Am Platz ohne: Ab April gelockerte Maskenpflicht an Hamburgs Schulen

9

HAMBURG. Die Maskenpflicht an Hamburgs Schulen soll auch über 4. April hinaus bestehen bleiben – allerdings in gelockerter Form. Zudem sollen sich Schülerinnen und Schüler auch weiterhin drei Mal pro Woche in der Schule testen, teilte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Sonntag mit. Außerdem sollen die mobilen Luftfiltergeräte in allen Unterrichtsräumen in Betrieb bleiben und dort wie bisher alle 20 Minuten fünf Minuten lang gelüftet werden.

Die Maske hat im Unterricht ausgedient. Foto: Shutterstock

Gelockert wird die Maskenpflicht den Angaben zufolge ab dem 4. April an Pult und Schulbank: So dürften Schüler und Lehrkräfte sowie anderes schulisches Personal die Maske am Arbeitsplatz im Unterricht abnehmen. «Wir bleiben bei unserem vernünftigen und behutsamen Weg: So viel Normalität wie möglich, so viel Sicherheit wie nötig», sagte Rabe.

Die neue Maskenregelung steht noch unter dem Vorbehalt, dass die Bürgerschaft am kommenden Mittwoch einem entsprechenden Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen zustimmt. Die Regelung sei vergleichbar mit der für Restaurants: Wer seinen Platz einnimmt, dürfe die Maske abnehmen. Wer umherläuft, müsse sie aufsetzen, hieß es. Ein Zwang zum Abnehmen der Maske bestehe aber nicht. News4teachers / mit Material der dpa

„Zahl der Krankmeldungen wird steigen“: Schüler und Lehrer fordern, Maskenpflicht in Schulen beizubehalten

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
WaszurHölle
1 Monat zuvor

Schön. Die sinnloseste aller Coronamaßnahmen, die man schon aus Restaurants kennt, wird jetzt auch an Schulen angewandt. Und dann auch noch frech damit protzen, dass es keinen Zwang zum Abnehmen gäbe. Mehr Zynismus geht ja kaum.

Also bisher konnte ich mich immer frei entscheiden, ob ich mich ins Risiko begebe wie Restaurants, Bars, Clubs etc…. aber jetzt werde ich als Lehrer jeden Tag dem vollen Risiko ausgesetzt und muss voll auf meine eigene Maske vertrauen.

Danke Rabe. Sind sind mir soeben NOCH sympathischer geworden.

Lametta
1 Monat zuvor
Antwortet  WaszurHölle

Sehe ich genauso, vielen Dank! Faszinierend, dass nach 2 Jahren Pandemie die Erkenntnisse zum Übertragungsweg von Covid-19 vom Bildungssenator weiter ignoriert und unzureichende Maßnahmen zelebriert werden. Ich hoffe auf meine Maske und warte gespannt, wie schnell sich die Ansteckungszahlen unter SuS erhöhen. Im Moment habe ich pro Klasse jede Woche mindestens eine/n positiv Getestete/n, das lässt sich ohne Masken bis Ostern sicher toppen. Muss ich erwähnen, dass bei uns aktuell auch besonders viele KuK fehlen?

Nicole
1 Monat zuvor
Antwortet  Lametta

Seien Sie doch nicht so egoistisch und denken auch mal an die Kinder. Außerdem sind Sie bestimmt geimpft. Wenn Ihnen alles zu gefährlich ist, dann lassen Sie sich doch krank schreiben oder suchen sich einen anderen Job. Dieses Gejammere kann man ja nicht mehr ertragen.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Das ist kein konstruktiver Vorschlag, es sei denn Sie haben eine Lösung für die Bewältigung des Lehrermangels.

Ich weiß nicht, ob Sie beruflich Mitarbeiter führen, aber falls ja, sprechen Sie auch so mit denen? „Hör auf zu jammern und suche dir einen anderen Job?“

NichtSchonWieder
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Anmaßend wie immer die Nicole.
Dieses herabsetzende überhebliches Geschreibe kann man ja nicht mehr ertragen.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  NichtSchonWieder

@ NichtSchonWieder
Auf jeden Fall müsste ich unter Nicoles Ausführungen anmerken:
Liebe Nicole, es ist ja schön, dass Du den Dirk sooo gerne magst, aber abschreiben ist nicht, wenn Dus zugibst, gibt’s nur die 5.
* lassen Sie sich krankschreiben
** suchen Sie sich einen anderen Job
*** Gejammere kann man ja gar nicht mehr ertragen…..
BA.2 googlet gern rückwärts, mal schaun welch weiterführende Textbaustein- Literatur er findet.

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

@Nicole

Herrgott nochmal…
Wann kapieren Sie es?
Es geht nicht um Panik.
Es geht darum, dass die Infektionsfälle in Schulen sich häufen. Immer mehr Kinder und damit auch betreuende Eltern, immer mehr LuL fallen aus, damit wird es mit regulären Unterricht sehr eng…
Wenn keine Masken mehr getragen werden, wird sich dies noch verschärfen.
Was, in Gottes Namen, hat das mit egoistisch zu tun, wenn man darauf hinweist?

Sissi
1 Monat zuvor

@ für WaszurHölle
Was zum Lachen, hoffentlich, – gestern bereits an anderer Rabestelle gepostet. Wobei ich mittlerweile glaube, dass der Name bei den Glorreichen 16 nichts zur Sache tut.

Hallo @ Marie, BA.2 mein Name, danke für die Aufmerksamkeit.
Manchmal fühle ich mich wirklich nicht ernstgenommen. Maske runter, womöglich noch auf Probe.
Ja meint denn dieser große schwarze Vogel, ich bin blöd? Muss ich mich halt besonders virussig verhalten. Geht ohne Masken schnell.
Und dann: Speicherstadt, kleines Café, selbstgeröstete Bohnen( mhm, Espresso, mag ich, Sissi auch), Sonne ( kein Problem für mich, angekommen?), hab ja Zeit.
Dann wieder ein bisschen arbeiten, wie gesagt mit KMunterstützung deutlich erleichtert, dann auf den Fischmarkt, Viele Touris da, rationeller Festschmaus und dann
mal schaun, wer sich als Nächster anti- drostisch verhält; das erleichtert echt das Leben
Und außerdem: Muss ja dem Mers-kumpel noch Tipps geben.
Tipp Nr 1 : Im Umkreis der Glorreichen 16 ist für
– Ein Virus – immer gewaltig was zu holen.

Antwort

Interessant
1 Monat zuvor

Die rechtliche Grundlage für Maßnahmen ist nicht gegeben. Die Hospitalisierungsrate ist nicht so, dass man weitermachen kann.
Da können noch soviele schimpfen. Gesetze sind nun mal Gesetze und die kann man nicht ständig nach Bedarf anpassen.
Jeder der möchte, darf alles weitermachen. Maske tragen, Abstand, Kontaktreduzierung etc.
Sicher werden das auch viele tun. Also kann man sich mal zurücklehnen und abwarten.
Alle können sich impfen lassen und auch zum vierten Mal. Soll nochmal besser schützen.
Stromdoktor schrieb, dass er nicht verstehen kann, wie man bei einer so ansteckenden Variante noch so verbissen an der am wenigsten wirksame Maßnahme so verbissen festgehalten wird. Er hat leider recht.
Es gibt bessere Maßnahmen, um die man kämpfen sollte!