Top-Tipps für Handhygiene in der Schule

2

Wir alle wissen, dass die Welt sich verändert und dass Bildungseinrichtungen in Bezug auf ihre Hygienestandards immer strenger kontrolliert werden. Der Druck steigt, und es ist Zeit, die Kontrolle zurückzugewinnen.

Eins ist sicher: Handhygiene ist gekommen, um zu bleiben. Verbesserte Desinfektionsmaßnahmen werden in der „neuen Normalität“ wesentlich sein. Und das nicht nur, um das Coronavirus in Schach zu halten: Eine bessere Hygiene ist der Schlüssel, um die Ausbreitung anderer Keime zu verhindern, die im Klassenzimmer Schaden anrichten können.

Rubbermaid gibt Tipps und Ratschläge für Schulen, die auf dauerhafte Handhygienelösungen angewiesen sind, um Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

UNTERSCHIEDLICHE BEREICHE BRAUCHEN UNTERSCHIEDLICHE LÖSUNGEN.

Es reicht nicht mehr aus, nur an die Ausstattung der Waschräume zu denken. Schulen müssen heute auch Hygienespender anbieten, insbesondere in stark frequentierten Bereichen, in denen der Personenfluss möglichst wenig gestört werden sollte. Indem Sie SchülerInnen, MitarbeiterInnen und Eltern viele Hygiene-Angebote zur Verfügung stellen, geben Sie ihnen das beruhigende Gefühl, dass Gesundheit und Sicherheit in Ihrer Einrichtung großgeschrieben werden.

NACHHALTIG DENKEN.

Bildungseinrichtungen stehen beim Thema Nachhaltigkeit an vorderster Front. Die Vermeidung von Abfällen und der sparsame Umgang mit Ressourcen sind von zentraler Bedeutung, um Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Da die Menschen heute nach nachhaltigen und kontaktlosen Lösungen suchen, sollten Sie sich für Handhygienespender entscheiden, die beides leisten. Wählen Sie Lösungen und Spender, die sich langfristig bewähren und auf Dauerhaftigkeit ausgelegt sind – insbesondere in einer geschäftigen Lernumgebung. Außerdem sollten Sie auf berührungslose Spender setzen, die keine Batterien benötigen und durch das Licht in Ihrer Einrichtung betrieben werden.

HANDHYGIENE MUSS SANFT UND WIRKSAM SEIN.

Es ist zwar wichtig, dass Desinfektionsmittel Bakterien und Keime wirksam von den Händen entfernen, aber sie müssen auch sanft zur Haut sein. SchülerInnen und Lehrkräfte brauchen starke Lösungen, aber sie müssen auch auf die Empfindlichkeit der Haut Rücksicht nehmen. Um den Bedürfnissen aller SchülerInnen gerecht zu werden, sollten Sie sowohl alkoholhaltige als auch alkoholfreie Lösungen anbieten, die Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig Keime abtöten.

WENIGER BERÜHRUNG, WENIGER RISIKO.

Berührungsfreie Spender minimieren das Risiko der Aufnahme von Keimen in stark frequentierten Bereichen. In einer Umfrage erklärten 92 % der Menschen*, dass ihnen ein berührungsfreier Spender ein sichereres Gefühl gebe, da durch die kontaktlose Abgabe das Risiko einer Berührung mit Bakterien verringert werde.

ZEIT UND GELD SPAREN.

Mit hygienisch versiegelten Nachfüllpacks können Sie Ihre Spender schneller, einfacher und sicherer nachfüllen – ganz ohne das Risiko einer Kreuzkontamination. Diese Nachfüllpacks halten länger, da die Dosierung bei der Abgabe des Produkts kontrolliert wird.

QUALITÄT UND SICHTBARKEIT.

Mehr denn je wollen sich Menschen heutzutage sicher fühlen, wenn sie unterwegs sind. Wirksame, sichtbare und leicht zugängliche Maßnahmen für Handhygiene steigern das Wohlbefinden Ihrer SchülerInnen und MitarbeiterInnen.

BESCHILDERUNGEN FÜR KINDER.

Platzieren Sie die Spender überall in Ihrer Einrichtung, um ihre Nutzung zu fördern, Vertrauen zu schaffen und die Sicherheit zu steigern. Sorgen Sie dafür, dass die Handhygienespender selbst in den lebhaftesten schulischen Umgebungen auffallen.

WARUM RCP?

Mit unseren hochwertigen Lösungen für Handhygiene, Abfallmanagement und Reinigung haben Sie mehr Kontrolle in Ihrer gesamten Einrichtung. Durch eine Partnerschaft mit uns haben Sie Ihre Kosten im Griff, erhalten zuverlässige Lösungen und schaffen Ordnung in Sachen Handhygiene, Abfall und Reinigung. Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um unseren Partnerorganisationen und -einrichtungen Zuverlässigkeit und Kosteneffizienz zu bieten – durch langlebige und nachhaltige Lösungen.

Weitere Informationen dazu, wie Lösungen von RCP Ihrer Einrichtung helfen können, finden Sie auf Rubbermaid.eu

*Bevorzugt gegenüber manuellen Pumpspendern, basierend auf 415 Antworten bei einer Facebook-Umfrage von RCP.

Eine Pressemeldung der
Rubbermaid Commercial Products (RCP)
www.rubbermaid.eu

 

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Das ist natürlich preiswerter und umweltfreundlicher als Handwaschbecken in jedem Klassenraum. Außerdem kann man damit bestimmt auch mal schnell den Tisch abwischen, einen Pinsel ausspülen und ähnliche Kleinigkeiten, für die die Schüler sonst immer über den ganzen Flur zur Toilette müssen. Ach nein, sie nutzen dann nach jeder Türklinke den daneben angebrachten Desinfektionsspender! Die Lehrer haben das natürlich immer im Blick, dass keiner undesinfiziert durchrutscht. – Ironie off

  2. Bei uns wird gründliches Händewaschen mit Seife sogar offiziell vorgezogen. Das finde ich auch richtig und weniger hautschädlich. Bei mir hat sich beim Gebrauch eines „offiziellen“ Desinfektionsmittels die Haut abgeschält. Die Desinfektion ist in meinen Augen ein Nebenkriegsschauplatz.
    Viel wichtiger ist es bei dieser Pandemie doch auf den Luftaustausch zu achten. Unterm Strich verstehe ich nicht, warum man nicht endlich etwas Sinnvolles für die Luftreinigung macht.

Schreibe einen Kommentar zu potschemutschka Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here