und der Impfstoff wirke auch gegen diese Varianten.
    Irgendwie fühle ich mich in den Februar versetzt als es hieß Deutschland sei sicher, der Virus sei unter Kontrolle.

    Während diese Meldungen so langsam durchsickern, hat Herr Laschet nichts besseres zu tun als Präsenzunterricht für alle zu deklarieren.
    Töfftää töfftää töffdäää!

  38. Was wollt ihr denn. Laschet hat doch Recht. Die Schulen sind sicher. jedenfalls sicherer als viele andere Orte.
    – Das innere eines aktiven Vulkans.
    – Ein Minensteifen in Syrien.
    – Eine Leprakolonie in der dritten Welt.
    – Ein Rostwurststand bei einer Veganer-Demo.
    – Ein Picknick unter dem Lieblingsbaum eines Löwenrudels in Kenia
    – Asylheim im ländlichen Sachsen

    Also, no Risk, no Fun
    Geben wir unseren Eintönigen leben etwas Würze und stellen die Bildungsgerechtigkeit sicher.

  39. Wenn sich die Pandemie so weiterentwickelt und das Virus auch hier mutiert, dann stelle ich mein Kind NICHT zur Verfügung. Es bleibt geschützt Zuhause – schließlich habe ich viel Kraft, Energie und Liebe in dieses Menschenleben investiert. Es sollte mal lieber mit dem Digitalunterricht vorangehen.

    • Wenn nur alle Eltern doch wie sie echte ELTERN wären, statt Kindserzeuger, die ihren Lebensplanbälger mit Statusfunktion der Restpopulation aufnötigen…

      Wir wären einen riesen Schritt weiter..

  40. Liebe Redaktion,
    bitte korrigieren: …die Schulen nach dem bundesweit auf den 10. Januar verlegten Ende der Weihnachtsferien… nach verlangt den Dativ
    Der Chaosclub Bildungsminister/Bildungsministerinnen hätte schon seit dem Frühjahr an einen Plan B arbeiten können (Samstagunterricht, den man in NRW bis 1990 hatte, weniger wichtige Fächer im 14 Tage Wechsel am Samstag,Kurzstunden, 3×40 Minuten, 15 Min. Pause, 3×40 Min, 12Uhr15 Ende der 1. Schicht, 12.30 Uhr, bei 5 Stunden früheres Ende, Beginn der nächsten Schicht,Vorgriffstunden für Lehrer, das gab es schon einmal, die Stunden werden später gutgeschrieben, so hätte man ein größeres Stundenkontigent, in Hauptfächern ggf. Stunden kürzen , wo möglich fachfremder Unterricht etc). Mit etwas Phantasie hätten die Minister und Ministerinnen vermeiden können, dass sie in ihrem Trumpismus(Leugnen der Wissenschaft)Russisch Roulette mit der Gesundheit der Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen und der Eltern spielen.

  41. Die Weihnachtsferien wurde NICHT bis zum 10. Januar verlängert. Zumindest in Berlin nicht. Wir haben Ferien wie geplant und drei Tage davor sowie 1 Woche danach sind wir im Distanzlernen, z. B. per Videokonferenzen mit unseren Klassen und Kursen.
    Leider wurde das auch in den Nachrichten z. T. falsch kommuniziert.
    Die Schulgebäude sind – zum Glück – endlich vorübergehend geschlossen, damit die Zahlen runter gehen können. Der Schulunterricht findet trotzdem so gut es eben geht statt. In Berlin heißt das SaLzH (Schulisch angeleitetes Lernen zu Hause) und wird von uns Lehrkräften begleitet. Wir machen definitiv keine „Coronaferien“.

  42. Wie war das immer dieses vorpreschen, manche Leute lernen es nie er weiß jetzt schon wie sich die Pandemie entwickeln wird. Mensch Laschet kapier endlich mal das in Schulen die meisten Menschen auf engem Raum zusammen sind und das man so niemals Herr der Lage wird, so wird das nichts mit Kanzler. NRW ist schon zuviel für dich. Da kann man solche Leute nicht auf Deutschland los lassen

  43. Vielleicht habe ich es ja in meiner Wut und Enttäuschung überlesen…. Wer, bitte, macht denn den Druck, dass die Schulen unbedingt als erste geöffnet werden müssen?

    Ich bestimmt nicht.
    Lehrkräfte? Nur Oka

    Der originale Riesenzwerg

    • Laschet wäre gerne verwandt mit Karl dem Großen.
      Dann hätten sich aber in dieser Linie mal die kleingeistigen Gene durchgesetzt.

  44. Karl Lauterbach sagte in der Sendung „Maybrit Ilner“ vom 17.12.20, dass vor dem Lockdown light in der Expertengruppe diskutiert wurde, ob die Schulen offen gehalten werden sollten oder nicht. Nach Simulation wurde sich dafür ausgesprochen, dass auch die Schulen besser geschlossen werden sollten, doch er selbst sprach sich dafür aus, die Schulen erstmal offen zu lassen. So brachte der Lockdown light nichts und Schulen sind mit Treiber der Pandemie. Das wurde nun klar.

  45. Das Ministerium NRW hat ein Video veröffentlicht, in dem es uns in einfachster Sprache freundlich erklärt, wie wir denn jetzt zu unterrichten haben, damit alle glücklich sind. Einfach mal planen, wie das Lernen auf Distanz so funktioniert… Selten eine so niveaulose Frechheit gesehen. Also alles ganz easy – man muss nur die Broschüren lesen, dann klappt es auch mit dem Distanzunterricht – mit Logineo. Passen wir uns doch einfach an das Niveau dieses Erklärvideos an, dann überstehen wir vielleicht die nächsten Wochen.

  46. Wir werden sehen, wie sich die Infektionszahlen weiter entwickeln werden, und so erscheint es mir nicht unwahrscheinlich, dass bei dem inzwischen zusammengetragenen Wissen es sich als klüger erweisen wird, den Lock-Down beizubehalten, bis die Zahlen wieder unter 50/100.000 in 7 Tagen gesunken sind.
    Bei höheren 7-Tagewerten besteht die Gefahr, dass sich das Infektionsgeschehen auch weiter über die Schulen in die Gesellschaft hinein ausbreiten wird. Todeszahlen von im Durchschnitt 850 am Tag sind ebenso inakzeptabel wie niedrigere Todeszahlen.
    Warum werden eigentlich nicht diejenigen zuerst geimpft, die direkt am Infektionsgeschehen dran sind und deren Familien im Infektionsfall ebenso schwer getroffen werden. Im Fall einer Kollegin, die als Krankenschwester auf einer geriatrischen Station in Münster arbeitet, haben sich mehrer Mitarbeiter angesteckt, die jetzt alle ausfallen. Der Eheman und der Vater der Kollegin liegen jetzt gleichfalls schwerkrank auf der Intensivstation bzw. auf der peripheren Infektionsstation.
    Statt dessen werden jetzt, noch dazu multimedial übertragen, 101 Jährige vor laufenden Kameras öffentlich geimpft. Was soll dieses inszenierte Theater ?
    Es ist einfach nur noch lächerlich.
    Ansonsten empfehle ich den politisch Verantwortlichen die Bürger auf der Basis wissenschaftlicher Grundlagen im Wissen um Covid-19 aufzuklären.

  47. Hallo ich muss mal was loswerden ich leide an Depressionen und muss Medikamente nehmen und habe 3 Kinder und ich habe keinen Anspruch auf eine notbetreuung aber ich brauche sie nun mal Eltern die selbst krank sind auch vom Arzt so bescheinigt haben keinen Anspruch nur Familien die vom Jugendamt betreut werden toll wa

  48. Das habe ich vor Wochen schon geschrieben.

    Wer macht das denn? Freiwillig?

    Wir halten ein marodes, menschenverachtendes statt wertschätzendes System am Laufen. Wofür? Bildung kann doch wohl kaum die Antwort sein.

    Ich bin mit Schnupfen und Halsschmerzen zu Hause geblieben. Auch mit Erkältung ist man ansteckend. Und ich kann mich erinnern, vor Jahren unterschrieben zu haben, nicht mit ansteckenden Erkrankungen in die Schule zu gehen. Also bleibe ich besonders jetzt mit dem A zu Hause. Ich möchte mir nicht aufs Gewissen lasten, jemanden infiziert zu haben.

    Außer Hohn, Spott und mitleidigem, süffisantem Belächeln nichts geerntet. Da ich negativ getestet wurde, habe ich immerhin niemanden infiziert.

    Das ist rücksichtsvoll und legal.

    Und der Nachmacher Riesenzwerg soll sich bitte einen eigenen Namen ausdenken. Dieser ist von mir besetzt. Danke

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here