Braun: Impf-Versprechen bis Mitte September gilt auch für Kinder ab 12

8

BERLIN. Alle Kinder, die 12 Jahre und älter sind, sollen laut Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) bis zum Ende des Sommers ein Impfangebot erhalten. «Da haben wir jetzt gesagt, da nehmen wir die 12-plus-Jährigen mit rein, das gilt auch für die», sagte der Politiker im ARD-«Morgenmagazin» zu den Beschlüssen des Impfgipfels am Donnerstag. Bis Mitte September wolle man mit den Impfungen durch sein, «das halten wir auch weiter für realistisch», sagte Braun.

Mit den Impfungen durch bis Mitte September: Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). Foto: Helge Braun

Am Donnerstagabend hatten Bund und Länder bei einem Impfgipfel vereinbart, dass sich Kinder ab 12 Jahren vom 7. Juni an generell gegen Corona impfen lassen können sollen. Voraussetzung dafür ist, dass die EU-Arzneimittelbehörde EMA den bisher ab 16 Jahren freigegebenen Impfstoff von Biontech/Pfizer auch für diese Altersgruppe zulässt, dies wird für diesen Freitag erwartet. Den Ländern steht jedoch für die Impfung von Kindern kein zusätzlicher Impfstoff zur Verfügung. Außerdem hatten sowohl Biontech/Pfizer, als auch Johnson&Johnson zuletzt Lieferverzögerungen angekündigt.

Braun wies darauf hin, dass es den Ländern offen steht, spezielle Impfangebote für Schulen aufzulegen, «das haben wir nicht ausgeschlossen». Es gehe aber zu weit zu sagen, Kinder müssten sich für einen sicheren Schulbetrieb impfen lassen. «Das ist eine individuelle Entscheidung und deshalb fände ich es gut wenn Eltern und Ärzte da frei sind und dass wir sie weder bedrängen, dafür oder dagegen», stellte Braun fest. dpa

Impfkampagne wird für Schüler ab 12 geöffnet. Aber: Impfstoff bleibt knapp

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

8 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
potschemutschka
1 Jahr zuvor

Ach, ich liebe diese vollmundigen Versprechen der Politiker. Vor einem Jahr wurden uns dienstliche Endgeräte versprochen, zum Ende des Jahres. Damals glaubte ich noch, sie meinten Ende des Schuljahres, dann zum Ende 2020. Irgendwann wurde mir klar: es wurde kein Jahr genannt. So sieht es auch mit sämtlichen bisherigen Impfversprechen aus, z. b. für ü60 und LuL weiterführender Schulen und ,und ,und. Versprechen kann man viel … Man sollte seine Versprechen aber auch in einem überschaubaren Zeitrahmen einhalten, sonst verliert man seine Glaubwürdigkeit. Das habe ich als Pädagoge, Mutter und Oma gelernt.

gehtsnoch
1 Jahr zuvor

Kanzleramtschef Braun erklärt bei n-tv soeben, dass eine Massen-Impfung ab Juni nicht möglich sei.

Antwort
Heute, Freitagmittag bei N-TV die Rolle rückwärts oder seitwärts :
„Keine Massen-Impfung ab Juni möglich“

https://www.n-tv.de/politik/Braun-Keine-breite-Impfung-ab-Juni-moeglich-article22581944.html

Besorgte Mutter
1 Jahr zuvor

Herr Braun:hatten Sie selbst nicht vor kurzer Zeit das Thema mit der Ausstattung der Klassenraeume ins Gespraech gebracht????

Das ist anscheinend kein Thema mehr….

Wieder einmal eine leere Aussage von Seiten der Politik!!!!!

Nun gut, das sind wir ja inzwischen gewohnt!!!

Grosse, medienwirksame Welle schieben, dann doch wieder nur heisse Luft!!!!

Lila
1 Jahr zuvor
Antwortet  Besorgte Mutter

@Besorgte Mutter:

„Herr Braun:hatten Sie selbst nicht vor kurzer Zeit das Thema mit der Ausstattung der Klassenraeume ins Gespraech gebracht????

Das ist anscheinend kein Thema mehr….“

Man hat doch jetzt die Impfwunderkeule! Ist viel günstiger!!!

Viviane
1 Jahr zuvor
Antwortet  Lila

Ist viel günstiger … und ein Milliardengeschäft für Big Pharma und Big Tech.

Jan aus H
1 Jahr zuvor
Antwortet  Viviane

Naja… die Ausstattung aller Klassenräume mit mobilen Luftfilter wäre auch ein Milliardengeschäft geworden. Wir hatten das ja mehrfach ausgerechnet… ca. 1-2 Milliarden für alle Klassenräume in DE.

War aber anscheinend nicht gewollt und niemand hat darüber nachgedacht, dass flächendeckend vorhandene Luftfilter auch bei der nächsten Grippewelle recht hilfreich gewesen wären.

Shelly
1 Jahr zuvor

Mit dem Impfangebot für Kinder wühlt man die Massen auf.Solange die Erwachsenen noch Probleme haben,eine Impfung zu erhalten ( und damit schliesse ich Berufe mit ein,die mit Kindern arbeiten), ist ein Angebot für Kinder heiße Luft. Es gibt zu wenig Impfstoff, seit monatelangem Versprechen!!! Die Priogruppen sind noch nicht durch, da hieß es: “ jeder könnte ab Juni ein Impfangebot erhalten“..und der Kampf ging los. In BB braucht man dafür Beziehungen oder muss kilometerweit fahren, so ist die Realität. Die Politiker wollen die Betreuung der Kinder sichern, ohne etwas dafür zu tun. Sind nur Phrasen. Die Pharma geht eindeutig als Gewinner hervor. Mal im Ernst, seit Wochen Selbsttests, überall. Hatte da mal jemand ein positives Ergebnis??? Kann ich mir absolut nicht vorstellen. Mein 1.PCR war ungültig,weil ich gefrühstückt hatte ( mache ich mit der Nase nicht- trotzdem nicht verwertbar). Ich zweifle die Selbsttests an.

Jan aus H
1 Jahr zuvor

Jetzt ja anscheinend doch nicht… ich vermisse das Rücktrittsangebot von Herrn B. Wer den Mund so voll nimmt, sollte auch dazu stehen und die Konsequenzen ziehen, wenn er sich verkalkuliert hat.