Leichte Entwarnung auch in Berlin: Weniger positive Corona-Tests an Schulen

3

Die Zahl der an Berlins Schulen entdeckten Corona-Infektionen ist zurückgegangen – obwohl seit 1. April keine Maskenpflicht mehr gilt. Das geht aus Statistiken der Bildungsverwaltung hervor, die am Dienstag vorlagen. Zuvor war aus Bayern ein ähnlicher Trend berichtet worden.

Verkrümelt sich das Coronavirus? Illustration: Shutterstock

Demnach betrug der Anteil der positiven Tests in der ersten Aprilwoche (Schultage 4. bis 8. April) bei den Schülern 0,22 Prozent und bei den Beschäftigten inklusive Lehrkräften 0,51 Prozent. An beide Gruppen wurden fast 1,7 Millionen Corona- Schnelltests ausgegeben, von denen bei den Schülern 3352 und beim Schulpersonal 787 positiv ausfielen.

In der Woche davor (Schultage 28. März bis 1. April) lag der Anteil der positiven Tests laut Statistik im Kreis der Schüler noch bei 0,32 Prozent, bei den Beschäftigten betrug er 0,81 Prozent. Seinerzeit wurden knapp 1,5 Millionen Corona-Schnelltests verteilt, von denen bei den Schülern 4353 und beim Schulpersonal 1010 positiv ausfielen.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Berlin geht insgesamt seit geraumer Zeit schrittweise zurück. Experten sehen aber keinen Grund zur Entwarnung. Der Wegfall der Maskenpflicht an den Schulen und zahlreicher anderer Corona-Maßnahmen geht auf Änderungen im Bundes-Infektionsschutzgesetz zurück. Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) hatte an Schüler und Schulpersonal appelliert, freiwillig weiter Maske zu tragen.

Nach den derzeit laufenden Osterferien werden die Corona-Tests an den Schulen zeitweise ausgeweitet. Ab dem 25. April sind für Schüler wie Beschäftigte eine Woche lang tägliche Tests vorgeschrieben statt bisher drei pro Woche. Die Änderung gilt als Vorsichtsmaßnahme, um für den Fall eines Anstiegs der Corona-Infektionen während der Ferien gewappnet zu sein und diese schnell zu entdecken. News4teachers / mit Material der dpa

Leichte Entspannung: Weniger Schüler verpassen wegen Corona den Unterricht

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
potschemutschka
1 Monat zuvor

Könnte das vielleicht auch daran liegen, dass in Berlin jetzt Ferien sind? Die letzte Woche vor den Ferien waren an meiner GS noch einige Lehrer und Schüler positiv und einige mit „Erkältungssymptomen“, deren Selbstests waren allerdings negativ. Mein „Nasentest“ vor 3 Wochen war auch negativ, erst als ich im Hals einen Abstrich gemacht habe, war er positiv. Der offizielle Schnelltest (Nase) war dann auch negativ, PCR dann positiv. Tja, alles sehr komisch. PCR macht ja auch kaum noch jemand, schon gar nicht bei Kindern. Ich musste auch durch die halbe Stadt für den PCR. Irgendwo habe ich gelesen, die Selbsttests in der Nase schlagen bei Omikron kaum an, vor allem nicht bei Geimpften.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  potschemutschka

@ potschemutschka
Ihr letzter Absatz stimmt ganz genau.
Unter * die zeit- Schnelltest *, gibt es eine Liste, die zeigt, welche Schnelltests für den omicronnachweis halbwegs taugen.
Ich kenne keine Schule, die einen Test fährt, der im oberen Drittel liegt.

nurmalso
1 Monat zuvor

In NRW werden wir das definitiv toppen. Nach den Osterferien gar keine Infektionen mehr!
Weil wir einfach nicht mehr testen…
Tägliche Tests nach den Ferien als Vorsichtsmaßnahme, das macht Sinn.
Und was macht der völlige Entfall der Tests ausgerechnet nach den Ferien?
Ein äußerst ungutes Gefühl…