Lehrerverbände: Wegfall der Maskenpflicht in Schulen gefährdet Abitur- und Abschlussprüfungen

72

Lehrerverbände befürchten wegen des Wegfalls der coronabedingten Maskenpflicht an Schulen Probleme bei den Abschlussprüfungen. So sieht der Philologenverband einen «Sprung» der Krankheitszahlen voraus, weil das Infektionsschutzgesetz eine generelle Maskenpflicht an Schulen nicht mehr zulässt.

Prüfung ohne Lehrer? (Symbolfoto) Foto: Shutterstock

«Das gefährdet nicht nur die Unterrichtsversorgung insgesamt, sondern ist auch ein Risiko für das diesjährige Abitur», sagte der Chef des Verbandes für die Gymnasiallehrer, Ralf Scholl, den «Stuttgarter Nachrichten» und der «Stuttgarter Zeitung».

Auch die Berufsschullehrer sehen im Verzicht auf einen obligatorischen Mundschutz ab kommender Woche ein erhebliches Risiko für die Abschlussprüfungen an ihrer Schulart. «Wir haben von April bis zum Juli rund 120.000 Abschlussprüfungen vor uns und befürchten, dass durch den Wegfall der Schutzmaßnahmen sehr viel schiefgehen wird», sagte der Geschäftsführer des Verbandes der Berufsschullehrer, Gerhard Fechner, den Blättern. Auch aus Sicht der GEW kämen noch mehr Erkrankungen von Schülern und Lehrkräften derzeit höchst ungelegen. Weitere Ausfälle könne vor den Abschlussprüfungen niemand gebrauchen.

Schulleitungen können das Tragen von Masken nicht über die Schul- und Hausordnung durchsetzen. Wer weiter Maske tragen will, kann das tun – und dazu rät Scholl eindringlich. News4teachers / mit Material der dpa

„Präsenzunterricht in Gefahr“: Lehrerverbände kritisieren Aus für Maskenpflicht an Schulen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

72 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
NichtSchonWieder
8 Monate zuvor

Genau so ist es.

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor

Das N4T-Panikorchester kann langsam verstummen. RKI und unser Gesundheitsministerium arbeiten nicht nur an einem Ende der Quarantänepflicht, ferner werden sogar die Impfempfehlungen für Kinder und Jugendliche seitens der Stiko und des RKI angepasst. Dazu zitiere ich aus folgendem Artikel:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article237895813/Coronavirus-Stiko-plant-neue-Impf-Empfehlungen-fuer-Kinder-und-Jugendliche.html

„Mit Sars-Cov-2 infizierte Kinder wurden schon während der Delta-Welle nur selten schwer krank. Kinderärzten und Experten zufolge sind die Verläufe bei ihnen mit Omikron nun noch einmal milder.“

„COVID-19-bedingte Todesfälle, schreibt die Stiko in ihrer Begründung, seien während der gesamten Pandemie in Deutschland bei Kindern bislang gar keine aufgetreten – vorausgesetzt, die Kinder waren zuvor gesund.“

„In drei vorliegenden Studien mit Kontrollgruppe seien Kinder mit einer solchen „nicht häufiger von Spätfolgen (Anm.: Long Covid) betroffen als Kinder ohne Sars-CoV-2-Infektion“, teilt die Behörde (Anm.: RKI) mit.“

Vielleicht mögen sich einige Schüler tatsächlich mit Erkältungssymptomen zuhause auskurieren müssen, nur wenn endlich das Testen beendet wird, kann auch den milden Verläufen Rechnung getragen werden und die Kids können – so wie früher – in die Schule gehen.

Corona geht dem Ende entgegen und das in sehr großen Schritten. Für Maßnahmen gibt es immer weniger Begründungen. Mal sehen, wann das die Kommentierenden hier ebenfalls akzeptieren.

Bla
8 Monate zuvor

Machen die dann auch die Abschlussprüfungen für die Erkrankten? Das wäre doch mal was – bitte dann auch korrigieren. 🙂

Und vor allem: Bitte nicht wundern und geschweren, wenn es tatsächlich zu (massiven) Problemen während der Abschlussprüfungsphase gibt.

Und noch wichtiger: Die Schuld dann mal nicht abgeben. Die Praxiskräfte vor Ort haben gewarnt. Man hätte es dann wissen können/müssen.

Interessant
8 Monate zuvor
Antwortet  Bla

Prinzipiell ist das eine unsinnige Diskussion.
Wenn es den Abiturienten wichtig ist, ihr Abi zu schreiben, werden sie sicher Vorkehrungen treffen für dich selbst was Schutzmaßnahmen betrifft.
Hier wird sich der Kopf zerbrochen über ungelegte Eier.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Interessant

Nö, machen sich halt nicht alle und vor allem nicht schon 1-2 Wochen im Vorfeld, wenn man sich schon anstecken kann um sich das Abi zu versauen.

Hellus
8 Monate zuvor

Da lese ich dann lieber die Original-Quelle, wenn sie zur Verfügung steht, denn mein Vertrauen in WELT und Focus wurde leider in den letzten Jahren stark erschüttert.
Auch hier wird wieder sinnentstellend und tendenziös zitiert. Aus
„So sind in Deutschland während der gesamten bisherigen Pandemie bei gesunden Kindern im Alter von 5 – 11 Jahren keine COVID-19-bedingten Todesfälle aufgetreten.“ (Epidemiologisches Bulletin, StIKo, 06.01.22)
wird
„COVID-19-bedingte Todesfälle, schreibt die StIKo in ihrer Begründung, seien während der gesamten Pandemie in Deutschland bei Kindern bislang gar keine aufgetreten – vorausgesetzt, die Kinder waren zuvor gesund.“ (WELT, 31.03.22)
Dazwischen liegen 3 Monate mit Omikron, die noch auszuwerten sind, und die RKI-Feststellung für 5 – 11-Jährige wird von WELT einfach mal so eben auf alle Kinder ausgeweitet.
Schlichte Informationen für schlichte Gemüter, möchte man meinen.

Interessant
8 Monate zuvor
Antwortet  Hellus

Die Welt hat überraschend gut über die Lage berichtet die letzten Monate, muss ich sagen.

Und viele Jugendlichen treffen sich nach der Schule ohne Maske bunt Durcheinander.

Und ich schätze, viele tragen weiterhin ihre Maske im Unterricht.
Ich verstehe diese Diskussion hier echt nicht mehr

Stromdoktor
8 Monate zuvor
Antwortet  Interessant

@Interessant

Die Diskussion bzgl. der Maskenpflicht befindet sich hier auf N4T in der Sackgasse.

Hier werden Aspekte zum Thema Maske herangezogen, die nicht zwingend mit der gesellschaftlichen Einordnung korrelieren:

1) Maske als Fremd- und Eigenschutz (N4T) vs. Maske zum Eigenschutz
2) Maskenpflicht aus Solidarität (N4T) vs. Eigenverantwortung im Umgang mit Maske [jeweils zum Schutz der vulnerablen Gruppen]
3) Maske als (einzig verbliebenes) Mittel der individuellen Infektionsvermeidung (N4T) vs. Maske als Mittel zur gesamtgesellschaftlichen Infektionskontrolle.

Die Beiträge im Forum sind in Teilen entkoppelt von der Debatte „draußen“.

Die vulnerablen/schützenswerten Gruppen/Räume wurden festgelegt. Bsp. Ü60, Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Artzpraxen. Diese Gruppen versucht man über die 4. Impfung und/oder über einer Masken- und Testpflicht zu schützen.

Schulen gehören (wohl) explizit nicht dazu. Das perspektivische Auslaufen der Masken- und Testpflicht vorausgesetzt. Die aktuellen Maßnahmen werden „nur“ zur Aufrechterhaltung des Unterrichtes beibehalten.

Die Einordnung der schützenswerten Gruppen lässt sich bestimmt kritisch diskutieren.

Viele Forumsmitglieder (und aktive LK) haben sicher das Gefühl, dass sie bei dieser Grundsatzfrage übergangen werden. Verständlicherweise möchte man an der Diskussion beteiligt werden.

Diese Beteiligung findet bis heute nicht statt und die Diskussionen wurde an den Themen Distanzunterricht, Luftfilter und Maskenpflicht exemplarisch geführt

Wie die Diskussion geführt wird, können wir hier täglich verfolgen.

Letztlich wissen die meisten Verfechter der Maskenpflicht selber, dass die Wirksamkeit Grenzen hat und eine Infektion kaum noch zu vermeiden ist. Andere Themen stehen aber gesamtgesellschaftlich nicht mehr zur Debatte. Jeder, der sich aktuell für Wechsel- oder Distanzunterricht aussprechen würde, hätte einen schweren Stand – auch wenn ich davon ausgehe, dass die Präferenzen genau in diese Richtung (Distanzunterricht!) gehen. Argumente dafür findet man kaum noch. Ganz im Gegenteil: Die letzte Stellungnahme des Expertenrates zeigt bewusst die ganze Bandbreite bei KuJ auf. Von Distanzunterricht zum Zwecke des Schutz vulnerabler Gruppen ist keine Rede mehr.

Ergo:
Mit der Forderung nach Distanzunterricht kann keiner mehr Punkten. Das Thema Luftfilter ist eingeschlafen. Zur Abschaffung der Maskenpflicht kann man sich „sozial erwünscht“ positionieren. Wer die Maskenpflicht weiterhin befürwortet, wird allgemein als solidarisch, wissenschaftlich reflektiert und risikoavers anerkannt. Wer die Maskenpflicht ablehnt, wird als unsolidarisch, naiv und risikofreudig eingestuft.

Viele Forumsmitglieder waren sich über die Jahre treu. Sie waren immer auf der richtigen, solidarischen Seite. „Zum Glück“ war hier jeweils auch die andere Seite vertreten. Sonst hätte man seine eigene, selbstdefinierte gesellschaftliche Stellung ungleich schwerer festigen können.

Viele sind mittlerweile bestimmt tatsächlich davon überzeugt, dass sie solidarische Menschen seien. Weil sie in einem Forum für bestimmte Schutzmaßnahmen eintreten und „diskutieren“. Wenn es immer so einfach wäre, solidarisch zu sein…

@Interessant
In diesem Forum können Sie nicht punkten. Sie werden gebraucht, um dem angestauten und allgemeinen Frust über das Bildungssystem ein „Gesicht“ zu gegeben. Die Kultusminister kommen hier im Forum nicht vorbei, Nur ein paar andere „Blödmänner“, die man nach kurzem Abtasten und Einsortieren in Schubladen genauso wenig leiden kann.

Trösten Sie sich damit, dass weite Teile der aktiven Szene hier im Forum den tatsächlichen Diskurs gekündigt haben. Mit der Politik, mit den Eltern und in Teilen mit der Gesamtgesellschaft. Das geht inhaltlich weit über das Thema Maske hinaus.

Der Frust wird weiterhin steigen. Unabhängig von der Diskussion hier, geht der Trend unweigerlich zur (temporären) Abschaffung der Test- und Maskenpflicht. Gesamtgesellschaftlich wird es kaum haltbar sein, über einen gewissen Übergangszeitraum hinaus die Maßnahmen in Schule beizubehalten. Man stelle sich wirklich einmal vor, überall findet ein „normales“ Leben ohne Maske statt, nur in Schulen nicht. Bin mir recht sicher, dass die Umfragen perspektivisch dann anders aussehen werden und die Politik handelt.

Die größten „Krakeler“ hier haben „verloren“. Ihnen hören nur noch Rüdiger, Dirk, Realo und Co. in einem kleinen einsamen Forum zu.

Die Politik und der Staat als Arbeitgeber haben das noch nie getan. Gesamtgesellschaftliche Wertschätzung ist auch nicht vorhanden. Ich wäre wahrscheinlich auch unzufrieden…

Grüße von aus AT
(hier gilt weitestgehend Maskenpflicht und man trägt „eher“ locker)

NichtSchonWieder
8 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Hatte er uns nicht versprochen, sich von hier fernzuhalten der Herr Doktor, @Sissi ? Oder hat er sich nur beim Namen eintippen vertan?
Bin jetzt ganz enttäuscht, dass er sich nicht an seine eigenen Versprechen hält. Scheint wohl ein anderes Problem zu haben der Gute.

Sissi
8 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

@ NichtSchonWieder
Na ja, wird ihm halt gerade auf dem Rennrad zu kalt sein.
Also kann er uns vom Rad aus nicht zuwinken.
Daher winkt er uns anders zu, – mit Kommentaren.
Es könnte allerdings auch, ob der eisig kalten Finger, falls er doch renngeradelt ist, ein Tippfehler passiert sein.

Schattenläufer
8 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Vielleicht finden wir wieder mehr Gehör, wenn die ersten Eltern sich wieder im Home-Office um die lieben Kleinen kümmern dürfen.
Bei uns liegt der Krankenstand der Lehrer bei 20%.
Wenn die Vertretungen so weiter gehen und dazu keine Maske dann wird es bald seeeeeehr eng mit dem Präsenzunterricht.
Es gib Dinge die kann man auf dem Papier so oft gewinnen wie man will, die Realität zeigt am Ende wer Sieger ist.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Hellus

Na ja, die WELT hat aber auch immer wieder den Stöhr interviewed und der hat eben durch Falschaussagen geglänzt an wichtigen Stellen.

DerechteNorden
8 Monate zuvor

Szenario: Es sind sehr viele Menschen – darunter auch Schüler*innen und Lehrkräfte – nicht nur infiziert, sondern auch krank. Die können (sich) nicht vorbereiten und/oder nicht an Prüfungen teilnehmen bzw. Prüfungen abnehmen. Viel mehr als sonst. – Sie können sich die Konsequenzen sicherlich vorstellen.

Habtihrsienochalle?
8 Monate zuvor

Ja geil Rüdiger will also Kinder mit milden Verläufen ohne MNS in der Schule haben. Und mit so jemand wird hier ernsthaft noch diskutiert. Unfassbar.

Klugscheisser
8 Monate zuvor

Corona wird nicht enden.

Kritischer Dad*NRW
8 Monate zuvor

Wie immer, altbekannte Schubladenargumente als langweilige Textbausteine.
Übrigens, diesmal sind
„Abitur- und Abschlussprüfungen, die durch Wegfall der Maskenpflicht in Schulen gefährdet werden“
hier das Thema(!) wo Sie ernsthaft wieder einmal außer „Erkältungssymptomen“ nichts zu beitragen können?

Die Prüfungen sind „zentral“ festgelegt und weder beliebig wiederholbar noch mehrfach im Jahr möglich und für Betroffene als Abschluss ein wichtiger Lebensabschntt.

„Corona geht dem Ende entgegen“
empfinde ich als nur armseliges Geschwurbel, was nun zwanghaft in Endlosschleife kommunziert werden wird.
Ein angedachtes „soziales Ende“ wie bei HIV/Aids (nach nun 40 Jahren der ersten bekannten Fälle) ist einfach wegen Betroffener oder Hinterbliebener im Zusammenhang mit Ihrer Berufsangabe nur noch zu bemitleiden, ehrlich.

https://www.br.de/nachrichten/wissen/wie-endet-die-corona-pandemie-moegliche-szenarien,ScfQPob
https://www.nature.com/articles/s41586-021-03792-w

Zahlen zu HIV/Aids in Deutschland
In Deutschland lebten Ende 2020 rund 91.400 Menschen mit HIV.
• 79.300 Menschen nahmen HIV-Medikamente.
• Ungefähr 2.000 Menschen infizierten sich im Jahr 2020 neu.
• 900 Menschen erhielten 2020 ihre Diagnose erst, nachdem sie bereits schwer erkrankt waren.
• 9.500 Menschen mit HIV wissen nach Hochrechnungen nichts von ihrer Infektion.
• 90-90-90-Ziele: In Deutschland sind 90 % der HIV-Infektionen diagnostiziert, 97 % der Diagnostizierten erhalten HIV-Medikamente, bei 96 % davon ist HIV nicht mehr nachweisbar.
https://www.aidshilfe.de/hiv-statistik-deutschland-weltweit

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor

Was der Vergleich mit dem HIV-Virus hier soll, erschließt sich mir nicht. Vergleichen Sie immer Äpfel mit Birnen?

Lessi
8 Monate zuvor

Lieber Rüdiger,
ich leide unter Einschlafstörungen. Immer, wenn ich Ihre Texte lese (Oh Wunder!), schlafe ich prompt ein und ziemlich gut durch. Ich danke Ihnen für den Schlaftablettenersatz!

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Dann kann ich mich ja glücklich schätzen, dass Sie vor der REM-Phase doch noch diese Antwort an mich formulieren konnten.

Eine gute Nacht wünsche ich Ihnen.

Sissi
8 Monate zuvor

@ KritischerDad*NRW
Vielen Dank für Ihre logische Erwiderung zum Thema “ Corona geht dem Ende entgegen “ und für die aids- Darstellung.
Meine SuS fanden zum Thema Coronaende eine anschauliche Erklärung

https://www.transgen.de/aktuell/2827.corona-impfstoffe-virus-mutationen.html

Trulla
8 Monate zuvor

Ich kann das bekehrend-besserwisserisch-arrogante Geschwurbel nicht mehr ertragen. Erst Recht nicht, nachdem wir für unsere 3 Mal geimpft es Risikokind nach durchgemachter Omikro Infektion mit mildem Verlauf gerade eine Überweisung zum Kardiologen bekommen haben.
All‘ die Verharmloser sollen beten, dass sie nicht in eine Situation kommen, in denen ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen von der Rücksichtnahme andere abhängt, in denen sie selbst ein zu verschmerzender Kollateralschaden sind.
Die an den Tag gelegte Haltung mit der Maxime „jung und gesund“ ist all‘ denen gegenüber, die schon ohne Egomanen genug Probleme haben,sein weiterer Schlag ins Gesicht.
Und ja, verhindern einer Infektion ist nicht möglich, aber Vorsicht „im Sinne anderer“ – scheint aber ein Fremdwort.
Diskussion mit Ihnen erspare ich mir in Zukunft.

Sissi
8 Monate zuvor
Antwortet  Trulla

@ Trulla
Das ist wohl wirklich das einzig Richtige.
Diese arrogant gefährliche Besserwisserei ist wirklich nicht mehr zu ertragen.
Ich wünsche Ihrem Kind und damit Ihnen eine erleichternde aufbauende Diagnose des Kardiologen.

Trulla
8 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Danke

Darfdaswahrsein
8 Monate zuvor

Ich finde das MadkenPhobiePanikorchester könnte langsam mal verstummen.
Auch wenn Sie es noch so oft posaunen, nein, Corona geht nicht dem Ende entgegen.
Was ich nie akzeptieren werde, ist nicht Meinung zu Corona und Maßnahmen, sondern Ignoranz, Egoismus, Selbstbeweihreucherung, Selbstüberschätzung, Egomanie, und dies einhergehend mit Abwertung anderer.
Zur Info
Gerade beim Arzt gewesen. Bekam den dringenden Rat in bestimmten Situationen auf jeden Fall Maske zu tragen zum Schutz(Immunsupprimiert), zudem dringender Rat zur 4. Impfung. Der Arzt wird auch selbst und seine Mitarbeiter weiter Maske in der Praxis tragen.
Er gehört keineswegs einer Panikgruppe an, arbeitet mit Großbritannien und Amerika und den Unikliniken zusammen. Er weiß einfach was er tut.

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Eines stimmt: Corona endet nicht, sondern bleibt für immer, reiht sich nun aber in die Reihe mit anderen Viren ähnlicher Gangart. Tragen Sie ruhig Maske, das ist ja nicht verboten. Das Impfen finde ich ebenfalls sinnvoll (ähnlich wie die Grippeschutzimpfung).

Nur die ganzen Verpflichtungen enden nun und gehen über in die Eigenverantwortung der Menschen. Gerade bei Kindern ergibt dies Sinn, denn wie das RKI selbst nun feststellt, sind für sie weder schwere Verläufe, noch long covid ein echtes Thema.

Sissi
8 Monate zuvor

* reiht sich ein …….in die Reihe mit anderen Viren ähnlicher Gangart *
Ich bitte um wiss. basierte Erklärung:
– welche Viren ? Bezeichnung? Klassifizierung?
– ähnliche Gangart =?
Wie * die ganzen Verpflichtungen enden nun * und *longcovid* von echten Koryphäen gesehen werden, oben verlinkt , gerne nachlesen.

Darfdaswahrsein
8 Monate zuvor

@Rüdiger Vehrenkamp

Genau diese Eigenverantwortung der Menschen zweifle ich stark an. So vielen ist doch einfach egal, was mit anderen passiert. Es geht nur um die sogenannte eigene Freiheit und Normalität.
Versuchen Sie sich einfach mal in die Lage der sogenannten Schattenfamilien zu versetzten.
Wer weiss denn so genau, wer gefährdet und vulnerabel ist unter den Menschen mit denen man so täglich Kontakt hat. Wenn dann unkontrollierte Kontakte stattfinden, mit infizierten Menschen, die nicht mehr in Quarantäne müssen, teilweise nicht wissen, daß sie infiziert sind und so den Virus fröhlich verbreiten.
Corona ist eben NICHT mit anderen Viren, wie Influenzaviren, vergleichbar.
Übrigens gilt auch bei Influenza eine Absonderungsempfehlung, sowie auch bei infektiöser Bindehautentzündung. Und da weiss man ja wie es um die schöne Eigenverantwortung bestellt ist. Darauf zu hoffen ist Blauäugig, bzw verantwortungslos.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Es geht den Leuten nur um Biergarten und Party. Wir leben in einer Spaßgesellschaft und was nicht „fun“ ist, ist verpönt und out.

Erasco
8 Monate zuvor

Sie arbeiten nicht in einer Schule. Das Chaos durch Infektionen bedeutet Mehrarbeit bis zur Überlastung. Es geht nicht darum, ob oder wann wir uns infizieren – im Übrigen als einzige wirklich gefährdete Berufsgruppe – weil im Krankenhaus gibt es wirklich Hygienestandards. Ob mit oder ohne Maske gibt es Infektionen, weil bei Omikron eine OP-Maske ein Witz ist und weglüften eigentlich auch nicht geht und auch kalt – danke für die schlechten Arbeitsbedingungen für mich – die Schüler interessieren ohnehin nicht. Ja, die Schüler haben Corona oftmals nicht schwer – bis auf wenige Fälle, die mir auch bekannt sind. Schulen können es nicht mehr organisieren bei der Masse an Fällen, die in Schulen vorherrschen, weil null Hygiene. Arbeiten Sie doch einfach mal an Schule und bekommen das Chaos mit. Und ja ich trage freiwillig FFP2-MASKE, weil in meiner Familie gibt es Vulnerable, die mich nicht unbedingt sehen wollen – 2 Kinder an Schule, 2 Lehrereltern – und an Sie und Dirk Z. – ich bekomme keine Luft, es fällt mir sehr schwer und auch ich hätte die Maske ebenfalls gerne weg. Meine geboosterte junge Kollegin hat nach einer heftigen Infektion eine Herzmuskelentzündung.
Weil uns hier ja immer Angst unterstellt wird oder Panik, selbst ohne Angst – ja ich werde mich infizieren – ist mir bewusst. Können Sie sich vorstellen wie es in diesem Beruf ist, Noten nachzurennen. Als in Oberstufe Tätige samstags per Videokonferenz Kursarbeien zu schreiben, weil Pille, Palle fürs Abitur nichts mehr nutzt. Es geht hier um Überlastung der Basis, was offensichtlich keinem Politiker oder Kumi bewusst ist. Und jetzt die Ansteckungen durch Wegfall der Maske zu verdoppeln und das Chaos zu vergrößern, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Lehrers. Mein Bundesland hat die höchste Inzidenz zur Zeit, bin gespannt wie gut wir durchs Abitur kommen -chaotisch und bleibt an den Lehrern hängen. Hoffentlich reicht hier ein Nachtermin, weil viel mehr Krisenmanagement wird es durch Kumis nicht geben ich freue mich auf das Chaos. Masken ja oder nein hat halt 2 Seiten. Und schreiben Sie nichts mehr, wenn Sie einfach keine Ahnung von Schule haben. Die Mehrarbeit, die für uns bei den Neuregelungen anfällt, geht an die Lehrer und nicht an die vollmundigen Politiker. Wir haben Ahnung und wir sind nicht nur angstbesetzt, deshalb gehen wir arbeiten. Im Übrigen müssen bei uns -trotz Ende der Maskenpflicht ab nächster Woche – alle Schülerinnen und Schüler Maske tragen. Die Regelung mit: gab es einen positiven Fall müssen alle der Gruppe Masken tragen und 8 Tage lang täglich getestet werden, ist zumindest da. Es gibt keine Klasse oder Kurs, der coronafrei ist. Eine Bio-Lehrerin

Klugscheisser
8 Monate zuvor

„ wie das RKI selbst nun feststellt, sind für sie weder schwere Verläufe, noch long covid ein echtes Thema.“

Quellenbeweis?

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Die Quelle meiner Informationen ist in meinem Kommentar oben angegeben.

Bla
8 Monate zuvor

@Rüdiger
Darüber kann man gerne diskutieren.
Ob es gerade sinnvoll ist noch zu der Jahreszeit und kurz vor Prüfungen in den Lernphasen und angehende Prüfphasen auf die Masken zu verzichten ist zumindest mal … mutig. In 2-4 Monaten sähe das vllt. anders aus. Würden die KMs ernsthafte Konsequenzen haben/befürchten müssen und das dann auch „ausmisten“, im Falle des Scheiterns/der Problemanhäufung, dann wäre „die Begeisterung“ wohl anders.
Wenn das gut geht, dann mal Klatschen (wie für viele Sozialeberufe üblich), wenn es schief geht, dann Rücktritt? Wie wäre dann hier die Risikoabwägung?

Den betroffenen Eltern und Kindern könnten Sie dann gerne zur Verfügung stehen und erklären, dass es sinnvolle Eigenverantwortung ist und die SuS halt dann mal ein Jahr dran hängen sollten. Hat man halt Pech gehabt. Bisschen Eigenverantwortung schadet ja nicht.
(Davon mal abgesehen, dass in/an Schulen nicht nur Kinder beteiligt sind. Und auch diese Menschen sind schützenswert. Alternativen gibt es halt leider auch noch keine ersichtlichen … Luftfilter, Scheiben, usw. Achja, wie schön, wenn man über anderer Bedingungen entscheiden kann, wenn man sie selbst nicht durchführen muss :))

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Bla

Thema Eigenverantwortung mal auf der Meta-Ebene konsequent zu Ende gedacht:

Wer sich nicht ausreichend versucht zu schützen, z.B. mit Impfung, Masken etc. und sich bewusst einer Infektionsgefahr ohne Schutz aussetzt, sollte für seine Corona-Behandlungskosten selbst aufkommen.

Das ist nämlich die hauptsächliche asoziale Komponente, dass Leute, die bewusst Risiken eingehen, erwarten, dass andere dafür gerade stehen (hier: mit Krankenversicherungsbeiträgen).

Das ganze Konzept müßte man genauer ausarbeiten (bevor jetzt hier wieder die platten „Äh, wie soll das denn gehen“-Antworten kommen), aber der Grundgedanke würde endlich dem Thema „Eigenverantwortung“ etwas Sinn einhauchen.

Denn was momentan unter dem Begriff „Eigenverantwortung“ postuliert wird, ist nichts anderes als: „endlich brauch ich mich nicht mehr um meine Mitmenschen kümmern“ und so weiter.

Sissi
8 Monate zuvor

Gerade im DLF “ auch gestern wieder über 300 Tote “
Irgendwie macht Ihre grippeähnliche Coronawelle nicht, was Sie prophezeien, könnte wohl sein, dass es am Fremdwort Eigenverantwortung liegt,- oder an der Unfähigkeit der BL hotspots zu erkennen, oder…….H. Vehrenkampf an Ihnen und Ihrem Fabulieren – natürlich – nicht.

Kritischer Dad*NRW
8 Monate zuvor

„Eigenverantwortung“ bei Aussage wie „Maske ist ja nicht verboten“ ziemlich suggestiv?

Kinder selbst Lösungen finden lassen wäre ja in Ordnung, wenn es nicht pure Überforderung zur Abschätzung der Risiken (z. B. Long-Covid; Imfung) bei der Corona-Pandemie ist.

https://www.news4teachers.de/2019/10/mit-diesen-wertvollen-methoden-lernen-kinder-und-jugendliche-verantwortung-zu-uebernehmen/

Hätte er Jugendliche geschrieben könnte man es für einigenmassen sinnvoll halten.

P.S.: Ziemlich einfach gestrickt. Nur weil er nebst Familie erst nach zwei Jahren mit mildestem Coronainfekt durch Omikron in Kontakt kam, berechtigt dies schon als Überlebender zu pauschalen Generalisierungen wie allgemeiner Verharmlosung eines ernsthaften Gesundheitsrisikos.

Sissi
8 Monate zuvor

@ Kritischer Dad* NRW
Einfach gestrickt, bestimmt,vlt auch zu locker gestrickt, kann – auch bei ihm – noch was nachkommen, kann Laufmaschen geben.
Die heißen dann Fatigue, Pims, Diab1.. …
-> postcovid

Darfdaswahrsein
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

MaskenPhobiePanikorchester sollte es heißen

Dil Uhlenspiegel
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

:o) !

Dirk Z
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

@Darfdaswahrsein: Ich bin überzeugt, daß die Hysterie und die Panik die Prüfungen mehr gefährdet. In der aktuellen Situation werden uns keine Masken mehr helfen. Unzureichende räumliche Situationen können eben nicht mit Masken kompensiert werden.

Viele klammern sich hier verbittert an Masken fest und blenden aus, daß diese auch langfristig Schaden anrichtet. Wer das ausblendet, wird eines Tages auf die harte Tour erfahren müssen, daß es auch anders sein kann. Es ist gut, daß die Verpflichtung jetzt vorbei ist und hoffentlich auch auf unbestimmte Zeit für immer vorbei ist. Die Schwelle ist bei jedem individuell, wieviel Maske man verträgt. Es ist gut daß es Masken gibt, mit den man sich selber schützen kann, aber es ist auch wieder eine Normalität ohne Masken erforderlich.

Ud glauben Sie mir: Bei uns sind alle froh, wenn die Masken fallen. So gut wie kein Lehrer und Schüler werden diese dann mehr tragen wollen. Hier im Forum ist der letzte Rest, die daran noch festhalten wollen.

Markus
8 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

@Redaktion
Dann veröffentlicht diesen Mist von Dirk doch einfach nicht mehr. Der behauptet das seit Monaten, das sind doch Fake News vom Feinsten.

Kätzchen
8 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Wird langsam wirklich peinlich. So weit von wissenschaftlichen Fakten entfernt wie die Sonne von der Erde.

Kätzchen
8 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

@Dirk Z

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Das stimmt doch gar nicht, Dirk (das Z schreibe ich nicht mehr, im Kontext des Ukraine Krieges finde ich das unangebracht). Draußen hat doch die letzte Umfrage der ARD ergeben, dass die Mehrheit gegen die Abschaffung der Maskenpflicht ist.

Enjoy your chicken Ted!
8 Monate zuvor

Wie bestellt, so geliefert. Die Kumis selbst können doch die Prüfungen wuppen. Is doch eh nicht anstrengend

Realist
8 Monate zuvor

Erkrankte und infizierte Schüler sowie Lehrer können doch locker ihre Abschlussprüfungen (Plural! Ist ja nicht nur eine Klausur!) schreiben bzw. beaufsichtigen / korrigieren. Wo ist das Problem? Ist doch nur eine (echte) „Grippe“? Mit Grippe macht man sowas doch auch locker, wie wir alle wissen!

Typisch Schüler und Lehrer (= faule S…). Einfach nur keine Lust, richtig zu arbeiten! Alle anderen arbeiten auch mit „Grippe“, und die müssen richtig arbeiten, nicht nur so tun. F… Pack!

@dasdarfwahrsein: Wechseln Sie ihren Arzt! Nehmen Sie einen, der gegen die „Grippe“ eine Packung Globuli verschreibt! Alles wird gut!

Narrenschiff…

DBDDHKP
8 Monate zuvor
Antwortet  Realist

April, April, oder er zeigt uns unverblümt sein flegelhaftes/pöbelhaftes/asoziales/prolliges Ansinnen, ein Misanthrop?

Realist
8 Monate zuvor
Antwortet  DBDDHKP

Nur 80% aller Menschen verstehen Ironie. Kein Problem, wenn Sie zur Minderheit gehören. Minderheiten werden ja schließlich geschützt.

Sissi
8 Monate zuvor

@ Hellus
Dankeschön und:
wenn schon Streeck – mit Welt
dann auch Drosten – mit Guardian

https://mobile.twitter.com/c_drosten/status/1508727098881544194

Dil Uhlenspiegel
8 Monate zuvor

Ähm, Herr Uhli …
Uhlispiegel bitte, so viel Zeit muss sein. Was gibt’s denn?
Ist Ihnen das nicht irgendwie … peinlich oder so?
Mh, was denn? Was meinst du denn genau?
Also dass Sie im Unterricht sich lang und breit auf das Pult legen.
Ne, wieso denn. Ob ich sitze, stehe oder gehe, Hauptsache ich bin hier für euch in dieser Stunde, oder? Und dafür muss ich gut haushalten mit meinen Kräften. Ich bin zwar nahezu unsterblich, aber manchmal beschleichen mich Zweifel in der Hinsicht, darum: Porzellan ist die Mutter der Kiste!
Ja schon, aber die anderen machen das nicht so.
Liegen die eher auf dem Bauch, nicht auf dem Rücken? Das geht gerade nicht, ich habe zu viel in der Pause gegessen.
Nein, die liegen gar nicht auf den Lehrertisch, höchstens mal mit dem Kopf in der KA, aber so ganz … das macht niemand.
Komisch, das sollten die Kollegen echt mal probieren. Entspannt volle gut, man fühlt sich nach einer Stunde wie neu geboren. … ja und was irrtiert euch jetzt genau daran?
Ja, also irgendwie alles!
Aber ihr geht doch in den Zoo manchmal und schaut interessiert Tiere an, die liegen doch auch oft nur rum, Walross und solche … versteh ich jetzt echt nicht. Ich schlaf ja nicht, noch nicht.
Ja das fehlt noch …
:o) sehe ich genauso. – So, dann macht mal bitte S. 16 oder 17 die Aufgaben.
16 UND 17?
Ne: oder. Eine langt.
Und welche von den beiden.
Wie ihr wollt.
Aber welche ist wichtiger?
17.
Also Seite 17?
Ja 17 ist wichtiger … aber 16 ist spannender.
Ja jetzt was denn zum Kuckuck?!
Bitte, wir wollen nicht die Tierwelt belasten, wenn uns selbst keine Lösung mehr einfällt. Entscheidet selbst. Ihr müsst in einer Welt zurechtkommen, die ich mir noch gar nicht vorstellen kann … mei, was es da alles geben wird, das weiß noch kein Mensch und auch kein Kuckuck. Also immer zu.
Das ist ja eine doofe Aufgabenstellung.
Nicht die Aufgabe ist doof, sondern die Perspektive darauf. Wählst du die blaue oder die rote Pille, darum geht es, biegt sich der Löffel oder du.
Welche Pille?
Lea nimmt die Pille, hähähääää!
Duuuu, halte du deinen schmutzigen Mund! Das gebiete ich, Uhlenspiegel, dir! Dein Handeln ist schäbig, gemein und von niederem Antrieb. Raus! Und kehre erst wieder, wenn du geläutert bist von deinen Sünden … Blues Brothers … so jetzt bitte Stillarbeit, ich muss mich ein wenig versenken, pffffffffff, ausatmen ist ganz wichtig, pffff
(flüster, kritzel, blätter, flüster, kicher, …)
Arbeitet ihr schon?
Ja klar.
Achso, man kann es von hier kaum erkennen. Sehr schön, sehr schön …
(gluckgluckgluck …)
Ja, ihr könnt trinken, da müsst ihr gar nicht fragen … aber nett wär’s schon gewesen. Sonst komm ich mir gar nicht so vor, als hätt ich alles unter Kontrolle.
Okayyy, darf ich was trinkeeen?
Ne, jetzt nicht mehr. Du bist bereits betankt und nun betriebsbereit. Flott, 16 oder 17?
Ich mach beide.
Waaaas? Auf keinen Fall! Das zerstört die gesamte didaktischgalaktische Zielsetzung: Nur OOODER!
Pfff, dann halt 17.
Das ist wichtiger … aber 16 ist spannender, denkt dran.
[…]
Ach sorry, muss euch nochmal kurz stören. Also die Tischplatte ist schon ein bissi arg hart auf Dauer. Wäre es zu viel verlangt, wenn ihr in der nächsten Stunde eine Matratze und vielleicht eine Decke hinlegt, bevor ich reinkomme?
Klar doch, kein Problem. Sonst noch was?
Vorher lüften, sonst nichts, Danke. – Ahhh, Ausatmen pfffff, ganz wichtig, pfff alles rauslassen, hmmmm … natural breath is Buddha breath, let it be … come and go … mmhhh, pffff, ahhhh …
Herrgott, da kann man doch nicht arbeiten, wenn Sie so rumtun da vorne!
Huch, Entschuldigung … Ich habe mich ein wenig vergessen, aber muss man deshalb gleich höhere Mächte anrufen? Ich bin ja schon still … pffff, aahhh, (flüster) ausatmen … … zzz, zzZ, ZZZ
Herr Uhlenspiegel!?
Grunz, japs … ja, jaa?
Bin fertig. Was soll ich jetzt tun?
Frag Maxi, dem fällt was ein … oder seid ihr alle schon fertig?
Schon ewig, ist ja kaum was.
Hm, 16 oder 17 ist kaum was? Lass mal sehen … ach shit, falsche Seitenzahl :o) tststs, ich Dummerle. Das ist auf Seite 18 oder 19. Ohje, alles für die Katz. Zum Glück hab ich nicht mitgearbeitet.
Ah neee jetzt, echt! Sie liegen aufm Pult, pennen und wir machen die falschen Aufgaben.

Wieso denn immer ich? Immer der Lehrer, oder wie? Ihr müsst doch selber entscheiden, was richtig und falsch ist im Leben und 16 oder 17 ist halt falsch, fertig. Das weiß man nicht immer vorher, aber meistens nachher … und jetzt seid ihr sauer mit mir, dutzi, dutzi. Ihr könnt mir doch gar nicht böse sein :o)
Sie sind unmöglich zu uns!
Gut möglich … merkt denn niemand was?
Was denn?
Wenn einer sagt, was man tun soll, ist das einfach. Richtig? Ja! – Sich zu entscheiden ist schwerer. Sich für das Richtige zu entscheiden noch schwerer und solange man das Ergebnis nicht im Ansatz durchblicken kann, nochmal schwerer. Dann hinterher zu erfahren, dass beide Wege vergebens waren und alles Nachdenken und Handeln umsonst war, das ist am superoberschwersten. Aber nun nicht weil es Mühe und Arbeit macht, sondern weil es sich so schwer ertragen lässt. – Faszinierend, nicht?
Ist das irgendwie wichtig für die KA?
Das müsst ihr selber entscheiden. – So, nett war’s bei euch, ich muss gleich weiter ins Nachbarzimmer, Vertretung für 5 Kollegen, alle platt wie Flunder, zu wenig im Unterricht platt gemacht vermutlich. Ich glaub, da liege ich heute auf den Boden, die haben immer gut was rumgestreut, das ist dann ziemlich weich. Macht’s gut!
Tschö mit ö.
Ach so! Maxi, schreibst du bitte wieder was ins Tagebuch? Kennst ja mein Kürzel. Irgendwas Blumiges … oder ne! Schreib bei Stundeninhalt: „Hier freirubbeln“ – Macht’s gut!

Sissi
8 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

@ Dil Uhlenspiegel
Danke Dil – für das Meisterwerk

TaMu
8 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Vom Feinsten 🙂

Ich verstehe vieles, aber KM schon lange nicht mehr
8 Monate zuvor

In Sachsen fällt nach den Osterferien auch die Testpflicht in Schulen. Dann sind die Abschlussprüfungen auch nicht mehr gefährdet. Wir wissen dann nämlich nicht mehr, wer infiziert ist. Fertsch, Problem gelöst. So „einfach“ ist das in Sachsen!!! Mir fällt dazu schon lange nichts mehr ein.
Die Maskenpflicht ist schon seit zwei Wochen gefallen.
Ich trage weiterhin eine Maske im Unterricht, so lange wir uns auf diesem hohen Infektionsniveau bewegen. Ich übernehme Eigenverantwortung. Punkt.

PS: Das inoffizielle Ziel einer gezielten Durchseuchung wurde in sächsischen Schulen ebenfalls erreicht. *Kopfschüttel*

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor

Wer krank ist, braucht keinen Test. Der ist krank und kann kein Abi mitschreiben.

trotzki
8 Monate zuvor

Wer krank ist, wird kein Abi mitschreiben.
Wer sich trotz Infektion fit fühlt, wird das Abi mitschreiben, sofern es Politik und die eventuell neuen Quarantäne-Regeln es zulassen.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  trotzki

Aber mit Handicap, den auch eine symptomlose Infektion verlangt dem Körper eine Immunreaktion ab, die Ressourcen verbraucht. D.h. man ist nicht in optimaler körperlicher Verfassung.

Hoffnungverloren2022
8 Monate zuvor

Und dann?

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor

Und Menschen, die sich nun gegen eine Maske entscheiden, übernehmen ebenfalls Eigenverantwortung. Punkt.

Halteinfachdenmund
8 Monate zuvor

Tolle Eigenverantwortung Rüdiger.
Fahr doch Mal bei Rot über die Ampel so ganz aus Eigenverantwortung.
Doppel-Punkt

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor

Tun Sie nicht, denn andere müssen ggf. für ihre Behandlungskosten im Krankenhaus aufkommen, die anderweitig (mit Maske) vielleicht nicht nötig gewesen wären.

Rüdiger Vehrenkamp
8 Monate zuvor

Einweisungen ins Krankenhaus gibt es mit Corona natürlich, nur betrifft dies einen Bruchteil der Infizierten. Tun Sie doch nicht immer so, als würde jeder Infizierte sofort sterben, ins Krankenhaus müssen oder an Long Covid leiden. Über 74% der Bevölkerung ist geimpft und braucht vor all diesen Dingen in der Regel keine Angst mehr zu haben. Wir sind NICHT (!) mehr im Jahr 2020!

Übrigens haben Sie hohe Inzidenzen TROTZ der Maskenpflicht bis heute, also wirklich wirksam sind die Dinger wohl nicht.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor

Weil die Leute die Masken nicht konsequent tragen. Diejenigen, die es tun, stecken sich sehr selten an.

Ich habe natürlich mit keinem Wort erwähnt, dass es mir ständig darum geht, dass Leute sterben, das haben Sie praktischerweise in die Argumentation eingebracht. Wenn wir aber mal beim Thema bleiben, dann geht es um den Anteil an Menschen, die behandelt werden müssen, wie auch immer, UND zusätzlich um den Arbeitsaufall, den Unternehmen stemmen müssen. Das haben die Unternehmen auch verstanden und nähern sich dem Thema Masken abschaffen auch etwas behutsamer.

Dil Uhlenspiegel
8 Monate zuvor

„Aber ist uns allen klar, dass sich die aktuelle Rate der Personalausfälle noch bis Mai so weiter hinzieht, ggf. sogar noch ansteigt? Ist das besser “für die Wirtschaft”, und damit für uns alle?

Diese Ausfälle haben dann eben am Ende doch eine Auswirkung auf der Gesundheitssystem, wie man in dieser Kurve mit dem täglichen Personalausfall der zentralen Notaufnahmen sehen kann, da gibt es bisher nur eine Richtung – nach oben.“

https://dirkpaessler.blog/2022/03/29/update-modellrechnungen-was-passiert-nach-dem-2-4-2022/

trotzki
8 Monate zuvor

Sollte die geplante Änderung der Quarantäne-Verordnung (unter Mitwirkung des GM K.L.) so kommen wie sie überall beschrieben worden ist, dann sehe ich keine Gefährdung der Abschlussprüfungen.
Es wird sich nämlich dann kein Abiturient in die freiwillige Quarantäne begeben, solnge er sich in die Schule bewegen kann.
Es wird dann nur noch verstärkt auf den Passus geachtet werden, dass nachträglich eine Prüfung nicht angefochten werden kann, falls jemand beim Ablegen des Abiturs infiziert war.

trotzki
8 Monate zuvor
Antwortet  trotzki

Ggf. wird noch eine exteren Aufsicht verpflichtet werden müssen, falls zu wenig Lehrer anwesend sind

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  trotzki

Aber wer sich eben nicht in die Schule schleppen kann, der hat die A-Karte gezogen.

Und selbst „leicht angeschlagen“ ist man in der Abiprüfung benachteiligt.

Das Timing ist echt mal wieder komplett an den Schulen vorbeigeplant.

Ist_so
8 Monate zuvor

zu 1: war früher auch so.
zu 2: es wird ja niemand gezwungen, auch leicht angeschlagen zu Prüfung zu gehen. Es weren aber viele tun, um das Ganze hinter sich zu haben, ob mit Corona oder ohne Corona, ob mit Schnupfen oder ohne Schnupfen, ob mit oder ohne Schlaf.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  Ist_so

Genau, und die zu Punkt 2 sind halt benachteiligt, weil sie nicht fit sind. Hätten sie keine Corona-Infektion, wäre das anders.

vhh
8 Monate zuvor

Am 27.4. beginnen die Abiprüfungen, etwas später die mittleren Abschlüsse, die Zeit reicht noch, Geld ist ohne Tests auch da: bestellt Schaufensterpuppen, dann gibt es keine Probleme mit der Aufsicht. Korrigieren können sicherlich einige der ultraneuen KI-Programme, die sowieso bald die faulen Lehrer ersetzen werden. Statt fehlender Schüler stellen wir Fotos auf, da können die Bilder fürs Abibuch vergrößert werden. Den vierten Nachschreibtermin des Nachschreibtermins können wir bei dieser Orga problemlos in die Ferien legen, doch halt, ich sehe eine Komplikation: die Themen kommen aus dem Ministerium und da sind schon viel zu viele Überstunden aufgelaufen (ihr wisst ja, die Nachtarbeit für die ganzen rechtzeitigen und nützlichen Mails zur Coronalage).
Kein Grund, sich über solche Kleinigkeiten wie Abschlussprüfungen Sorgen zu machen, Kernaufgabe der Schulen ist sicherlich nicht Unterricht.

Ich muss da mal was loswerden
8 Monate zuvor
Antwortet  vhh

Das alles fotografieren und den Kultusministern schicken die dann wieder glauben, alles sei in bester Ordnung.