Notbetreuung gibt’s nicht: Distanzunterricht in gesamtem Landkreis – zum G7-Gipfel.

7

An den Tagen rund um den G7-Gipfel sollen Schülerinen und Schüler im gesamten Landkreis Garmisch-Partenkirchen grundsätzlich in den Distanzunterricht gehen. Die Maßnahme solle vom 24. bis zum 28. Juni für drei Schultage gelten und sei in erster Linie wegen der erwarteten starken Beeinträchtigungen des Straßen- und Schienenverkehrs während des Gipfels erforderlich, teilte das bayerische Kultusministerium am Mittwoch auf Anfrage mit.

Der G7-Gipfel findet vom 26. bis zum 28. Juni auf Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen statt. Foto: Shutterstock

Eine Notbetreuung werde es in der Regel nicht geben. Auch hier führte das Ministerium als Begründung vor allem die Verkehrslage und die Sicherheitsmaßnahmen an. In begründeten Fällen könnten aber Grundschulen und Förderschulen ein Betreuungsangebot einrichten.

Die Schulaufsicht und die Schulen seien am Dienstag über die Entscheidung informiert worden. Das Kultusministerium habe sich dabei eng mit dem Innenministerium und den Kommunen vor Ort abgestimmt. Es handele sich um einen sehr kurzen Zeitraum, auf den sich die Schulen nun vier Monate vorbereiten könnten, hieß es weiter. «Unsere Schulen haben in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass sie die Umstellung auf den Distanzunterricht auch kurzfristig sehr professionell gestalten können.»

Für Schülerinnen und Schüler, die aus oder in andere Landkreise zur Schule pendeln, könnten Lösungen etwa über Beurlaubungsmöglichkeiten gefunden werden. Die zentralen bayernweiten Abschlussprüfungen sollen in Präsenz stattfinden. Auf Twitter gab es erste Reaktionen – und deutlichen Unmut. Schulschließungen wegen Corona seien unbedingt zu vermeiden, schrieb ein Nutzer. «Kommen jedoch die G7 ins Städtelein, dann ist Schule offenbar nicht so wichtig.»

Die Staats- und Regierungschefs von sieben führenden Industrienationen kommen auf Einladung Deutschlands vom 26. bis zum 28. Juni auf Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen zusammen. Erstmals hatte das hochkarätige Treffen dort 2015 stattgefunden. News4teachers / mit Material der dpa

Vor der Omikron-Welle – Gebauer wird biblisch: „Präsenzunterricht ist oberstes Gebot“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dil Uhlenspiegel
2 Monate zuvor

Hahaaaaaaaa … ups, woher kam das nur?

Dil Uhlenspiegel
2 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

«Unsere Schulen haben in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass sie die Umstellung auf den Distanzunterricht auch kurzfristig sehr professionell gestalten können.»
– Ich liebe diesen Satz, Danke Ihr Götter.

gehtsnoch
2 Monate zuvor

Von Freitag bis Mittwoch gibt es DU ohne Notbetreuung wegen brisanter Verkehrslage und Sicherheitsmaßnahmen.
Passt irgendwie überhaupt nicht zum Bildungsanspruch und Präsenzpflicht mit Gesundheitsschutz und Sicherheit an Schulen…

Trulla
2 Monate zuvor

Warum nur spüre ich mal wieder einen unstillbaren Brechreiz?
Gibt es noch irgendwelche Zweifel, welche Rolle SuS für Politik spielen?

Georg
2 Monate zuvor

Ich bin mal gespannt, ob der Gipfel stattfindet oder aus aktuellem Anlass wie z. B. Krieg mindestens in der Ukraine ausfällt.

Jan aus H
2 Monate zuvor

Kann man solche Treffen nicht in dünn besiedelten Gegenden abhalten, wo sie niemanden stören? Die Politiker werden doch sowieso von vielen Sicherheitskräften abgeschirmt, warum muss das also an einem Ort sein, wo derlei den Alltag vieler Menschen beeinträchtigt?

Gerade nach all dem, was man den Schulen während Corona an Schutzmaßnahmen verweigert hat, ist das doch ziemlich absurd. Warum sollen die Schulen mal wieder zurückstecken, wenn es die naheliegende Alternative gäbe, sich woanders zu treffen?

Tigrib
2 Monate zuvor

Da fehlen einem die Worte…