„Wir laufen auf eine katastrophale Situation zu“: Land streicht Corona-Schutz an Schulen – immer mehr Schüler stecken sich an

43

ERFURT. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen greift das Coronavirus in Thüringen mit großer Wucht um sich. Kein Wunder: Im September hatte der Freistaat praktisch alle Schutzmaßnahmen in Schulen ausgesetzt. Die CDU-Landtagfraktion schlägt angesichts der Situation Alarm  – sie spricht von Kontrollverlust. Derweil scheint auch die Landesregierung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nervös zu werden.

Hat während der Ministerpräsidenten-Konferenzen in der Corona-Krise nach eigenem Bekunden mitunter „Candy Crush“ auf seinem Smartphone gespielt – vielleicht hätte er seinerzeit besser aufgepasst: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Foto: Shutterstock / photocosmos 1

Angesichts der hohen Corona-Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen will Thüringens Landesregierung beim wissenschaftlichen Beirat ein Sondergutachten in Auftrag geben. «Wir wollen mit dem Sondergutachten wissen, wie sehr der Anstieg des Infektionsgeschehens nach Altersgruppen gegliedert ist und wie es einhergeht mit symptomatischen Erkrankungen beziehungsweise Hospitalisierungen», sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Es sei wichtig, sich mit dem Beirat die aktuelle Situation gemeinsam anzuschauen.

Zuvor war bekannt geworden, dass die Infektionszahlen vor allem bei Jüngeren zuletzt stark angestiegen sind. In der Altersgruppe der 5- bis 14-Jährigen überschritt die Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche – am Montag den Wert von 290. News4teachers berichtete über die Entwicklung.

Es gibt keine Schnelltests in Schulen mehr und keine Maskenpflicht im Unterricht. Mobile Luftfilter wurden kaum angeschafft

Die CDU-Landtagsfraktion warf dem Bildungsministerium vor, die Kontrolle über das Infektionsgeschehen an den Schulen verloren zu haben. «Wir laufen auf eine katastrophale Situation zu», sagte Fraktionschef Mario Voigt. Er kritisierte ein «stures Festhalten» an den bisherigen Corona-Regeln – die eigentlich keine mehr sind: Die Landesregierung hatte vor drei Wochen den Corona-Schutz in Schulen praktisch aufgehoben. Es gibt keine verbindlichen Schnelltests in Schulen mehr und keine Maskenpflicht im Unterricht. Mobile Luftfilter wurden kaum angeschafft. Damit hat das Virus unter ungeimpften Kindern und Jugendlichen praktisch freie Bahn.

«Wenn 15 Bundesländer testen, und nur Thüringen sich wieder einen Sonderweg leistet, muss sich niemand wundern, wenn Thüringen wieder die höchsten Inzidenzwerte hat», meint Voigt. Dabei ist es durchaus bemerkenswert, dass die Inzidenzen unter Schülern so hoch liegen, obwohl in der Fläche nicht mehr gestestet wird. Die Dunkelziffer dürfte deshalb erheblich sein. An den Schulen werden in der sogenannten Basisstufe, also bei niedrigen Inzidenzen und geringer Krankenhausbelastung, keine Corona-Tests an Schulen angeboten. Ab der Warnstufe eins werden Tests angeboten, sind aber keine Pflicht. Erst in der höchsten Warnstufe 3 gilt eine Testpflicht.

«Masken und verbindliche Tests in Schulen und Kindergärten sind dringend notwendig»

Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Tischner, sagte, die hohe Inzidenz zeige einen Kontrollverlust. Er sprach sich für PCR-Pooltests aus, «um endlich ein klares Lagebild zu bekommen». Kritik kommt auch aus der Lehrerschaft. Die GEW-Landesvorsitzende Kathrin Vitzthum meint laut „Ostthüringer Zeitung“: «Masken und verbindliche Tests in Schulen und Kindergärten sind dringend notwendig.»

Die Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats der Landesregierung, Petra Dickmann, verteidigte dagegen die Regelungen an den Schulen. Es sei erwartbar gewesen, dass die Inzidenz in jenen Altersgruppen, wo nicht geimpft werden könne, höher ist, sagte Dickmann. «Wir sehen auch, dass wir trotz der höheren Inzidenzzahlen bei den Kindern und Jugendlichen keine Steigerungen bei den Hospitalisierungen haben – wir sehen sie nicht bei den schweren Erkrankungen.» Kinder spielten bei schweren Verläufen von Covid-19 praktisch keine Rolle. Dickmann betonte, dass möglichst viele der Menschen, die geimpft werden können, sich auch impfen lassen sollten. «Und insbesondere, die klinisch Vulnerablen, also die wirklich ein Risiko haben, schwer zu erkranken, müssen besonders geschützt werden. Da gehören Kinder nicht dazu.»

Das Bildungsministerium sieht sich seit Monaten anhaltender Kritik wegen seines Corona-Testkonzepts an Schulen ausgesetzt. Immer wieder hatten auch die Fraktionen der rot-rot-grünen Koalition ein strengeres Testregime gefordert. Bei den aktuellen Regeln stützte sich das Ressort unter anderem auf die Empfehlungen des wissenschaftlichen Beirats. Ein Regierungssprecher sagte am Dienstag, dass es mit dem deutlichen Anstieg der Infektionen bei Kindern und Jugendlichen eine neue Situation gebe, die einer neuen Bewertung des Beirates unterzogen werden solle.

In sieben deutschen Städten und Landkreisen sind einem Bericht von News4teachers zufolge die Inzidenzen unter fünf- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern auf Werte über 500 gestiegen – vier davon liegen in Thüringen. Spitzenreiter ist der Unstrut-Hainich-Kreis, wo die Inzidenz in der Altersgruppe bei mittlerweile 1.204 liegt. News4teachers / mit Material der dpa

Sind unsere Ministerpräsidenten überhaupt fähig, den Ernst der Lage zu begreifen? Ich fürchte: nein – ein Kommentar

Anzeige


43 KOMMENTARE

  1. „Rücktritt! Sofort! Um Sie herum erkranken Menschen und Sie wollen noch auf ein Gutachten warten, das Sie nicht einmal in Auftrag gegeben, Herr Ramelow! Sie sind verantwortlich für jeden, der aufgrund Ihrer Bildungspolitik schwer erkrankt, mit Langzeitfolgen leben muss oder gar stirbt! Machen Sie endlich Platz für jemanden, der diese Krise managen kann. Sie haben abermals bewiesen, dass Sie es nicht können!“

    So ein Statement hätte ich mir von der GEW gewünscht! Aber nein; mit ihrem Streichelkurs bewirken Sie beim Bildungsministerium mal wieder….. hmm….nichts!

    • Jeder hat gewusst , dass es exakt so kommen wird … Aber die Politiker hoffen , dass das Nichtstun irgendwann doch funktioniert . Leider hat Covid 19 etwas dagegen . Mich erschreckt besonders , dass die Linke – die sich ja dem Glück und Wohlergehen der Menschen verschrieben hat – so einen unvorstellbaren Mist produziert …

  2. „Das RKI erklärte: ‚Dass im Laufe der Zeit mehr Impfdurchbrüche verzeichnet werden, ist erwartbar, da generell immer mehr Menschen geimpft sind und sich Sars-CoV-2 derzeit wieder vermehrt ausbreitet. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, als vollständig geimpfte Person mit dem Virus in Kontakt zu kommen.‘“
    https://www.n-tv.de/panorama/Anteil-der-geimpften-Intensivpatienten-steigt-article22860056.html

    In Thüringen hat man als LuL sehr viel Gelegenheit, „als vollständig geimpfte Person mit dem Virus in Kontakt zu kommen“. Impfdurchbrüche bei vorerkrankten LuL, zumal in Thüringen sehr viele KuK über 60 sind, dürften vorprogrammiert sein. Und die CDU in Thüringen braucht sich gar nicht so über fehlende Schutzmaßnahmen aufregen. Ihr Parteikollege Kretschmer in Sachsen hatte doch nach dem Wahldebakel die Bundesnotbremse und die damit verbundenen Schulschließungen (die es sonst nicht gegeben hätte, trotz bundesweit höchster Inzidenzen und Todesfallzahlen) dafür verantwortlich gemacht.

    Es ist wirklich ein mieses Gefühl zu wissen, dass man aufgrund der fehlenden Schutzmaßnahmen, der unkontrollierten Ausbreitung des Virus, auch wenn man selber durchgängig ffp2 trägt, um eine Infektion kaum herumkommen wird… und niemand schreitet ein, man ist im Prinzip wieder so ausgeliefert wie im Januar, als der Präsenzunterricht in den Abschlussklassen bei Inzidenzen um 500 ohne Impfung, Maskenpflicht oder sonstige Schutzmaßnahmen fortgesetzt wurde. Nun haben wir Delta, und der Impfschutz hat nach 4-5 Monaten schon merklich nachgelassen…und der Winter kommt noch…und dann noch das Geschreie nach „Freedom day“. In Thüringen sind viel weniger Menschen geimpft als in anderen Bundesländern. Also bundesweite Abschaffung aller Maßnahmen??? Man ist nur noch fassungslos.

  3. Bis das Gutachten fertig ist, sind die Krankenhäuser und ITS voll… es ist unglaublich, dass man praktisch keinerlei Handlungsbedarf sieht. Nicht mal Maskenpflicht im Unterricht. Es müssen wahrscheinlich erst LuL auf der Intensivstation liegen…aber das wird wohl auch nichts bewirken…

  4. Da braucht man kein Sondergutachten eines wissenschaftlichen Beirats, sondern nur gesunden Menschenverstand und ein Fünkchen Empathie und Verantwortungsbewusstsein für alle an Schule und Kita Beteiligten. Traurig, dass man den wissenschaftlichen Beirat als Alibi vorschiebt, weil man sich selber nicht traut, Entscheidungen zu treffen, die bei AfD- Anhängern, Impfgegnern, Coronaleugnern, Reichsbürgern usw. nicht gut ankommen.

  5. Hätten sie in Thüringen ihr Versprechen gehalten, hätten sie dort auch im September gewählt und dem Bundestrend folgend wäre Ramelow von der Linken mit Sicherheit nicht mehr Ministerpräsidentn geblieben. Die CDU selbst hat sich das verdorben, wenn ich mich richtig erinnere. Auch dort stimmten einige nicht zu aus Angst, ihr Mandat zu verlieren. Da zählte das Versprechen, im September neuzuwählen, nicht mehr viel.

  6. Unser täglich Coronapanik gib uns heute… Lasst die Kinder wieder Kinder sein. Sie erkranken nicht schwer – häufig haben sie nicht einmal Symptome. In Dänemark und Großbritannien sind keinerlei Horrorvisionen wirklich eingetreten.
    Denken Sie bitte auch mal an die ganzen Begleiterscheinungen während 19 Monaten Pandemie: Depressionen, psychische Auffälligkeiten, Essstörungen – diese Dinge finden sich nicht in den News für Lehrerinnen und Lehrer. Triage findet derweil auf den Kinderpsychiatrien statt. Da muss man sich schon fragen, ob das Virus nicht das kleinere Übel für die Kinder ist.

    • „Depressionen, psychische Auffälligkeiten, Essstörungen – diese Dinge finden sich nicht in den News für Lehrerinnen und Lehrer.“ Doch, finden sich: https://www.news4teachers.de/2021/08/wir-stehen-vor-einem-scherbenhaufen-wie-ein-depressives-kind-in-der-corona-krise-an-der-schule-verzweifelt/ – aber nicht nur mit dem Spin, dass die Schulen auf Teufel komm raus geöffnet bleiben sollen. Depressive Schüler leiden auch unter der Schutzlosigkeit, die sie in Schule derzeit erfahren müssen.

      „Triage findet derweil auf den Kinderpsychiatrien statt.“ Nein, findet nicht: https://www.news4teachers.de/2021/05/kinderpsychiater-widersprechen-kinderaerzten-es-gibt-keine-triage-bei-therapien-schuloeffnungen-sind-nicht-die-loesungen-fuer-psychiatrische-probleme/

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

      • @Redaktion

        Und zum zweiten Mal heute:
        Vielen Dank für die sachliche Antwort (auf einen weiteren … „Ich-weiß-gar-nicht-mehr-was-man-dazu-noch-sagen-soll“-Beitrag).
        😉

    • Unser täglich Geschwurbel gib uns heute…
      Zu Ihren Äußerungen ist jedes Wort zu viel.

      All das, was Sie als Begleiterscheinung von Corona deklarieren, gab es auch vorher schon. Da hat es euch alle einen Dreck gekümmert. Jetzt kommt nur vieles erst ans Tageslicht und in die Medien und wird von euch zu Schlagworten in der Anti-Coronapolitik ausgeschlachtet.

    • Ich sehe es ähnlich. Es reicht mit den Maßnahmen. Ich arbeite am Berufskolleg, die jungen Erwachsenen können sich alle impfen lassen, wenn sie es möchten. Von 26 Schülern in meiner Klasse gibt es noch genug SuS, die sich nicht impfen lassen möchten, „weil die Impfung unfruchtbar macht“. Sorry, aber da hilft warten auch nicht. Masken ab und zurück zur Normalität.

      • @Johannes

        Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass es auch Schulen mit jüngeren SuS gibt?
        Und, jetzt erweitere ich Ihren Horizont nochmal erheblich, es gibt sogar GS, mit SuS unter 12 und Kitas. Und da kann sich keiner SuS impfen lassen, weil es noch keinen entsprechenden, zugelassenen Impfstoff gibt.
        Einfach mal nachdenken, wenn möglich, bevor man schreibt.

        • @Darfdaswahrsein

          Davon spreche ich doch gar, ich arbeite am BK. Ihnen sollte klar sein, dass man Lockerungen für SuS der Sek.II veröffentlichen kann. Sobald ein Impfstoff für Jüngere zur Verfügung steht, können diese dann nachziehen.

          • Nun Sie schreiben aber verallgemeinernd: es reicht mit den Maßnahmen!
            Wenn lockern dann eben nur in bestimmten Bereichen, unter bestimmten Voraussetzungen.
            Siehe Hochschulen, dort wird unter 3G geöffnet.
            Hochschule und BK kann man aber mit „normalen Schulen“ (Schulpflicht) nicht gleichstellen.

    • Rüdiger-bro- unsere tägliche Maßnahmen-Panik gib uns heute!
      Liebe dich, bro! Was würde aus mir, ohne dich und deinesgleichen!
      Ehrlich, ich will ja keinen krank machen! Ich will mich nur vermehren!
      Und wenn dann doch mal ein kleines Kind ins Krankenhaus auf die Isolierstation muss, dann findet es das sogar gut! Eine vorgezogene Halloween Party mit lauter fremden Menschen in Schutzkleidung im Raum! Kinder lieben es, sich zu gruseln, bestimmt!
      Aber ist mir eigentlich auch egal!
      Ich habe einen ausgeprägten Überlebensinstinkt.
      Mein Freund, vielleicht treffen wir uns mal, würde mich freuen. Ich habe nicht so viele Supporter auf der Welt!
      Bleib stark und laut, mein Lieber!
      Dein Coronavirus

    • Wieso lügen Sie dermaßen??! Dänemark hat krasse Inzidenzen von 0-11J und die Briten mit ihrem #DeathDay?!? Dort werden 40 Kinder pro Tag ins KH eingeliefert und im September allein starebn 12 davon!!!

  7. Ihr tut mir leid in Thüringen – obwohl RLP auch nicht viel besser ist. Immerhin haben wir derzeit noch zwei Tests pro Woche in Aussicht. Wird aber wohl auch von unserem Sparbrötchen Hubig über kurz oder lang eingestampft werden. Sie hat ja wohl immer noch ihr „bewährtes“ Beraterteam bestehend aus Plachter, Kohnen und Zanger. Ob Zepp trotz Pensionierung noch dabei ist, weiß ich nicht. Aber sein Wort hat nach wie vor Gewicht in RLP – und er ist ja bekanntlich für die Durchseuchung von SuS zwecks Herdenimmunität. Es ist demnach auch bei uns zum K*tzen. Nichts dazu gelernt – und dies, obgleich sich bei den Datenerhebungen des Landesuntersuchungsamtes immer stärker herausschält, dass der Impfschutz rapide abnimmt nach 6-8 Monaten. Siehe Seite 6 des Wochenberichts zu den Impfdurchbrüchen (https://lua.rlp.de/fileadmin/lua/Downloads/Corona/Wochenberichte_2021/2021KW39_COVID-19_Wochenbericht_RLP.pdf). Und es gibt keine allgemeine Empfehlung von niemanden für Drittimpfungen für Menschen u70, obgleich es glasklar ist, dass wir sie alle dringend nötig hätten nach 6 Monaten. Entsprechend ja auch die Impfempfehlung für Lehrkräfte und Kita-Mitarbeiter in den USA. Tja, und an die Kinder wird gar nicht gedacht. Zahlen ja auch keine Steuern und können nicht wählen.

  8. Seltsam, dass da ein CDU-Politiker gegen den gedankenlosen Betrieb der Schulen ist. In NRW hingegen lässt der CDU-Mann L. seine FDP-Ministerin gewähren… die will die Maskenpflicht ja auch abschaffen. Weiß in der Partei die linke Hand nicht, was die rechte tut? Wobei das Phänomen nicht auf die CDU beschränkt ist… in anderen Parteien scheint der Gesundheitsschutz auch nur dann wichtig zu sein, wenn man in der Opposition ist.

    Ansonsten frage mich, ob keinem der Verantwortlichen klar ist, was für ein riskantes Spiel sie hier spielen. Wenn es unter den SuS signifikante Raten an LongCovid-Fällen gibt, dann wird das in ein paar Jahren auch heftig auf dem Arbeitsmarkt einschlagen. Es gab schon mehr als genug Berichte über Abiturienten, die mit LongCovid nicht mehr in der Lage waren, das Abi fortzusetzen (nicht wegen körperlicher Schwäche, sondern weil sie sich auch einfachere Dinge nicht mehr merken konnten)…

  9. Dann aber schnell mit dem Sondergutachten! So ein gigantischer Feldversuch muss doch wissenschaftlich begleitet werden!

  10. Herrn Lothar Wieler hat man zum Rücktritt aufgefordert und dieser Mann hat unglaubliches geleistet in der Pandemie. Er hat sehr gute Arbeit und einen hohen Einsatz geleistet für die Menschen.https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-247.html#Impfquote-Drosten-nimmt-RKI-in-Schutz Die Beschmutzung von Herrn Wieler ist unter jeglicher Würde bzw unter aller sau! Die KM haben sich unendlich viele Fehltritte geleistet und viele Mogelpackungen verteilt und haben in der Pandemie keine tragende Arbeit geleistet. Der Schaden den junge Generation ausbaden muss, wird diese heranwchsende Generation noch lange begleiten. Die Hilferufe , Appelle, Mahnungen, sind von den KM nicht erhört worden. Die Notlage der Schüler ist nicht anerkannt worden und das Aufholprogramm von den KM ist eine Lüge die nicht eingetroffen ist an den Schulen. Die Pandemie hat alle sozialen Schichten getroffen egal welcher Herkunft und dies ist von den KM nicht anerkannt worden. Die KM sollten vor ihrer Tür kehren und nicht auf andere zeigen und sich an die eigene Nasen fassen! Die Mogelpackung und das Märchen ist hier bei News teachers schon oft benannt worden. Die letzten in deer Reihe brauchen dringend Gesundheitsschutz und dies hat Herr Wieler mit aller Ehlichkeit und klarheit angesprochen. Die Ehrlichkeit und Klarheit haben die KM nicht zum Ausdruck gebracht und keine Handlungsfähigkeit gezeigt. Die KM haben die letzten in der Reihe für dumm verkauft und immer hingehalten und ihr Versprechen nicht eingelöst. Die KM haben sich alle zurück gezogen und der Dreck vor der Tür macht ein Auftreten fast unmöglich! Es ist nur noch peinlich was den Schulen und Familien angeboten wird. Die Wahl ist rum und alle wühlen im Dreck.

  11. Man fasst sich einfach nur an den Kopf. In NRW sollen auch bald die Masken fallen und trotzdem nur die Infizierten in Quarantäne, nichtmal die direkten Sitznachbarn. Also bleibt nur noch Lüften als einzige Maßnahme.

    Und heute tagt das BV-Gericht in der Karlsruher Messehalle mit 2+m Abstand usw. Obwohl da sicher auch fast alle geimpft sind. Und bei den SuS eben lange nicht.

  12. NRW wird doch nach den Herbstferien den gleichen Weg gehen wie Thüringen. Maskenpflicht nur noch eine Woche nach den Ferien. Und ich gehe jede Wette ein, dass die Gebauer in der zweiten oder dritten Novemberwoche auch die Testungen an Schulen aufheben wird. Jede Wette!

    • Lieber Einer!!
      Bin bei deiner Wette dabei….das Geld für die Testungen werden die sich auch sparen wollen….
      …. es sei denn, jemand aus dem Partrienklüngel hat noch nen Hintergrunddeal mit der Herstellerfirma der Schnelltests.
      Dann müssen erstmal die vereinbarten Mengen umgesetzt worden sein, auf die man sich geeinigt hat.
      Von irgendwas muss man ja leben!!

      • Ja, die Mehrzahl der Eltern zieht Scheuklappen auf und geht den bequemen Weg.
        Wahrscheinlich immer mit der Hoffnung, mein Kind wird es schon nicht treffen und Hauptsache keine Quarantäne.

  13. Thüringen hat es wieder geschafft auf Inzidenz-Platz eins unter allen Bundesländern. Vor zwei Wochen war Thüringen noch auf dem vorletzten Platz mit einer Inzidenz um 60. Super. Da geht noch mehr. Während wir auf ein Sondergutachten des wissenschaftlichen Beirats warten… (Ironie off)

    Und der Thüringer Familienverband ist gegen die Tests…(die ja ohnehin in Phase Grün gar nicht stattfinden und in Warnstufe 1 und 2 lediglich ein Abgebot sind. Erst in Warnstufe Rot, wo sowieso alles zu spät ist, werden die Tests wieder verpflichtend.)
    https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/thueringer-familienverband-fordert-ende-des-corona-testmarathons-fuer-kinder-id233562323.html

  14. Aber bloß nicht irgendwie gegensteuern… seit heute hat Thüringen die bundesweit höchste Inzidenz, aber immer noch die zweitschlechteste Impfquote.

    „MITTWOCH, 13. OKTOBER 2021
    Coronavirus-Liveticker
    +++ 09:19 Mehrere Thüringer Fraktionen gegen 2G als Pflicht +++

    Thüringen hat bundesweit eine der höchsten Corona-Inzidenzen und zugleich eine relativ geringe Impfquote. Linken-Gesundheitsministerin Heike Werner schloss bei einer Überlastung des Gesundheitssystems eine 2G-Pflicht (geimpft und genesen) nicht aus. Mehrere Landtagsfraktionen haben sich zunächst jedoch gegen eine verpflichtende 2G-Regelung in bestimmten Bereichen ausgesprochen. „Jemand, der getestet ist, ist ja zunächst mal keine Gefahr für seine Umwelt“, sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Cornelia Klisch. 2G könne den Impfdruck erhöhen, sie sei aber dafür, zunächst noch mehr Aufklärungsarbeit zu leisten. Der CDU-Abgeordnete Thadäus König sprach sich für eine Erweiterung des 2G-Modells auf Gaststätten und Hotels aus – als Möglichkeit, aber nicht als Pflicht.“

    https://www.n-tv.de/panorama/09-19-Mehrere-Thueringer-Fraktionen-gegen-2G-als-Pflicht–article21626512.html

  15. „MITTWOCH, 13. OKTOBER 2021
    Coronavirus-Liveticker
    +++ 10:29 Kyffhäuserkreis registriert Inzidenz von mehr als 880 unter Kindern +++

    Der Thüringer Hotspot Kyffhäuserkreis weist laut RKI-Zahlen unter den Kindern (0 bis 14 Jahre) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 882,8 auf. Damit spitzt sich die Lage vor Ort in dieser Altersgruppe weiter zu – denn am Vortag lag der Wert bei 871,4. Außer in der Altersgruppe 80+ hat der bundesweite Hotspot Berchtesgadener Land das größte Fallaufkommen bei jungen Erwachsenen (15 bis 34 Jahre) und Erwachsenen (35 bis 59).“

    https://www.n-tv.de/panorama/10-29-Kyffhaeuserkreis-registriert-Inzidenz-von-mehr-als-880-unter-Kindern–article21626512.html

    Und passieren wird vermutlich…. nichts. Achso, es soll ja ein Sondergutachten geben… Wenn es nicht so gefährlich und dumm wäre, könnte man echt über das Ganze lachen…

  16. Cool – das Vorreiter-Bundesland ist gewählt.

    Während jetzt alle anderen Bundesländer einfach trotzdem die Maskenpflicht an Schulen abschaffen und bereits ein Ende der Tests ungeimpfter Schülerinnen und Schüler zumindest in BW zum Jahresende in Aussicht gestellt wird, explodieren die Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen – nicht nur, aber ja vor allem in Thüringen.

    Ich warte immer noch, dass ich aufwache und nur schlecht geträumt habe!
    Kein Abstand möglich (in geschlossenen Räumen ohne Luftfilter sowieso zwecklos), keine kleineren Gruppen / Wechselunterricht, keine Luftfilter, keine Masken, keine Tests – bald keinen Ort mehr mit Inzidenzen unter 500 in der Altersgruppe 0-24… Und nicht zu vergessen: Keine Impfungen für Kinder unter 12.

    Gibt es eigentlich schon einen Fachbegriff für das absolut unverständliche Vorgehen der Politik in Bezug auf unsere Kinder und Familien? Ignoranz, Verblödung, niedere Beweggründe, Hass auf Kinder, Querdenkertum in Ministerien?
    Das sprengt meinen Wortschatz!

    Und ich warte, und warte, und warte – auf die Möglichkeit, meine unter 12jährigen Kinder endlich impfen lassen zu können, damit ich wieder halbwegs ruhig schlafen kann!

  17. „Mit einer Corona-Inzidenz von fast 200 hat der Kyffhäuserkreis am Mittwoch das höchste Infektionsgeschehen in Thüringen. Wie Kreissprecher Heinz-Ulrich Thiele MDR THÜRINGEN sagte, sind 70 bis 80 Prozent der Infektionen in fünf Schulen vor allem im Westteil des Landkreises ausgelöst worden. Besonders betroffen ist demnach auch Sondershausen. Die Inzidenz sei in den letzten Wochen durch eine Sportveranstaltung, die Klassenreise einer fünften Klasse und durch Infektionen in einer Großfamilie stetig nach oben gegangen. Da derzeit vor allem Kinder und Jugendliche betroffen sind, gibt es laut Thiele nicht auffallend viele neue Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises. Die Inzidenz für ganz Thüringen gab das Robert Koch-Institut am Mittwochmorgen mit 103,7 an – das ist der bundesweit höchste Wert.“

    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/index.html

    Super. Bei uns sind auch gerade etliche Klassen auf Klassenfahrt. Ist ja explizit gewünscht. Inzidenz bei den Kindern bis 14 läuft Richtung 500. Vorsichtsmaßnahmen gibt es nicht mehr. Dumm, dümmer, …

  18. Das kann man doch nicht einfach so weiterlaufen lassen. Ab sofort Maskenpflicht im Unterricht und 3 verpflichtende Tests pro Woche wären doch das Mindeste, um zu signalisieren, dass die Gesundheit der SuS und LuL und deren Familien noch irgendetwas wert ist. Mir fällt gerade wieder ein, dass es im letzten Jahr unser MP Ramelow war, der COVID-19 mit Aids und Blutvergiftung verglichen hat… Ob dazu auch schon ein „Sondergutachten“ in Auftrag gegeben wurde?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here