Im ersten Bundesland, das die Kitas und Schulen weit geöffnet hat, explodieren die Ansteckungszahlen – Kinder verbreiten das Virus

46

HALBERSTADT. Sachsen-Anhalt war das erste Bundesland, das vor zwei Wochen mit dem Präsenzunterricht für (fast) alle Schüler gestartet ist. Die forsche Schulöffnungspolitik scheint sich jetzt zu rächen. Die Amtsärztin im Landkreis Harz schlägt Alarm. Kitas und Schulen entwickeln sich ihr zufolge zu „Schwerpunkten des Infektionsgeschehens“. Das Gesundheitsministerium will gegensteuern – mit Tests.

„Wir haben es hier gehäuft mit der mutierten britischen Variante des Virus zu tun.“ Illustration: Shutterstock

Corona-Ausbrüche an Kitas und Schulen sorgen im sachsen-anhaltischen Harzkreis zunehmend für Probleme. „Wir haben es hier gehäuft mit der mutierten britischen Variante des Virus zu tun. Diese ist deutlich stärker ansteckend als das bislang verbreitete Covid-Virus. Und auch Kinder und Jugendliche verbreiten das Virus, denn mehr und mehr entwickeln sich Kitas und Schulen zu Schwerpunkten des Infektionsgeschehens“, sagt Amtsärztin Dr. Heike Christiansen, die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, laut einem Bericht der „Volksstimme“.

Welche Kitas und Schulen von Infektionen betroffen sind, wollen die Verantwortlichen im Gesundheitsamt nicht sagen

Der Inzidenzwert für den Landkreis Harz hat sich innerhalb von einer Woche fast verdoppelt. Er liegt aktuell bei 116,7 – am 7. März noch bei 59,1. Gegenwärtig sind nach Informationen der „Volksstimme“ rund um Halberstadt zwei Gymnasien, vier Grundschulen und sechs Kindertagesstätten von Corona-Infektionen betroffen. Welche genau, wollten die Verantwortlichen im Gesundheitsamt nicht mitteilen, weil in sozialen Medien „mit zuweilen heftiger Aggressivität reagiert“ werde, schreibt das Blatt.

Der Harzkreis wolle mit Schnelltests, die auch Kinder, Schüler und Jugendliche anwenden können, gegensteuern – als erster Kreis in Sachsen-Anhalt. „Ich bin gerade mit dem Land im Gespräch, um so schnell wie möglich derartige Tests zu beschaffen“, so sagte Amtsärztin Christiansen dem Bericht zufolge.

Das habe das Sozial- und Gesundheitsministerium in Magdeburg bestätigt. „Wir sind seit Donnerstag mit dem Gesundheitsamt Harz in Kontakt und haben unbürokratisch Hilfe zugesagt“, so hieß es dort. Sobald in der kommenden Woche die ersten Lieferungen mit diesen Schnelltests im Land einträfen, sollten Sets in den Harz gehen. Es handele sich um Selbsttests, die auch von Kita-Kindern und Schülern genutzt werden können. Daneben gebe es noch Sets, die Lehrern und Erziehern zur Verfügung gestellt würden, damit diese sich regelmäßig – möglichst einmal wöchentlich – selbst auf eine Infektion hin untersuchen können.

Mit den Tests, so berichtet das Blatt, hoffe Heike Christiansen die aktuelle Infektionswelle ausbremsen zu können. Wenn sich die Kita-Kinder und die Schüler zu Hause mithilfe ihrer Eltern selbst testen, könne es gelingen, Infizierte zu identifizieren und so den Kreislauf von Neuinfektionen im Klassenraum zu durchbrechen.

Im Burgenlandkreis öffnen morgen die Kitas und Schulen – bei einem regionalen Inzidenzwert von 203

Das scheint dringend nötig zu sein: Der Inzidenzwert für das gesamte Bundesland Sachsen-Anhalt stieg gestern laut Sozialministerium auf 103 – und liegt damit über dem Wert, den der Bund-Länder-Gipfel in der vergangenen Woche als Schwellenwert festgelegt hatte. Sollte die Inzidenz über einen längeren Zeitraum darüber liegen, sollen Lockerungsmaßnahmen zurückgenommen werden. Von erneuten Kita- oder Schulschließungen war in Magdeburg allerdings bislang noch nichts zu hören. Stattdessen sollen, so berichtet der MDR, ab Mitwoch Selbsttests für Lehrer und Schüler an alle Schulen im Land verteilt werden.

Sachsen-Anhalt hatte als erstes Bundesland in Deutschland bereits am 1. März landesweit die Kitas, die Grundschulen sowie die weiterführenden Schulen geöffnet. Lediglich im Burgenlandkreis blieb aufgrund eines sehr hohen Infektionsgeschehens zunächst die Notbetreuung bestehen. Die Kitas und Schulen dort sollen morgen öffnen. Inzidenzwert für den Kreis aktuell: 202,97. News4teachers

Kultusminister ignorieren zunehmend hohe Inzidenzwerte – trotz Warnungen der Wissenschaft („Dann gibt es viele Tote“)

 

Anzeige


46 KOMMENTARE

  1. Liebe Redaktion,
    langsam nervt es. Es klingt ein bisschen wie: “Ätsch-Bätsch, hab ich’s doch gesagt…!“
    Ich frage mich gerade, ob ein Bildungsmagazin auch noch andere Themen “kann“.
    LG

    • Kritik verbreiten und dann auch noch Recht behalten? Das geht entschieden zu weit…

      Ist doch bald Ostern. Schreibt doch mal über die Häschenschule – statt immer nur über Seuchen. Reicht doch, wenn wir uns anstecken. Müssen wir auch noch darüber lesen?

      (Ironie Ende.)

    • Für mich persönlich als Vater von zwei Grundschulkindern in BW, hat sich News4teachers als wichtige Quelle entwickelt.

      Ich empfinde also nicht so wie Leo.

      Im Gegenteil, es sollte so eine Dokumentation der Fälle, auch um später eine Chronik/Historie zu haben, gerne weiterhin betrieben werden.

      Ob News4teachers ein „Bildungsmagazin“ ist, kann ich nicht beurteilen. Für mich ist der Name selbst primär damit verbunden, Neuigkeiten und Nachrichten, leicht redaktionell überarbeitet/kommentiert, zu veröffentlichen.

    • @Leo

      Lieber @Leo,

      ich brauchte in den letzten Tagen auch mal andere Themen, das ist auch menschlich.

      Ich sage mal ganz ehrlich, wie es ist:
      Ich bin dann zu YouTube gewechselt und habe mich mal ne halbe Stunde „treiben lassen“ in den Kurzvideos – darunter auch Katzenvideos, die kann ich echt empfehlen – zu drollig.

      Dann habe ich noch ne alte „Auto Motor Sport“ aus der Altpapier-Kiste gezogen, war auch gut.

      Dann habe ich im Netz noch gestöbert und bin auf einen alten GEO-Artikel gestoßen und habe mir – davon inspiriert – in der ARD eine Naturdoku reingezogen.

      TIEFENENTSPANNUNG!
      So einfach kann es sein, ganz eigenverantwortlich.

      Aber hier bei n4t lässt sich die Verbindung von Schule und Corona eben nicht ausblenden.
      Sorry.
      Isso.

    • Leo, im Unterschied zu den Schulen mancher Länder gibt es hier auf der Seite keine Präsenzpflicht. Wenn Ihnen dieses Thema, welches offensichtlich viele Lehrer interessiert, zuviel wird, besuchen Sie n4t doch einfach erst wieder NACH der Pandemie. Ich gebe zu, es hinterlässt eine gewisse Zufriedenheit in mir, dass sich die Wissenschaft gegenüber der Scheuklappenpolitik unserer Länder- und BildungsfürstInnen doch zumindest auf das Eintreffen der Vorhersagen bezogen durchsetzt. Wenn jetzt auch noch die Politiker entsprechend handeln würden….

    • Man darf nicht aufhören, darüber zu berichten, das trotzt wissenschaftlicher Warnungen, Vorhersagen von Intensivmedizinern und Studien, die in ihrer Beweislast geradezu erdrückend sind, gegen jede Vernunft mit haarsträubenden Behauptungen die Schulen offen gehalten werden, ohne dass Maßnahmen getroffen werden, die Kinder und Lehrer ausreichend zu schützen. Eventuell wird das später noch Konsequenzen haben, den Toten und den Kranken wir das aber nicht mehr helfen.

      • Ah, da ist ja die Kollegin „aus Sachsen“, die uns im ersten Satz ihres letzten Posts mitteilte, dass sie geimpft ist – um dann fortzufahren, dass sie Corona für überbewertet hält.

        Wie sagte doch einst Karl Marx so schön? „Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“

    • Leo, nicht n4t hat das vorhergesagt, sondern n4t hat darüber berichtet und sich bezogen auf Fachleute, die ihr ganzes Berufsleben nichts anderes tun, als Viren, Erreger, Epi- und Pandemien, deren Ausbreitung und Eingrenzung zu studieren und das auf der gaaanzen weiten Welt, also auch in Regionen, die viel häufiger in den letzten Jahrzehnten mit Vergleichbarem konfrontiert waren (Südostasien z.B.). Diese Fachleute, man nennt sie z.B. Epidemiologen, die tun gar nix anderes, als damit ihren Berufsalltag zu füllen, krass gell, damit verdienen die ihr Geld. Manche von denen hocken im RKI: „Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention … Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.“ – Ui, die gibt’s tatsächlich und das ist deren Job, sapperlott, fällt gar nicht so richtig auf bei all den anderen Hobby-Profis gerade. Und das RKI hat die Entwicklungen glasklar vorhergesagt. Ich glaube aber nicht, dass von dort ein Ätsch-Bätsch kommt. Ich glaube da hört man seit Monaten eher jaulende Verzweiflungsschreie auf den Gängen angesichts dessen, was da draußen dennoch so alles flott und gefällig und – hier speziell – schul-billig gemacht wird.

    • Dass sich diese vermaledeite Pandemie aber auch genau so entwickeln muss immerzu, wie es Pandemien nach bester wissenschaftlicher Forschungs- und Erfahrungslage immer tun. Nervt langsam.

    • Wir wollen alle weiterhin informiert werden.
      Und leider rollt jetzt die dritte Welle in Form der hoch ansteckenden Virusvariante B.1.1.1.7 auf uns zu, und da wäre es fatal, wenn man nicht über diesen quantensprungartigen Erregerwechsel mit dem nachfolgenden Anstieg der manifesten Erkrankungen und inapperenten Infektionen informiert wäre.
      Wenn nötig, weil nicht alle Risikogruppen geimpft sind, so müssen die Kitas und Schulen in den betroffenen Gebieten mit mehr als 100/100.000 Neuerkrankungen in einer Woche notwendigerweise wieder geschlossen werden.

    • Oh mei … wie können Sie sowas sagen???
      Bin soooo froh, dass wir hier stetig über das, was an und in den Schulen läuft, so gut und ausführlich, aufklärend informiert werden.

      Danke an die n4t Redaktion dafür!!!

      Ich arbeite in einer Schule und gehe jede Woche dort mit mehr Bauchschmerzen hin!!
      Ich möchte bitte gerne gesund und lebend aus dieser Corona Pandemie heraus kommen. Aber unter diesen Umständen, die uns Mitarbeiter NICHT schützen, sehe ich da langsam schwarz!!!

      So langsam habe ich große Lust das Handtuch zu schmeißen und zu kündigen … bin ja schließlich nicht lebensmüde.

      Warum werden wir nicht geschützt??? Warum schützen die Eltern ihre Kinder NICHT und schicken diese Tag für Tag in diese Wahnsinn … mit Erfolg auf Infektion.
      Ich finde das jedenfalls überhaupt nicht fürsorglich. Arme Kinder … kann ich da nur sagen!!!

      • Das, was es auch schon vor Corona war:

        News4teachers ist eine Nachrichten- und Diskussionsseite, die sich mit seriösen Berichten, Analysen und Kommentaren an pädagogische Profis und die an Bildungsthemen interessierte Öffentlichkeit richtet. Die Redaktion sichtet täglich die Meldungen aus Politik, Forschung und Gesellschaft. Auf die Seite gelangt alles, was für die Bildung wichtig ist. News4teachers bietet also einen aktuellen Überblick über die relevanten Informationen für Lehrer, Erzieher, Schüler und Eltern. Und zwar: unabhängig und überparteilich.

        https://www.news4teachers.de/uber-uns/

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

  2. @Leo
    Anscheinend spricht hier kein Beschäftiger , welcher in Schule oder Kita arbeitet!
    Uns treibt vor allem das Geschehen an unseren Arbeitsplätzen um,da wir und die Kinder die Betroffenen sind.
    Nachdem bekannt war, dass auch Kinder und Jugendliche für das Verbreiten von Corona verantwortlich sind, war es uns ganz klar, dass dies passiert!
    Es werden hier nur Tatsachen berichtet, welche vorhersehbar waren und leider eingetroffen sind!
    Die Verantwortlichen stehen jetzt vor dem, was sie sehenden Auges angerichtet haben und wundern sich wahrscheinlich darüber!, Mehr nicht! Unbelehrbar!

  3. Sie müssen es ja nicht lesen
    News4teachers ist das einzige (!) Magazin, das ehrlich darüber gerichtet was an den Schulen und Kitas los ist.
    Deshalb: bitte weiter so!!

  4. Es mag Sie nerven , lieber Leo … Aber Fakt bleibt und ist , dass die übereilten Schulöffnungen vor allem im Osten die dritte Welle ausgelöst haben . Sachsen , Sachsen – Anhalt , Thüringen – eine einzige Katastrophe . Und Herr Haseloff saß letzten Sonntag noch bei Anne Will und spielte den klug entscheidenden Politiker ( “ Es schleift sich alles ein . “ ) Jetzt gibt es nur noch eins : Zur Vermeidung der Katastrophe keinerlei Lockerungen und Distanzunterricht …

  5. Testen und entsprechende Isolation kann – wenn man es konsequent anwendet! – dabei helfen, das Infektionsgeschehen etwas einzudämmen.

    Den einzelnen Betroffenen hilft es aber nicht. Sie haben dann die Krankheit und bei B117 wird sie auch in den Familien umgehen (das ist einer der Unterschiede zur Wildvariante, wo das nicht immer so war – bei der Mutation berichtet unser GA, dass es fast immer so ist, dass es die ganze Familie erwischt), was dann gerade für etwas ältere Eltern das Risiko deutlich erhöht und insgesamt sicher viele weitere (und vermeidbare!) LongCovid-Fälle schaffen wird.

    Schwangerschafttests schützen nicht vor Schwangerschaft, Corona-Tests nicht vor Corona.

    Der Ansatz der Durchseuchung ist bereits mehrfach gescheitert, man muss es nicht noch einmal versuchen.

    Einfach mal überlegen, was mit den Kindern einer/s Alleinerziehenden passiert, wenn sie/er ein paar Wochen im Koma auf der ITS liegt und danach für viele Monate nicht normal leben kann. Das kann man dann abwägen gegen ein paar Stunden mehr Präsenzunterricht in ständiger Furcht.

    Wer Präsenzunterricht will, muss ERST die Voraussetzungen schaffen und DANN öffnen. Alles andere ist Unfug und Tests sind bestenfalls ein helfender Baustein, aber nicht das Allheilmittel. Ganz vorne stehen Luftfilter und Plexiglaswände und Abstand, dann kommen Masken und noch viel weiter hinten kommen dann irgendwann die Tests. Alternative sind Impfungen ALLER Beteiligten (inkl. Familien!), die das wollen. Nur gibt es leider noch keine für Kinder zugelassenen Impfungen, so dass dieser Ansatz bis auf weiteres entfällt.

  6. Ach, Leo,
    Es gibt auch andere Themen: Rassismus, Inklusion, Digitalisierung usw. Einfach nachschauen!
    Aber am meisten treibt alle in Präsenz Beschäftigen halt das Thema Corona und seine Folgen für die Schulen, den Unterricht (und die eigene Gesundheit) um.
    Wenn Sie sich genervt fühlen, so tut mir das zwar Leid, zeugt aber auch von wenig Empathie!
    Vielleicht sollten Sie sich darauf verlegen, die Verlautbarungen der KuMis zu lesen.
    Die triefen geradezu vor Optimismus und Nebenkriegsschauplätzen!

  7. Meine erste Reaktion auf den Beschluss der Minister vor 2 Wochen (Schulen und Kindertagesstätten öffnen wieder bzw Eltern werden nicht mehr gebeten ihre Kinder zu Hause zu lassen) war: ..die 3 Welle wurde soeben offiziell beschlossen!!!!!!!! Dafür muss man keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen.Ein wenig logisches Denken und ein Leben in der Realität reichen da eigentlich aus. In meinem Landkreis war der Wert zu dieser Zeit knapp über 50.Jetzt 2 Wochen später sind wir bei knapp 100.Alles andere hatte geschlossen(Lockdown). Nur Kindergarten und Schule nicht. SOLLTE NACH SO EINEM EINDEUTIGEM ERGEBNIS (kann man auch Studie nennen) NICHT ENDLICH MAL REAGIERT WERDEN?
    Scheinbar haben Minister, die so etwas verantworten keine Kinder.

  8. Ich schließe mich den Posts der meisten anderen an: Mich interessiert sehr wohl, was in Bezug auf Schule und Corona (auch in anderen Bundesländern) passiert und bin froh, dass hier nicht nur mainstream berichtet wird.
    Mal an die KuK aus Sachsen-Anhalt: Wie läuft das denn bei euch an den Schulen, wenn tatsächlich mal die Mutante entdeckt wird? Ganzer Jahrgang in Quarante oder Kurs / Klasse? oder auch das Spielchen, dass keiner in Quarantäne geht, wenn ffp2 Masken getragen worden sind?
    Hier wurde ein KiGa erstmal komplett geschlossen, weil dort ebenfalls Infektionen mit der Mutation festgestellt werden konnten.

    • Kollegin tgl. mit Kindern zusammen, dann nach ihrer positiven Testung und Erkrankung kein Kind in Quarantäne, da alle Maske auf. Offizielle Begründung auf der Homepage unserer Schule.

  9. Jan aus H. Stichwort Alleinerziehende. Hatte in der Woche ein längeres Gespräch per ViKo mit einer Schülerin. Sie kommt nicht mehr beim Unterricht bzw. der Abgabe von Aufgaben hinterher. Grund: 3 Geschwister. Sie organisiert das Lernen ihrer Geschwister. Mutter, alleinerziehend, über Weihnachten auf der Intensivstation. Beatmung. Immer noch an aufgrund der Folgen in ärztlicher Behandlung und nicht arbeitsfähig. Beruf Erzieherin. Die Schülerin befindet sich selber in der Erzieher-Ausbildung. Nach den Osterferien beginnt die duale Ausbildung. Kita und Schule. Wurde bis dato von unserer BBS verschoben.

  10. Kennen Sie dies:

    Wie man so liest, dass passiert, was verhersehbar war,
    und in eben diesem Texte steht auch gleich der nächste Wurf,
    nämlich Tests zum Gegensteuern, wo die Bude bereits brennt,
    und beim Stichwort „gegensteuern“ spielt Ihr Kopf nun dieses Lied:

    „und bald kommen unsre Kinnings für die große Überfahrt.
    Schwappt die Welle über’n Kutter, legt die Rettungsringe an
    … denn Hein Blöd steht heut am Steuer, er ist unser bester Mann.
    Alles im Lot auf’m Boot, alles in Butter auf’m Kutter …“

      • Liebe WiMoKa,
        ein Ohrwurm verflixt … aber wissen Sie, was da gut hilft gegen Ohrwürmer?

        Nein? Da hilft:
        Ein belegtes Brot mit Schinken,
        ein belegtes Brot mit Ei,
        daaaas sind zwei belegte Brote …

  11. Im Landkreis Greiz (Inzidenz 469,…) sitzen in meiner ersten Klasse 16 von 24 Kinder- ohne Sicherheitsabstand und Masken täglich 6-8 Stunden in ihrem Klassenraum. Sie lernen da, essen da, spielen da und machen auch sonst fast alles in diesem (recht kleinen Raum). Als in Greiz die Öffnung der Schule (Phase Gelb) begann, lag die Inzidenz bei 56,…. Die Öffnung der Schule war auch in diesem Zeitraum die einzige „Lockerung“ (Variable) im aktuellen Lockdown. Also nehme ich an, dass genau diese Öffnung der Grund dafür ist, dass wir heute, 5 Wochen später, eine Inzidenz von 469,…haben. Hat man nun das Recht, die Arbeit in der Schule zu verweigern – das ist doch meiner Meinung nach, im höchsten Maße gesundheits gefährdend (wenn nicht sogar lebensgefährlich)???

  12. Die Zahlen steigen!
    Wen interessiert es? Kein Schwein.
    Die Kultusminister produzieren sich in der kritiklosen Presse als Retter der Bildungsgerechtigkeit und die Ministerpräsidenten sitzen zufrieden wie die Schweine im Müll bei Blassberg und Meischberger und faseln was noch Fahren auf Sicht und umsichtigem Handeln.
    Alles wie immer.

  13. Schule auf und gleichzeitig Impfzentren zu, weil kein Impfstoff… Russisch Roulette mit Lehrern, Schülern und Eltern

  14. Seit wann Helfen amateurhafte wöchentliche Schnelltests die von Laien gemacht werden, eine Verbreitung zu verhindern? Eine Infizierte Personen kann einige Tage, bevor sie Krankheitszeichen entwickeln (präsymptomatisch), andere Personen anstecken. Ein Schnelltest ist nur eine Momentaufnahme. Montagmorgen werden sicherlich viele einen höchst zweifelhaften Test machen. Wer keine Symptome (asymptomatisch) hat, testet erst in der nächste Woche wieder.
    Schön für alle die an einer mentalen Retardierung leiden. Da ist die Welt doch schon wieder in Ordnung.
    Schönen Start an alle für die kommende Woche … und noch eine Anmerkung: Tests ohne Symptome zahlt die Krankenkasse nicht mehr. Wer also sicher sein will und zum Arzt geht, sollte 60€ mitnehmen.

    • „Tests ohne Symptome zahlt die Krankenkasse nicht mehr. Wer also sicher sein will und zum Arzt geht, sollte 60€ mitnehmen.“

      Tja, dann stellt sich die Frage, wer zahlt die ganzen PCR-Tests bei positiven Selbsttests der SuS und LuL?
      Und was passiert, wenn der Selbsttest der SuS und LuL im Rahmen der morgendlichen Testung an Schulen ggf. ‚FALSCH positiv‘ war, dann per PCR aber negativ ausfiel?
      … Ersetzt dann der Schulträger den LuL bzw. den Eltern der SuS die Kosten für den PCR-Test?
      Oder kommt dafür der Hersteller der Selbsttests auf?

      Fragen? Fragen? Fragen?
      Liebe Politiker, seit Herbst 2020 dafür Zeit gehabt ein schlüssiges Konzept zu erarbeiten!
      Nix passiert! Armseelig, ……

  15. Ja das ist leider so wo die Schulen offen waren schossen die Zahlen innerhalb 2 Wochen schlagartig in die Höhe. Wie blöd ist Herr Piazolo und möchte die Kinder noch vor Ostern zur Schule schicken, wo hohe Inzidenzenn sind. Denn sie sollten vor Ostern nochmal in den Genuss kommen, die Schule vin innen zu sehen. Verdammt nochmal sperrt endlich solche Leute weg wie Kms oder verbietet Ihnen das Sagen in dieser Pandemie. Wie viele Leute müssen noch sterben? Oder Kinder die ihre Eltern verlieren. Nur durch Versagen solcher H….
    lösen und eiskalten Geschöpfe. Arme Kinder, die ärmsten der ganzen Pandemie. Armes Deutschland!

  16. Realität an bayerischen Schulen.
    Surreal ist der richtige Ausdruck.

    Tweet von Kathrin Eb (@Musician1980)
    Kathrin Eb (@Musician1980) hat getwittert: Eine absolut surreale Situation gerade: 100e SuS wuseln durch das Schulhaus. Tests? 0, Tragepflicht med.Masken? Bei SuS nicht. Luftfilter: 0. Im Lehrerzimmer geht es zu wie im Taubenschlag.Ich hab‘ mich jetzt in ein leeres Zimmer verzogen. #SchulenUndKitasZu #Schulen #Schulstopp

  17. Ich denke, es reicht.
    Kompletter Lockdown und fertig!
    Nur wieder die Schulen zu schließen kann es nicht sein.
    Durch die Virusvarianten kommt man sonst Monate nicht unter 35er Inzidenz!

  18. In BB starten die Selbsttests jetzt in der Grundschule, geplant sind sie 1x /Wo. Die Teilnahme ist freiwillig und wird in der Schule durchgeführt. Wer hat die Einwilligung? Die Kinder, in deren Familie Regeln beachtet werden, deren der Schutz des Kindes und der Familie über alles geht. Wo fehlen sie? Bei den Leugnern, die noch immer behaupten,dass ein gesundes Kind kein Corona bekommen kann und der Arzt ein Attest zur Maskenbefreiung ausgestellt hat. Was passiert, wenn ein Kind dann positiv ist? Das arme Kind muss zum PCR, hat furchtbare Angst, ist Außenseiter in der Klasse (schlimmer wie ein Läusekopf)…Und der PCR ist dann negativ…wie es sehr häufig geschieht.Alle Aufregung umsonst, nur das Kind muss damit klar kommen. Ist das der Weg?

    • Korrekt Shelly!
      Stellen wir uns noch die Reaktion einer Klasse vor, die mitbekommt, dass eines der Mitglieder positiv ist.
      Da wird kein Mitleid aufkommen, sondern Panik. Weg von hier, Ich will mich nicht anstecken-Stimmung. Gepaart mit parallel auftretenden Aggressionen dürften diese Klassen kaum noch zu steuern sein-von den psychischen Folgen bei dem armen positiv getesteten Kind, aber auch aller anderen, in Richtung Angst, ganz zu schweigen.
      Was für Drama folgt, wenn der PCR-Test dann den Schnelltest bestätigt, weil jeder Angst hat, er/sie habe sich angesteckt. Die Tsunami an Gefühlen in der Klasse und den Familien kann sich jeder selbst vorstellen, der halbwegs empathisch ist (aber das Gen ist bei den KuMis ja abgeschaltet…).

      Allein aus diesem Denkmodell heraus verbietet sich eine Testung in den Klassen!

  19. Hallo,ich muß sagen das die Schulöffnungen in meinen Augen garnicht erst sein hätten dürfen.Man wußte das Mutationen unterwegs sind und das die ach so toll auf Papier geschriebenen Hygienekonzepte kaum umsetzbar sind.Dann werde hier auf dem Gymnasium, Dinge wie Crosslauf im Sportunterricht gemacht.Äußert zweifelhaft.Ich hoffe und plädiere für einen harten Lockdown.

  20. N4T ist wahrlich die einzige ehrliche Stimme für diese Bildungspolitische Skandal…alle machen zu, Pädagogen steckt man mitten in die Seuche!…“auf und fertig, komme was wolle“…
    Schulen und Kitas gehören durchgetestet oder zu!
    Aber lieber hetzt die Politik Eltern gegen Pädagogen…Bedürfnisse gegen Bedürfnisse! Gesundheit gegen Freiraum für Eltern und Kapitalwirtschaft…

    Wem das zuviel wird, der soll sich doch selbst zwischen duzende Menschen hocken und parallel von den Nachrichten hören, wie schlimm Corona ist und wie isoliert man sein muss…

    Wer das nicht sieht, denkt nur an sich!

Schreibe einen Kommentar zu Dil Uhlenspiegel Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here