Sachsen verzichtet aufs Ausrufen der epidemischen Lage: Maskenpflicht in Schulen entfällt

4

DRESDEN. Sachsen will wie fast alle Bundesländer bei seiner neuen Corona-Verordnung auf die Feststellung der epidemischen Lage verzichten. Stattdessen setzt der Freistaat auf Eigenverantwortung und dringliche Empfehlungen, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Für die Schulen bedeutet das: Die Maskenpflicht entfällt.

Hat in Schulen – vorerst – ausgedient: die Maske. Foto: Shutterstock

Köpping machte kein Hehl daraus, dass Sachsen wie andere Länder gern an der Maskenpflicht wie bisher festgehalten hätte. Das gebe aber das aktuelle Infektionsschutzgesetz nicht her, ohne die epidemische Lage auszurufen. Wenn es beispielsweise im Herbst eine neue Lage gebe, müsse man über eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes nachdenken. Die epidemischen Lage käme etwa in Frage, wenn die Belastung in Krankenhäusern so groß wäre, dass Patienten verlegt werden müssten. Aktuell sei das aber auch nach den Prognosen nicht zu erwarten.

Für die ab 3. April gültige neue Corona-Verordnung beschloss das Kabinett Basisschutzmaßnahmen. Sie gelten bis einschließlich 30. April. An bestimmten Orten muss demnach eine FFP2-Maske getragen werden. Das gilt wie bisher für Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, also Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeheime, aber auch für Fahrgäste des öffentlichen Personennahverkehrs. Beim ÖPNV- Personal und bei Schülern reicht eine medizinische Maske aus.

„Es gilt nun, mit Achtsamkeit weiter mehr Normalität in die Schulen einkehren zu lassen“

In Schulen entfällt die Maskenpflicht. Eine Testung gibt es nur noch bis zu den Osterferien. Die Regelungen sind in einer separaten Corona-Verordnung für Schulen und Kitas formuliert. Demnach muss eine Maske nun nicht mehr auf dem Schul- oder Kitagelände getragen werden. Das gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und externe Personen, die die Schule oder Kita betreten. Die Maskenpflicht im Unterricht war schon in der letzten Verordnung abgeschafft worden. In den Hygieneplänen der Einrichtungen könne aber eine Empfehlung zum Tragen einer Maske verankert werden, hieß es.

«Unsere Kinder und Jugendlichen haben bisher mit die größten Einschränkungen in der Pandemie hingenommen, um andere zu schützen. Es gilt nun, mit Achtsamkeit weiter mehr Normalität in die Schulen einkehren zu lassen», erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). News4teachers / mit Material der dpa

„Präsenzunterricht in Gefahr“: Lehrerverbände kritisieren Aus für Maskenpflicht an Schulen

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
maxi
3 Monate zuvor

In BW das gleiche Spiel Ab 3. April keine Maskenpflicht mehr- auch nicht in der Schule. Und seit dem vergangenen Wochenende werden in Bw am Wochenende auch keine Infektionszahlen übermittelt. Das aber nur am Rande in der lokalen Presse bemerkt. Wahrscheinlich nicht mal das einzigste Bundesland, dass hierbei Arbeitskräfte im Gesundheitamt spart. Dann kann man sich am Montag so schön über die gesunkene Inzidenz freuen, obwohl jeder zweiter den man kennt aktuell an Corona erkrankt ist.

Interessant
3 Monate zuvor
Antwortet  maxi

Sissi, der Vergleich in dem Tweed ist für mich quatsch.
Wasserschläuche bei der Feuerwehr kann man vielleicht mit Maßnahmen wie kleiner Klassen, Wechselunterricht und onlinebeschulung vergleichen.
Der Versuch mit Masken wirkungsvoll Infektionen zu verhindern, gleicht dem Versuch, mit Wassereimer einen Großbrand zu löschen.

NichtSchonWieder
3 Monate zuvor
Antwortet  Interessant

Was für dich Quatsch ist, ist wahrscheinlich für die meisten anderen UNinteressant.
Masken schützen und sind außerdem das einzige, was uns von den Glorreichen 16 als Schutz zugestanden wird.

Sissi
3 Monate zuvor

Ich lese im Artikel:
* Stattdessen setzt der Freistaat auf Eigenverantwortung und dringliche Empfehlungen * meint die Stimme der Politik/GMin.

Ich finde eine Stimme aus dem Volk:

https://twitter.com/julimaelle/status/1508755143646449669?s=20&t=YRGPO3W8xYUxz6VHeot57A

Und nun:
* Es gilt nun, mit **Achtsamkeit weiter mehr **Normalität in die Schulen einkehren zu lassen», erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). News4teachers / mit Material der dpa*

Oh je, gut? gecoacht,
trendy, hipper Wortschatz**
– Suppi ! meint BA.2 und coacht deltacron schon mal, ganz ohne*.