Prien plant mobile Impfteams an Schulen im Norden – Luftfilter und Personal fehlen nach wie vor

34

«Jeder geimpfte Mensch kann eine Infektionskette durchbrechen», sagte Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien. «Je höher die Impfquote, desto sicherer kann Präsenzunterricht stattfinden.» Foto: Frank Peter / Landesregierung

Mit Maskenpflicht im Unterricht und einer Impfoffensive geht Schleswig-Holstein in das neue Schuljahr. Ab 19. August können sich an den 250 Standorten von Gemeinschaftsschulen und Gymnasien die Schülerinnen und Schülern ab zwölf Jahren sowie alle Beschäftigten von mobilen Teams der Kassenärztlichen Vereinigung gegen das Coronavirus impfen lassen. Dies kündigte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch in Kiel an. Geimpft wird das Präparat von Biontech/Pfizer.

In Schleswig-Holstein beginnt das Schuljahr wie in Mecklenburg-Vorpommern am nächsten Montag. Sie sind die ersten beiden Bundesländer, in denen jetzt die Sommerferien enden.

Die Erstimpfungen sollen Prien zufolge zwei Wochen dauern. Jeweils nach drei Wochen sollen die Zweitimpfungen folgen, auch an den Schulen. «Jeder geimpfte Mensch kann eine Infektionskette durchbrechen», sagte Prien. «Je höher die Impfquote, desto sicherer kann Präsenzunterricht stattfinden.»

«Es kann auf keinen Fall sein, dass noch einmal Schulen geschlossen werden, um das öffentliche Leben zu entlasten»

Prien bekräftigte den hohen Rang geöffneter Schulen auch in der Pandemie: «Es kann auf keinen Fall sein, dass noch einmal Schulen geschlossen werden, um das öffentliche Leben zu entlasten», sagte sie. Darin sei sich die Koalition von CDU, Grünen und FDP einig.

Prien verwies auf intensive Beratungen zwischen Ministerpräsidenten, Gesundheits- und Kultusministern sowie wissenschaftlichen Experten über mögliche neue Schwellenwerte. «Der Inzidenzwert allein wird sicherlich auf Dauer kein ausreichender Indikator sein können.» Der Wert ist mittlerweile im Norden auf 18,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gestiegen, nachdem er Anfang des Monats noch knapp über 3 gelegen hatte. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern ist mit 25 noch relativ niedrig, stieg zuletzt aber ebenfalls. Acht Menschen lagen am Dienstag auf Intensivstationen.

Die Startchancen für das neue Schuljahr seien deutlich besser als 2020, sagte Prien. Allerdings sei das Infektionsgeschehen auch mit Blick auf die Delta-Variante sehr dynamisch. Um allen Beteiligten ein sicheres Ankommen im Schuljahr zu gewährleisten, bleibe es bei der vor den Ferien angekündigten Maskenpflicht in den Innenräumen in den ersten drei Wochen des Schuljahres. Wer nicht geimpft oder genesen ist, müsse sich zweimal pro Woche selbst testen.

Auf den Schulhöfen müssen keine Masken mehr getragen werden. Die Schüler dürfen sich künftig auch draußen wieder in beliebigen Gruppen aufhalten – die «Kohortenregelung» fällt weg. «Die Schülerinnen und Schüler in Deutschland haben in den vergangenen anderthalb Jahren einen wesentlichen Beitrag in der Pandemiebekämpfung geleistet», betonte Prien. Keine gesellschaftliche Gruppe sei so in ihrem Leben beeinträchtigt gewesen wie junge Menschen. Diese bräuchten jetzt die Solidarität der Erwachsenen.

Die Schulen gingen gut ausgestattet in das Schuljahr, die Digitalisierung eingeschlossen, sagte Prien. Mit Mitteln von Bund und Land seien fast 70 000 Endgeräte für Schüler angeschafft worden, die kein solches hatten. Die Schulen bekämen 100 zusätzliche FSJ-Stellen, mehr Aushilfslehrkräfte, Schulassistenzen und Unterstützungskräfte. Die Schulsozialarbeit werde aufgestockt.

Zu wenig Personal, Luftfilter und digitale Geräte

Die Lehrergewerkschaft GEW unterstützte die Impfkampagne an Schulen grundsätzlich. „Je leichter der Zugang zu Impfungen, desto besser. Impfungen direkt an Schulen sind im Kern ein sinnvolles niedrigschwelliges Angebot. Nicht ganz unproblematisch wird die Angelegenheit aber dadurch, dass die ständige Impfkommission bisher keine generelle Empfehlung zur Impfung von 12 bis 16-jährigen ausgesprochen hat“, sagte Landesgeschäftsführer Bernd Schauer. Schulleitungen bräuchten möglicherweise Hilfe des Ministeriums bei Ärger mit Impfgegnern. Außerdem seinen die Schulen aus Sicht der GEW ganz und gar nicht gut für das Schuljahr gewappnet, so Schauer weiter. «Es fehlt an Personal, ausreichender technischer Ausstattung – Stichworte Luftfilter sowie digitale Geräte – und einem konkreten Plan, wie die Schulen denn mit wahrscheinlich steigenden Infektionszahlen umgehen sollen.» Den „rosaroten Farben“ der Bildungsministerin könne er daher nicht folgen.

Aus Sicht der SPD-Bildungsexperten Martin Habersaat hängen die Startbedingungen an den Schulen stark vom Zufall ab. Dass Impfaktionen für Schüler erst jetzt organisiert würden, sei unverständlich. Habersaat forderte klare Aussagen Priens, vorauf sich Eltern und Kinder jetzt verlassen können.

Auch die Grünen begrüßten die Impfkampagne. Die Landesvorsitzende Anna Tranziska forderte darüber hinaus Luftfilter oder andere Belüftungssysteme für die Klassen 1 bis 6, am besten aber auch für höhere Klassen. Zudem sollte es auch im weiteren Verlauf des Schuljahres regelmäßige und kostenfreie PCR-Tests für Schüler geben.

Die FDP unterstützte Priens Kurs. Ziel sei ein Schuljahr in Präsenzunterricht für alle Schüler, sagte Fraktionsvize Anita Klahn. Erst nach relevanten Fortschritten bei der Impfquote könne über mögliche Lockerungen bei Schutzmaßnahmen diskutiert werden.

An den 794 öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen werden im neuen Schuljahr ähnlich wie im vorherigen 362 000 Schüler erwartet. 23 500 Mädchen und Jungen werden eingeschult. Die Zahl der Lehrkräftestellen an den allgemeinbildenden Schulen und Förderzentren steigt minimal auf gut 19 300. dpa mit Ergänzung durch News4teachers

Aktualisiert am 29.7.2021, um 11.00

Martin: keine flächendeckenden Schulschließungen im neuen Schuljahr

Anzeige


34 KOMMENTARE

  1. Impfangebote an Schulen könnte ich mir vorstellen, wie ich es an einer kanadischen Schule einmal vor der Grippe-Jahreszeit erlebt habe. Nach 1-2 Tagen waren alle, die es wünschten, geimpft. Für die Corona-Impfung müsste eben noch ein zweiter Termin zugeschaltet werden.

    • Bei uns an der Schule wurde am Dienstag geimpft!
      Die Anordnung dazu kam am Freitagnachmittag!
      Unsere Schulleitung ist aus dem „Atem holen nach unbeschadet überstandener Woche“ in Hektik verfallen!
      Infoschreiben an Eltern und Lehrkräfte mussten in kürzester Zeit formuliert und verschickt werden!
      Geeigneter Raum gesucht und für den Unterricht gesperrt werden!
      Eine extra Vereinigung dessen organisiert und durchgeführt werden!
      In Absprache mit dem Impfteam, die Raumaufteilung, zugehörige WC und vieles mehr durchgesprochen und angeordnet werden!
      Viel zusätzliche Arbeit, im Ergebniss wurden 25 Schüler von knapp 1000 geimpft!
      Hat das wirklich noch sein müssen, zur zusätzlichen Arbeit zum Schuljahresende!
      Seit heute sind Ferien!

  2. Wer Schulen als Impfzentren mißbraucht, der mißbraucht auch die Fürsorgepflicht der Schulen zum Zwecke der Verabreichung von notzugelassenen Substanzen an großteils Minderjährige. Offensichtlich will man hier mittels Gruppendynamik zum Erfolg kommen. Als Schulleiter kann man sich schon auf „nette“ Post von allen Seiten freuen, da hilft es auch nicht, daß es die Kassenärztliche Vereinigung ist, die den einst sicheren Wohlfühlort Schule in Dr. Mengeles Versuchslabor umwandeln möchte. Sendet schon mal eine Putzkolonne nach Nürnberg, der Saal wird noch gebraucht. Der Staat erdreistete sich bereits in der Vergangenheit sich gängelnd und gefährlich in Elternbelange einzumischen und wer das nicht gut heißt wird vom Kadavergehorsam zurecht gewiesen. Wer sich oder seine Kinder behandeln lassen möchte, möge dies außerhalb der Schule tun- und wird es schon getan haben, wenn es von solcher Wichtigkeit ist/ war. Wichtiger wäre jedenfalls Unterricht von hoher Qualität, dazu viel mehr motivierte Kollegen, Kleingruppen und….s.w. und so fort, Luftfilter, saubere sanitäre Anlagen, funktionierende Fenster…. Aber das hat Prien geflissentlich weggelassen – wie immer. Statt dessen wird „gepikst“, das Zeug will keiner haben, wird sonst schlecht, drücken wir es halt den Kids, die müssen das später schließlich bezahlen. Von Zumutung zu Nötigung mutiert- nein, so macht Schule keinen Spaß!

    • Vielen Dank für diesen Kommentar.
      Fühlt man sich nicht mehr so einsam mit seiner Haltung.

      Ich kriege zZ immer mehr „Angst“.
      Nicht vor Corona. Sondern von der Stimmung die zur Zeit reihum geht. Kommt immer öfter vor, dass ich auf mein „nein“ zur Frage „ja bist noch nicht geimpft?!“ kaum noch einen halben Satz sagen kann bevor man mehr oder minder hysterisch belehrt wird.

      Wo das vor einer Weile nur im Netz der Fall war, schwappt das nun arg ins reale Leben über.

      Finde ich sehr sehr bedenklich…

    • @Rotta
      Sagen Sie mal, meinen Sie das ernst? „Dr. Mengeles Versuchslabor“? Sie setzen Mengeles Menschenexperimente im Konzentrationslager mit Impfungen an Schulen gleich? Und bemühen im nächsten Satz die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse?
      Das ist abscheulichster Geschichtsrevisionismus, was Sie hier machen!
      Liebe Redaktion, ganz ehrlich, sowas sollte hier nicht verbreitet werden dürfen.

      • WiMoKa. Revisionismus, in welcher Schublade wurde ich jetzt abgelagert? Ich habe schließlich nicht behauptet, Impfen macht glücklich. Geschichte ist doch dazu da aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, nicht um sie (also die Geschichte) kurzzeitig auswendig herunterzuleiern (Schule) und später kommt sowas anders verpackt und angemalt wieder vorbei.
        Womöglich hat unser Soziologieprofessor uns aber vor über 30 Jahren nur erschrecken wollen, als er erwähnte, dass auf eine „Zeit der Ruhe“ (geschichtlich) immer ein gesellschaftliches politisches Extrem folgt und dieses vermutlich bald sein werde, er jedoch hoffe, dass niemand von uns das erleben muss.
        Ich bin nicht bei Telegramm, sie aber offensichtlich schon, denn sonst könnten Sie sich nicht so darüber echauffieren. Oder ist das schon Kognitive Dissonanz?
        Mal als Denksport: Wenn Ungeimpfte geimpfte Menschen gefährden, gegen was hilft dann die Impfung?
        Finde den Fehler: Gibraltar. 100% Impfquote, 600er Inzidenz! (Einzige nicht geimpfte humane Wesen auf dieser Insel sind unter 12 Jährige & die Inselaffen ((„…es gibt noch viele gefährliche Tierarten.“Wieler)))
        Und ich bleibe dabei: Schule ist ein neutraler Raum, frei von Propaganda – egal für welchen Zweck (die Propaganda).
        Mit dem Vorgehen von Prien wird diese Neutralität (wiederholt) untergraben.
        Zweck? Vielleicht €?. Siehe:Jens Spahn, Lebenslauf/ POLITAS GmbH.
        Diese „Impfung“ hat eine „Notzulassung wegen Notlage von besonderer Tragweite“, weswegen die Grundrechte außer Kraft gesetzt und durch das IfGS ersetzt wurden. Sobald die Notlage also aufgehoben wird, gilt wieder unser Grundgesetz, den Impfstoffen wird die Notzulassung entzogen, sie werden dann anschließend noch mehr als 10 Jahre erforscht werden, um dann entweder verworfen zu werden (Wie Impfstoffe für HIV, Ebola, Schweinegrippe…) oder zu wirksamen Impfstoffen entwickelt, deren NW und LzW dann bekannt sind.
        Experimente mit also notfallzugelassenen Medikamenten an der (Welt)Bevölkerung sind unter diesen Bedingungen (Entzug und Wiedererlangung von „Freiheiten“= das sind unser aller Grundrechte! Erpressung, Drohung, Verbote, Diffamierung, Ausgangssperre, gesellschaftliche Spaltung, Zerstörung der Wirtschaft, Bildung….Stigmatisierung, Kontakteinschränkungen, Kranke und Alte sterben einsam u.s.w…) menschenverachtend (sowas kann nur einem (schlechten) Tierarzt einfallen).
        Sie meinen also, solche Ungeheuerlichkeiten sollen wir uns alle so lange unkritisch (ohne GG) gefallen lassen, wie unserer Regierung das gefällt (IfSG bis 2025), aber ich darf nicht sagen wo ich das einordne?
        Am A hängt der H.

  3. @Rotta

    „… den einst sicheren Wohlfühlort Schule …“

    An der Stelle war mir klar, dass der Rest wohl auch weitgehend so eine Art Comedy sein soll.

  4. Die Impfungen sind sicher.
    Schulen sind sichere Orte.
    Noch Fragen?
    Wie können wir es nur wagen, unsere Kinder einem Massenexperiment auszusetzen. Einige wenige haben es bereits mit dem Leben bezahlt. Manche leiden bereits unter Autoimmunerkrankungen nach Impfung. Die „Nebenwirkungen“ werden mehr und dauern länger. Wie lange wissen wir nicht.
    Das Immunsystem wird grundlegend manipuliert durch ein genbasierter Verfahren. Stärkere Anfälligkeit gegenüber bekannten Viren und Bakterien sind bereits Fakt. Warten wir auf den Effekt. Im nächsten Jahr dämmert es dann den geimpften, dass man wohl noch nicht alles wusste oder manches zum wohle der Gemeinschaft verschwiegen wurde.
    Ich bitte alle darum, sich umfassend zu informieren, wie diese neue Impfung tatsächlich funktioniert und darüber nachzudenken, unsere Kinder dieser Gefahr nicht auszusetzen.
    Wir wissen noch nicht alles über die Abläufe des Immunsystems. Und dennoch wagen wir hier ein Experiment mit ungewissen Folgen.

    • @ Everdiena
      Aaach….
      Wieder DIE alte Leier….
      Informieren Sie sich doch mal über Neben und Langzeitfolgen von Corona.
      Sie persönlich zwingt niemand zum Impfen!!

    • Bitte belegen Sie, aufgrund welcher Studie/Quelle Ihrer Aussage nach ein oder mehrere Kinder nach einer Impfung gegen Covid-19 aufgrund der Impfung verstorben sind bzw. Autoimmunerkrankungen (welche?) entwickelt haben. Ansonsten ist Ihre Aussage ins Fabelreich der Telegramjünger zu verweisen.

  5. Wie viele Politiker von der Milliarden-schweren Pharma-Industrie „beeinflusst“ wurden, wird jetzt auch bei Frau Prien offensichtlich. Kein Mensch wird seine Kinder dem Götzen Mammon opfern.

  6. Leider schreiben hier nur Leute, die meinen, man müsse sich zu Impfungen noch anderweitig „informieren“ als bei den zuständigen Stellen (Ärzte, STIKO, Wissenschaft). Ich finde es erschreckend, wenn auch Lehrer wissenschaftlichen Aussagen misstrauen, bloß weil sie irgendwo was gehört haben… (Youtube-Universität?)
    Noch schlimmer ist es, wenn man diese Pseudo-„Informationen“ (‚genbasiertes Verfahren‘, ’stärkere Anfälligkeit ist Fakt‘) weiter verbreitet. Die Mehrheit denkt zum Glück anders.

    • Ja hier grade in dem Thread ist das so.
      Schauen sie sich mal die anderen an die thematisch in diese Richtung gehen…

      Alternativ empfehle ich mal Focus, Welt o.ä und da einen Blick in die Kommentare.

      • @Außenseiter im Dienst

        1. Jeder kann Kommentare im Netz verfassen, wir machen das hier auch gerade.

        2. Oft kann das niemand überprüfen auf sachliche Korrektheit.
        (Denn Quellen fehlen oft bzw. niemand hat die Zeit, sich in unzählige Studien einzulesen. Wer kein Mediziner ist, kann medizinische Studien zwar lesen, aber er wird dadurch noch lange kein Mediziner werden. Zu bedenken sind ja auch die vielen verschiedenen Fachrichtungen der Medizin. Es ist wohl auch ein Unterschied, ob ein Mediziner mit und an Patienten arbeitet, oder in der Forschung oder in der Lehre.)

        3. Ein Kommentar kann völlig ohne wissenschaftliche Expertise verfasst sein. (Dann wieder s. 1. und 2.)

        Was empfehlen Sie denn alternativ als nächstes?

        • Sie haben in letzter Zeit nicht in von mir benannte Medien geschaut,oder?

          Ich meinte dabei nicht irgendwelche haltbaren oder nicht haltbaren Meinungen zu Wirkung etc., sondern den Tenor den die Leute dabei z.T. anschlagen.

          Sachlich und anständig kann man über alles reden. Gott, die Welt, Wissenschaft, Fußball … alles okay solange es sachlich bleibt.

          Die Sachlichkeit vermisse ich aber immer mehr, je länger die Corona Lage dauert.

          Da werden zum Teil Sachen raus geblasen, die in einer freien Demokratie auf keine Kuhhaut mehr gehen. Und die mehren sich mit jedem Tag. Leider auch hier, wo man vom Leser ja etwas mehr Rationalität erwarten kann.

          • @Außenseiter im Dienst

            „Was empfehlen Sie denn alternativ als nächstes?“
            DAS war meine Frage, auf die Sie NICHT geantwortet haben.

            Und da beschweren Sie sich tatsächlich über „Kommunikation“, die diese Bezeichnung nicht verdient und darüber, dass „zum Teil Sachen raus geblasen“ werden?
            (Das ist eine rhetorische Frage, die Mühe des „nicht-darauf-oder-besser-gleich-daran-vorbei-antworten“ können Sie uns ersparen.)

    • @Christian Mascher

      Danke.
      Zum Glück sind diese „Pseudowissenschaftler“ und „Falschaufgeklärten“ in der Minderheit.
      Ich bin dankbar für jeden einzelnen, der für sich selbst und auch eben für alle anderen die Verantwortung übernimmt und sich impfen lässt.
      Ich spreche ausdrücklich nicht von jenen, die sich aus verschiedenen Gründen nicht impfen lassen DÜRFEN!

      Diese vielen Falschaussagen halten sich leider bei manchen sehr hartnäckig. Aber da ist das Hirn wahrscheinlich so „verbockt“, dass ein Umdenken nicht mehr möglich ist. Da kann es noch soviel wissenschaftlich basierte Studien und Nachweise geben. Das wird einfach beiseite gewischt.

    • „Ein RNA-Impfstoff beziehungsweise mRNA-Impfstoff ist ein Impfstoff, dessen Wirkmechanismus auf Ribonukleinsäure beruht. RNA-Impfstoffe gehören zu den genetischen Impfstoffen, da aus der RNA ein Protein hergestellt wird, das eine Immunreaktion auslöst.“

      Wo ist da jetzt die Fake News?

    • @Christian Mascher:
      Ich bezweifle stark, dass die teilweise sehr befremdlichen Posts hier in diesem Thread von Lehrkräften kommen. Teilweise wird das Forum leider von Trollen oder Attilas Blase überflutet…

      • @WiMoKa

        „Attilas Blase“
        Wie gut, dass das Wort „Blase“ jenseits „moderner“ Kommunikation noch eine weitere Bedeutung hat. So stimmt das Bild mit der Überflutung in jedem Fall.
        🙂

  7. Genbasiert: mRna wird mit nanolipiden in die Zelle geschleust, dort in DNA umgeschrieben und die Zelle produziert ein Spike protein des Virus. Das Immunsystem reagiert auf diesen mit Gentherapie hergestellten Fremdstoff, der von körpereigenen Zellen präsentiert wird. Was merkt sich das Immunsystem noch an diesen Zellen? Wir wissen noch nicht genau, wie Autoimmunerkrankungen entstehen, nur das körpereigene Zellen zerstört werden.
    Noch übler sind Astea und Johnson. Da gibt es gleich eine Portion DNA und die Transkription muss im Zellkern stattfinden. Was ist noch im Zellkern vorhanden? Richtig. Die eigene DNA…Kopierfehler gibt es immer, deswegen entstehen auch Mutationen.
    Glücklicherweise bekommen unsere Kinder aber nur Biontech.

  8. Was ich nicht verstehe: wenn die echten, kompletten Viren unsere Zellen befallen, ist es dann so, dass keine RNA/DNA im Spiel ist?
    Ist das dann ungefährlich?
    Soll ich es dann lieber auf eine Infektion meines Kindes ankommen lassen, damit kein fremdes Genmaterial seinen Körper befällt?
    Wer kann mir dazu etwas sagen, bitte?

  9. Ich fürchte, die „Falschaufgeklärten“ sind unglücklicherweise in der Mehrheit.
    Ich meine das jetzt nicht ketzerisch, aber ich möchte hier dennoch ein berühmtes Zitat anbringen: Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.

  10. @InSorge
    Bei der echten Infektion werden natürlich jede Menge Körperzellen zerstört, nämlich solche, die von Viren befallen sind und gezwungen werden, neue Viren herzustellen. In diesem Fall komplette Viren.
    Die DNA des Virus wird dazu verwendet. Anschließend stirbt jedoch die Zelle. Es besteht ni ht die Möglichkeit, dass fremdes genetisches Material verwendet wird, um Veränderungen auszulösen oder herzustellen.

    Das Immunsystem tötet ebenfalls infizierte Zellen, so wie bei der Impfung, nur dass die Impfinduzierte Infektion eben keine ist, sondern eine gentechnisch Manipulation der Zelle, kein Befall mit Viren.

    Die Frage ist eben, was genau passiert da mit unseren Zellen, den vielen an der Immunantwort beteiligten Zellen und vor allem wie groß ist die Gefahr, wenn die beladenen Nanolipide ins Blut gelangen.
    Wir wissen noch zu wenig.
    Seit über 15 Jahren ahren wird an dieser Technologie geforscht. Wir sollten uns fragen, warum so ein Impfstoff bisher nicht für den Menschen zugelassen wurde.

  11. Fakt ist : Impfungen sind der einzige Weg um schwere Verläufe und letale Verläufe, und auch den Infektionsverlauf überhaupt, einzudämmen. Longcovid, gerade bei jungen Menschen, wird immer mehr beobachtet.
    Ich kann absolut nicht nachvollziehen wie man eine Durchseuchung und damit den Weg für weitere Mutationen in Kauf nehmen kann. Gerade wo es auch um den Schutz derer, die nicht geimpft werden dürfen, geht.
    Kinder haben nicht die Wahl, sie sind darauf angewiesen, dass die Mehrheit der Erwachsenen dies tut.
    Impfschäden treten innerhalb der ersten Wochen nach Impfung auf. Wir haben inzwischen Millionen Geimpfter.
    Ich finde es unverantwortlich und unseriös wenn man bei der Impfung von Genmanipulation etc spricht.
    Für mich keine Frage, wem irgendwann vergeben werden muss!!!

  12. Hier auch nur ein kleiner Auszug an interessanten Seiten.
    Vielleicht machen sich auch die Zauderer, Verweigerer und Ängstlichen mal die Mühe zu lesen.

    Corona-Impfung: Was Menschen zögern lässt – und wie begründet das ist – DER SPIEGEL
    https://www.google.com/amp/s/www.spiegel.de/gesundheit/corona-impfung-was-menschen-zoegern-laesst-und-wie-begruendet-das-ist-a-a07a9714-5483-4175-a4f4-fad2fb6f5bdc-amp
    Die große Desinformation? Impf-Themen in den sozialen Medien | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A-Z – ZAPP
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Die-grosse-Desinformation-Impf-Themen-in-den-sozialen-Medien,impfen240.html

  13. Everdiena- da erwacht doch die Biologie-Klugscheisserin in mir. Ist halt so als Bio-Lehrkraft.
    Coronaviren sind membranumhüllte RNA-Viren. Die Replikation der Viren-RNA findet hier im Zellplasma und somit nicht im Zellkern der Wirtszelle statt. Nur so als „Funfact“. Alles andere überlasse ich den Fachleuten, die in Anlehnung an den Postillion ein Semester Virologie und Immunologie bei Youtube studiert haben.

    • @Elfe

      Danke für die Klarstellung … für alle, „die erst später zugeschaltet haben“. 🙂

      Der folgende Link führt zu einem Artikel, der sich auch mit Impfskeptikern/Impfgegnern und deren Quellen beschäftigt.
      Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass der Artikel schon lange VOR Covid19 entstanden ist (Stand: 17.03.2015 16:40 Uhr)
      https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Scharlatane-Die-Einfluesterer-der-Impfgegner,impfgegner100.html

      Ohne Wertung finde ich (in dem 9-Minuten-Video, ab Minute 0:45) den Wortbeitrag der jungen Mutter interessant:
      „… Er ist jetzt 9 Wochen alt und da wird noch gar nichts geimpft und wir möchten frühestens ab dem ersten Lebensjahr anfangen weil dann er schon anfängt laufen zu können und irgendwas mit der Gehirn-Blut-Schranke dann abgeschlossen ist. Bin ja kein Arzt, kenne mich nicht wirklich aus, aber ich habe mich so’n bisschen belesen …“

      Woher kommt diese Unsicherheit?
      Dieser Frage geht der kurze Beitrag nach.

      Nur zum Thema „Gehirn-Blut-Schranke“:
      Die Entwicklung ist gegen Ende der Schwangerschaft – also noch in Mamis Bauch – abgeschlossen.
      Wäre ja auch total beknackt, wenn Baby schon bald mit gesundem, selbstgemachten Brei aus Möhren, Spinat und anderen Goodies gefüttert wird und am Ende im Gehirn Möhren und Spinat wachsen würden! Und das alles, weil die Gehirn-Blut-Schranke erst nach dem ersten Lebensjahr oder so geschlossen würde?!
      (Wieder so’n „Funfact“.)

      Schön finde ich, dass die Hebamme gerade den unsicheren Eltern den Rat gibt „Nehmt euch Zeit.“
      Aber warum genügt ihr selbst dann ein Wochenend-Seminar zur eigenen fundierten Meinungsfindung?
      (Noch so’n „Funfact“.)

      Naja, Zeit ist ja relativ … 😉

      • @Mary-Ellen

        Mein Favorit ist Nummer 7, absolut einleuchtend:
        „Sie sind ein Borkenkäfer.
        Bislang ist noch kein Borkenkäfer an Covid-19 erkrankt und deshalb ist eine Impfung nach derzeitigem Stand völlig unnötig, sofern Sie einer sind.“

        Aber andere Leute mögen Nummer 4 besser finden.
        Was mit Nummer 3 ist? Oh, natürlich glaube ich an das Gute im Menschen, beim Symbolfoto zu Nummer 3 … glaube ich immer noch daran.

  14. @die Elfe
    SIe haben natürlich Recht. Um so gefährlicher erscheint dann Astra oder johnson. Dort wird DNA verwendet. Aber man nennt sie Vektor impfstoffe. Das klingt besser. Ansonsten werden ja auch nur die Zellen dazu verwendet, ein fremdes Protein herzustellen. Kein Problem
    @Darfdaswahrsein
    Long covid endet nach bisherigen Beobachtungen nach einigen Wochen oder Monaten. KINDER sterben nicht daran. Die natürliche Immunität ist eine, die der Bezeichnung auch gerecht wird. Die Impfung erzeugt keine sterile Immunität.
    Bisher zeigten sich Impfschäden kurz nach der Impfung. Ich empfehle hier den Trailer zum Film „vaxxed“.
    Wir haben es hier jedoch mit einem genbasierten Impfstoff zu tun. Neuland. Die Veränderungen innerhalb des Systems treten sicher auch zeitnah auf, wie wir ja an den schweren Nebenwirkungen sehen, die ebenfalls Autoimmunreaktionen sind.
    Ich überlasse dann auch an dieser Stelle das Feld den Wissenschaftlern, sich mit MS, Rheuma, SLE… zu befassen. Das entsteht später.
    Leider wird viel Unsinn zur Impfung geschrieben, Das stellt die Zweifler in die falsche Ecke.
    Impfung für Alte und Kranke. Gute Idee. Aber nicht für die Kinder.

  15. Eine Immunantwort kann nicht am Anfang des Lebens geimpft werden, sondern nur erworben werden (im besten Fall durch soziale Kontakte oder/ und Kontakten zu Tieren).
    Deshalb ist es wichtig, sich diese Immunisierung am Anfang zu erwerben, durch natürliche soziale (und „ ja, „dreckige“ = Stall & Tiere und andere Menschen).
    Kontakte, nicht durch künstliche, sofern es möglich und nicht gefährlich ist. Im normalen Fall entwickeln Kinder eine eigene Immunität gegen alle fiesen Krankheiten, wie in der Vergangenheit belegt, ohne dass jemand davon profitiert,mit Kontakten mit ausrechnet den schlimmsten Viren – und Bakterienschleudern. Sofern nicht irgendwelche Irren eine selbstgezüchtete Bio-Waffe auf die Menschheit losgelassen
    haben, wird es auch nicht die ganze Welt betreffen.
    Logischer Weise wird in sofern Ethik hier noch eine Rolle spielen, Rücksicht genommen auf noch unbeteiligte aller Altersgruppen und anderer unimpfbaren Menschen, oder erhöhen wir den Witz:“Der Christian hat jetzt ja Ethikunterricht“. „Echt, ja? Wo spricht man denn das?“ Fand ich immer doof, doofer Weise jetzt aber mal passend.

    • Was für ein esoterischer Quark. Jedes Medikament ist „künstlich“ – und wenn „natürlicher“ Dreck ein Heilmittel wäre, hätten die Menschen im Mittelalter eine extrem hohe Lebenserwartung haben müssen. Hatten sie aber nicht.

      Um mal das Robert-Koch-Institut – also die Wissenschaft – zu zitieren: „Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maß­nah­men, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Moderne Impfstoffe sind gut ver­träg­lich, uner­wün­schte Arznei­mit­tel­wir­kungen werden nur in seltenen Fällen beobachtet. Unmit­tel­bares Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Bei Erreichen hoher Impfquoten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten. Die Elimination der Masern und der Poliomyelitis sind erklärte und erreichbare Ziele nationaler und inter­na­tio­naler Gesundheitspolitik. Für Poliomyelitis ist dieses Ziel u.a. in Europa bereits erreicht worden.“

      Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html

Schreibe einen Kommentar zu KnechtRuprecht Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here