Präsenzpflicht vor Weihnachten in Schulen aufgehoben – Schulleitungen: „Schlechteste mögliche Entscheidung“

25

Die Präsenzpflicht an Niedersachsens Schulen wird zur Eindämmung des Coronavirus an diesem Montag aufgehoben. Kritik kommt vom Schulleiterverband Niedersachsen (SLVN). «Das ist die schlechteste mögliche Entscheidung», sagte Geschäftsführer René Mounajed. Die Situation sei für Schulen nicht planbar. Die Entscheidung, die die Politiker treffen müssten, werde auf die Eltern abgewälzt. 

Begeisterung über die Weihnachtsüberraschung kommt bei Schulleitungen nicht auf. Foto: Shutterstock

Klassenarbeiten werden an diesen Tagen für alle nicht geschrieben, auch nicht, wenn alle da sind, und müssen verschoben werden. «Es gibt keine Richtung, das Kuddelmuddel nutzt niemandem», kritisierte Mounajed. Der Verband hätte sich vom Ministerpräsidenten und vom Kultusminister eine klare Entscheidung gewünscht.

Auch die Lehrergewerkschaft VBE hat das Aussetzen der Präsenzpflicht an niedersächsischen Schulen vor Weihnachten scharf kritisiert. Die jetzt beschlossene Lösung sei die schlechteste aller Möglichkeiten, hieß es. Nun kämen wieder Chaostage mit halben Klassen und nicht planbarem Unterricht auf die Schulen zu.

Vom 20. Dezember an – und damit drei Tage vor Ferienbeginn – können die Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern vom Unterricht befreit werden. Einen Anspruch auf Distanzlernen gibt es an diesen Tagen nicht. Die Ferien sollen aber wie geplant am 23. Dezember beginnen und bis zum 7. Januar dauern. Vor einem Jahr hatte Niedersachsen den Ferienbeginn coronabedingt um zwei Tage vorgezogen. dpa

Vorziehen? Präsenzpflicht aussetzen? Nichts tun? Das Weihnachtsferien-Chaos: Länder schon wieder uneins

Anzeige


25 KOMMENTARE

    • Ich bin in Nds. und eigentlich auch ganz zufrieden damit. Der Witz ist aber:
      1. Ich selbst habe auch ein Kind, welches ich nicht abmelden kann, da ich ja in die Schule muss.
      2. Ich fahre für z.B. sechs verbliebene SuS in de Schule und „bespaße“ sie da, dabei würde dann doch Onlineunterricht mit Notbetreuung mehr Siinn machen.
      3. Meine letzte Klassenarbeit konnte ich wegen Tonnes Verfügung, dass nur zwei derselben in einer Woch geschrieben werden dürfen, nicht vorher unterbringen und jetzt darf ich sie nicht schreiben lassen. Im Januar müssen aber alle Noten wie gewohnt da sein. Ersatzleistungen oder die fehlende Klassenarbeit in das zweite Hj. verlegen, sind nicht erlaubt. (Dabei haben wir Schülerinnen und Schüler, die diverse Nachschreibarbeiten haben, die das auch betrifft und da ist es mit dieser Regelung gar nicht mehr möglich…)

      Ich denke der Unmut ist verständlich. Wieder einmal wurde uns die Vorgabe auf den letzten Drücker vor die Füße geknallt. Wieder einmal gab es keine Zeit, irgendwie im voraus zu planen oder jetzt noch Dinge aufzufangen. Die Anweisungen sind einfach nicht durchdacht und sind deswegen leider absolut nicht hilfreich.
      Zumal Tonne damit den Eltern den schwarzen Peter zuschiebt, was auch nicht fair ist.

      Ich habe hier einfach Gründe für den Unmut angeführt, ich selbst -wie gesagt – bin eigentlich ganz zufrieden damit. So verringert sich wenigstens auch meine Kontaktanzahl ein wenig, dazu hätte ich sonst gar keine Chance.

      • Ich verstehe Ihr Kritik total – ich bin nur tieftraurig, dass wir hier gar keine Chance haben, die Klassen leerer zu kriegen und damit Kinder mehr zu schützen.

        • Das kann ich gut nachvollziehen! Ich bin gerade ganz froh, nicht in meiner alten Heimat NRW zu sein.

          Haltet die Ohren steif (damit die Maske schön oben bleibt)! 😉
          Kommt gut durch die letzten Tage bis zur Pause!

  1. Nicht die beste Lösung, aber auf jeden Fall nicht die denkbar schlechteste. Ich hätte das für meine Kinder in Anspruch genommen…in NRW geht das aber nur mit Attest und Lügerei. Traurig aber wahr.

  2. Ohne das Angebot von Distanzunterricht ist das ganze ne Null-Nr….besonders in weiterführenden Schulen oder bei uns im BBS-Bereich. Hier sind ganze Klassen (Vollzeit-Schulformen) abwesend oder teilweise da, z.B. die mit Schüler*innen-Bafög oder sie müssen in den Betrieb….ist absoluter Blödsinn. Sinnvoller Unterricht findet nicht statt und Erwachsene SuS sitzen rum. An der Schule meiner Tochter werden Kekse gebacken, Filme geschaut, gemeinsames Frühstück geplant. Toll…das hätte man sich im Hinblick auf Omikron und 5. Welle schenken können und wenigstens DU angesetzt. Aber da war ja noch was-…räusper……Dienstgeräte und so????? Das letzte mal DU war ja ne „Überraschung“ und nicht „planbar“. Jetzt würde der Mangel eklatant deutlich werden. Moodle war übrigens heute den ganzen Tag platt!! Und das obwohl es ja keinen DU gibt…..Man gut. Glück gehabt, Grant-Hendrik! So „bespaßen“ wir noch weitere 2 Tage die verbliebenen SuS und NIEMANDEM fällt auf, dass DU vermutlich garnicht durchführbar wäre.

    • Ja, genauso ist es. Drei Tage Däumchen drehen ist angesagt… Sinnvoll geht anders, aber ich find’s trotzdem besser als anders.

      Aber, hey, zumindest bei uns tut sich was. Gerade heute habe ich mein Dienstgerät bekommen und es scheint sogar echt brauchbar zu sein! Ist doch was! 🙂

      In dem Sinn: Frohe Weihnachten!

      • MeinSenf-Wow. Bin tief beeindruckt. Dienstgerät. Wir erwarten unsere zu den Sommerferien 2022??!! Genauso wie die active Boards und dergleichen. Haben ja noch Kreidetafeln in vielen Räumen. In der letzten DB vor den Sommerferien 2021 ist der Bedarf abgefragt worden.

        • Ja, das ging ganz plötzlich! 😉

          Die Dinger waren ja auch für letztes Jahr Herbt angekündigt …

          Trotzdem fühlt es sich an wie vorgezogene Weihnachten. Activeboards, was sind’n das für Dinger? Ich für meinen Teil hatte schon gar nicht mehr daran geglaubt, dass wir überhaupt noch welche bekommen.

  3. Hoffen wir mal, dass wir nicht „sehenden Auges“ im Januar nicht doch noch in den DU rauschen. Aber Omikron macht ne Biege um die gute alte BRD. Und ansonsten GHT: Überrascht wirken. Überraschung äußern usw….same…blabla…. as last year.

  4. Jetzt bin ich so richtig auf den Geschmack gekommen, lieber GHT! An dieser Stelle nochmal ein großes DANKE für die tolle Post von Dir, ich sag‘ mal Du, jetzt- durch Deine großartigen persönlichen Briefe- ist Du glaub‘ ich irgendwie angemessen. Ich habe mich als Lehrkraft und Mutter echt immer voll abgeholt gefühlt von Deiner Post….Ich bin auch entsprechend wertschätzend mit den empathischen und durchaus lebens- und schulpraktischen Briefen umgangen: Ab in die Tonne damit!

  5. Hauptsache – Chaos und Durcheinander.

    Vielleicht deshalb, damit man sich so dermaßen ärgert und nicht mitkriegt, was die hoh(l)en Wesen noch alles anstellen…..

  6. Wer diese Entscheidung nicht treffen kann oder sie scheut, ist als Politiker fehl am Platz. Als Kultusminister trägt man Verantwortung, die man nicht delegieren kann. Aber genau das passiert hier gerade mal wieder und stürzt Schulen ins Chaos.

  7. Und gleichzeitig setzen einige Landkreise die Kinder Impfungen wieder aus. Na danke. Bin seit heute morgen am kämpfen, dass ich in einem anderen Landkreis die Zweit Impfung im Zeitrahmen bekomme.

    Hatte gehofft, dass nach den Ferien endlich alle geschützt sind.

    Aber es sind ja nur Kinder.

  8. Warum ist diese Lösung so schlecht? Fragen wir mal andersherum: Was wird in der Woche vom 20.12. bis 23.12. in der Schule noch gelernt? Sind Weihnachtsfeiern unverzichtbar als Ort für die Entwicklung von Sozialkompetenz?
    Wenn Klassenarbeiten ausfallen, ist es schlecht, aber gelten in Kreisen progressiver Pädagogen nicht Klassenarbeiten generell als schlecht? Die Argumente gehen mir zu sehr durcheinander.

  9. Ich hoffe einfach jeden Tag, den ich jetzt noch mit 50% meiner SuS verbringe, dass nicht doch ein Omikron-Fall darunter ist und Weihnachten in Quarantäne verbracht wir.

  10. 5 Kinder sitzen in meiner Klasse und sind in Partystimmung- vernünftiger Unterricht ist kaum möglich. Dazu husten 2 stark. Die anderen haben Aufgaben und müssen natürlich doch „betreut“ werden. Kein Distanzunterricht?? Doch wieder doppelte Arbeit. Dazu die immer wiederkehrende Frage, ob die Schulen jetzt sichere Orte sind oder nicht?? Jein gilt nicht.

    • Menschlich,dass ich nicht lache.Schön im Schreiben die vernünftigen(!)Eltern,die ihr Kind zuhause lassen,mehr oder weniger offen als übervorsichtig bezeichnet und auch gesagt,vorgezogene Ferien wären kontraproduktiv,da sich die Kinder ja in den Ferien zuhause und nicht in den Schulen anstecken würden.Unvergessen auch der Spruch „frische Luft ist gesund“.Arrogant wie nur was.

    • @Elly
      Meines Erachtens ist das kein menschlich handelndes KM, es ist einfach nur ein feiges und ungerechtes KM.
      Die Entscheidung wird auf die Eltern übertragen und auf dem Rücken der Schulleiter und Lehrer ausgetragen. Die betreffenden KM meinen jetzt, sie haben ein salomonisches Urteil gefällt, jedoch haben sie die Eltern extrem verunsichert, wie man es an der sprunghaften Abmeldung der letzten Tage sehen kann. Mein Sohn ist mit 7 weiteren Leuten in der Klasse, der Rest zuhause. Doppelte Arbeit für die Lehrer. Wertschätzung für die aufreibende Arbeit in den letzten 2 Jahren kann ich nicht erkennen, im Gegenteil. Die Entscheidung zeigt dem Personal: Es gibt zwei Kategorien von Schulmenschen: die, die sich schützen dürfen und die, die nicht…
      Die KM, feiges P****, verstecken sich hinter dem „Wunsch mancher Eltern“, da hatte jetzt keiner den Hintern in der Hose, mal Kante und Verantwortung zu zeigen: Schule die restlichen Tage vor den Ferien zu schließen, verpflichtenden Distanzunterricht erteilen; wir sind mittlerweile alle eingestielt dafür! Seit wann denn bitte Elternwunsch entsprechen? Haben wir eigentlich Schul-und Präsenzpflicht oder Elternwunscherfüllungspflicht?
      Auch Lehrer sind Eltern und haben schulpflichtige Kinder, auch Lehrer haben Eltern, die sie vielleicht nicht anstecken wollen, haben aber Präsenzpflicht.
      Ich hocke gerade die nächsten Tage in Quarantäne, weil ein Schüler krank in die Schule kam, Omikron! Ich kann mich nicht freitesten lassen, muss mich von der Familie abschotten. Bin auch Eltern, bin auch Kind! Hätte alles weiser und salomonischer ablaufen können.
      Schöne Bescherung.

  11. Die armen Kinder sollen täglich sich selber testen, obwohl die Tests vom Hersteller nicht für Kinder unter 8 Jahren empfohlen werden, WG. Verletzungsrisiko. Desweiteren müssen sie trotzdem Maske tragen. Lüften im Winter, so das die Kinder frieren ist auch normal. Ich kann nur den Kopf schütteln, dass die Eltern sich das gefallen lassen. Präsenzpflicht Aufhebung bei Verletzung Schutzbefohlener ist für klar denkende Eltern ein Segen. Alle anderen Eltern, die das alles ihren Kindern antun lassen, machen sich in meinen Augen strafbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here