Ernst: Derzeit keine Möglichkeit zur Öffnung der Grundschulen

4
Anzeige

POTSDAM. Eine Öffnung der Grundschulen in Brandenburg für den Wechseluntericht zwischen Präsenz und dem Lernen zuhause ist nach Einschätzung von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) derzeit nicht möglich. «Die Infektionszahlen verharren in Brandenburg auf hohem Niveau und die Inzidenzzahlen erlauben in Brandenburg die Öffnung der Grundschulen derzeit nicht», sagte Ernst am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtags.

Keine Schulöffnungen derzeit: Bildungsministerin Britta Ernst. Foto: SPD Schleswig-Holstein / flickr CC BY 2.0)

Für ganz Brandenburg wurden am Donnerstag knapp 250 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche registriert. Damit lag der Durchschnittswert der 7-Tage-Inzidenz in Brandenburg weit über der kritischen Marke von 200. Corona-Hotspot ist der Landkreis Elbe-Elster mit einem Inzidenzwert von 454,7. Der AfD-Abgeordnete Dennis Hohloch hatte im Ausschuss dennoch die sofortige Öffnung der Grundschulen gefordert. Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren trügen nicht wesentlich zu den Neuinfektionen bei, meinte der Abgeordnete.

Die Schulen in Brandenburg sind seit Anfang Januar bis auf Abschlussklassen, Förderschulen und Notbetreuung geschlossen, gelernt wird zuhause. Das Kabinett hatte vereinbart, die Lage ab 18. Januar neu zu bewerten und zu entscheiden, ob es für Grundschulen Spielräume für einen Wechsel des Unterrichts in Schulen und zuhause gibt. dpa

Was passiert nach dem 31. Januar mit Kitas und Schulen? Das Chaos geht weiter – Kultusminister lehnen klare Regeln weiterhin ab

Anzeige


4 KOMMENTARE

  1. Vielleicht kommt Herr Tonne nach Frau Ernst und Frau Eisenmann am Freitagnachmittag oder Sonntagnacht auch noch zu dieser Erkenntnis?

    • Glaubst du das wirklich. Herr Tonne ist da glaube ich sehr beschränkt in seinen Einsichten.
      Er wird wieder auf Biegen und Brechen an seiner Einstellung festhalten.
      Die Erlasse werden wieder so weit gefasst sein, dass zudem jeder Schule machen kann was sie will.
      Alle reden von stärkeren Einschränkungen und dann müssen Schüler in die Schule um Arbeiten zu schreiben.
      Traurig aber wahr

  2. Schön,dass die Lage für die Schulen in BB ernst genommen wird.In den Kitas wird weiter geleugnet.Selbst mit nur noch einer Hand voll Personal,Positivtest und reihenweise Erkrankten,wird weiter offen gelassen.Quarantäne auf Minimum,ohne Testpflicht…aber 15km wird Leben retten.

Schreibe einen Kommentar zu Shelly Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here