Warum Lehrerinnen (oft) anders mit digitaler Bildung umgehen als Lehrer

5

AACHEN. Frauen und Digitalität – jetzt! So lautet der fordernde Titel des im Herbst 2022 erscheinenden Fachbuches von Kati Ahl. Die Schulentwicklungsberaterin geht darin der Frage nach, warum sich Lehrerinnen bei der schulischen Digitalisierung oftmals zurückhalten und wie sich das ändern lässt. Denn Ahl ist sich sicher: Die schulische Digitalisierung kann von der weiblichen Perspektive profitieren. Wie? Darüber sprach sie vorab mit Einfach.Digital.Lernen, dem Praxis-Magazin fürs digitale Lehren und Lernen.

Die Digitalisierung der Schulen funktioniert ohne Lehrerinnen nicht. Foto: Shutterstock

Einfach.Digital.Lernen.: Frau Ahl, in der Ankündigung zu Ihrem Fachbuch heißt es: „Eine Kultur der Digitalität braucht Lehrerinnen.“ Wie kommen Sie zu dieser Aussage?

Hier, auf Einfach.Digital.Lernen, lässt sich das vollständige Interview lesen – gratis.

Dies ist eine Pressemeldung der AixConcept GmbH.

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Palim
3 Monate zuvor

4. Wenn Frauen die sozio-kulturellen Aspekte stärker in den Blick nehmen, sollte Digitalisierung (auch) hier ansetzen und an dieser Stelle Möglichkeiten eröffnen. Dann wird der Nutzen oder der Mehrwert der Digitalisierung verstärkt oder verstärkt wahrnehmbar und erhält einen Fokus, der Frauen sogar in ihren bisherigen Rollen anspricht.
Es geht also weniger um Digitalisierung „weil ich es kann“, sondern um „weil es nützlich ist“, auch oder gerade im sozio-kulturellen oder eben pädagogischen Bereich.

5. Während es seit Jahrzehnten „medizinische Informatik“ gibt, ist der Bereich „pädagogische Informatik“ – im Sinne einer Informatik die der Pädagogik dient, nich im Sinne des Schulfaches Informatik – noch nicht so verbreitet und vermutlich auch nicht entsprechend mit Stellen ausgestattet und bezahlt.

Imola
3 Monate zuvor

Als eine Frau, die seit 20 Jahre als Softwareentwicklerin arbeitet, kann ich folgendes zum Thema sagen: Mich erfreut es nicht, wenn eine spezielle „Behandlung“ und spezielle Unterrichtsmethode für Frauen geben sollte, um sie zu ermöglichen in irgendeinen IT Bereich einzusteigen. Es klingt, als ob wir Frauen eine spezielle Rasse wären, die anders behandelt werden müssen, weil unser Verstand schafft das sonst nicht. So wie damals beim Autofahren lernen: https://www.youtube.com/watch?v=xixym7vGUQ4
Es gibt kein Grund, warum Frauen nicht in das Thema Digitalisierung oder in IT einsteigen konnten, außer der Einstellung mancher Herren dazu.

dickebank
3 Monate zuvor

Jau, als IT-Girl:(

Sorry, ich kann auch nix dafür, dass die beiden Buchstaben in Kombination doppelt belegt sind.

Stefan
3 Monate zuvor

Ist es möglich, dass jegliche Technikaffinität bei Mädchen schon sehr früh in der Schule von den Lehrern niedergemacht wird? Mit Sprüchen wie: Das ist doch nichts für Dich, da bekommst Du schmutzige Hände, das ist zu anstrengend, geh lieber ins Büro…
Ist es so unerträglich für Lehrer zu sehen, wenn eine ehemalige Schülerin glücklich mit ihrer Jobwahl ist und dazu noch sehr gut verdient?
Meine Töchter studieren Maschinenbau und BioChemie. Von ihren ehemaligen Lehrerinnen wurden sie für diesen Studienwunsch ständig diskriminiert, als sie noch zur Schule gingen.