Bundesland registriert Verdopplung der Zahl infizierter Schüler in nur einem Tag

25

Die aktiven Infektionsfälle in den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns haben sich nach offiziellen Daten binnen 24 Stunden mehr als verdoppelt. Am Mittwoch habe es 314 davon unter Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften gegeben, teilte das Bildungsministerium in Schwerin auf Basis von Daten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) mit. Am Vortag waren es nur 139 akute Infektionen.

Es passiert offenbar das, was Wissenschaftler vorhergesagt haben. Illustration: Shutterstock

Insgesamt seien nun fast ein Viertel der Schulen im Nordosten von Corona-Infektionen betroffen, von Quarantänemaßnahmen hingegen nur 0,45 Prozent der Schülerschaft.

Unter den Schülern mit einer aktiven Corona-Infektion am Mittwoch waren dem Lagus zufolge 263 sogenannte Indexfälle, also Infektionen die in die Schulen getragen wurden und 40 daraus resultierende Folgefälle. Bei den Lehrkräften waren es am Mittwoch 10 Indexfälle und ein Folgefall. dpa

Omikron rollt auf die Schulen zu – Lauterbach appelliert: FFP2-Masken auf!

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dil Uhlenspiegel
4 Monate zuvor

Taschentücher – bereitgelegt und auf go
Pandemiefrühindikator – aktiviert und auf go
Hygienebremsscheiben – warmgelaufen und auf go
Wellnessoase – auf und auf go … home?

Bauer
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Herr Kretschmann in BW fährt auf Sicht.
Bis wir nicht 2000/100000 erreichen sieht er eh nichts und dann macht er die Augen zu.
Aber Taschentücher müssen die Kinder von Zuhause mitbringen.

Maggi
4 Monate zuvor

Gelten an Schule wieder keine Kontaktbeschränkungen? Wieso sind unsere Kinder immer die ärmsten in dieser Pandemie? Weil unsere Kumis und Politiker nicht in der Lage sind Schulen Corona gerecht zu machen. So ein Saustall was unsere Kinder durchmachen müssen. Eiskalte Klassenzimmer, keine Luftfilter, keine Kontaktbeschränkungen. Kinder sind in Deutschland nichts wert, werden behandelt wie der letzte Dreck. Und warum? Sie dürfen ja nicht wählen. Als Versuchskaninchen werden sie für Impfungen hergekommen. Jetzt sollten sie auch noch FFP2 Maske tragen. In speziellen Tests mit FFP2 Masken wird ausdrücklich gewarnt, dass Kinder zu wenig Sauerstoff bekommen. Lasst endlich mal unsere Kinder, Kinder sein. Wechselunterricht gehört her nur so kann man Corona in Schulen aufhalten!

TeacherMom
4 Monate zuvor
Antwortet  Maggi

Ja, da stimm ich voll zu.
Warum Wechselunterricht vom Lehrerverband so
sehr als „zu umständlich zu planen und zu praktizieren“ verurteilt wird – …Ich find dazu echt keine Worte mehr!
Entweder man nutzt die ausgesetzte Schulpflicht und wird schief angeschaut, wenn man sein (Risiko behaftetes) Kind (9) schützen will, indem man es zuhause unterrichtet. Was jedoch zur Folge hat, dass man weder Aufgaben noch Richtlinie zum Lernen oder gar auch nur den Hauch einer Chance hat, dass das Kind dann auch mal zu einer Leistungsbewertung kommt, was zur Folge hat, dass Noten fehlen und die Fehltage auf dem Zeugnis erscheinen.
Oder man wird gezwungen, das (selbe Risiko behaftete) Kind der Gefahr auszusetzen, sich in der Schule anstecken zu lassen – wofür es dann vielleicht 3 Tage in der Schule war, wenn man Glück hat, in diesen 3 Tagen einen Test mit Benotung geschrieben hat und es mal seine (vielleicht kranken) Mitschüler und seine Lehrer wiedergesehen hat. Wofür sein ‚Mut‘ dann ggf. mit einem schweren Verlauf belohnt wird und es danach Spätfolgen davontragen- sollte es das Ganze überleben!
Und zum Thema Kinderimpfen:
Seine Kinderärztin impft nicht, weil es ‚Geldschneiderei ist, 10 Kinderdosen Impfstoff zu bestellen und Termine zu machen, wovon dann 2 bis 3 Kinder effektiv geimpft werden, weil sie den Termin dann auch einhalten können, wohingegen die restlichen Kinder ihre Termine absagen, weil sie durch Erkältung oder anderes letztendlich zum Termin nicht geimpft werden können und die 10 Dosen Impfstoff alle an einem Tag innerhalb 24h verimpft werden müssen, da er sonst verfällt… Eine Vertretungsärztin, die impft, gibt es nicht.
Eine andere Kinderarztpraxis – unter Kenntnis der Dringlichkeit – impft nur ihre ‚hauseigenen‘ Kinder!
Das Kinderzentrum im Medizinischen Versorgungszentrum impft ebenfalls nur ihre Praxis-Kinder!
Das Impfzentrum impft Kinder zu AktionsTAGEN! (also auch nicht immer)
….
Da fällt mir nix mehr dazu ein! Ohne Worte!

Rosa
4 Monate zuvor

War doch zu erwarten und trotz allem möchte die Politik und KM nicht dazu lernen. Durchseuchung läuft! https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-130122-101.html#Gewerkschaft-Schnelltests-in-Schulen-muessen-Omikron-erkennen-koennen

Ela K
4 Monate zuvor

Das war ja irgendwie klar. Hier im Kreis Kleve wird das Thema Corona und Schulen im wahrsten Sinne totgeschwiegen. Ich gucke tägl. die Situation. Höre von Eltern über 3 Schulen die wiederum auch mehrere Kinder haben das mehrere positiv sind. Die die ich höre sind dann auch noch nicht alle. Ich hab nur sehr wenig Kontakt. Dann das lächerlichste was ich je gehört habe. Bei meinen Sohn in der Klasse sind die Tische jetzt ein paar cm auseinander. Wofür die verarsche sein soll? Damit kein weiteres Kind im Fall von positiven Ergebnis mit in Quarantaine muss! Bei sowas kommt mir die Wut hoch. Ich bin froh das meine Kinder geimpft sind. Das ist das allerletzte. Dann die dünnen OP Masken die viel zu groß sind. Das sie dann unter der Nase rumlungern spielt dann auch beinah keine Rolle mehr. Ist ja doch fliegend und nicht tropfend. Bei einem meiner Kinder werden kleine Gruppen zum testen gemacht. Das ist zum kontrollieren auch besser. Allerdings wird noch nicht mal die Gruppe eingeteilt nach Sitzordnung. Bei meinem anderen testen alle gleichzeitig (mit meinen Kindern gehe ich zum Testzentrum) dementsprechend höre ich krasse Geschichten wie teilweise die Tests gemacht werden. Kann man sich dann auch sparen. Ganz ehrlich, selbst wenn ein Test zeigt das er nicht funktioniert hat wird NICHT nachgetestet. Was ist das?? Und mein Sohn erzählt sowas von sich aus weil er sowas das letzte findet. Er hat Asthma und nimmt sowas sehr ernst. Dann stehen wir wieder ein erneutes Jahr in den Schulen ohne Luftfilter. Ich kann nur von 2 Schulen reden weil ich es von anderen nicht weiß. Dieses geheuchel von den KM „das Wohl der Kinder“ ich sehe nur das die Kinder denen am Arsch vorbei gehen. Soviel Schulfreie Zeit wo Ferien waren seit der Pandemie und dem Wissen das Filter Viren reduzieren… die Zeiten hätte man nutzen müssen. Nichts ist passiert. Die Kinder und Schulen sind offensichtlich Nebensache bei den KM. Hauptsache ein paar Leute verdienen Geld mit ihrem Amt wo sie tun können als wenn sie sich dafür einsetzen.

Teacher68
4 Monate zuvor
Antwortet  Ela K

Sehr richtige Einschätzung…
…. nur wie bekommt man da im KM was geändert?

potschemutschka
4 Monate zuvor
Antwortet  Teacher68

In Frankreich gibt es Schulstreiks! Aber in D wird es wohl nie dazu kommen, dass sich viele Lehrer, Ezieher, Schüler und Eltern mal einig sind. Da haben Medien und Politik gute Arbeit geleistet: “ Teile und herrsche!“ (immer schon alle gegeneinander ausspielen.)

Chorleiterin
4 Monate zuvor

Ja, liebe Ela K, ich kann Ihren Unmut voll nachvollziehen. Ich weiß auch nicht, was ich täte, wären meine Kinder jetzt schulpflichtig.Gottseidank sind sie erwachsen und können für sich selbst einstehen.
Jetzt ,im dritten Jahr der Pandemie, wird es immer unwahrscheinlucher, dass unsre Kinder noch Luftfilter in ihre Schulräume bekommen, saß man das Problem am Anfang schon aus, hat man im zweiten Jahr schon gehofft, die Pandemie ist vorbei, wird man jetzt im dritten Jahr sagen, es lohnt sich doch nicht mehr….Es ist eine Schande….

Zywitz
4 Monate zuvor

Online Unterricht für was gab es Laptops? Pflicht für alle Schulen sollte das sein so kann sich niemand anstecken kein Mobbing mehr und Lehrer kriegen sowieso ihr Geld bedeutet nicht Mehrarbeit

Rudi66
4 Monate zuvor
Antwortet  Zywitz

Wann haben Sie das letzte Mal so unterrichtet, oder nur zugehört was das bedeutet? Ein Grund dafür, dass es jetzt so läuft ist , dass das Lernen zu Hause für alle eine Katastrophe war.

Anna Anna
4 Monate zuvor

Ich stimme ela k voll und ganz zu ich finde es unter aller sau was das km mit den Kindern machen die Kinder gehen Dene am arsch vorbei wie es Dene geht was da passiert dad macht mich so sauer bin jedentag am fluchen über diese verdmamte Kultusministerium Dene ihr kinder sind ja im sicherheit mit privatleherer und so das bovjt die deshakb nicvt was mit dem anderen Kindern und leheren passiert aber es muss doch mal die Möglichkeit geben dagegen. Was zu unternehmen raus gehen ganz laut nach Hilfe so wie die das die leugner machen wir müssen aif die Barrikaden gehen weil von hier rumdiskutierrn bringt echt nicgts wir müssen was machen was uns weiterbringt das es zum wechselunterricht kommt oder Distanz aber es muss was passieren das k ist Körperverletzung was die mit den Kindern machen das dürfen wir nicht zulassen ich darf nicht ins hm mit einem negativen tast weil ich nicht geimpft bin obwohl ich als getestete sicherer bin wie die nicht getesteten aber in die schule zu 30 in einer klasse sitzen das darf man warum machen die das mit den Kindern warum was ist das für eine logig bitteschön ich komme mir einfach nur noch verarscht vor auf was warten die denn auf was ich man hört es ist gefährlich man muss aufpassen vierte Welle wir müssen handeln wo was haben die gemacht bis jetzt nichts wow 2g plus das haben wir schon die ghaze zeit was haben die gemacht nicgts lassen es Einfach weiter laufen weil das die nicht mehr bockt was mit den menschen passiert und das in unserem deutschland wo sicherheit gnaz groß geschrieben wird von wegen gar nicgts mehr ist hier sicher ich bin echt soooo sauer das nicgts passiert und die immer noch zuguvken wie die zahlen explodieren aber interesiert niemanden scheißegal wieville sich anstecken auf intensiv liegen egal sagen die wir tuen so als würden wir nicgts hören uns sehehn nur geld geld geld mehr isg das nicht

Pampelmuse
4 Monate zuvor

Nicht nur bei n4t spricht man inzwischen von einer „Grippalisierung“ der Corona-Pandemie (hier wurde das mal als „Querdenken“ verunglimpft):

„“Grippalisierung“ – Wagt Spanien sich zu weit vor?

Trotz großer Hoffnung ist noch immer unklar, ob mit Omikron die letzte Corona-Welle kommt. Spanien plant dennoch bald in die endemische Phase einzutreten – und das trotz extrem stark steigender Infektionszahlen. Die neue Strategie läuft unter dem Schlagwort „Grippalisierung“ und stößt auf Kritik. …“
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Grippalisierung-Wagt-Spanien-sich-zu-weit-vor-article23055987.html

TD
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Trotzdem sehr seltsam, dass Influenza weltweit ausgefallen ist 20/21 aber die Symptome gleich geblieben sind.
Ich hatte vor 4 Jahren eine richtige Influenza mit Folge Lungenentzündung, Atemnot…….
Mein Sohn lag im Krankenhaus auch Lungenentzündung, erst hieß es Grippe, dann wurde daraus eine Lungenentzündung. Die Behandlung war im Krankenhaus inhalieren von verschieden Medikamenten, die die Atemwege erweiterten.
Ist auch nicht zu unterschätzen.
Liebe Grüße

Pampelmuse
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Entschuldigung, das ist aber Ihr Denkfehler oder aber eine Falschdarstellung??? Man kann alles miteinander vergleichen und das Ergebnis kann sein, dass es keine Gemeinsamkeiten gibt. Wenn von Grippalisierung gesprochen wird, werden Grippe und Corona nicht „gleichgesetzt“. Schon gar nicht gegenwärtig. Es wird ein Prozess beschrieben, dass sich das Virus in seinen Auswirkungen dahin entwickelt, wie wir es von einer Grippe kennen. Grippalisierung beschreibt also eine Entwicklung und keinen Zustand! Dass das Corona-Virus einer Grippalisierung unterliegt, wird kaum bestritten. Diskutiert wird nur, wie weit es damit schon ist.

Insofern wird mit dem Begriff auch nichts „gleichgesetzt“. Bitte keine Gerüchte streuen.

Pampelmuse
4 Monate zuvor
Antwortet  Pampelmuse

@Redaktion, das ging an Sie.

Trulla
4 Monate zuvor
Antwortet  Pampelmuse

Wenn die Politik darauf hofft, bitte sofort ALLE Schutzmaßnahmen in Landtagen kappen, sämtliche Luftfilter aus Regierungsräumen entfernen und dann bitte mit gutem Beispiel voranschreiten und z.B. die KMK Konferenz in einem kleinen, abgewrackten Klassenraum ohne Waschbecken und zu öffnende Fenster abhalten.
Sonst ist es offensichtlich eine Lüge

Tapsen
4 Monate zuvor

Oh, liebe Eltern, das kann ich verstehen…bei mir an der Schule ist es wieder ganz anders…(Gymnasium in Thüringen) . Wir Lehrer sind verpflichtet, jede Unterrichtsstunde in Videokonferenz zu schalten, sobald 1 Kind in Quarantäne ist oder coronainfiziert ist. Das ist für manche Fächer extrem anstrengend, denn man muss stets umplanen und den Unterrichtsinhalt präsenztauglich als auch VK- tauglich zu gestalten. Ich unterrichte 14 Klassen und es ist schier unüberschaubar. Planung von heute ist morgen hinfällig…Ich versuche mein Bestes und ja, es gibt schwarze Schafe, aber ich kenne viele meiner Kollegen, die viele viele Stunden zusätzlich arbeiten und auch nachmittags und abends für die Kinder erreichbar sind, um das Schaffbare zu erreichen. Wenn ich 400 Kinder im Home-Office hatte, was glauben Sie, wie lange ich saß und deren Ergebnisse erst runtergeladen, korrigiert , um Lernfortschritt zu erreichen und wieder hochgeladen habe. Lernvideos gedreht, damit sie es besser verstehen, weil es immer 3-4 Kinder gab, deren Netzanschluss für VK nicht ausreichend ist ( und meine Wut, wenn ich höre, dass die Eltern den kleinsten Vertrag abgeschlossen haben, mit dem geringsten Datenvolumen, das es gibt). Natürlich gibt es auch die Fälle, wo der Breitbandausbau noch nicht angekommen ist…Es ist für alle Beteiligten so schwierig…Aber mein Herz schlägt für die jungen Leute .

Inis
4 Monate zuvor
Antwortet  Tapsen

Danke für ihre Arbeit. Als Mutter von 4 Schulkindern, leider hier in Niedersachsen viel zu selten. Danke das sie mehr machen.

Fafi
4 Monate zuvor

Wie sagt man so schön es sind nicht deren Kinder die darunter leiden müssen oder dadurch müssen!

Weil 1. Haben sie entweder keine Kinder !

2 . Die sind schon Erwachsen und da muss man sich ja da keine Sorgen mehr machen !

Andere Kinder sind den doch deswegen voll egal !

Also können die doch mit andern Kindern so scheisse umgehen was Gesundheit an geht da es nicht deren Kinder sind !

Aber machen die Eltern den Mund von den Kinder auf ist es doch auch egal was die sagen ! Aber schicken wir die Kinder nicht in die Schule weil man vorsichtig sein will und die Kinder zu schützen kommt eine straffe auf ein zu Weil Schulpflicht ist ! Egal wie oder was man macht es ist falsch !

MariS
4 Monate zuvor

Sollte man nicht eigentlich aus Fehlern lernen? Manchmal glaube ich, dass viele Politiker kognitiv stark beeinträchtigt sind.

Generell halte ich den Bundestag für den einzigen Ort, an dem massiver Fachkräftemangel bei gleichzeitig wachsender Belegschaft herrscht.

CK
4 Monate zuvor

Nichts wie richtig, dass die Schulen um vollen Umfang offen sind. Was wollt Ihr? Kinder, die eventuell mit geringen Symptomen an Covid erkranken oder psychisch dauerhaft kranke Kinder, die suizidgefährdet, übergewichtig sind oder so viel vom Lernstoff nicht mitbekommen und es auch nie mehr schaffen, das alles nachzuholen? Nichts ist schlimmer, als Kindern soziale Kontakte noch mehr zu verbieten oder einzuschränken. Was sind das bloß für Eltern, die nach Wechselunterricht oder Schulschliessungen schreien? Und ich bin Lehrerin und Mutter zweier Kinder, eine davon in der Grundschule. Ich bin also beidseitig involviert. Überlegt mal, was all diese Nachteile ohnehin schon für die Kinder bedeutet?

Baqui
3 Monate zuvor

Es ist doch vernünftig jetzt alle anstecken lassen. Omikron mit mildem Verlauf anbietet gute Schutz für Zukunft. Dann gibt keine mehr Impfpflichtbedarf. Alle haben Immunantwort entwickelt, sogar natürliches! Reinfektionsrate bei Genesenen ist um 1%, somit haben wir ein Herdimmunität beherrscht. Ideale Variante.